1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spiele aus Deutschland…

auf dem Amiga...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. auf dem Amiga...

    Autor: Waikiki 23.04.07 - 12:58

    erinnere ich mich an so grandiose spiele wie turrican (factor 5), lionheart, ambermoon (thalion), welche qualitativ die speerspitz bildeten.
    heute machen factor 5 nur noch 08/15 star wars games und thalion ist schon lange nicht mehr da.

    für kreativität ist doch in der spielewelt kein platz und vielleicht wollen sich die deutschen einfach nicht den ami-dogmen, blut, gewalt und fette grafik unterordnen, dann lieber gar nichts.

  2. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Muhahaha 23.04.07 - 13:05

    Waikiki schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > ... und thalion ist schon lange nicht mehr da.

    Und warum? Weil man nach dem Ende des Amigas sich nicht umorientieren wollte oder konnte ...

    > für kreativität ist doch in der spielewelt kein
    > platz und vielleicht wollen sich die deutschen
    > einfach nicht den ami-dogmen, blut, gewalt und
    > fette grafik unterordnen, dann lieber gar nichts.

    Nein, deutsche Entwickler haben den typisch deutschen Stock im Arsch und können vielfach nur Spiele mit dem Charme einer Tabellenkalkulation erstellen. Ich brauche zudem keine Spiele SPEZIELL aus Deutschland. Ich brauche nur Spiele, die mir Spass machen, egal wo der Firmensitz ist.




    http://seniorgamer.blogspot.com/
    Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

  3. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Waikiki 23.04.07 - 13:20

    > ... und thalion ist schon lange nicht mehr da. <
    > Und warum? Weil man nach dem Ende des Amigas sich nicht umorientieren wollte oder konnte ... >

    weil man wohl kein geld mehr hatte und weil ihre kreativität nicht belohnt wurde.
    machen wir uns doch nichts vor, auf dem pc wäre es auch nicht besser gewesen.
    schauen wir uns looking glass an, einer der kreativsten spieleschmieden überhaupt, der kommerzielle erfolg aber war bescheiden.

    > für kreativität ist doch in der spielewelt kein
    > platz und vielleicht wollen sich die deutschen
    > einfach nicht den ami-dogmen, blut, gewalt und
    > fette grafik unterordnen, dann lieber gar nichts.

    > Nein, deutsche Entwickler haben den typisch deutschen Stock im Arsch und können vielfach nur Spiele mit dem Charme einer Tabellenkalkulation erstellen. Ich brauche zudem keine Spiele SPEZIELL aus Deutschland. Ich brauche nur Spiele, die mir Spass machen, egal wo der Firmensitz ist. <

    wie gesagt, turrican, lionhart, ambermoon, das war kreativität und vor allem leidenschaft pur. musikalisch ist deutschladn auch großartig, wenn man nicht gerade in die charts schaut.
    ich denke es gibt hier sehr viel kreativer potential, aber du magst recht haben und system lässt kreativität nicht zu. vor allem richten wir uns viel zu sehr nach anderen, größtenteils nach den amis, anstatt unseren eigenen weg zu gehen. kulturel, also geschichtlich gesehen schauen wir nachvollziehbar ungerne zurück und orientieren uns deshalb lieber an anderen mentalitäten.

  4. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Muhahaha 23.04.07 - 13:33

    Waikiki schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > weil man wohl kein geld mehr hatte und weil ihre
    > kreativität nicht belohnt wurde.

    Nein, weil der Amiga vom Markt verschwunden ist und Thalion sich nicht an diese Veränderung anpassen wollte oder konnte.

    > machen wir uns doch nichts vor, auf dem pc wäre es
    > auch nicht besser gewesen.

    Wäre es das? Wie kommst Du zu dem Schluss?

    > schauen wir uns looking glass an, einer der
    > kreativsten spieleschmieden überhaupt, der
    > kommerzielle erfolg aber war bescheiden.

    Das finanzielle Genick brach sich Looking Glass durch den eindeutigen Flopp von Terra Nova. Die Thief-Spiele haben sich sogar sehr gut verkauft. So einfach kann man das also nicht verallgemeinern.

    > vor allem richten wir
    > uns viel zu sehr nach anderen, größtenteils nach
    > den amis, anstatt unseren eigenen weg zu gehen.
    > kulturel, also geschichtlich gesehen schauen wir
    > nachvollziehbar ungerne zurück und orientieren uns
    > deshalb lieber an anderen mentalitäten.

    Quatsch! :)

    Gerade WEIL sich deutsche Entwickler zu sehr auf NUR den deuschen Markt und seine Vorlieben konzentrieren, spielen sie international keine Rolle. Lies doch einfach mal den Artikel ;)

    http://seniorgamer.blogspot.com/
    Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

  5. Re: auf dem Amiga...

    Autor: dadude 23.04.07 - 13:38

    > > weil man wohl kein geld mehr hatte und weil
    > ihre
    > kreativität nicht belohnt wurde.
    >
    > Nein, weil der Amiga vom Markt verschwunden ist
    > und Thalion sich nicht an diese Veränderung
    > anpassen wollte oder konnte.

    er ist ja nicht ueber nacht verschwunden. von einer
    ploetzlichen veraenderung, der man sich nicht haette
    anpassen koennen kann keine rede sein. wohl eher war
    es so, dass zumindest lionheart von allen kopiert
    wurde und die kaeufer ungefaehr fuer eine schwarze null
    gereicht haben.

  6. Re: auf dem Amiga...

    Autor: SirDodger 23.04.07 - 13:40

    Waikiki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > erinnere ich mich an so grandiose spiele wie
    > turrican (factor 5), lionheart, ambermoon
    > (thalion), welche qualitativ die speerspitz
    > bildeten.

    'Amberstar' & 'Das schwarze Auge' nicht vergessen ...
    Rollenspiele vom feinsten, die heutzutage ihresgleichen suchen.

    Und um dem ganzen gezuppel eines vorwegzunehmen ...
    Mir geht es um Spieltiefe, um geniale Levels und die Umsetzung für den Zocker ...
    Und es reicht noch immer nichts an eine Session Dungeon Master heran.

    Heutzutage verlieren Games immer mehr an oben genannten Punkten, hauptsache das auf dem Bildschirm wird noch bunter und das gezuppel realistischer ... dabei geht eindeutig zu viel verloren.

    Ein Punkt, weshalb mich eine Javaumsetzung von DM zur Zeit wieder fesselt.

  7. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Diggo 23.04.07 - 13:43

    Hast Du einen Link zu DM/Java? Klingt interessant.

  8. Re: auf dem Amiga...

    Autor: SirDodger 23.04.07 - 13:48

    Diggo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hast Du einen Link zu DM/Java? Klingt interessant.


    http://www.cs.pitt.edu/~alandale/dmjava/index.html

  9. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Waikiki 23.04.07 - 13:49

    > schauen wir uns looking glass an, einer der
    > kreativsten spieleschmieden überhaupt, der
    > kommerzielle erfolg aber war bescheiden.

    > Das finanzielle Genick brach sich Looking Glass durch den eindeutigen Flopp von Terra Nova. Die Thief-Spiele haben sich sogar sehr gut verkauft. So einfach kann man das also nicht verallgemeinern. <

    sie haben sich gut verkauft für ein spiel dieser art, von sehr gut kann aber keine rede sein, das ist unsinn.
    und was hat es mit terra nova auf sich? das spiel ist von 1996 und danach kamen thief 1 & 2 und system shock 2.

    > Quatsch! :) Gerade WEIL sich deutsche Entwickler zu sehr auf NUR den deuschen Markt und seine Vorlieben konzentrieren, spielen sie international keine Rolle. Lies doch einfach mal den Artikel ;) <

    ja weil international eben 08/15 games gefragt sind und das ist den deutschen vielleicht einfach zu arm, dann lassen sie es lieber ganz sein.
    schau dir thalion und factor 5 an.

    schau:

    factor 5 und lucasarts haben sich den 08/15 games angepasst, bringen ein müdes star wars spiel nach dem anderen auf den markt, obwohl turrican weitaus interessanter wäre. sie haben den sprung vom amiga zum pc damit geschafft.

    thalion wollten wahrscheinlich keine 08/15 firma werden, also haben sie sich aufgelöst (ruhet in frieden!).

    games sind keine kunstform, weil der markt es einfach nicht zulässt, ganz einfach. massenware ist gefragt, anspruchsvolles ist zu teuer in der herstellung und dafür zu wenig erfolgreich.

  10. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Waikiki 23.04.07 - 13:51

    > 'Amberstar' & 'Das schwarze Auge' nicht vergessen ... Rollenspiele vom feinsten, die heutzutage ihresgleichen suchen. <

    !!!

    > Und um dem ganzen gezuppel eines vorwegzunehmen ... Mir geht es um Spieltiefe, um geniale Levels und die Umsetzung für den Zocker ...
    Und es reicht noch immer nichts an eine Session Dungeon Master heran. <

    !!!

    > Heutzutage verlieren Games immer mehr an oben genannten Punkten, hauptsache das auf dem Bildschirm wird noch bunter und das gezuppel realistischer ... dabei geht eindeutig zu viel verloren. <

    !!!

    > Ein Punkt, weshalb mich eine Javaumsetzung von DM zur Zeit wieder fesselt. <

    !!!

  11. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Dotterbart 23.04.07 - 13:59

    Waikiki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > thalion wollten wahrscheinlich keine 08/15 firma
    > werden, also haben sie sich aufgelöst (ruhet in
    > frieden!).

    Ähh hallo ? Was ist denn das bitte für eine Argumentation ? Glaubst du wirklich, Thalion hat sich nicht auf den PC Markt gestürzt, nur weil sie keine Massentauglichen Spiele produzieren wollten ?

    Denk mal drüber nach... :)

    Und wie ihr seht benutze ich das Wort Massentauglich... das ist bei der ganzen Diskussion das Zauberwort ! Denn seinen wir mal ehrlich.. bei der "Masse", welche die Gemeinde der PC-Spieler darstellt wundert mich der Spieleoutput im allgemeinen nicht !

    Und wenn wir hier in D-Land schlechtere Spieleentwickler haben, vielleicht haben wir die ja nur, weil die SPieler selber auch schlechter sind ;o)

  12. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Muhahaha 23.04.07 - 14:03

    dadude schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > er ist ja nicht ueber nacht verschwunden. von
    > einer ploetzlichen veraenderung, der man sich nicht
    > haette anpassen koennen kann keine rede sein.

    Nein, aber Thalion hatte zu lange auf den Amiga gesetzt und den PC zu lange vernachlässigt. DAS waren die Gründe für den schlechten Verkauf von Lionheart und nicht die immer wieder gerne kolportierten Kopien.



    http://seniorgamer.blogspot.com/
    Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

  13. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Waikiki 23.04.07 - 14:06

    > thalion wollten wahrscheinlich keine 08/15 firma
    > werden, also haben sie sich aufgelöst (ruhet in
    > frieden!).

    > Ähh hallo ? Was ist denn das bitte für eine Argumentation ? Glaubst du wirklich, Thalion hat sich nicht auf den PC Markt gestürzt, nur weil sie keine Massentauglichen Spiele produzieren wollten ? <

    ich denke sie hatten eine sehr enge "beziehung" zum amiga und haben ihm lange die treue gehalten, weil das gerät für ihre zwecke absolut genial war. bis heute gibt es kein verglichbares spiel wie turrican oder lionheart, das sagt denke ich alles.
    möglicherweise war es dann irgendwan zu spät und sie hatten nicht mehr genug geld um auf den pc über zu satteln. andererseits hat ein teil von thalion das ja getan und für blue byte weiter entwickelt, und zwar das ganze gute game "albion", welches natürlich realtiv floppte und damit auch das projekt thalion auf dem pc.
    damals war albion ein gutes spiel, es hätte nicht floppen dürfen, wenn qualität sich durchsetzt. aber kreativität setzt sich eben nicht durch, ist so.

    > Und wie ihr seht benutze ich das Wort Massentauglich... das ist bei der ganzen Diskussion das Zauberwort ! Denn seinen wir mal ehrlich.. bei der "Masse", welche die Gemeinde der PC-Spieler darstellt wundert mich der Spieleoutput im allgemeinen nicht ! Und wenn wir hier in D-Land schlechtere Spieleentwickler haben, vielleicht haben wir die ja nur, weil die SPieler selber auch schlechter sind ;o) <

    ich bin der meinung wir haben hier zu wenig massentaugliche entwickler, ebenso wie wir kaum massentaugliche regisseure haben. ob gewollt oder nicht, massentauglich liegt uns nicht.

  14. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Stalkingwolf 23.04.07 - 14:06

    Doch die Kopien ware aufdem Amiga ein riesen Grund.
    Lionheart war ja der letze Versuch von Thalion war ja noch mal der letze Versuch zu schauen ob das Game gekauft oder doch nur kopiert wird.

  15. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Waikiki 23.04.07 - 14:08

    > Nein, aber Thalion hatte zu lange auf den Amiga gesetzt und den PC zu lange vernachlässigt. DAS waren die Gründe für den schlechten Verkauf von Lionheart und nicht die immer wieder gerne kolportierten Kopien. <

    irgendwie kannst du 1 und 1 nicht zusammen zählen.
    wieso war es denn ein fehler auf den amiga so lange zu setzen? weil seine lebenszeit dem ende zu ging. warum ging seine lebenszeit dem ende zu? wegen den kopien. also bitte...

    factor 5 haben es ja gensu so gemacht. turrican 3 kam nach lionheart raus und factor 5 gibt es immer noch, allerdings als leblose hülle.

  16. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Muhahaha 23.04.07 - 14:15

    Waikiki schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > sie haben sich gut verkauft für ein spiel dieser
    > art, von sehr gut kann aber keine rede sein, das
    > ist unsinn.

    Nach eigener Aussage von Looking Glass war man mit den Verkäufen der Thief-Spiele sehr zufrieden.

    > und was hat es mit terra nova auf sich? das spiel
    > ist von 1996 und danach kamen thief 1 & 2 und
    > system shock 2.

    Looking Glass hat nahezu alle Spiele selber produziert und zT. auch vertrieben. Das finanzielle Risiko eines Flopps mussten sie als relativ kleine Firma selbst tragen. Und TN war ein massiver Flopp. Davon hat sich LG nach eigenen Aussagen nicht mehr erholen können. Die guten Verkäufe der Thief-Spiele konnten da nichts mehr reissen.

    Und mit System Shock 2 hat LG nichts mehr zu tun, da man da schon insolvent und aufgelöst war. SS2 wurde von Irrational Games entwickelt, die einige Leute von LG übernommen hatten.

    > > Quatsch! :) Gerade WEIL sich deutsche
    > Entwickler zu sehr auf NUR den deuschen Markt und
    > seine Vorlieben konzentrieren, spielen sie
    > international keine Rolle. Lies doch einfach mal
    > den Artikel ;) <
    >
    > ja weil international eben 08/15 games gefragt
    > sind und das ist den deutschen vielleicht einfach
    > zu arm, dann lassen sie es lieber ganz sein.
    > schau dir thalion und factor 5 an.

    Um mal meinen Nick selber zu zitieren: Muhahaha! ;)
    Das ist mit Abstand das lustigste, was ich in den letzten Tagen gelsen habe.

    > factor 5 und lucasarts haben sich den 08/15 games
    > angepasst, bringen ein müdes star wars spiel nach
    > dem anderen auf den markt, obwohl turrican weitaus
    > interessanter wäre. sie haben den sprung vom amiga
    > zum pc damit geschafft.

    08/15-Spiele bringen Geld. Plattformer wie Turrican haben kein Geld mehr gebracht. Ein weiterer Punkt, warum deutsche Entwickler es international so schwer haben, ist ihre Unfähigkeit und zT. ihr Unwillen, sich den KUNDENWÜNSCHEN anzupassen. Statt dessen ist natürlich der Kunde schuld, wenn das Spiel nicht gekauft wird.

    http://seniorgamer.blogspot.com/
    Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

  17. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Muhahaha 23.04.07 - 14:19

    Waikiki schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > irgendwie kannst du 1 und 1 nicht zusammen
    > zählen.

    Das könnte ich gerade Dich fragen ;)

    > wieso war es denn ein fehler auf den amiga so
    > lange zu setzen? weil seine lebenszeit dem ende zu
    > ging.

    Richtig.

    > warum ging seine lebenszeit dem ende zu?
    > wegen den kopien.

    Ohje. Da schwirrt immer noch diese Fama von den Kopien umher, die angeblich den Amiga getötet haben. Commodore hat sich und den Amiga selber getötet, weil sie auf den Siegeszug des PCs keine vernünftige Antwort liefern konnten. Der Amiga war (im Gegensatz zum PC) nicht mehr verbreitet genug. Zu geringe Nutzerbasis = unattraktiv für die kommerzielle Softwareentwicklung.

    http://seniorgamer.blogspot.com/
    Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

  18. Re: auf dem Amiga...

    Autor: GrinderFX 23.04.07 - 14:21

    Waikiki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > erinnere ich mich an so grandiose spiele wie
    > turrican (factor 5), lionheart, ambermoon
    > (thalion), welche qualitativ die speerspitz
    > bildeten.
    > heute machen factor 5 nur noch 08/15 star wars
    > games und thalion ist schon lange nicht mehr da.
    >
    > für kreativität ist doch in der spielewelt kein
    > platz und vielleicht wollen sich die deutschen
    > einfach nicht den ami-dogmen, blut, gewalt und
    > fette grafik unterordnen, dann lieber gar nichts.


    So naiv kann man doch gar nicht sein.
    Das liegt eher daran, dass deutschland ein werbeland geworden ist und man versucht mit gewalt und massenhaft werbung seine billige scheiße teuer zu verkaufen. Das beste beispiel ist doch bei google.
    Wenn man als deutscher bei google auf deutsch etwas sucht, findet man nur werbung. Wenn man seine tausend -preisvergleich -ebay -günstiger -shop -preis ..... macht, findet man vielleicht noch eine gute seite.

    Suche ich internation, meist amerikanischer raum, find ich sofort was ich suche.

    Gute spiele würden auch international fuß fassen aber die sucht man hier vergebens, da man lieber wie rtl versucht mit schrottspielen und viel werbung geld zu machen.

  19. Re: auf dem Amiga...

    Autor: chk23 23.04.07 - 14:23

    > > thalion wollten wahrscheinlich keine 08/15
    > firma
    > werden, also haben sie sich aufgelöst
    > (ruhet in
    > frieden!).
    >
    > Ähh hallo ? Was ist denn das bitte für eine
    > Argumentation ? Glaubst du wirklich, Thalion hat
    > sich nicht auf den PC Markt gestürzt, nur weil sie
    > keine Massentauglichen Spiele produzieren wollten
    > ?
    >
    > Denk mal drüber nach... :)
    >
    > Und wie ihr seht benutze ich das Wort
    > Massentauglich... das ist bei der ganzen
    > Diskussion das Zauberwort ! Denn seinen wir mal
    > ehrlich.. bei der "Masse", welche die Gemeinde der
    > PC-Spieler darstellt wundert mich der Spieleoutput
    > im allgemeinen nicht !
    >
    > Und wenn wir hier in D-Land schlechtere
    > Spieleentwickler haben, vielleicht haben wir die
    > ja nur, weil die SPieler selber auch schlechter
    > sind ;o)

    In Deutschland ist die Branche nach einem ganz guten Start zu c64 und Amiga-Zeiten einfach stagniert. Während in den USA und England auch größere Unternehmen aus "traditionellen" Branchen investiert, und die kleinen Spielebuden damit auf operable Größe gebracht haben, war hierzulande das Thema "Spielentwicklung" für Jahrzehnte ein Schmuddelkind, an dem sich kein seriöser Investor die Hände Schmutzig machen wollte. Um aber auch mal kreative Wagnisse einzugehen, braucht man eine gut gefüllte "Kriegskasse", denn ansonsten ist man auf Gedeih und Verderben auf den kommerziellen Erfolg jedes einzelnen Titels angewiesen. Nur ein einziges mittelmäßig bis schlecht verkauftes Spiel reicht da schon aus, um ein kleine Spielstudio in die Insolvenz zu treiben. Da geht man lieber auf Nummer Sicher, statt mit einer kreativen aber ungewöhnlichen Idee den Bestand des Studios zu riskieren.

  20. Re: auf dem Amiga...

    Autor: OhgieWahn_ 23.04.07 - 14:24

    Muhahaha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Waikiki schrieb:
    > --------------------------------------------------

    >
    > > warum ging seine lebenszeit dem ende zu?
    >
    > wegen den kopien.
    >
    > Ohje. Da schwirrt immer noch diese Fama von den
    > Kopien umher, die angeblich den Amiga getötet
    > haben. Commodore hat sich und den Amiga selber
    > getötet, weil sie auf den Siegeszug des PCs keine
    > vernünftige Antwort liefern konnten. Der Amiga war
    > (im Gegensatz zum PC) nicht mehr verbreitet genug.
    > Zu geringe Nutzerbasis = unattraktiv für die
    > kommerzielle Softwareentwicklung.


    Spiele auf dem PC liessen sich genauso einfach (zT sogar leichter) kopieren. Da gab es doch diesen wahnsinnig sinnvollen Einsatz von Pappdrehscheiben als Kopierschutz (Welcher Pirat wurda am xxx in yyy Aufgeknüpft?). Sowas konnte man mit nem PC schlecht kopieren, da mußte schon ein Photokopierer her ;)



  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Innovations-Manager (m/w/d) für digitale Strategie in München
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  2. UX Designer (m/w/d)
    INIT Group, Karlsruhe
  3. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Technik und Support
    Hardware Express Computervertriebsgesellschaft mbH, Göppingen
  4. Education Coordinator (m/w/d) für Archicad
    GRAPHISOFT Deutschland GmbH, München, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de