1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › SoftMaker Office erhält PDF…

Wer benutzt Softmaker Office?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer benutzt Softmaker Office?

    Autor: Pickel 02.05.07 - 16:46

    Ich meine: Software-Vielfalt ist ja schön und gut!

    Aber.... wer benutzt denn Softmaker Office für 70€? Wenn man auf MS Office verzichten kann, dann ist man doch mit Open- bzw. NeoOffice bestens bedient. Was bringt denn Softmaker Office für Vorteile, dass die 70€ gerechtfertigt wären?

  2. Re: Wer benutzt Softmaker Office?

    Autor: top 02.05.07 - 16:53

    Pickel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich meine: Software-Vielfalt ist ja schön und
    > gut!
    >
    > Aber.... wer benutzt denn Softmaker Office für
    > 70€? Wenn man auf MS Office verzichten kann, dann
    > ist man doch mit Open- bzw. NeoOffice bestens
    > bedient. Was bringt denn Softmaker Office für
    > Vorteile, dass die 70€ gerechtfertigt wären?

    Angenommen du möchtest nicht so viel Geld für das MicrosoftOffice ausgeben. Und OpenOffice ist dir zu gross oder zu langsam oder du vermisst eine support hotline. Dann sind die 70 Euro sicher gut angelegt, denke ich.

    Ich stelle mir das kleine Unternehmen vor, die eine Office Lösung brauchen, aber nicht das geld für MS auf den Tisch legen wollen. Aber sie brauchen auchsupport, da sie keine Zeit haben in Foren oder sontigem nach OpenOffice Support oder Lösungen zu suchen.

  3. Re: Wer benutzt Softmaker Office?

    Autor: Marty 02.05.07 - 17:03

    Pickel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich meine: Software-Vielfalt ist ja schön und
    > gut!
    >
    > Aber.... wer benutzt denn Softmaker Office für
    > 70€? Wenn man auf MS Office verzichten kann, dann
    > ist man doch mit Open- bzw. NeoOffice bestens
    > bedient. Was bringt denn Softmaker Office für
    > Vorteile, dass die 70€ gerechtfertigt wären?

    Ich benutze Softmaker Office (2004), weil alle Bestandteile sehr effektiv programmiert und nicht so überladen sind wie in MS Office. Ich hatte damals mal aus Neugier StarOffice 5.2 auf der Platte gehabt, aber mir erschien das Programm ziemlich träge.
    Weil es sich bei der o. g. Version von Softmaker Office um eine ältere Version handelt, habe ich dafür auch nur 4,50 Euro auf Ebay gezahlt. ;)
    Ein Upgrade von einer älteren Version von TextMaker, PlanMaker oder SoftMaker Office auf SoftMaker Office 2006 ist möglich und würde lediglich 34,95 Euro kosten.
    Hin und wieder gibt es das Paket sogar noch günstiger - entweder weil Softmaker Aktionen macht oder gerade auf Ebay für unter 10 Euro.

  4. Re: Wer benutzt Softmaker Office?

    Autor: martinopia 02.05.07 - 17:30

    Für jeden der Wert auf Plattformportabilität legt und dem Support und wirklich gute Import-/Export-Filter zu MS Office wichtig sind. Die Filter sind m.E. besser als die von OpenOffice.
    Ausserdem sind die Programme um Längen schneller sowohl als MS-Office, als auch OpenOffice..
    Und zu guter letzt sind die Jungs bei Softmaker auch sympathisch und ich unterstütze gerne eine innovative deutsche Softwarefirma, die echt auf ihre User hört und nah beim Kunden ist.


  5. Re: Wer benutzt Softmaker Office?

    Autor: Fake 02.05.07 - 17:42

    Pickel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich meine: Software-Vielfalt ist ja schön und
    > gut!
    >
    > Aber.... wer benutzt denn Softmaker Office für
    > 70€? Wenn man auf MS Office verzichten kann, dann
    > ist man doch mit Open- bzw. NeoOffice bestens
    > bedient. Was bringt denn Softmaker Office für
    > Vorteile, dass die 70€ gerechtfertigt wären?


    I shot the sheriff but i did not shoot the deputy

  6. Re: Wer benutzt Softmaker Office?

    Autor: Fake1 02.05.07 - 17:46

    Fake schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Pickel schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich meine: Software-Vielfalt ist ja schön
    > und
    > gut!
    >
    > Aber.... wer benutzt denn
    > Softmaker Office für
    > 70€? Wenn man auf MS
    > Office verzichten kann, dann
    > ist man doch mit
    > Open- bzw. NeoOffice bestens
    > bedient. Was
    > bringt denn Softmaker Office für
    > Vorteile,
    > dass die 70€ gerechtfertigt wären?
    >
    > Du trollst wohl geren rum

    > I shot the sheriff but i did not shoot the
    > deputy
    >


  7. Re: Wer benutzt Softmaker Office?

    Autor: Hanswurst123 02.05.07 - 21:11

    > Aber.... wer benutzt denn Softmaker Office für
    > 70€?

    Die gleichen, die StarOffice kaufen wollen (was ja nun wirklich quasi das selbe ist wie oo.org.. Support und Abneigung gegen OSS-Software)

  8. Re: Wer benutzt Softmaker Office?

    Autor: lilili 03.05.07 - 07:59

    > Angenommen du möchtest nicht so viel Geld für das
    > MicrosoftOffice ausgeben. Und OpenOffice ist dir
    > zu gross oder zu langsam oder du vermisst eine
    > support hotline.

    Auch OpenOffice.org wird von SUN supportet.

  9. Re: Wer benutzt Softmaker Office?

    Autor: xaver_kommt_hin 03.05.07 - 08:31

    Hallo,

    ich benutze seit beinahe 16 Jahren die Produkte von Softmaker; zuerst gab es nur den Textmaker, mit Dbase Datenbank.
    Ein solches Produkt hätte damals von M$ oder auch von Lotus um 1000,00 - 1300,00 DM gekostet und bei Softmaker musste ich nur rund 250,00 DM ausgeben. Ja inzwischen bin ich auch bei Softmaker Office 2006 und ich habe auch Word und Excel; aber ich brauche es nicht. Sicher die Integration von Outlook und Word ist nicht schlecht, aber benötigen tue ich weder Outlook noch Word, denn mit Softmaker habe ich fast alles was ich brauche zu einem fairen Preis, der Service stimmt, das Produkt wird regelmäßig gepflegt und ausgebaut.
    Jetzt habe ich mir noch ein Laptop zugelegt, ohne Word und Excel und komme damit wunderbar aus. Also ich finde daß die Produkte von M$ einfach zu teuer und Ihr Geld zu diesem Preis nicht wert.
    Gruß

  10. Re: Wer benutzt Softmaker Office?

    Autor: Frank Heimer 03.05.07 - 08:57

    Pickel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber.... wer benutzt denn Softmaker Office für
    > 70€? Wenn man auf MS Office verzichten kann, dann
    > ist man doch mit Open- bzw. NeoOffice bestens
    > bedient.

    Ich benutze Softmaker Office.
    Klein, schnell, stabil.
    OpenOffice ist mir viel zu träge.

  11. Re: Wer benutzt Softmaker Office?

    Autor: Autor 03.05.07 - 10:08

    lilili schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Angenommen du möchtest nicht so viel Geld für
    > das
    > MicrosoftOffice ausgeben. Und OpenOffice
    > ist dir
    > zu gross oder zu langsam oder du
    > vermisst eine
    > support hotline.
    >
    > Auch OpenOffice.org wird von SUN supportet.


    Ja. Für 1200 Euro pro Jahr (1 bis 5 Benutzer). Ganz großartig.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY, Hamburg
  3. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Aschaffenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 1€
  2. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze