1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IBMs DB2 als…

Re: Irgendwie erschließt sich mir der Sinn nicht...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Beitrag
  1. Thema

Re: Irgendwie erschließt sich mir der Sinn nicht...

Autor: Void 25.04.07 - 21:21

Putzlappen schrieb:
-------------------------------------------------------
> AlexNofftz schrieb:
> --------------------------------------------------
> MySQL ab 5.0 unterstützt übrigens auch SQL 2003.

Ein kleines Subset von SQL 2003, keine einzige mir bekannte DB unterstützt es komplett, und die Anzahl der unterstützen Features ist bei MySQL eher noch erbärmlich klein.

> Davon mal ganz abgesehen ist InnoDB kein Umweg,
> sondern eine ganz reguläre Option. Während andere
> DBMS dem Anwender halt sagen: "Friss oder stirb",
> kann man bei MySQL die bewußte Entscheidung
> zwischen Transaktionssicherheit und roher
> Performance treffen.

Unsinn. Im professionellen Datenbank Bereich kommen 80% der Performance von einem guten Queryplanner, und der ist bei MySQL derzeit noch sehr dürftig. Klar, solche Sachen wie "select x from y where z" performieren super mit MyISAM, aber Queries dieser Art sind dort eher selten. Im Webbereich stimmt dein Einwand natürlich, die Abfragen die üblicherweise dort anzutreffen sind, sind eher trivial.

Ich hab erst vor einigen Monaten eine MySQL Anwendung migrieren müssen weil der Planner so lausig ist, und das war ein Join von grade mal 5 Tabellen. Mag sein dass man bei der MySQL-Version noch was machen könnte, interessanterweise konnten sowohl Oracle als auch Postgresql die gleiche Abfrage ohne jegliche Optimierungen oder Tricks um den Faktor 1000 schneller ausführen. Ok, Faktor 1000 ist falsch, MySQL 92 Sekunden, PostgreSQL 13 Millisekunden, möge sich jeder selbst ausrechnen wieviel das ist.

> Nur kann es dem Kunden ja völlig egal sein, woran
> es im Endeffekt liegt - der will nur, daß es
> läuft.

Nein, sollte es eigentlich nicht wenn ihm seine Daten was Wert sind. Ist aber leider so - es ist dem Kunden egal bis er damit gegen die Wand fährt.



Neues Thema


Thema
 

Irgendwie erschließt sich mir der Sinn nicht...

AlexNofftz | 25.04.07 - 17:05
 

Re: Irgendwie erschließt sich mir der...

Putzlappen | 25.04.07 - 17:26
 

Re: Irgendwie erschließt sich mir der Sinn nicht...

Void | 25.04.07 - 21:21
 

Re: Irgendwie erschließt sich mir der...

Hermann L. | 28.04.07 - 13:35
 

Re: Irgendwie erschließt sich mir der...

Markus42 | 25.04.07 - 22:49
 

MySQL ist halt gerade "in".

Termigrator | 13.09.07 - 12:39

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Produktmanager Machine Vision Software (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim
  2. Senior Software-Entwickler (m/w/d) PowerBuilder
    efcom gmbh, Neu-Isenburg
  3. Senior (Lead) QA Engineer
    BAADER, Lübeck, Hamburg
  4. Senior Software Developer (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,99€ (inkl. digitaler Bonusinhalte + Lanyard im God of War-Design)
  2. 10,49€ (UVP 80€)
  3. täglich ab 10 Uhr neue Flash-Deals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Antivirensoftware: Wie das BSI Kaspersky zur Bedrohung erklärte
Antivirensoftware
Wie das BSI Kaspersky zur Bedrohung erklärte

Interne Dokumente des BSI zeigen, wie es zu der Warnung vor Kaspersky kam - inklusive eines Gefallens für GData.
Von Moritz Tremmel

  1. Telemetrie Windows hindern, nach Hause zu telefonieren
  2. 5G Huawei, Nokia, Ericsson erfreut über Securitycheck des BSI
  3. Security BSI beginnt Zertifizierung für 5G-Komponenten

Linux-Distro: CutefishOS ist doch nicht tot
Linux-Distro
CutefishOS ist doch nicht tot

CutefishOS ist eine von Hunderten Linux-Distibutionen. Es starb, sollte geforkt werden und war plötzlich wieder da. Und wieso? Weil es "cute" ist.
Von Boris Mayer


    Ransomware-Angriff: Wenn plötzlich nichts mehr geht
    Ransomware-Angriff
    Wenn plötzlich nichts mehr geht

    Im April 2022 wurde die Deutsche Windtechnik AG Ziel eines Ransomware-Angriffs. Ihr IT-Leiter erzählt, wie sie die Krise überstanden hat.
    Eine Reportage von Daniel Ziegener

    1. Ukrainekrieg Baustoffhersteller Knauf wird Ziel von Cyberattacke
    2. Windräder Cyberangriff auf Deutsche Windtechnik AG
    3. Sicherheitsexperte warnt Deutschland schlechter gegen Cyberkrieg gerüstet als Ukraine