Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Killerspiele: Aktueller…

"Es seien die Erwachsenen, die das Medium nicht verstehen"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Es seien die Erwachsenen, die das Medium nicht verstehen"

    Autor: Bürger 27.04.07 - 10:24

    Das ist ein Kernproblem der Politik, dass Politiker über etwas entscheiden, dass sic nicht wirklich verstehen.
    Das wurde auch schon bei Softwarepatenten und Onlinedurchsuchung offensichtlich.

  2. Re: "Es seien die Erwachsenen, die das Medium nicht verstehen"

    Autor: Michael - alt 27.04.07 - 10:52

    Bürger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist ein Kernproblem der Politik, dass
    > Politiker über etwas entscheiden, dass sic nicht
    > wirklich verstehen.

    Es ist das Kernproblem, daß die Spieler den negativen Einfluß der Bilder auf sich völlig zu ignorieren scheinen bzw es biligend in Kauf nehmen. Damit sind sie erwiesenermaßen keine Fachleute, darüber zu befinden.

    > Das wurde auch schon bei Softwarepatenten und
    > Onlinedurchsuchung offensichtlich.


  3. Re: "Es seien die Erwachsenen, die das Medium nicht verstehen"

    Autor: Till 27.04.07 - 10:59

    Michael - alt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist das Kernproblem, daß die Spieler den
    > negativen Einfluß der Bilder auf sich völlig zu
    > ignorieren scheinen bzw es biligend in Kauf
    > nehmen. Damit sind sie erwiesenermaßen keine
    > Fachleute, darüber zu befinden.

    Lieber Michael,

    welchen negativen Einfluss denn? Glaubst Du wirklich, ich merke, dass ich durch das Spielen von FPS agressiever werde und mir selber aber vorgaukele, dem sei nicht so?

    Und BEWIESEN ist soweit ich weiss GAR NICHTS, d.h. man kann nicht gross vor Dingen wie hier den negativen Auswirkungen von Videospielen warnen, die einige Wissenschaftler vermuten, andere abstreiten, über die es aber keine handfesten Daten/Studien/Analysen zur realen Auswirkung gibt.

    Auf Vermutung und Spekulation basierend nach Verboten zu brüllen ist doch ein bisschen überholt, oder sollte es im 21. Jahrhundert doch sein.

    Sonst können wir auch mit dem Schleier für alle Frauen anfangen, weil einige Leute meinen, alle Frauen ohne Schleier würden Männer (wenn auch ungewollt) verführern und nur deswegen gäbe es Vergewaltigungen etc. Und Sexualdelikte in Deutschland gibt es sicherlich hundertemal so viele wie Amokläufe.

    http://img511.imageshack.us/img511/5352/ffjt9.gif

  4. Re: "Es seien die Erwachsenen, die das Medium nicht verstehen"

    Autor: ocn 27.04.07 - 11:21

    Michael - alt schrieb:

    > Es ist das Kernproblem, daß die Spieler den
    > negativen Einfluß der Bilder auf sich völlig zu
    > ignorieren scheinen bzw es biligend in Kauf
    > nehmen. Damit sind sie erwiesenermaßen keine
    > Fachleute, darüber zu befinden.

    Ich verstehe gar nicht, wieso sich ein Mensch das Recht zu nehmen versucht mir so etwas wie ein Spiel zu verbieten. Ich bin kein Freund übertriebener Gewalt aber dennoch halte ich es für schwachsinnig blind alles verbieten zu wollen und vorallem von Leuten die nichts mit dem ganzen zu tun haben und somit erst recht keine "Fachleute" sind. Ihr seht nur etwas Blut und schon meint ihr, es hätte einen negativen Einfluss und dann kommst du Schmock und meinst wir würden diesen angeblichen negativen Einfluss nicht mal erkennen, dabei steckt so viel mehr hinter dem ganzen als Leute die noch nie was gezockt haben es sich überhaupt vorstellen können. Der sportliche Aspekt wird hier vollständig ignoriert, die Organisation die hinter einer LAN oder einem Onlinetreffen steckt, die Arbeit die in Clanpages, TeamSpeak und andere Server, Foren und Entwicklung neuer Mods, Maps, Skins usw. gesteckt wird, wird ebenfalls nicht beachtet. Hinter dem Zocken steckt eine ganze Welt und diese kann man nicht einfach auf ein paar Blutflecken reduzieren. Meine Meinung deshalb: Wer keine Ahnung hat, soll einfach mal die Fresse halten. Sicher gibt es einige Härtefälle, wo das Spielen einen negativen Einfluss hat aber wo gibt es den bitte keinen negativen Einfluss. Wenn wir schon anfangen Spiele zu verbieten, dann können wir auch gleich Alkohol, Autos, Diskos, Bars, Bus und Bahn, Brücken, alle gefährlichen Tiere, Gewässer mit einer Tiefe von mehr als einem halbem Meter, Bäume mit einer Höhe von mehr als einem halben Meter, Menschen mit zu viel Testosteron, Geschlechtsverkehr, Kampfsportvereine, Schützenvereine, Bäume mit Ästen aus denen man Steinschläudern oder Bügen bauen könnte, Steine und vieles mehr auch gleich verbieten.

  5. Re: "Es seien die Erwachsenen, die das Medium nicht verstehen"

    Autor: Venty 27.04.07 - 11:58

    Bürger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist ein Kernproblem der Politik, dass
    > Politiker über etwas entscheiden, dass sic nicht
    > wirklich verstehen.
    > Das wurde auch schon bei Softwarepatenten und
    > Onlinedurchsuchung offensichtlich.

    Und beim Vorschlag, Einfuhrzoelle auf Datenpakete zu erheben.

  6. Re: "Es seien die Erwachsenen, die das Medium nicht verstehen"

    Autor: Blork 27.04.07 - 12:37

    Stimmt. und diese Flatrate Parties bei der nachweislich jugendliche sterben sind ja nicht so schlimm. Da wird einmal kurz Protestiert und dann merken die Politiker "Ohh da kommen ja durch den Alkohol Steuern rein, die ich dann in meinen Ledersessel Furzen kann"

    Aber KILLERSPIELE, DAS ist die wirkliche Gefahr.

    (Klingt ja auch besser als Flatrate-Partie)

  7. Re: "Es seien die Erwachsenen, die das Medium nicht verstehen"

    Autor: du 27.04.07 - 13:15

    > Wenn wir schon anfangen Spiele
    > zu verbieten, dann können wir auch gleich Alkohol,
    > Autos, Diskos, Bars, Bus und Bahn, Brücken, alle
    > gefährlichen Tiere, Gewässer mit einer Tiefe von
    > mehr als einem halbem Meter, Bäume mit einer Höhe
    > von mehr als einem halben Meter, Menschen mit zu
    > viel Testosteron, Geschlechtsverkehr,
    > Kampfsportvereine, Schützenvereine, Bäume mit
    > Ästen aus denen man Steinschläudern oder Bügen
    > bauen könnte, Steine und vieles mehr auch gleich
    > verbieten.


    Wieso verbieten wir nicht einfach Menschen ist doch viel einfacher. ^^

  8. Re: "Es seien die Erwachsenen, die das Medium nicht verstehen"

    Autor: ojaoja 27.04.07 - 13:33

    > Wieso verbieten wir nicht einfach Menschen ist
    > doch viel einfacher. ^^
    Bevor wir die Menschen vvon der Erde putzen müssen wir aber noch aufräumen, damit die Tiere wieder Platz haben.
    ein schöner Gedanke.....

  9. Re: "Es seien die Erwachsenen, die das Medium nicht verstehen"

    Autor: FranUnFine 27.04.07 - 13:36

    ojaoja schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bevor wir die Menschen vvon der Erde putzen müssen
    > wir aber noch aufräumen, damit die Tiere wieder
    > Platz haben.
    > ein schöner Gedanke.....

    Bist wohl bei den Spinnern von der PETA, was?

    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  10. Re: "Es seien die Erwachsenen, die das Medium nicht verstehen"

    Autor: DrAgOnTuX 27.04.07 - 13:42

    Venty schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bürger schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist ein Kernproblem der Politik,
    > dass
    > Politiker über etwas entscheiden, dass
    > sic nicht
    > wirklich verstehen.
    > Das wurde
    > auch schon bei Softwarepatenten und
    >
    > Onlinedurchsuchung offensichtlich.
    >
    > Und beim Vorschlag, Einfuhrzoelle auf Datenpakete
    > zu erheben.
    >

    Wer JumboFrames benutzt muss mehr zahlen?! ;)

  11. Re: "Es seien die Erwachsenen, die das Medium nicht verstehen"

    Autor: OhgieWahn_ 27.04.07 - 13:51

    FranUnFine schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ojaoja schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Bevor wir die Menschen vvon der Erde putzen
    > müssen
    > wir aber noch aufräumen, damit die
    > Tiere wieder
    > Platz haben.
    > ein schöner
    > Gedanke.....
    >
    > Bist wohl bei den Spinnern von der PETA, was?
    >

    Nen alter Schulfreund hat mir mal erklärt, dass die Welt viel besser wäre, wenn wir alle wieder auf Bäumen leben würden.
    3 Monate später hat er sich nen Haus gekauft.
    Find ich irgendwie nicht so richtig konsequent.



  12. Re: "Es seien die Erwachsenen, die das Medium nicht verstehen"

    Autor: FranUnFine 27.04.07 - 14:08

    OhgieWahn_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nen alter Schulfreund hat mir mal erklärt, dass
    > die Welt viel besser wäre, wenn wir alle wieder
    > auf Bäumen leben würden.
    > 3 Monate später hat er sich nen Haus gekauft.
    > Find ich irgendwie nicht so richtig konsequent.

    Naja, wenns ein Baumhaus war...


    __________
    Whisky, Ferraris and gambling; aren't they rather more amusing than knitting, housekeeping and one's savings.
    - Francoise Sagan

  13. Re: "Es seien die Erwachsenen, die das Medium nicht verstehen"

    Autor: ocn 27.04.07 - 14:15

    FranUnFine schrieb:

    > Naja, wenns ein Baumhaus war...

    Baumhäser werden bald verboten. Man könnte aufgrund der Höhe auf den negativen Gedanken kommen, sich in die Tiefe zu stürzen und somit ein Vorbild für andere Selbstmörder darstellen.

  14. Re: "Es seien die Erwachsenen, die das Medium nicht verstehen"

    Autor: ocn 27.04.07 - 14:18

    ocn schrieb:

    > und somit ein Vorbild für andere Selbstmörder darstellen.

    ich korrigiere mich: und somit ein Vorbild für andere durch Killerspiele selbstmordgefährderte Menschen darstellen. So klingt das politisch korrekter.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. Hays AG, Nürnberg
  4. Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG, Schönaich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
    Acer Predator Thronos im Sit on
    Der Nerd-Olymp

    Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
    Ein Hands on von Oliver Nickel

    1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
    2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
    3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

    Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
    Elektrautos auf der IAA
    Die Gezeigtwagen-Messe

    IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
    3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    1. Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
      Innovationen auf der IAA
      Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

      IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.

    2. Fiber To The Pole: Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser
      Fiber To The Pole
      Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser

      Glasfaser an den Masten sei die einzige Möglichkeit, die Ausbauziele der Bundesregierung noch zu erfüllen. Keinere Firmen sind von einem Vorstoß von Bundeskanzleramtsminister Helge Braun begeistert. Doch das hat auch Nachteile.

    3. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
      Bayern
      Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

      Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.


    1. 07:00

    2. 18:39

    3. 17:41

    4. 16:27

    5. 16:05

    6. 15:33

    7. 15:00

    8. 15:00