1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spiele aus Deutschland…
  6. Th…

auf dem Amiga...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Waikiki 23.04.07 - 14:26

    > Ohje. Da schwirrt immer noch diese Fama von den Kopien umher, die angeblich den Amiga getötet haben. Commodore hat sich und den Amiga selber getötet, weil sie auf den Siegeszug des PCs keine vernünftige Antwort liefern konnten. Der Amiga war (im Gegensatz zum PC) nicht mehr verbreitet genug. Zu geringe Nutzerbasis = unattraktiv für die kommerzielle Softwareentwicklung. <

    haha... ja genau, ich kannte alleine 6 freunde in der nachbarschaft die so ein teil hatten und glaubst du auch nur ein einziger hatte sich damals noch die spiele gekauft? nene... der amiga war sehr gut vebreitet und technisch eine geniale daddelkiste, wie gesagt so etwas wie turrican oder lionheart suchst du auch 10 jahre später noch vergeblich, übrigens auch auf videospielkonsolen!!
    natürlich hat commodere viele fehler gemacht, die führten zum ende von commodore, aber der amiga selbst hätte sich noch sehr lange gehalten, wenn die leute nicht nur kopiert hätten.

  2. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Muhahaha 23.04.07 - 14:31

    OhgieWahn_ schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Spiele auf dem PC liessen sich genauso einfach (zT
    > sogar leichter) kopieren.

    Ebend. Kopien sind kein Argument.

    > Da gab es doch diesen
    > wahnsinnig sinnvollen Einsatz von Pappdrehscheiben
    > als Kopierschutz (Welcher Pirat wurda am xxx in
    > yyy Aufgeknüpft?). Sowas konnte man mit nem PC
    > schlecht kopieren, da mußte schon ein
    > Photokopierer her ;)

    Ich kann mich noch an diverse Prä-Excel-Tabellen erinnern, in denen alle notwendigen Keywords/Zahlen für einen Haufen Spiele vermerkt waren ... hat den PC nicht daran gehindert zu einer bedeutenden Spiele-Plattform aufzusteigen ;)



    http://seniorgamer.blogspot.com/
    Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

  3. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Waikiki 23.04.07 - 14:31

    > Looking Glass hat nahezu alle Spiele selber produziert und zT. auch vertrieben. Das finanzielle Risiko eines Flopps mussten sie als relativ kleine Firma selbst tragen. Und TN war ein massiver Flopp. Davon hat sich LG nach eigenen Aussagen nicht mehr erholen können. Die guten Verkäufe der Thief-Spiele konnten da nichts mehr reissen. <

    und das ist das was ich sage, 3 absolute hammerspiele konnten einen einzigen flopp nicht kompensieren, das ist doch genau das problem!
    und so etwas nennst du erfolgreich verkauft? *lol*

    > 08/15-Spiele bringen Geld. Plattformer wie Turrican haben kein Geld mehr gebracht. Ein weiterer Punkt, warum deutsche Entwickler es international so schwer haben, ist ihre Unfähigkeit und zT. ihr Unwillen, sich den KUNDENWÜNSCHEN anzupassen. Statt dessen ist natürlich der Kunde schuld, wenn das Spiel nicht gekauft wird. <

    was sind denn kundenwünsche? big brother, dsds, sonja krause??
    dann lieber elendig zu grunde gehen. kundenwünsche = massenmarkt = 08/15 games.

  4. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Waikiki 23.04.07 - 14:32

    > Spiele auf dem PC liessen sich genauso einfach (zT
    > sogar leichter) kopieren.

    > Ebend. Kopien sind kein Argument. <

    pc's hat aber jeder, weil sie nicht nur daddelkisten sind. diesen vorteil hatte der amiga nicht.

  5. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Waikiki 23.04.07 - 14:34


    >Gute spiele würden auch international fuß fassen aber die sucht man hier vergebens, da man lieber wie rtl versucht mit schrottspielen und viel werbung geld zu machen.<

    was sind denn diese deutschen schrottspiele? und komm mir jetzt ncith mit shareware zeugs.

  6. Re: auf dem Amiga...

    Autor: wusel0r 23.04.07 - 14:35

    Waikiki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Spiele auf dem PC liessen sich genauso
    > einfach (zT
    > sogar leichter) kopieren.
    >
    > > Ebend. Kopien sind kein Argument. <
    >
    > pc's hat aber jeder, weil sie nicht nur
    > daddelkisten sind. diesen vorteil hatte der amiga
    > nicht.

    Sehr viele Leute haben den Amiga (auch) zum arbeiten verwendet.

  7. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Muhahaha 23.04.07 - 14:38

    Waikiki schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > natürlich hat commodere viele fehler gemacht, die
    > führten zum ende von commodore, aber der amiga
    > selbst hätte sich noch sehr lange gehalten, wenn
    > die leute nicht nur kopiert hätten.

    Kopien spielen keine (!!!) Rolle. Keine! Der Amiga war schlichtweg OUT und konnte gegenüber dem PC keinen Stich mehr machen. Darum gab es immer weniger Software für diese Plattform. Diese Lebenslüge "Die Kopien sind schuld!" war nur eine bequeme Ausrede für viele unflexible und sture deutsche Entwickler, die sich schlichtweg nicht anpassen wollten.

    Übrigens ... ein weiteres Merkmal deutscher Entwickler/Publisher ist die geradezu krankhafte Paranoia vor Kopien. Was zB. dazu führt, dass ich kaum noch Spiele deutscher Publisher kaufe. Wer mich potentiell als Dieb betrachtet und seine Spiele mit restriktiven Kopierschutz-Systemen ausstaffiert, der braucht sich nicht zu beschweren, wenn ich seine Spiele nicht mehr kaufe.


    http://seniorgamer.blogspot.com/
    Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

  8. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Waikiki 23.04.07 - 14:38

    wusel0r schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Waikiki schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Spiele auf dem PC liessen sich
    > genauso
    > einfach (zT
    > sogar leichter)
    > kopieren.
    >
    > > Ebend. Kopien sind kein
    > Argument. <
    >
    > pc's hat aber jeder,
    > weil sie nicht nur
    > daddelkisten sind. diesen
    > vorteil hatte der amiga
    > nicht.
    >
    > Sehr viele Leute haben den Amiga (auch) zum
    > arbeiten verwendet.

    ja, so ungefähr 0,0002% im anteil der leute, die einen pc dafür genutzt haben. auf dem pc haben auch viele kopiert, aber aufgrund der immensen verbreitung, hat sich das kompensiert und letztlich trotzdem gelohnt.

  9. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Waikiki 23.04.07 - 14:42

    >Kopien spielen keine (!!!) Rolle. Keine! Der Amiga war schlichtweg OUT und konnte gegenüber dem PC keinen Stich mehr machen. Darum gab es immer weniger Software für diese Plattform. Diese Lebenslüge "Die Kopien sind schuld!" war nur eine bequeme Ausrede für viele unflexible und sture deutsche Entwickler, die sich schlichtweg nicht anpassen wollten. <

    tschuldige mal, zu dem zeitpunkt als der amiga angeblich out war kamen mit ambermoon, lionheart, turrican absolute hammerspiele heraus. ist schon etwas merkwürdig, daß auf einer veralteten maschine solche knaller veröffentlicht werden.
    bei uns im freundeskreis war der amiga immer lebendig, nur irgendwann kam halt nichts mehr dafür raus und was soll man da als anwender machen.
    wenn der amiga wirklich out gewesen wäre, hätten firmen wie factor 5 und thalion sicher keiner neuen hammerspiele mehr dafür programmiert.

  10. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Muhahaha 23.04.07 - 14:43

    Waikiki schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > und das ist das was ich sage, 3 absolute
    > hammerspiele konnten einen einzigen flopp nicht
    > kompensieren, das ist doch genau das problem!
    > und so etwas nennst du erfolgreich verkauft?
    > *lol*

    Du hast keine Ahnung von betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen. Bei Publishern gilt die Regel "Zwei aus zehn". Von zehn Spiele müssen min. zwei so gut laufen, um die Firma tragen zu können, weil erfahrungsgemäß die anderen acht floppen. LG war aber kein großer Publisher wie EA oder Eidos und konnte diesen wirtschaftlichen Verlust nicht so einfach wegstecken.

    Aber "lol" ruhig weiter und suhle Dich im Sumpf Deiner Ahnungslosigkeit ;)

    > was sind denn kundenwünsche? big brother, dsds,
    > sonja krause??
    > dann lieber elendig zu grunde gehen. kundenwünsche
    > = massenmarkt = 08/15 games.

    Schatzi. Kundenwünsche sind das, was Du als Firma befriedigen musst, willst Du Geld verdienen. Deine Arroganz ist hierbei ein exemplarisches Beispiel für nicht wenige deutsche Entwickler, die sich schlichtweg "zu fein" sind, den Leuten das zu geben, was die Leute haben wollen.

    http://seniorgamer.blogspot.com/
    Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

  11. bitte nochmal neu überlegen

    Autor: @ 23.04.07 - 14:48

    Sorry, aber das ist so nicht richtig.

    Im Übrigen ist es ein typischer Kardinalfehler, den Amiga auf Spiele zu reduzieren.

    Kopien machen übrigens - gerade - die kleinen Firmen kaputt.

    Muhahaha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    [...]

  12. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Dotterbart 23.04.07 - 14:56

    Waikiki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > ich denke sie hatten eine sehr enge "beziehung"
    > zum amiga und haben ihm lange die treue gehalten,
    > weil das gerät für ihre zwecke absolut genial war.
    > bis heute gibt es kein verglichbares spiel wie
    > turrican oder lionheart, das sagt denke ich
    > alles.

    Nun, das einzige, was man da rauslesen kann ist deine Meinung... ich gebe ja zu, daß Turrican mir damals sehr viel Spaß gemacht hat, aber kein vergleichbares Spiel bis heute ? Ich bitte dich ! Sicherlich gibt es zu 90 % schelchte Spiele, aber es gibt auch Perlen unter den Spielen.. die sind abhängig vom jeweiligen Geschmack, aber ich z.B. würde kein Level aus Deus Ex, keine Version eines Zelda Spiels und kein Multiplayergefecht zu Startzeiten eines Unreal Tournaments gegen Turrican tauschen wollen !

    > damals war albion ein gutes spiel, es hätte nicht
    > floppen dürfen, wenn qualität sich durchsetzt.
    > aber kreativität setzt sich eben nicht durch, ist
    > so.

    Wenn man sich diesen Satz genauer anschaut, sieht man sehr deutlich , daß für dich Qualität = Kreativität ist... dem ist ( leider) nicht so, denn man kann noch so kreativ sein.. wenn die qualität des Produktes nicht stimmt, und die kreativen ideen einfach mies umgesetzt wurden, dann muß es folgerichtig ein flopp sein.
    Ich gehe sogar so weit, daß ich behaupte, ein kreatives Spiel muß den Qualitätsstandard noch viel höher setzten als ein herkömmliches. Beispiel : Bei einem Shooter weiß jeder was er wann zu tun hat.. dort ist ein tutorial beispielsweise unnötig.. bei einem neuen Spielkonzept ist dies anders.

    > ich bin der meinung wir haben hier zu wenig
    > massentaugliche entwickler, ebenso wie wir kaum
    > massentaugliche regisseure haben. ob gewollt oder
    > nicht, massentauglich liegt uns nicht.

    Tja, dann ist das halt so ... gerade beim Film muß man allerdings shcn sagen, daß der deutsche FIlm sowohl National als auch international schwer im kommen ist... und bei Spielen.. whatever.. Anno macht auch Spaß, wenn die Amis es nicht spielen, oder ?

  13. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Dotterbart 23.04.07 - 15:03

    > Du hast keine Ahnung von betriebswirtschaftlichen
    > Zusammenhängen. Bei Publishern gilt die Regel
    > "Zwei aus zehn". Von zehn Spiele müssen min. zwei
    > so gut laufen, um die Firma tragen zu können, weil
    > erfahrungsgemäß die anderen acht floppen. LG war
    > aber kein großer Publisher wie EA oder Eidos und
    > konnte diesen wirtschaftlichen Verlust nicht so
    > einfach wegstecken.

    Mhh damit bestätigst du aber nur die Argumentation deines "Gegenspielers", denn die Thief spielen scheinen nicht zu den berüchtigten 2 Spielen gehört zu haben, demnach waren sie den 8 spielen zugehörig und somit als Flop zu bezeichnen. Wenn du selbst sagts, daß Thief eine gute Reihe war, so ist dies doch genau das, was Waikiki sagt, und zwar das qualitativ gute, kreative Spiele sich einfach nicht gut genug verkaufen.

    Also denkt Ihr doch eigentlich beide das gleiche... vertragt euch doch :)

  14. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Waikiki 23.04.07 - 15:11

    > Nun, das einzige, was man da rauslesen kann ist deine Meinung... ich gebe ja zu, daß Turrican mir damals sehr viel Spaß gemacht hat, aber kein vergleichbares Spiel bis heute ? Ich bitte dich ! Sicherlich gibt es zu 90 % schelchte Spiele, aber es gibt auch Perlen unter den Spielen.. die sind abhängig vom jeweiligen Geschmack, aber ich z.B. würde kein Level aus Deus Ex, keine Version eines Zelda Spiels und kein Multiplayergefecht zu Startzeiten eines Unreal Tournaments gegen Turrican tauschen wollen ! <

    kein vergleichbares in der art.

    > damals war albion ein gutes spiel, es hätte nicht
    > floppen dürfen, wenn qualität sich durchsetzt.
    > aber kreativität setzt sich eben nicht durch, ist
    > so.

    > Wenn man sich diesen Satz genauer anschaut, sieht man sehr deutlich , daß für dich Qualität = Kreativität ist... dem ist ( leider) nicht so, denn man kann noch so kreativ sein.. wenn die qualität des Produktes nicht stimmt, und die kreativen ideen einfach mies umgesetzt wurden, dann muß es folgerichtig ein flopp sein. <

    nein, aber um qualität anbieten zu können ist kreativität vorraussetzung.
    und albion hatte alles, kreativität, qualität, es war fantastsich umgesetzt, aber es verkauft sich nicht, weil es nicht massentauglich war.

    > ich bin der meinung wir haben hier zu wenig
    > massentaugliche entwickler, ebenso wie wir kaum
    > massentaugliche regisseure haben. ob gewollt oder
    > nicht, massentauglich liegt uns nicht.

    > Tja, dann ist das halt so ... gerade beim Film muß man allerdings shcn sagen, daß der deutsche FIlm sowohl National als auch international schwer im kommen ist... und bei Spielen.. whatever.. Anno macht auch Spaß, wenn die Amis es nicht spielen, oder ? <

    nur leider machen die spiele von thalion keinen spaß mehr, weil keine mehr entwickelt werden.

  15. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Waikiki 23.04.07 - 15:16

    > und das ist das was ich sage, 3 absolute
    > hammerspiele konnten einen einzigen flopp nicht
    > kompensieren, das ist doch genau das problem!
    > und so etwas nennst du erfolgreich verkauft?
    > *lol*

    > Du hast keine Ahnung von betriebswirtschaftlichen Zusammenhängen. Bei Publishern gilt die Regel "Zwei aus zehn". Von zehn Spiele müssen min. zwei so gut laufen, um die Firma tragen zu können, weil erfahrungsgemäß die anderen acht floppen. LG war aber kein großer Publisher wie EA oder Eidos und konnte diesen wirtschaftlichen Verlust nicht so einfach wegstecken. <

    ich kenne z.b. die bitmap brothers. zig spiele, jedes spiel ein hammer!
    factor 5, zig spiele, jedes spiel ein hammer!
    lucasfilm, zig spiele, jedes spiel ein hammer!
    id-software, zig spiele, jedes spiel ein hammer!
    blizzard, zig spiele, jedes spiel ein hammer!

    deine regel gilt nur für 08/15 publisher wie ea, die nicht auf qualität setzten, sondern auf den coolness effekt. der funktioniert mal und mal nicht.

    > Aber "lol" ruhig weiter und suhle Dich im Sumpf Deiner Ahnungslosigkeit ;) <

    die getroffenen hunde bellen am lautesten.

    > was sind denn kundenwünsche? big brother, dsds,
    > sonja krause??
    > dann lieber elendig zu grunde gehen. kundenwünsche
    > = massenmarkt = 08/15 games.


    > Schatzi. Kundenwünsche sind das, was Du als Firma befriedigen musst, willst Du Geld verdienen. Deine Arroganz ist hierbei ein exemplarisches Beispiel für nicht wenige deutsche Entwickler, die sich schlichtweg "zu fein" sind, den Leuten das zu geben, was die Leute haben wollen. <

    ja ich bin mir zu fein dafür. denn genau deshalb werden games niemals als kunstform angesehen werden, denn kunst polarisiert, aber computerspiele bedienen nur einen massenmarkt.

  16. Re: auf dem Amiga...

    Autor: Anonymer Nutzer 23.04.07 - 15:35

    Waikiki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > warum ging seine lebenszeit dem ende zu?
    > wegen den kopien. also bitte...

    Äh..warum gibt's dann noch PCs ?

    > factor 5 haben es ja gensu so gemacht. turrican 3
    > kam nach lionheart raus und factor 5 gibt es immer
    > noch, allerdings als leblose hülle.

    Factor 5 hat schon frühzeitig auf beinah ALLE Plattformen einschließlich Famicom (Super Nintendo), Jaguar, Saturn, Gameboy ect. gesetzt. Meistens waren diese aber auch schon nach einem Spiel wieder in der Versenkung verschwunden. Die haben sich eigentlich nie an irgendwelche Plattformen geklammert, sondern schon ziemlich früh plattformunabhängig entwickelt.

    Na klar, die machen fast nur noch Star Wars-Scheiß, aber das liegt wohl eher an der Assimilation durch LucasArts. Trotz ihres "5pm-daily-Koelsch-on-tap" ist es halt eine durch und durch amerikanische Firma geworden, und da zählt der Dollar.

    Duke.


  17. Re: bitte nochmal neu überlegen

    Autor: Muhahaha 23.04.07 - 15:40

    @ schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Kopien machen übrigens - gerade - die kleinen
    > Firmen kaputt.

    Beweise das bitte ... ;)

    http://seniorgamer.blogspot.com/
    Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

  18. Re: auf dem Amiga...

    Autor: GrinderFX 23.04.07 - 15:51

    Waikiki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > >Gute spiele würden auch international fuß
    > fassen aber die sucht man hier vergebens, da man
    > lieber wie rtl versucht mit schrottspielen und
    > viel werbung geld zu machen.<
    >
    > was sind denn diese deutschen schrottspiele? und
    > komm mir jetzt ncith mit shareware zeugs.


    Ich fang mit den rtl reihen an.
    Mein favourit ist frauenknast.
    Bis hin zu simon 4.
    Die anderen spiele nennen wir lieber mal gar nicht.

  19. Re: auf dem Amiga...

    Autor: der Joergermeister 23.04.07 - 16:32

    die meisten Spiele die neu raus kommen und im Laden zwischen 5 und 20 € kosten taugen zum arsch raus nix wie es so schön heisst.

    Da sind so perlen wie Moorhuhn, Stromberg, Alarm für Mofa 11, Medicopter 117 (eigentlich alle Spiele die zu ner deutschen TV Serie gemacht werden)

    Tolle Spiele aus deutscher Entwicklerhand war auf jeden Fall die Anno Reihe und Spellforce (oder war das aus Österreich?) dazu noch Codename Panzers war auch ganz nett.

    Die Spiele waren gut und innovativ.

    GrinderFX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Waikiki schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > >Gute spiele würden auch
    > international fuß
    > fassen aber die sucht man
    > hier vergebens, da man
    > lieber wie rtl
    > versucht mit schrottspielen und
    > viel werbung
    > geld zu machen.<
    >
    > was sind denn diese
    > deutschen schrottspiele? und
    > komm mir jetzt
    > ncith mit shareware zeugs.
    >
    > Ich fang mit den rtl reihen an.
    > Mein favourit ist frauenknast.
    > Bis hin zu simon 4.
    > Die anderen spiele nennen wir lieber mal gar
    > nicht.


  20. Re: auf dem Amiga...

    Autor: b3e 23.04.07 - 17:29

    natürlich gab es spiele die sogar sehr ähnlich wie turrican waren/sind
    da fallen mir mal auf anhieb zwei spiele ein, eins sogar ne echte perle...

    und zwar super probotector fürs snes und super metroid auch fürs snes, die sind ja wohl beide fast genauso wie turrican, ok super probotector ist bis auf den multiplayer ma absolut grotte gewesen, aber super metroid war ja wohl nen kracher und von der spielweise turrican sehr ähnlich!

    Waikiki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Nun, das einzige, was man da rauslesen kann
    > ist deine Meinung... ich gebe ja zu, daß Turrican
    > mir damals sehr viel Spaß gemacht hat, aber kein
    > vergleichbares Spiel bis heute ? Ich bitte dich !
    > Sicherlich gibt es zu 90 % schelchte Spiele, aber
    > es gibt auch Perlen unter den Spielen.. die sind
    > abhängig vom jeweiligen Geschmack, aber ich z.B.
    > würde kein Level aus Deus Ex, keine Version eines
    > Zelda Spiels und kein Multiplayergefecht zu
    > Startzeiten eines Unreal Tournaments gegen
    > Turrican tauschen wollen ! <
    >
    > kein vergleichbares in der art.
    >
    > > damals war albion ein gutes spiel, es hätte
    > nicht
    > floppen dürfen, wenn qualität sich
    > durchsetzt.
    > aber kreativität setzt sich eben
    > nicht durch, ist
    > so.
    >
    > > Wenn man sich diesen Satz genauer anschaut,
    > sieht man sehr deutlich , daß für dich Qualität =
    > Kreativität ist... dem ist ( leider) nicht so,
    > denn man kann noch so kreativ sein.. wenn die
    > qualität des Produktes nicht stimmt, und die
    > kreativen ideen einfach mies umgesetzt wurden,
    > dann muß es folgerichtig ein flopp sein. <
    >
    > nein, aber um qualität anbieten zu können ist
    > kreativität vorraussetzung.
    > und albion hatte alles, kreativität, qualität, es
    > war fantastsich umgesetzt, aber es verkauft sich
    > nicht, weil es nicht massentauglich war.
    >
    > > ich bin der meinung wir haben hier zu wenig
    >
    > massentaugliche entwickler, ebenso wie wir
    > kaum
    > massentaugliche regisseure haben. ob
    > gewollt oder
    > nicht, massentauglich liegt uns
    > nicht.
    >
    > > Tja, dann ist das halt so ... gerade beim
    > Film muß man allerdings shcn sagen, daß der
    > deutsche FIlm sowohl National als auch
    > international schwer im kommen ist... und bei
    > Spielen.. whatever.. Anno macht auch Spaß, wenn
    > die Amis es nicht spielen, oder ? <
    >
    > nur leider machen die spiele von thalion keinen
    > spaß mehr, weil keine mehr entwickelt werden.


  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BI-Manager (w/m/d)
    VGH Versicherungen, Hannover
  2. IT-Sicherheitsadministrator (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  3. Partner & Business Operations Manager (w/m/d) OZG-Umsetzung
    HanseVision GmbH, Hamburg
  4. Client-Administratoren (m/w/d)
    Flughafen Köln/Bonn GmbH, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. (u.a. Ring Fit Adventure 59,99€, Animal Crossing: New Horizons 47,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kosmologie: Die Raumzeit ist kein Gummituch!
Kosmologie
Die Raumzeit ist kein Gummituch!

Warum das beliebte Modell von den Kugeln im Gummituch in die Irre führt - und wie man es retten kann.
Von Helmut Linde

  1. Indische Regierung Wir haben noch "kein 5G-Netz, was Corona verursachen könnte"

Terminologie: Der Name der Dose
Terminologie
Der Name der Dose

Uneinheitliche Begriffe: Es sind nur ein paar Wörter, doch sie können in Unternehmen jede Menge Chaos stiften und Kosten verursachen.
Von Johannes Hauser

  1. Hybrides Arbeiten bei d.velop Training für die Arbeitswelt von morgen
  2. Boston Consulting Drei Viertel der IT-Fachleute offen für Jobwechsel
  3. In eigener Sache Wo ITler am besten arbeiten

Cyberwar: Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?
Cyberwar
Was steckt hinter dem Cyberangriff auf die Ukraine?

Die Computersysteme ukrainischer Regierungsstellen sind angegriffen worden. Ist das nur ein alltäglicher Cyberangriff? Oder steckt mehr dahinter?
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. USA Biden sieht Gefahr eines Kriegs als Folge von Cyberangriffen

  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39