Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Killerspiele: Aktueller…

Deja vu ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Deja vu ...

    Autor: borg 27.04.07 - 07:36

    Ich erinnere mich noch gut daran, als Karl May (die Bücher!) aufgrund der darin detailiert beschriebenen Gewaltscenen als für Kinder ungeeignet bezeichnet wurden. Und zur Zeit meiner Eltern/Grosseltern waren es Pornos sowie einfache s/w-Fotos welche Nackte Frauen in mehr oder weniger lasziven Posen darstellen.
    Auch waren irgendwann Comics und dann Zeichentrickserien wie Schweinchen Dick oder der rosarote Panter als höchst schädlich für die Kindliche Psyche eingestuft, wurden sogar aus dem TV-Programm verbannt. Auch sollte an Fastnacht den Kindern verboten als Cowboy und Indianer mit "echten" Käpselepistolen auf die Jagd nach Rothäuten oder Bleichgesichtern zu gehen, denn dies führte zu einer Verrohung der Kinder und einer Abstumpfung bezüglich der Gewalt gegen andere. Es folgten in der Anfangsphase von privaten Videorecorder die "Horror-Filme" Freitag der 13, Zombie hing am Glockenseil etc. Und wer erinnert sich noch an die gewaltverherrlichenden Klötzchengrafik-Shooter auf dem Commodore C64, welche aufgrund ihrer "realistischen Darstellung" jegliche Meschlichkeit in den Kindern vernichtete. Und heute gibt es einige Spiele die in der deutschen Fassung mit Grünem Blut käuflich erwerbbar sind, in den Schulen wird jedoch die auf dem Index stehende Version mit rotem Blut gehandel.
    Allen gemeinsam war und ist, dass schon zu Zeiten meiner Eltern/Grosseltern in den Schulen jeweils verbotene "Unterhaltung" um so intensiver getauscht wurde, je verpöhnter sie war.
    Und was machten wir als Kinder? Wir stellten mit Stecknadeln, Kaugummi, Strohhalmen und Vogelbeerbrei "vergiftete" Pfeile für Pusterohre her, jagten damit Ratten (evtl. auch mal ein Kaninchen) und in der Schulpause phantasierten wir darüber, wie wir mit entsprechenden Pfeilen den Englischlehrer durch den Wald hetzten und mit immer neuen Pfeilen (natürlich mit Wiederhaken) beschossen, solange, bis er irgendwo liegenblieb. Ausser den Ratten kam jedoch nie jemand wirklich zu Schaden.
    Und viele verweigerten später sogar den Wehrdienst aus Glaubens- und Gewissensgründen.
    Einige waren später sogar Gründungsmitglied bei den pazifistischen Grünen.

    www.unsertherapiehund.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. Technische Universität München, München
  3. DRÄXLMAIER Group, Garching
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 849€ (Vergleichspreis über 1.000€)
  2. (aktuell u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 179€ + Versand)
  3. 229,99€
  4. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
    Erdbeobachtung
    Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

    Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
    2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
    3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    1. Disney: Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück
      Disney
      Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

      Ewan McGregor selbst hat es auf der Messe D23 Expo bestätigt: Er wird als Obi Wan Kenobi in der Star-Wars-Serie Kenobi zu sehen sein. Disney will den Drehstart für das Jahr 2020 ansetzen.

    2. Spielebranche: SAP analysiert E-Sportler
      Spielebranche
      SAP analysiert E-Sportler

      Gamescom 2019 Zwischen Microsoft mit der Xbox und Bethesda mit Doom Eternal in Halle 8 ist SAP mit einem eigenen Stand auf der Spielemesse vertreten. Golem.de hat sich einmal angeschaut, was das Softwarehaus dort macht.

    3. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.


    1. 10:51

    2. 10:27

    3. 18:00

    4. 18:00

    5. 17:41

    6. 16:34

    7. 15:44

    8. 14:42