1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Emotionale Beeinflussung bei Filmen…
  6. Thema

Ein paar Fakten

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ein paar Fakten

    Autor: Hurz 19.04.07 - 16:28

    tomAEs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hurz schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, ich kenn das auch anders... wenn
    > 13-jährige
    > Kleinkinder im Laden stehen und
    > Quake4 kaufen
    > wollen und die Kassiererin das
    > auch noch fast
    > verkauft hätte, hätte ich sie
    > nicht auf den
    > lustigen USK-Aufkleber
    > hingewiesen und darauf,
    > dass sie gerade ihren
    > Job riskiert...
    >
    > sicher gibts das auch. und gut ist das ganz klar
    > nicht.
    > alles deswegen verbieten ist aber auch falsch. ein
    > paar schwarze schaffe gibts leider immer. denen
    > muss man helfen oder ihnen strafen aufdruecken.
    > dann lernen dies auch.
    > also kontrolle in form von probekaeufen koennt ich
    > nachvollziehen
    >
    Dem kann ich nur zustimmen :)

  2. Re: Ein paar Fakten

    Autor: Hurz 19.04.07 - 16:40

    tomAEs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hurz schrieb:
    > --------------------------------------------------

    > in welchem jahrhundert lebst denn du? das ist ja
    > mal schon ne komische meinung. sicher gibts auch
    > solche frauen, genau wie maenner, aber die regel
    > ist das sicher nicht bei hausfrauen/hausmaennern.

    Eben im 21. Jh ;)
    Die Frau daheim hinterm Herd, die sich nur um die Kinder kümmert und nicht arbeitet, ist ein Frauenbild, dass in den 40ern recht populär war.
    Wenn beide Elternteile gesund sind, können auch beide arbeiten. Hausfrau oder -mann zu sein ist eine freie Entscheidung, aber dann gibt es eben auch keine Rentenansprüche oder der/die Mann/Frau muss eben die SV- und KK-Neiträge auch für den Partner übernehmen.
    Die Alternative ist die Schaffung von bezahlbaren Kinderkrippen und -gärten.


    > man kann auch das gegenteil behaupten, dass sie
    > sozial in gewisser weise verarmen, weil sie den
    > eindruck erlangen koennten, dass die eltern nichts
    > mit ihnen zu tun haben wollen und sie deswegen weg
    > geben.

    Dann behauptet man allerdings völligen Unsinn und die Kinder erlangen keineswegs diesen Eindruck. Im Gegenteil, dort ist man mit Spielkameraden und Freuden zusammen und ich für meinen Teil bin gern in Kinderkrippe und -garten gegangen und hatte nie den Eindruck, dass meine Eltern mich nicht mögen würden.

    > siehe punkt vorher.
    > ich muss dich aber fragen wie das war als du noch
    > ein kind warst. bestimmt war ein elternteil immer
    > zuhause. nur eine vermutung natuerlich.
    > habe jedenfalls merkwuerdigerweise die beobachtung
    > gemacht, dass die meisten leute die diese
    > einstellung vertreten in bezug auf kinderkrippen,
    > ganztagsschulen usw alle eine sehr gut behuetete
    > kindheit hatten. diejenigen die mit nur einem
    > elternteil aufgewachsen sind, wegen scheidung oder
    > todesfall geben zu diesen themen grundsaetzlich
    > kontra.
    > wie gesagt: MEINE beobachtung.

    Beobachtungen sind nunmal subjektiv und in diesem Fall falsch :)
    Wie du oben lesen kannst, war ich seit meinem 3. Lebensjahr in Krippe und Garten und später gab es auch eine Betreuung nach der Schule, nannte sich Hort. Dort wurden Hausaufgaben erledigt, gespielt, gebastelt und gelernt.
    Ich war ein sogenanntes Schlüsselkind. Und das Kinder die in den Kindergarten oder die Krippe gehen eben nicht aggressiver sind als andere, zeigen 40 Jahre DDR-Geschichte und mehrere tausend Kinder, die alle wohl auf sind ;)
    Diese Thesen sind also auch unhaltbar und widerlegt.

    Aber sicher, wenn ein Teil so gut verdient, dass er/sie den Partner und die Kinder auch mit unterhalten kann, ist das auch kein Problem.
    Aber einen Partner wieder ins Heim zu verbannen, um die Kinder vor einer Karriere als Amokläufer zu schützen, ist der falsche Weg.





  3. Re: Ein paar Fakten

    Autor: Hurz 19.04.07 - 16:43

    Hurz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > tomAEs schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hurz schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > > in welchem jahrhundert lebst denn du? das ist
    > ja
    > mal schon ne komische meinung. sicher
    > gibts auch
    > solche frauen, genau wie maenner,
    > aber die regel
    > ist das sicher nicht bei
    > hausfrauen/hausmaennern.
    >
    > Eben im 21. Jh ;)
    > Die Frau daheim hinterm Herd, die sich nur um die
    > Kinder kümmert und nicht arbeitet, ist ein
    > Frauenbild, dass in den 40ern recht populär war.
    > Wenn beide Elternteile gesund sind, können auch
    > beide arbeiten. Hausfrau oder -mann zu sein ist
    > eine freie Entscheidung, aber dann gibt es eben
    > auch keine Rentenansprüche oder der/die Mann/Frau
    > muss eben die SV- und KK-Neiträge auch für den
    > Partner übernehmen.
    > Die Alternative ist die Schaffung von bezahlbaren
    > Kinderkrippen und -gärten.
    >
    > > man kann auch das gegenteil behaupten, dass
    > sie
    > sozial in gewisser weise verarmen, weil
    > sie den
    > eindruck erlangen koennten, dass die
    > eltern nichts
    > mit ihnen zu tun haben wollen
    > und sie deswegen weg
    > geben.
    >
    > Dann behauptet man allerdings völligen Unsinn und
    > die Kinder erlangen keineswegs diesen Eindruck. Im
    > Gegenteil, dort ist man mit Spielkameraden und
    > Freuden zusammen und ich für meinen Teil bin gern
    > in Kinderkrippe und -garten gegangen und hatte nie
    > den Eindruck, dass meine Eltern mich nicht mögen
    > würden.
    >
    > > siehe punkt vorher.
    > ich muss dich aber
    > fragen wie das war als du noch
    > ein kind
    > warst. bestimmt war ein elternteil immer
    >
    > zuhause. nur eine vermutung natuerlich.
    > habe
    > jedenfalls merkwuerdigerweise die beobachtung
    >
    > gemacht, dass die meisten leute die diese
    >
    > einstellung vertreten in bezug auf
    > kinderkrippen,
    > ganztagsschulen usw alle eine
    > sehr gut behuetete
    > kindheit hatten.
    > diejenigen die mit nur einem
    > elternteil
    > aufgewachsen sind, wegen scheidung oder
    >
    > todesfall geben zu diesen themen
    > grundsaetzlich
    > kontra.
    > wie gesagt: MEINE
    > beobachtung.
    >
    > Beobachtungen sind nunmal subjektiv und in diesem
    > Fall falsch :)
    > Wie du oben lesen kannst, war ich seit meinem 3.
    > Lebensjahr in Krippe und Garten und später gab es
    > auch eine Betreuung nach der Schule, nannte sich
    > Hort. Dort wurden Hausaufgaben erledigt, gespielt,
    > gebastelt und gelernt.
    > Ich war ein sogenanntes Schlüsselkind. Und das
    > Kinder die in den Kindergarten oder die Krippe
    > gehen eben nicht aggressiver sind als andere,
    > zeigen 40 Jahre DDR-Geschichte und mehrere tausend
    > Kinder, die alle wohl auf sind ;)
    > Diese Thesen sind also auch unhaltbar und
    > widerlegt.
    >
    > Aber sicher, wenn ein Teil so gut verdient, dass
    > er/sie den Partner und die Kinder auch mit
    > unterhalten kann, ist das auch kein Problem.
    > Aber einen Partner wieder ins Heim zu verbannen,
    > um die Kinder vor einer Karriere als Amokläufer zu
    > schützen, ist der falsche Weg.
    >

    P.S.: Ich zocke (unter anderem und nicht ausschließlich ;)) Egoshooter und Co. seit Operation Wolf auf dem C64 ;)


  4. Re: Ein paar Fakten

    Autor: tomAEs 19.04.07 - 16:56

    Hurz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eben im 21.
    > Jh ;)
    > Die Frau daheim hinterm Herd, die sich
    > nur um die
    > Kinder kümmert und nicht arbeitet,
    > ist ein
    > Frauenbild, dass in den 40ern recht
    > populär war.

    ja das ist schon richtig. meine verwunderung hast du an anderer stelle hervorgerufen.:

    Hurz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nur Frauen die keinen Bock haben zu arbeiten und
    > sich lieber von ihren Männern aushalten lassen.

    also die lustlosigkeit sozusagen. darauf hatte sich meine aussage bezogen. ich fand das ein bisschen verallgemeinert,... wirkt irgendwie so als wolltest du sagen "hausfrauen sind von natur aus faul". hoffe natuerlich dass du das nicht so meintest und ich das nur falsch aufgefasst habe.


    > Dann behauptet man allerdings
    > völligen Unsinn und
    > die Kinder erlangen
    > keineswegs diesen Eindruck. Im
    > Gegenteil,
    > dort ist man mit Spielkameraden und
    > Freuden
    > zusammen und ich für meinen Teil bin gern
    > in
    > Kinderkrippe und -garten gegangen und hatte
    > nie
    > den Eindruck, dass meine Eltern mich
    > nicht mögen
    > würden.

    mit dem bild der uebertreibung wollte ich nur ein moegliches beispiel geben, wie man es auch interpretieren kann. natuerlich sind nicht alle krippenkinder potenzielle amoklaeufer. aber fuer alle ist das sicher auch nicht die optimale loesung



    > Beobachtungen sind nunmal subjektiv
    > und in diesem
    > Fall falsch :)
    > Wie du oben
    > lesen kannst, war ich seit meinem 3.
    > Lebensjahr in Krippe und Garten und später gab
    > es
    > ...

    die beobachtungen konnte ich aber auch durch gespräche bestaetigen. also falsch sind die sicherlich nicht.
    aber ich glaube da haben wir uns auch wieder nicht richtig verstanden. ich wollte damit sagen, dass die meinungen von leuten zu kinderkrippen usw erheblich unterschiedlich sind, wenn sie einen unterschiedlichen anteil "elternzeit" erhalten haben. das merkwuedige ist, dass kinder die immer ein elternteil zuhause hatten jetzt teilweise ihr kind sofort in eine krippe stecken wuerden, und andere die nur vater oder mutter zuhause hatten, dass niemals tun wuerden.


    > Diese Thesen sind
    > also auch unhaltbar und
    > widerlegt.

    nunja. es gibt wie immer sehr verschiedene erfahrungen und auch ne menge ausnahmen, die die regel bestaetigen =)


    > P.S.: Ich zocke (unter anderem und nicht
    > ausschließlich ;)) Egoshooter und Co. seit
    > Operation Wolf auf dem C64 ;)


    ja ich zocke auch sehr gerne egoshooter. auf dem pc ausschließlich, fuer den rest gibts die wii =)

  5. Re: Wo bleiben die Befürworter

    Autor: Hurz 19.04.07 - 17:00

    tomAEs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das kann ich mir schon vorstellen dass solche
    > kinder schneller zu Aggressionen neigen als
    > andere.
    >
    > Aber ich warte eigentlich immer noch auf Antworten
    > von den Befürworten eines Verbots. Fällt denen
    > nichts zu meinen Punkten ein oder was ist da los?

    Das Problem ist, dass es nichts gibt, was für ein Verbot spricht, da gab es nichts und wird es auch nie etwas geben.
    Die ganze Geschichte ist nur sinnloser Populismus, weil unsere Politiker sehr wohl wissen, dass die Zusammenhänge wesentlich komplexer und nicht schnell korrigier bar sind. Da sucht man sich eben fix einen Sündenbock und hofft, dass wir den Schlucken.
    Glücklicherweise nehmen aber weitaus weniger Menschen die Bild-Propaganda-Überschriften ernst, als mancher Politiker vielleicht hofft.
    Interessanter Weise hat die BPjS ja schon genau das bestätigt, als der Indizierungsantrag gegen CS, der gerade während des Gutenbergamoklaufs lief, abgelehnt wurde.

  6. Re: Ein paar Fakten

    Autor: Wasnlos 19.04.07 - 20:03

    tomAEs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > frauen die sich nur um die familie kümmern und
    > nicht arbeiten gehen, werden von vielen leuten
    > nicht ernst genommen.
    > [...]
    > das frauen das nicht auf sich sitzen
    > lassen wollen und arbeiten wollen ist nur zu gut
    > verstaendlich. führt allerdings natürlich leider
    > dazu, dass die erziehung der kinder nicht mehr die
    > eltern uebernehmen.

    eltern != frauen ... seit wann sind denn NUR frauen für die erziehung zuständig?


  7. Re: Ein paar Fakten

    Autor: deshalb 19.04.07 - 20:15

    tomAEs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wie kommt es eigentlich immer, dass von den
    > Befürwortern eines Verkaufsverbots nie die Frage
    > beantwortet wird, was sich dadurch eigentlich
    > ändern soll?

    Weil die Folgen noch nicht abzuschätzen sind? Bisher gab es, soweit ich weiß, noch KEINE Großstudie über einen längeren Zeitraum!

    Die Argumente der Befürworter UND deren Gegner sind eher durch den eigenen "Hausverstand" untermauert, als durch wissenschaftliche Fakten.

    mfg

  8. Re: Ein paar Fakten

    Autor: tomAEs 19.04.07 - 21:59

    Wasnlos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > tomAEs schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > frauen die sich nur um die familie kümmern
    > und
    > nicht arbeiten gehen, werden von vielen
    > leuten
    > nicht ernst genommen.
    > [...]
    >
    > das frauen das nicht auf sich sitzen
    > lassen
    > wollen und arbeiten wollen ist nur zu gut
    >
    > verstaendlich. führt allerdings natürlich
    > leider
    > dazu, dass die erziehung der kinder
    > nicht mehr die
    > eltern uebernehmen.
    >
    > eltern != frauen ... seit wann sind denn NUR
    > frauen für die erziehung zuständig?
    >
    >


    wer behauptet das denn?

  9. Re: Ein paar Fakten

    Autor: Wasnlos 19.04.07 - 22:47

    > wer behauptet das denn?

    Da Stoascheissa Koarl!

  10. Re: Ein paar Fakten

    Autor: horst 20.04.07 - 08:28

    Wasnlos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > wer behauptet das denn?
    >
    > Da Stoascheissa Koarl!

    kenn i ned =)

  11. Re: Ein paar Fakten

    Autor: The Tank 20.04.07 - 10:15

    roach schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gewaltverherrlichende Spiele gibt es zum Glück ja
    > aber eher selten. Es gibt viele Spiele in denen
    > Gewalt vorkommt, aber nicht verherrlicht wird und
    > dass ist vollkommen in Ordnung! In der echten Welt
    > wird die Gewalt eher verherrlicht, als in Spielen
    > wenn du mich fragst, aber das ist alles
    > ansichtssache.b

    Gewaltverherrlichung ist ein Kriterium für die Indizierung eines Spiels.
    Was ich persönlich sehr gut finde und auch solche Spiele nicht sehen möchte.

    Wobei ich bei der Definition von 'Gewaltverherrlichung' Vorsicht walten lassen würde. Wie es die radikalen wie Beckstein würden viele auch versuchen Gewaltdarstellung als 'Gewaltverherrlichend' auszulegen.

  12. Re: Ein paar Fakten

    Autor: The Tank 20.04.07 - 10:37

    Hurz schrieb:
    > Nicht wirklich, denn werden die Forderungen von
    > Frau von der Leyen umgesetzt, kann das Kind eben
    > in den Kindergarten gegeben werden und wird dort
    > betreut, nach Feierabend wird es abgeholt und
    > verbringt Zeit mit den Eltern.
    > Also hängt das sehr eng miteinander zusammen!

    So nen Quark kann sich nur die Frau von der Leyen ausdenken, die sich eine Nanny für ihre Kinder besorgt.

    Fakt ist, wen die Eltern abends von der Arbeit heimkommen, gibt es vielleicht noch Abendessen und dann müssen die Kinder wieder ins Bett.

    Dabei lässt man ja noch total ausser acht das noch Besorgungen, Haushaltsdinge und so gemacht werden müssen. Also werden diese auf das Wochenende verschoben und damit haben die Eltern auch Samstags keine Zeit für die Kinder.

    Dann bleibt vielleicht noch der Sonntag für die Kinder.


    > Und in der DDR hat es auch bestens funktioniert,
    > warum nicht auch wieder in Deutschland?

    Genau die Partei die ALLES was damals aus der DDR kam als böses kommunistisches Gedankengut abgeschafft hatte, probiert eben diese Heute als ihre Idee neu zu verkaufen.

    > Das würde viel dazu beitragen, dass Kinder einen
    > vernünftigen und sinnvollen Umgang mit ihrer
    > Umwelt erlernen und nicht vor dem Fernseher oder
    > der Konsole verdummen, was nachgewiesener Massen
    > der Fall ist.

    Du glaubst doch nicht das da groß der Umgang mit ihrer Umwelt erlernt wird oder? Der KiGa ist keine Erziehungsanstalt sondern ein Ort wo man sich um ca 12+ Kinder kümmert. Das sind Kinder und keine Erwachsenen in kleinen Körpern. Man muss diese gruppentaugliche Unterhaltung beschäftigen. Da sind kaum Chancen für individuelle Betreuung. Und die Damen im KiGa geben sich verdammt viel Mühe.

    Mit dem neuen KiGa-Gesetz wurde es noch schlimmer. Nicht nur wurden Kindergärtnerinnen entlassen (mehr Kinder pro Person), man muss auch noch die Zeiten buchen und kann nicht mehr einfach die Kinder hinbringen/abholen wenn es einem passt.

    Solange es nicht mehr Personal gibt wird sich die Situation nicht bessern. Die von der Leyen hat ja immer ganz tolle geklaute Ideen. Wie diese bezahlt werden sollen, verrät sie natürlich nicht.

  13. Re: Ein paar Fakten

    Autor: the_spacewürm 20.04.07 - 11:46

    The Tank schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > roach schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Gewaltverherrlichende Spiele gibt es zum
    > Glück ja
    > aber eher selten. Es gibt viele
    > Spiele in denen
    > Gewalt vorkommt, aber nicht
    > verherrlicht wird und
    > dass ist vollkommen in
    > Ordnung! In der echten Welt
    > wird die Gewalt
    > eher verherrlicht, als in Spielen
    > wenn du
    > mich fragst, aber das ist alles
    >
    > ansichtssache.b
    >
    > Gewaltverherrlichung ist ein Kriterium für die
    > Indizierung eines Spiels.
    > Was ich persönlich sehr gut finde und auch solche
    > Spiele nicht sehen möchte.
    >
    > Wobei ich bei der Definition von
    > 'Gewaltverherrlichung' Vorsicht walten lassen
    > würde. Wie es die radikalen wie Beckstein würden
    > viele auch versuchen Gewaltdarstellung als
    > 'Gewaltverherrlichend' auszulegen.
    >


    Die würde sicher auch Super-Mario der ner Schildkröte auf den Kopf hopst als gewaltverherrlichend ansehen... ;)

  14. Re: Wo bleiben die Befürworter

    Autor: the_spacewürm 20.04.07 - 11:51

    tomAEs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das kann ich mir schon vorstellen dass solche
    > kinder schneller zu Aggressionen neigen als
    > andere.
    >
    > Aber ich warte eigentlich immer noch auf Antworten
    > von den Befürworten eines Verbots. Fällt denen
    > nichts zu meinen Punkten ein oder was ist da los?


    Was soll da auch kommen, höchstens so Aussagen wie "Killerspieler sind doch eh alle perverse Kranke!!!" oder "Diese Spiele sind ekelhaft!!!"...

  15. Re: Ein paar Fakten

    Autor: Hurz 20.04.07 - 17:05

    The Tank schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Solange es nicht mehr Personal gibt wird sich die
    > Situation nicht bessern. Die von der Leyen hat ja
    > immer ganz tolle geklaute Ideen. Wie diese bezahlt
    > werden sollen, verrät sie natürlich nicht.

    Wir streichen schlicht mal unseren Rüstungsetat?
    Da kommen schon ein paar Millionen zusammen. Momentan ist Deutschland dabei die Bundeswehr wieder auf Vordermann zu bringen, damit wir 2000irgendwann einen ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat bekommen können, das ist sehr wichtig... wichtiger als Bildung und Erziehung...

    Und wie gesagt zig Millionen Kindergartenkinder aus Zeiten der DDR, denen es heute gut geht und die keine Amokläufer geworden sind, sondern bodenständige und grundsolide Menschen sind der Beweis, dass eine vernünftige Tagesbetreuung, so wie sie damals in den DDR-Kindergärten gehandhabt wurde, die beste Lösung ist!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Konzernexperte (w/m/d) Data Backbone Trading
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. ServiceNow Experte (Inhouse) (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  3. IT-Projektmanager/in (m/w/d)
    Gemeinde Stockelsdorf, Stockelsdorf
  4. Embedded C++ Software Entwickler (m/w/d)
    RMG Messtechnik GmbH, Beindersheim (Raum Mannheim)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de