1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spiele aus Deutschland…

Aha... und wie soll das gehen?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aha... und wie soll das gehen?

    Autor: Salzig 23.04.07 - 12:55

    Also ich weiß ja nicht, aber könnte es auch sein das es für diesen Bereich auch einfach nicht wirklich Ausbildungsplätze gibt? Ich habe letzten August eine Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung angefangen und schlag mich jetzt mit Webentwicklung rum. Hätte auch lieber das Studium an der SpieleUni in Berlin gemacht, aber leisten kann ich mir das nun wirklich nicht. Was bleibt einem dann noch anderes?

  2. Re: Aha... und wie soll das gehen?

    Autor: Muhahaha 23.04.07 - 13:02

    Salzig schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also ich weiß ja nicht, aber könnte es auch sein
    > das es für diesen Bereich auch einfach nicht
    > wirklich Ausbildungsplätze gibt?

    Anderswo gibt es auch keine "speziellen" Ausbildungsplätze, siehe Skandinavien. Der deutsche Markt ist so groß, dass bislang keine Notwendigkeit bestand, sich den Geschmäckern in anderen Ländern anzupassen. Deutsche Entwickler haben genau den deutschen Geschmack bedient.

    > Was bleibt einem dann noch anderes?

    Sich anschauen, was andere Leute in anderen Ländern machen und sich dort Inspirationen holen. Crytek macht's vor ... weniger Nabelschau, mehr Horizonterweiterung.



    http://seniorgamer.blogspot.com/
    Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

  3. Re: Aha... und wie soll das gehen?

    Autor: G8 23.04.07 - 13:11

    Du sprichst einen Interesanten Punkt an. Unser Bildungssystem ist immernoch darauf ausgelegt dumme, unselbständige Ausweniglerner zu produzuieren. Die betätigen sich später als Klugscheißer überall. Aber für irgendwelche Innovationen eignen sich hinterher die wenigsten. Vorallem Autodidakten aber auch Studenten die sich Freiräume für Experimente erkämpfen wollen sind mehr und mehr nicht möglich. Sowas wird erstens in der Schule nicht vermittelt, zweitens sollen nun auch Studenten in der Regelstudienzeit zu funktionierenden Figuren werden. Da ist kein Platz für neues, anderes. Man muss sich also nicht wundern dass wir bald überall hinterherhinken. Querdenken, Eigeninitiative ist nicht gefragt udn wird nicht gefördert. Schnell produktiv das herkömmliche bedienen ist die Devise in Deutschland.


  4. Ich brings mal knallhart auf den punkt

    Autor: GrinderFX 23.04.07 - 14:30

    Wer wirklich die spieleuni braucht, hats so oder so nicht drauf.
    Bei sowas musst du dich zuhause in deiner freizeit hinsetzen und selber entwickeln und lernen.
    Dann gehst du auf die gamesconvention oder breakpoint und stellst da deine software vor.
    Gerade bei den demo- und programmierwettbewerben suchen sich die firmen doch die leute raus. EA ist doch immer auf diesen messen massenhaft vertreten.
    Es gehen immer alle davon aus, dass ihnen bei der programmierung alles vorgekaut wird, nie selber denken, das ist ja viel zu anstrengend.

    Es gibt soooooooo viele tutorials, nehmen wir nehe (opengl) oder David Scherfgen (Directx).
    Die meisten sind sogar kostenlos. Du musst also nichts bezahlen.

    Guck dir mal farbrauschs demos an.

    Sowas passiert einzig und alleine bei schmidt und kuns im keller und auf keiner uni. Wer glaubt, er könne durch einfachen unterricht ohne selbstiniative programmieren lernen, wirds einfach nicht bringen.

  5. Re: Aha... und wie soll das gehen?

    Autor: GrinderFX 23.04.07 - 14:32

    G8 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du sprichst einen Interesanten Punkt an. Unser
    > Bildungssystem ist immernoch darauf ausgelegt
    > dumme, unselbständige Ausweniglerner zu
    > produzuieren. Die betätigen sich später als
    > Klugscheißer überall. Aber für irgendwelche
    > Innovationen eignen sich hinterher die wenigsten.
    > Vorallem Autodidakten aber auch Studenten die sich
    > Freiräume für Experimente erkämpfen wollen sind
    > mehr und mehr nicht möglich. Sowas wird erstens in
    > der Schule nicht vermittelt, zweitens sollen nun
    > auch Studenten in der Regelstudienzeit zu
    > funktionierenden Figuren werden. Da ist kein Platz
    > für neues, anderes. Man muss sich also nicht
    > wundern dass wir bald überall hinterherhinken.
    > Querdenken, Eigeninitiative ist nicht gefragt udn
    > wird nicht gefördert. Schnell produktiv das
    > herkömmliche bedienen ist die Devise in
    > Deutschland.
    >
    >

    Ausrede für eigenes versagen?

  6. Re: Ich brings mal knallhart auf den punkt

    Autor: Karlos2 23.04.07 - 14:37

    ich glaub du driftest an der realität vorbei... wer soll dir den auftritt auf einer Gameskonvention bezahlen. selbst die spielehersteller haben gesagt, dass die Ausstellungen z.b. auf der E3 viel zu kostenintensiv sind und es da zu umstrukturierungen kommt. der sicherste weg ist bei einer der wenigen Firmen hier in D sich bewerben und sich freuen, wenn man für einen Hungerlohn bis zur mitternacht programmieren kann, weil einem der releasetermin im nacken sitzt. doch vom chef wird man mit versandpizzen entlohnt, da ist wie balsam für die seele.


    GrinderFX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer wirklich die spieleuni braucht, hats so oder
    > so nicht drauf.
    > Bei sowas musst du dich zuhause in deiner freizeit
    > hinsetzen und selber entwickeln und lernen.
    > Dann gehst du auf die gamesconvention oder
    > breakpoint und stellst da deine software vor.
    > Gerade bei den demo- und programmierwettbewerben
    > suchen sich die firmen doch die leute raus. EA ist
    > doch immer auf diesen messen massenhaft
    > vertreten.
    > Es gehen immer alle davon aus, dass ihnen bei der
    > programmierung alles vorgekaut wird, nie selber
    > denken, das ist ja viel zu anstrengend.
    >
    > Es gibt soooooooo viele tutorials, nehmen wir nehe
    > (opengl) oder David Scherfgen (Directx).
    > Die meisten sind sogar kostenlos. Du musst also
    > nichts bezahlen.
    >
    > Guck dir mal farbrauschs demos an.
    >
    > Sowas passiert einzig und alleine bei schmidt und
    > kuns im keller und auf keiner uni. Wer glaubt, er
    > könne durch einfachen unterricht ohne
    > selbstiniative programmieren lernen, wirds einfach
    > nicht bringen.


  7. Re: Ich brings mal knallhart auf den punkt

    Autor: Salzig 23.04.07 - 14:43

    GrinderFX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer wirklich die spieleuni braucht, hats so oder
    > so nicht drauf.
    Ok, das ist deine Meinung. Find ich aber etwas hart beurteilt.
    > Bei sowas musst du dich zuhause in deiner freizeit
    > hinsetzen und selber entwickeln und lernen.
    Da stimme ich dir voll zu, eine Uni ist für mich auch nur eine Tutorial genauso wie die Schule, lernen tut man es erst zuhause.
    > Dann gehst du auf die gamesconvention oder
    > breakpoint und stellst da deine software vor.
    > Gerade bei den demo- und programmierwettbewerben
    > suchen sich die firmen doch die leute raus. EA ist
    > doch immer auf diesen messen massenhaft
    > vertreten.
    Das ist mir schon klar, aber wie ich schon sagte: Ich seh eine Uni als Tutorial zum hingehen.

    > Es gehen immer alle davon aus, dass ihnen bei der
    > programmierung alles vorgekaut wird, nie selber
    > denken, das ist ja viel zu anstrengend.
    Nein, denken ist mir nicht zu anstrengend, nur fehlt es mir einfach an einem Rotenfaden.
    > Es gibt soooooooo viele tutorials, nehmen wir nehe
    > (opengl) oder David Scherfgen (Directx).
    > Die meisten sind sogar kostenlos. Du musst also
    > nichts bezahlen.
    Danke für denn Namen "David Scherfgen", sein Tutorial zur Kollisionserkennung im 2D Raum finde ich schon mal sehr interessant.
    > Guck dir mal farbrauschs demos an.
    Hab ich schon öfter und bin jedesmal hoch begeistert, aber ich hab keine Ahnung wie ich das anfangen soll. Mir fehlt der Einstieg.
    > Sowas passiert einzig und alleine bei schmidt und
    > kuns im keller und auf keiner uni. Wer glaubt, er
    > könne durch einfachen unterricht ohne
    > selbstiniative programmieren lernen, wirds einfach
    > nicht bringen.
    Stimm ich dir zu, C++/PHP hab ich auch zuhause gelernt. Und ich glaube du versteht meine Ansicht da nur falsch. Ich will nicht eine 1:1 Anleitung in der ich beispielsweise Anno1503 nach baue, vielmehr will ich ein 1 Jähriges Tutorial was mir eine Einstieg in das Thema bietet und bei Gelegenheit auch bei Problemen helfen kann. Gute Online Tutorials finden sich leider sehr schwer, gerade was denn Einstieg in das Thema betrifft.

  8. Re: Aha... und wie soll das gehen?

    Autor: G8 23.04.07 - 14:45


    > Ausrede für eigenes versagen?

    Nö ich habe meien Ausbildung, meien Auftträge udn Arbeite in dem bereich der mir zusagt.

    Was ist Deine Ausrede fürs Leute von der Seite anmachen?

  9. Du hast es echt begriffen!

    Autor: Realität 23.04.07 - 14:48

    Es geht wirklich nicht darum irgendeine Programmiersprech jemandem bei zu bringen. Dass es da drumherum nochw as gibt kommt Dir nicht in den Sinn?

    Und dass man auch ein Umfeld braucht in dem sich allesmögliche zusammenfinden kann. Vorallem Auftraggeber.

    Wenn Du irgendwo angeschissen kommst mit "ich kann C++, PHP, Java und .NET" hast aber keinerlei Zeugnis, Berufserfahrung oder sonstwas, kanste auch gleich zu Hause bleiben.

    Mit der Schule schon fertig? Oder nicht?

  10. Re: Ich brings mal knallhart auf den punkt

    Autor: Blork 23.04.07 - 14:51

    Sehr richtig.

    Eine Uni kann ich mir nur sehr schwer vorstellen. Es bedarf Freaks um Games zu machen. Leute die 24/7/365 Coden und Grafik machen.

    Hauptsache die Pizza und die Coke stehen da.

    Oder wie stellt ihr euch das vor: Semester "Endgegner"

  11. Re: Ich brings mal knallhart auf den punkt

    Autor: 090909123 23.04.07 - 14:56

    Ideen werden nicht gecoded, auch die Story nicht. Ich kanns nich tbeurteilen, aber den Coding Teil kann man vielen beibringen. Was nicht heißen soll das es nicht geniale Coder geben mag.

    Viel wichtiger sind Leute mit guten Konzepten, Ideen, Ansätzen.

    Die Stimmung im Spiel, die Story. Bis hin zu den Syncronstimmen.

    Irgendwer muss darüber den Überlick haben. Und ein Gespür dafür wie man das angehen will.

    Die Coder sind vergleichbar mit einem Arbeiter am Band bei VW.

    Dafür braucht man natürlich keine Uni.

    Die aufgabe einer Hochschule ist ewtas ganz anderes. Sicherlich nicht das selbe wie eine klassiche Berufsausbildung. Aber das so zu sehen ist in Deutschland verstärkt unbekannt.

  12. Re: Ich brings mal knallhart auf den punkt

    Autor: Hotohori 23.04.07 - 15:05

    090909123 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ideen werden nicht gecoded, auch die Story nicht.
    > Ich kanns nich tbeurteilen, aber den Coding Teil
    > kann man vielen beibringen. Was nicht heißen soll
    > das es nicht geniale Coder geben mag.
    >
    > Viel wichtiger sind Leute mit guten Konzepten,
    > Ideen, Ansätzen.
    >
    > Die Stimmung im Spiel, die Story. Bis hin zu den
    > Syncronstimmen.
    >
    > Irgendwer muss darüber den Überlick haben. Und ein
    > Gespür dafür wie man das angehen will.
    >
    > Die Coder sind vergleichbar mit einem Arbeiter am
    > Band bei VW.

    Genau so sieht es aus, die meiste Arbeit findet eigentlich immer noch vor dem programmieren selbst statt und natürlich auch noch während dessen. Die ganze Planung ist irrsinnig, vor allem wirklich alles zu bedenken, nichts zu vergessen und das dann alles zusammen unter einen Hut zu kriegen und nicht den Überblick zu verlieren. Da gehört schon ganz schön was dazu und je besser das ein Entwicklerteam schaft, um so besser kann das Spiel dann umgesetzt bzw. programmiert werden und desto höher ist die Chance, dass das Spiel am Ende auch gut ist.

    Von daher kann man eigentlich auch nicht einfach sagen "ich will Spiele machen", denn dann ist immer noch die Frage was genau da? Grafik? Musik? Leveldesign? KI? Programmierung an sich? Da gibt es wirklich ein Haufen Bereiche.


  13. Re: Ich brings mal knallhart auf den punkt

    Autor: aroro 23.04.07 - 15:21

    Karlos2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich glaub du driftest an der realität vorbei...
    > wer soll dir den auftritt auf einer
    > Gameskonvention bezahlen.


    du dödel du .. du bastelst was mit deinen kumpels zusammen und gehst zu den ständen der publisher hin und zeigst denen das auf nem notebook. du sollst das was ihr gemacht habt nicht der masse zeigen sondern den publishern bzw den firmen die euch dann unterstützen könnten.


  14. Re: Ich brings mal knallhart auf den punkt

    Autor: GrinderFX 23.04.07 - 15:36

    aroro schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Karlos2 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ich glaub du driftest an der realität
    > vorbei...
    > wer soll dir den auftritt auf
    > einer
    > Gameskonvention bezahlen.
    >
    > du dödel du .. du bastelst was mit deinen kumpels
    > zusammen und gehst zu den ständen der publisher
    > hin und zeigst denen das auf nem notebook. du
    > sollst das was ihr gemacht habt nicht der masse
    > zeigen sondern den publishern bzw den firmen die
    > euch dann unterstützen könnten.
    >
    >


    Ja, vorallem sucht sich der dödel das einzige event aus was wirklich geld kostet. Es gibt zahlreiche wettbewerbe wo es nichts kostet oder
    nur wenig wie ebend breakpoint, evoke und so weiter.
    Es ist von ihm nur eine ausrede.

  15. Re: Du hast es echt begriffen!

    Autor: GrinderFX 23.04.07 - 15:42

    Realität schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es geht wirklich nicht darum irgendeine
    > Programmiersprech jemandem bei zu bringen. Dass es
    > da drumherum nochw as gibt kommt Dir nicht in den
    > Sinn?
    >
    > Und dass man auch ein Umfeld braucht in dem sich
    > allesmögliche zusammenfinden kann. Vorallem
    > Auftraggeber.
    >
    > Wenn Du irgendwo angeschissen kommst mit "ich kann
    > C++, PHP, Java und .NET" hast aber keinerlei
    > Zeugnis, Berufserfahrung oder sonstwas, kanste
    > auch gleich zu Hause bleiben.
    >
    > Mit der Schule schon fertig? Oder nicht?


    Alter, nicht nur dein deutsche ist grauenhaft und teilweise unverständlich, so sprach ich auch auf keine programmier"sprech" an.
    Es ging eher um die verfahren, die nötig sind um spiele zu entwickeln.
    Welches genre man sich auch immer ausgesucht hat.

    Natürlich kannst du zuhause bleiben, wenn du keine beweise hast, dass du eine sprache beherrscht bzw. das wissen hast sie anzuwenden.
    Weißt du, sowas nennt man referenzen. Kann ja ulla schmidt kommen und sagen sie wär der kaiser von china.
    Wenn du zum bewerbungsgespräch deine selbstgebaute und programmierte cnc maschine mitbringst und denen auch detailiert alles genau zeigen kannst wie du sie entwickelt hast, wird dich die firma in diesem fachbereich mit sicherheit eher nehmen, als jemand der hingeht und meint er könne super programmieren, habe aber keine referenzen.

  16. Re: Ich brings mal knallhart auf den punkt

    Autor: Karlos2 23.04.07 - 15:44

    HAHA, ach du scheiße. was erstaunliche sollte man da denen im zeitalter des internets zeigen ??!?! so ein pixelpark ? so in deutschland macht doch ein publisher nach dem anderen dicht, und da soll jemand ersthaft auf ein paar keller frickeleien anspringen ? willst du mich verarschen ?

    >
    >
    > du dödel du .. du
    > bastelst was mit deinen kumpels
    > zusammen und
    > gehst zu den ständen der publisher
    > hin und
    > zeigst denen das auf nem notebook. du
    > sollst
    > das was ihr gemacht habt nicht der masse
    >
    > zeigen sondern den publishern bzw den firmen
    > die
    > euch dann unterstützen könnten.


  17. Re: Ich brings mal knallhart auf den punkt

    Autor: GrinderFX 23.04.07 - 15:46

    Blork schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sehr richtig.
    >
    > Eine Uni kann ich mir nur sehr schwer vorstellen.
    > Es bedarf Freaks um Games zu machen. Leute die
    > 24/7/365 Coden und Grafik machen.
    >
    > Hauptsache die Pizza und die Coke stehen da.
    >
    > Oder wie stellt ihr euch das vor: Semester
    > "Endgegner"


    Das ist so ein schwachsinn.

  18. Re: Ich brings mal knallhart auf den punkt

    Autor: GrinderFX 23.04.07 - 15:48

    Bist du einfach nur merkbefreit?
    Es sind doch nicht nur deutsche auf diesen events.
    Und lass doch mal von dieser dummen idee mit den ständen ab oder ist das deine einzige schlechte these?
    Nimm evoke oder breakpoint.

  19. Re: Ich brings mal knallhart auf den punkt

    Autor: Blork 23.04.07 - 15:52

    Ja klar Ideen werden nicht gecoded, ABER wenn der Programmierer nichts taugt, sprich so ein 08/15-Typ von der Uni wird das mit den Games nichts. Die Coder müssen selber Gamer sein, möglichst der ersten Stunde alla c64 oder Amiga. Die müssen Liebe zum Detail haben und selber auch genug Ideen mit einbrigen.


    Ein "Arbeiter am Band" wird nie ein Gefühl für schwungvolles Leveldesign haben.


  20. Re: Ich brings mal knallhart auf den punkt

    Autor: Blork 23.04.07 - 15:53


    >
    > Das ist so ein schwachsinn.


    Warum?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Plattformmanager*in für digitale Transformation und Innovation
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Fachinformatiker (m/w/d)
    itsc GmbH, Hannover, Essen
  3. Data and Process Lead (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen
  4. Business Process Expert (m/w/d)
    Richter-Helm BioLogics GmbH & Co. KG, Bovenau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,50€
  2. 12,49€
  3. über 2.500 Spiele um bis zu 90 Prozent im Preis gesenkt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de