Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitkom: GEZ-Gebühren müssen…

17,03 Euro ist ihnen nicht genug!!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 17,03 Euro ist ihnen nicht genug!!!!

    Autor: marco-hh 02.05.07 - 12:38

    wo sind wir hier eigentlich???
    schlaraffenland für puffgänger und schleichwerber oder was?
    kann denen nicht mal einer beibringen mit geld umzugehen?
    so schnell kann ich das zeug ja nicht mal in tüten ausm fenster werfen.
    es wird zeit, dass es da mal rummst - medienabgabe für alle, meinetwegen, aber nur so viel, wie man braucht um deren "aufgabe" zu erfüllen....

  2. Re: 17,03 Euro ist ihnen nicht genug!!!!

    Autor: Aber über 100 Millionen für EM2008 bi 03.05.07 - 09:56

    Aber über 100 Millionen für EM2008 bieten...
    Die sollte 5€ pro Monat bekommen, nicht auf HDTV umrüsten (Das machen Sender die auch gute Filme zeigen Pro7, Sat1,...) und nicht über 100 Millionen Euro nur für die Lizenzen der Übertragung bieten. :/ Bodenlose Frechheit das ganze.

  3. Re: 17,03 Euro ist ihnen nicht genug!!!!

    Autor: Ohne Fernseher siehts sich besser 04.05.07 - 13:29

    Völliger Quatsch. Die sollen endlich alle verschlüsselt senden so das nur noch die Arbeitslosen fernsehen können, denen das Amt die Medienabgabe bezahlt.

    Alle anderen die ihren Fernseher aufgrund der minderwertigen Qualität des dargebotenen Inhalts schon längst aus dem Fenster geschmissen haben, sollten nicht auch noch weiterhin mit Abgaben auf Computer, Handys und andere Rundfunkgeräte zu dieser Zwangsleistung verdonnert werden.

    Dann kann man die Gestapo(GEZ) gleich schließen, errreicht damit den gewünschten Bürokratieabbau und lässt die ÖR- Sender endlich mal in die kapitalistische Marktwirtschaft ganz ohne Subventionen reinschnuppern.

    Eigentlich könnte man diese dann auch gleich dicht machen, denn Erfolg wird es bei deren Programm definitiv nicht geben. Mutantenstadl & Co. sei Dank.

  4. Re: 17,03 Euro ist ihnen nicht genug!!!!

    Autor: Karl-heinz Krönes 24.05.07 - 10:30

    Ohne Fernseher siehts sich besser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Völliger Quatsch. Die sollen endlich alle
    > verschlüsselt senden so das nur noch die
    > Arbeitslosen fernsehen können, denen das Amt die
    > Medienabgabe bezahlt.
    >
    > Alle anderen die ihren Fernseher aufgrund der
    > minderwertigen Qualität des dargebotenen Inhalts
    > schon längst aus dem Fenster geschmissen haben,
    > sollten nicht auch noch weiterhin mit Abgaben auf
    > Computer, Handys und andere Rundfunkgeräte zu
    > dieser Zwangsleistung verdonnert werden.
    >
    > Dann kann man die Gestapo(GEZ) gleich schließen,
    > errreicht damit den gewünschten Bürokratieabbau
    > und lässt die ÖR- Sender endlich mal in die
    > kapitalistische Marktwirtschaft ganz ohne
    > Subventionen reinschnuppern.
    >
    > Eigentlich könnte man diese dann auch gleich dicht
    > machen, denn Erfolg wird es bei deren Programm
    > definitiv nicht geben. Mutantenstadl & Co. sei
    > Dank.
    >
    >


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ELAXY GmbH, Coburg
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  3. Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach bei Stuttgart
  4. LEONI Kabel GmbH, Roth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und 25€ Steam-Gutschein erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

  1. Grafikkarte: Jensen Huang verteilt CEO-Edition der Titan V
    Grafikkarte
    Jensen Huang verteilt CEO-Edition der Titan V

    Nvidia-Chef Jensen Huang hat einigen Teilnehmern einer Computer-Vision-Messe eine limitierte CEO-Version der Titan V genannten Grafikkarte geschenkt. Eine authentische Lederjacke gab es leider nicht dazu.

  2. EA Sports: NHL 19 bietet Hockey im Freien und härtere Kollisionen
    EA Sports
    NHL 19 bietet Hockey im Freien und härtere Kollisionen

    Nicht nur in Hallen, sondern auch im Freien sollen Spieler in NHL 19 den Puck jagen können - wahlweise in Freizeitkleidung. Für sportlich-brachiale Matches ist ein neues Kollisionssystem geplant.

  3. Deutsche Telekom: T-Systems will 10.000 Stellen streichen
    Deutsche Telekom
    T-Systems will 10.000 Stellen streichen

    Bei T-Systems sollen in den nächsten drei Jahren 10.000 Arbeitsplätze eingespart werden, davon 6.000 in Deutschland. Verdi hat entschiedenen Widerstand angekündigt.


  1. 17:14

  2. 17:03

  3. 16:45

  4. 16:08

  5. 16:01

  6. 15:52

  7. 15:21

  8. 13:51