1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Logitech: Webcams verkaufen sich…

Man weiß nie, wer einen gerade anschaut.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man weiß nie, wer einen gerade anschaut.

    Autor: Edwin Hubble 20.04.07 - 09:10

    Kein Wunder, daß Webcams nicht laufen, wenn jeder theoretisch darauf Zugriff haben könnte. Man weiß nie, wer einen gerade anschaut. Ich fühle mich schon durch dieses Golem-Auge beobachtet.

  2. Re: Man weiß nie, wer einen gerade anschaut.

    Autor: hubble edwin 20.04.07 - 09:25

    Edwin Hubble schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kein Wunder, daß Webcams nicht laufen, wenn jeder
    > theoretisch darauf Zugriff haben könnte. Man weiß
    > nie, wer einen gerade anschaut. Ich fühle mich
    > schon durch dieses Golem-Auge beobachtet.


    Dafür gibt es bei meiner LOGITECH webcam so ne kleine kappe die über die linse kommt wen man sie nicht benutz :-)

  3. Re: Man weiß nie, wer einen gerade anschaut.

    Autor: Stromverfressen 20.04.07 - 09:27

    Ausschalten kann man sie nicht?
    Was sind das für komische Geräte?

  4. Einfach...

    Autor: ryoku 20.04.07 - 09:37

    ...das USB-Kabel ziehen?

    Aber die werden wohl kaum die Stromrechnung zum explodieren bringen...

  5. Re: Einfach...

    Autor: Stromfressen 20.04.07 - 09:48

    Ein toller Workaround :o) Man kann auch einen 0,17 Euro teuren Schalter einbauen, bei einer Abnahme von nur 5.000 Stück, und müßte so nicht dauernd Kabel rausziehen und reinstecken. Aber was red ich. Das wär ja Innovation ;o)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Unternehmensgruppe Graf von Oeynhausen-Sierstorpff GmbH & Co. KG Holding, Bad Driburg
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. EDAG Engineering GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 5,99€
  3. 33,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Astronomie: Arecibo wird abgerissen
Astronomie
Arecibo wird abgerissen

Das weltberühmte Radioteleskop ist nicht mehr zu retten. Reparaturarbeiten wären lebensgefährlich.

  1. Astronomie Zweites Kabel von Arecibo-Radioteleskop kaputt
  2. Die Zukunft des Universums Wie alles endet
  3. Astronomie Gibt es Leben auf der Venus?

Weiterbildung: Was IT-Führungskräfte können sollten
Weiterbildung
Was IT-Führungskräfte können sollten

Wenn IT-Spezialisten zu Führungskräften aufsteigen, müssen sie Fachwissen in fremden Gebieten aufbauen - um Probleme im neuen Job zu vermeiden.
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern
  2. IT-Jobs Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
  3. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden

  1. EU warnt: Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer
    EU warnt
    Phishing mit Coronahilfen trifft vor allem T-Online-Nutzer

    Die Betrüger fälschen die E-Mail-Absender und geben sich als EU-Mitarbeiter aus. Die EU-Kommission kritisiert mangelnden Schutz bei der Telekom.

  2. Konsole: Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle
    Konsole
    Sony verbaut in PS5 mindestens drei Lüftermodelle

    Die eigene Playstation 5 ist flüsterleise - und trotzdem gibt's im Netz das Gejammer über den Geräuschpegel? Dafür könnte es Gründe geben.

  3. Großbritannien: Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro
    Großbritannien
    Huawei-Bann kostet Steuerzahler 280 Millionen Euro

    Die britische Regierung will nach dem Ausschluss von Huawei ab 2027 den Wettbewerb wiederherstellen. Die Kosten der Netzbetreiber sind erheblich höher als 280 Millionen Euro.


  1. 18:50

  2. 18:38

  3. 17:55

  4. 17:00

  5. 16:38

  6. 16:12

  7. 15:53

  8. 15:31