1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview: Ein Filter ist mir…

Die Bücher von Neal Stephenson sind wirklich gut, bis auf ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Bücher von Neal Stephenson sind wirklich gut, bis auf ...

    Autor: ike 24.04.07 - 18:44

    ... das Ende.

    Irgendwie schafft er es nie, ein wirklich befriedigendes Ende zu schreiben. Ich kenne "Snow Crash", " Cryptonomicon" und "Diamond Age". Alle leiden darunter, dass das Ende so wirkt, als hätte Neal keine Lust mehr gehabt, weiterzuschreiben, obwohl noch genügend Stoff vorhanden war.

    Insbesondere "Diamond Age" endet so unglaublich offen, dass es eigentlich einen zweiten Teil geben müsste.

    Aber gut sind die Bücher dennoch!

    Michael

  2. Re: Die Bücher von Neal Stephenson sind wirklich gut, bis auf ...

    Autor: san 24.04.07 - 18:46

    ike schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... das Ende.
    >
    > Irgendwie schafft er es nie, ein wirklich
    > befriedigendes Ende zu schreiben. Ich kenne "Snow
    > Crash", " Cryptonomicon" und "Diamond Age". Alle
    > leiden darunter, dass das Ende so wirkt, als hätte
    > Neal keine Lust mehr gehabt, weiterzuschreiben,
    > obwohl noch genügend Stoff vorhanden war.
    >
    > Insbesondere "Diamond Age" endet so unglaublich
    > offen, dass es eigentlich einen zweiten Teil geben
    > müsste.
    >
    > Aber gut sind die Bücher dennoch!
    >
    > Michael


    Bei SC und Cryptonomicon gebe ich dir Recht (wobei ich bei Letzterem schon wieder vermute, dass das abrupte Ende dem Leser sagen soll "jetzt denk' du bitte mal weiter!"). Das Ende von Quicksilver fand ich allerdings sehr gelungen - was mich daran erinnert dass ich endlich mal mit "The Confusion" anfangen sollte... ;)


  3. Re: Die Bücher von Neal Stephenson sind wirklich gut, bis auf ...

    Autor: bei der Arbeit 25.04.07 - 09:58

    ike schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... das Ende.
    >
    > Irgendwie schafft er es nie, ein wirklich
    > befriedigendes Ende zu schreiben. Ich kenne "Snow
    > Crash", " Cryptonomicon" und "Diamond Age". Alle
    > leiden darunter, dass das Ende so wirkt, als hätte
    > Neal keine Lust mehr gehabt, weiterzuschreiben,
    > obwohl noch genügend Stoff vorhanden war.
    >
    > Insbesondere "Diamond Age" endet so unglaublich
    > offen, dass es eigentlich einen zweiten Teil geben
    > müsste.
    >
    > Aber gut sind die Bücher dennoch!
    >
    > Michael


    also Snow Crash fand ich schon recht abgeschlossen. Son bischen fantasie setzen die Romanabschlüsse von Ihm allerdings schon vorraus. Wobei ich das garnicht so schlecht finde.
    Wobei DiamondAge eigentich in dem Moment endet, wos erst richtig los geht. Da währe ein zweiter Teil schon sehr angebracht.

  4. Re: Die Bücher von Neal Stephenson sind wirklich gut, bis auf ...

    Autor: keese 25.04.07 - 10:05

    ike schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... das Ende.
    >
    > Irgendwie schafft er es nie, ein wirklich
    > befriedigendes Ende zu schreiben. Ich kenne "Snow
    > Crash", " Cryptonomicon" und "Diamond Age". Alle
    > leiden darunter, dass das Ende so wirkt, als hätte
    > Neal keine Lust mehr gehabt, weiterzuschreiben,
    > obwohl noch genügend Stoff vorhanden war.
    >

    Was bitte bleibt z. B. bei "Cryptonomicon" noch zu schreiben?

    Wie man Gold in Barren giesst und transportiert?

    Alles andere ist Happy End in Reinkultur. Der Held hat sein Mädel, seine Firmenkumpels und er selbst sind reich, und, und, und.

    Ich warte nur noch auf die Verfilmung.

    keese



  5. Re: Die Bücher von Neal Stephenson sind wirklich gut, bis auf ...

    Autor: wonabieh 25.04.07 - 12:31

    Ich denke beim erfinden einer Geschichte ist ein Ende dass überraschende Elemente hat und gleichzeitig das gesamte Werk abrundet, die wichtigste Aufgabe. Es ist sozusagen die Pointe des Werkes. Einen Anfang und den mittelteil runterschreiben und vor sich hinplätschern lassen, das können viele. Aber das entscheidende Element ist das Ende. Sicher in er Mitte muss es viele kleine Geschichten geben mit ähnlichem Anfang und Ende. Aber ein guter Schluß, mit einer Art von Erkentnis, in Bezug auf die ganze Geschichte, für den Leser trennt gute Geschichten von belanglosen.

  6. Re: Die Bücher von Neal Stephenson sind wirklich gut, bis auf ...

    Autor: feierabend 25.04.07 - 16:29

    > Aber ein guter Schluß, mit einer Art von
    > Erkentnis, in Bezug auf die ganze Geschichte, für
    > den Leser trennt gute Geschichten von belanglosen.

    seh ich ganz anders. Ein guter schluss ist vielleicht ein schöner Abschluss. aber das essentielle an einem Roman, ist der Teil zwischen Anfang und Ende. Für das was du schreibst kommen ehr Kurzgeschichten in Frage.
    Hier ist meistens der Schluss das entscheidende, alles aufklärende Element.
    ein Roman ist dafür mit seinen meist über 300 Seiten viel zu lang...


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler GUI / Softwareingenieur GUI (m/w/d)
    M&C TechGroup Germany GmbH, Ratingen (nahe Düsseldorf)
  2. Senior Software Entwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt PLC
    SUSS MicroTec Lithography GmbH, Garching bei München
  3. Ingenieur als Teamleiter für Automatisierung und Digitalisierung (m/w/d)
    Qiagen, Hilden
  4. (Senior) IT Security Engineer (w/m/d)
    NSCON GmbH, Frankfurt, München, Hamburg, Berlin, Köln (Home-Office)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,99€ Neonrot/Neonblau (lieferbar ab 17.12.), 359,99€ Weiß (ab Lager)
  2. heute: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB für 199€
  3. (u. a. Lenovo Ideapad 3i 14 Zoll FHD i3 8GB 256GB SSD für 399€, Microsoft Surface Laptop 4 13,5...
  4. heute: HP Reverb G2 VR-Headset + Controller für 499€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Project Hazel Razers skurrile Maske erscheint zum Jahresende

In eigener Sache: Wo ITler am besten arbeiten
In eigener Sache
Wo ITler am besten arbeiten

Gutes Gehalt, cooler Tech-Stack - aber wie ist das Unternehmen wirklich? Golem.de hilft: Hier sind die Top-50-Arbeitgeber für IT-Profis.

  1. Holacracy Die Hierarchie der Kreise
  2. Arbeitsgericht Berlin Gorillas-Chefs können Betriebsratsgründung nicht stoppen
  3. ITler als Beamte Job und Geld auf Lebenszeit

Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
Geforce Now (RTX 3080) im Test
1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia Geforce Now drosselt manche Spiele auf 45 fps
  2. Nvidia Geforce Now bekommt RTX 3080 und Threadripper Pro