Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitkom: GEZ-Gebühren müssen…

GEZ abschaffen - jetzt!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GEZ abschaffen - jetzt!!

    Autor: Emanuele 02.05.07 - 10:51

    Ich brauche keinen Fernseher (bei dem Schrott der im TV kommt), ein Videoprojektor angeschlossen an den Laptop ist imho eh die bessere Lösung um mal einen schönen Film zu genießen... Informieren tue ich mich im Internet und meinen Autoradio habe ich kürzlich durch einen MP3-Player ersetzt (auch wenn es umständlich war). Somit, dachte ich, bin ich die GEZ mit ihren unverschämt hohen Gebühren für nichts und wiedernichts losgeworden. Eine Unverschämtheit jetzt auch noch für PCs Gebühren zu verlangen, weil rein theoretisch die Möglichkeit besteht, sich auf die ARD und ZDF-Seiten zu begeben (immitten von Abermilliarden von besseren, kostenlosen Internetseiten) und vielleicht auch mit Tagen Verzögerung den ein oder anderen Programmausschnitt als Video anzusehen. Sollen die ihren Schrott verschlüsseln und nur Abbonenten Zugriff zu Ihren Seiten gewähren. Kann ja jeder Internetseitenbetreiber daherkommen und eine Plichtgebühr für jeden PC-Besitzer verlangen! Und jetzt kommt mir nicht mit der angeblichen Objektivität der Öffentlich Rechtlichen!

    GEZ-Gebühren um mindestens 75% senken? Wäre zwar immer noch zu teuer, würde aber den ein oder anderen bewegen, sich doch anzumelden. Eine Mediensteuer für alle? NEIN!

    Ich für meinen Fall werde keinesfalls für meinen PC Gebühren zahlen und ich hoffe dass viele Andere die PC-Abgabe verweigern und, sollten sie einen Radio und/oder einen Fernseher besitzen, auch nur diese Geräte anmelden (kommt zwar genausoteuer, wichtig aber ist das Prinzip, wer weiß, vielleicht will die GEZ in ein paar Jahren für PCs die doppelte Fernseh-Abgabe)!

  2. Re: GEZ abschaffen - jetzt!!

    Autor: Askese 02.05.07 - 10:54

    Richtig, die GEZ gehört abgeschafft.

    Warum machen die in den Öffentlichen nicht auch Werbung zwischen den Filmen und gut is.

    Ich sehe nicht ein Geld für etwas zu zahlen was ich nicht nutze.

    Sonst könnte ich ja auch eine Gebür verlangen weil Menschen in meiner Stadt rauchen oder Autofahren und mir somit das Atmen schwerer machen.

    Dafür hätte ich gerne 4,99 Euro von jedem Berliner.

  3. Re: GEZ abschaffen - jetzt!!

    Autor: Ohne Sorg 04.05.07 - 13:39

    Askese schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Richtig, die GEZ gehört abgeschafft.

    WORD!

    > Warum machen die in den Öffentlichen nicht auch
    > Werbung zwischen den Filmen und gut is.

    Werbung würde den dargebotenen Quatsch nicht finanzieren. Man müsste also mit innovativem, qualitativ hochwertigem Programm Leute vor den Bildschirm locken. Aber da man schon seit Jahren subventioniert wird, ist dies zu einem Probelm geworden das man nicht mehr zu lösen vermag.

    > Ich sehe nicht ein Geld für etwas zu zahlen was
    > ich nicht nutze.

    In Westdeutschland zahlt man immer noch Soli und niemand hat etwas davon. Nicht die Ostdeutschen, nicht die Süddeutschen, niemand. Die Kohle scheint einfach zu verschwinden. Zudem zahl ich immer noch Weinsteuer für die kaiserliche Kriegsmarine. Gibts die überhaupt noch?

    > Sonst könnte ich ja auch eine Gebür verlangen weil
    > Menschen in meiner Stadt rauchen oder Autofahren
    > und mir somit das Atmen schwerer machen.
    >
    > Dafür hätte ich gerne 4,99 Euro von jedem
    > Berliner.

    Schlag einfach jeden der in deiner Gegenwart raucht direkt krankenhausreif. Begründe das dann mit der vorangegangen Körperverletzung an deiner Person durch den Rauch und die darauffolgende Körperverletzung am Raucher als Notwehr.

  4. Re: GEZ abschaffen - jetzt!!

    Autor: Boll 23.07.07 - 23:24

    Natürlich gehört die GEZ abgeschafft. Alleine um das teuer bezahlte Schnüfflerheer in ein nutzbringendes Arbeitsverhältnis oder in die Arbeitslosigkeit zu entlassen.
    Zur Sache: Meiner Schätzung nach "verbraucht" der Apparat durch Personal, Arbeitsplatzkosten, Werbung, Anmeldeformulare, Bearbeitung von Gebührenbefreiungsanträgen, Schriftverkehr, Prozeß- und Beitreibungskosten ... usw. 15 - 25 % der Gebühreneinnahmen. Von Gebührenpflichtigen, die in der Regel Steuerpflichtige sind. Was läge daher näher, als die verhasste Behörde ersatzlos zu streichen und aus allgemeinen Steuermitteln den ör TV- und Radiobetrieb zu finanzieren. Keine Befreiungsanträge, denn wer in die Steuerpflicht fällt hat "genügend" Einkommen, um den Gebührenanteil "mitzufinanzieren". Wer steuerbefreit ist, der wird auf Antrag i.d.R. auch gebührenbefreit. Nebenbei entstünden Riesenerträge aus dem Verkauf der GEZ-Immobilien und deren Ausstattung. Außerdem beträfe es in gleichem Maße die mit der gleiche Tätigkeit befassten Damen und Herren der Rundfunkanstalten, die sich sogar anmaßen, im Namen der Rundfunkanstalt (hier SWR) Zwangsgelder "bei Nichterfüllung" der Auskunftspflicht (!) anzudrohen! Völlig rechtswidrig! Noch ein Nebenbei: Warum verfahren wir mit Bagatellsteuern nicht genauso: Sekt-, Branntwein-, Vergnügungssteuer u.v.a., deren Ermittlung und / oder Beitreibung die Steuereinnahmen nicht rechtfertigen (sogenannte Bagatellsteuer) - alte Zöpfe, über die niemand nachdenkt, aber Arbeitplätze von Beamten perpetuiert. Die glauben dann sogar noch daran, eine nützliche Tätigkeit zu leisten. Armes Deutschland - denk ich an dich in der Nacht, bin ich um dem Schlaf gebracht!
    K. Boll

    Ohne Sorg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Askese schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Richtig, die GEZ gehört abgeschafft.
    >
    > WORD!
    >
    > > Warum machen die in den Öffentlichen nicht
    > auch
    > Werbung zwischen den Filmen und gut is.
    >
    > Werbung würde den dargebotenen Quatsch nicht
    > finanzieren. Man müsste also mit innovativem,
    > qualitativ hochwertigem Programm Leute vor den
    > Bildschirm locken. Aber da man schon seit Jahren
    > subventioniert wird, ist dies zu einem Probelm
    > geworden das man nicht mehr zu lösen vermag.
    >
    > > Ich sehe nicht ein Geld für etwas zu zahlen
    > was
    > ich nicht nutze.
    >
    > In Westdeutschland zahlt man immer noch Soli und
    > niemand hat etwas davon. Nicht die Ostdeutschen,
    > nicht die Süddeutschen, niemand. Die Kohle scheint
    > einfach zu verschwinden. Zudem zahl ich immer noch
    > Weinsteuer für die kaiserliche Kriegsmarine. Gibts
    > die überhaupt noch?
    >
    > > Sonst könnte ich ja auch eine Gebür verlangen
    > weil
    > Menschen in meiner Stadt rauchen oder
    > Autofahren
    > und mir somit das Atmen schwerer
    > machen.
    >
    > Dafür hätte ich gerne 4,99 Euro
    > von jedem
    > Berliner.
    >
    > Schlag einfach jeden der in deiner Gegenwart
    > raucht direkt krankenhausreif. Begründe das dann
    > mit der vorangegangen Körperverletzung an deiner
    > Person durch den Rauch und die darauffolgende
    > Körperverletzung am Raucher als Notwehr.


  5. Re: GEZ abschaffen - jetzt!!

    Autor: Andreas Stier 26.05.09 - 10:13

    Wir schreiben das Jahr 2009

    Es gibt Flüge zum Mars, Organe werden standardmäßig ausgewechselt. Es gibt Atom-U-Boote, Kernkraftwerke, Bomben und zielgenaue, ferngesteuerte Raketen.
    Aber es gibt keine Gerechtigkeit für ein Gebührensystem für Rundfunk und Fernseher.
    Die Technik wäre längst so weit, Gebühren nach dem Verursacherprinzip zu erheben.
    Wer ARD schaut bezahlt exakt Gebühren für die Zeit wo er auf dem Sender ist. Bei RTL und allen Sendern genau das Gleiche. Dass wäre es ein fairer Wettbewerb, und die Sender müssten sich anstrengen wirklich gute Sendungen auszustrahlen. Keine Spioniererei mehr, keine Ungerechtigkeit. Es wird längst Zeit die GEZ mit ihrer Monopolfunktion abzuschaffen

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Duisburg
  3. Controlware GmbH, Meerbusch bei Düsseldorf
  4. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

  1. Entwicklerstudio: Telltale Games wird wohl geschlossen
    Entwicklerstudio
    Telltale Games wird wohl geschlossen

    Das Episodenabenteuer auf Basis von Stranger Stings wird nie erscheinen, mehr als 200 Entwickler haben ihren Job verloren: Das Entwicklerstudio Telltale Games (The Walking Dead) steht offenbar vor dem Aus.

  2. Lieferdienste: Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen
    Lieferdienste
    Amazon enttarnt Paketdiebe mit fingierten Lieferungen

    Wer für Amazon Pakete ausfährt, könnte eine Falle gestellt bekommen. Fahrern der Lieferdienste werden fingierte Lieferungen untergeschoben. Damit sollen einige Langfinger überführt worden sein.

  3. Onlineshops: Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea
    Onlineshops
    Verbraucherzentrale bemängelt hohe Speditionskosten bei Ikea

    Auf absurd errechnete Speditionskosten ist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in Stichproben bei mehreren Onlineshops gestoßen. Die Verbraucherschützer bemängeln, dass unter anderem Ikea sehr hohe Kosten für die Lieferung berechnet - ganz gleich, wie schwer die bestellte Ware ist.


  1. 13:50

  2. 12:35

  3. 12:15

  4. 11:42

  5. 09:03

  6. 19:07

  7. 19:01

  8. 17:36