1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aus für nicht kommerzielle…

unabhängige Musiker mit geringem Einkommen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. unabhängige Musiker mit geringem Einkommen

    Autor: Fabz 20.04.07 - 08:42

    "In einer Pressemitteilung vom 2. April 2007 ließ man die Musikerin Michelle Shocked zu Wort kommen: 'Nach Lage der Dinge sieht es doch so aus, dass ein großer Teil der Musik von unabhängigen Musikern mit geringem Einkommen produziert wird. In diesem Kontext stellt sich die Entscheidung, die Urheberabgaben für Internetradios zu erhöhen, als Förderung von Kreativität und Unabhängigkeit dar.'"

    schon eine kurze analyse nur des hier gesagten fördert eine menge dummheit zu tage: wer spielt denn diese unabhängigen musiker? die großen labels kümmern sich ja per deffinition nicht um deren vermarktung. sicherlich wird es dem einkommen dieser musiker zuträglich sein, die große masse der sender, die unabhängige musiker überhaupt noch spielen derart totzugängeln.

    mitnichten handelt es sich hier um "förderung von kreativität und unabhängigkeit", vielmehr um das gegenteil. die kleinen sender werden abhängig, die musiker werden ebenso abhängig (nämlich über den umweg über die sender) vom großen kapital. kreativität wird auch bestraft, lohnt es sich doch, wenn es die unabhängigen sender nicht mehr gibt, nur noch, den mainstream zu bedienen. in letzter instanz heißt das für deutschland: nur noch schlechte schlager. die schlagerindustrie fährt nämlich seit jahrzehnten fettere margen ein als irgendwas sonst in dem bereich. sieht so unabhängige kreativität aus?

    der zitierte satz von frau schocking sieht mir selbst sehr nach einem zitat (aus einer entscheidungsbegründung oder werbebroschüre des CRB) aus. ich halte sie daher für jetzt schon überaus abhängig.

    wobei ich jetzt mal nicht implizieren will, dass die mehrheit der bei majors gesignten musikern anständig an den einkünften aus ihren werken beteiligt wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  2. Hilger u. Kern GmbH, Mannheim
  3. SSI Schäfer Automation GmbH, Münster
  4. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 599€
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor