Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft und Yahoo: Keine…

Glaube nicht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Glaube nicht...

    Autor: Alexander Marktl 05.05.07 - 13:38

    Kann mir nicht vorstellen, dass die Yahoo Mitarbeiter gerne mit dem Monster aus Redmond zusammenarbeiten möchte. Die passen von der Philosophie ja so gar nicht zusammen...
    Außerdem: 50 Mrd ist selbst für MSFT kein Pappenstiel.

  2. Re: Glaube nicht...

    Autor: BSDDaemon 05.05.07 - 14:54

    Alexander Marktl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kann mir nicht vorstellen, dass die Yahoo
    > Mitarbeiter gerne mit dem Monster aus Redmond
    > zusammenarbeiten möchte. Die passen von der
    > Philosophie ja so gar nicht zusammen...
    > Außerdem: 50 Mrd ist selbst für MSFT kein
    > Pappenstiel.

    Knapp über 11.000 Mitarbeiter... und dazu etliche Dienste die konkurieren. YIM und Windows Live Messenger... wobei diese ja inzwischen zumindest rudimentär zusammen arbeiten. Aber bei Foto und Video müssten dann Lösungen weichen. Ganz besonders bei Mail. Selbst wenn MS sich die 50 Mrd leisten kann wobei da meiste dabei wohl über Aktien gehen muss da MS sich nicht so ins Abseits befördert und die liquiden Mittel verpulvert kommen danach noch einiges für die Integration zusammen. Und wie teuer feindliche Übernahmen werden können haben wir ja an Oracle vs. PeopleSoft gesehen.


    Ich denke, und dies ist nur eine persönliche Meinung, MS würde sich an Yahoo kräftig verschlucken.




    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  3. Re: Glaube nicht...

    Autor: Guccki 06.05.07 - 11:51

    50 MRD $ ist für MSFT nix!
    Bedenke doch, dass deren Netto Einnahmen im vergangenen Jahr alleine schon 12,6 MRD $ betrugen. Und 5 Jahre sparen, dann hat man das wieder drinnen!


    Alexander Marktl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kann mir nicht vorstellen, dass die Yahoo
    > Mitarbeiter gerne mit dem Monster aus Redmond
    > zusammenarbeiten möchte. Die passen von der
    > Philosophie ja so gar nicht zusammen...
    > Außerdem: 50 Mrd ist selbst für MSFT kein
    > Pappenstiel.


  4. Re: Glaube nicht...

    Autor: Guccki 06.05.07 - 12:03

    Ich meinte deren Gewinn !

    Guccki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 50 MRD $ ist für MSFT nix!
    > Bedenke doch, dass deren Netto Einnahmen im
    > vergangenen Jahr alleine schon 12,6 MRD $
    > betrugen. Und 5 Jahre sparen, dann hat man das
    > wieder drinnen!
    >
    > Alexander Marktl schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann mir nicht vorstellen, dass die
    > Yahoo
    > Mitarbeiter gerne mit dem Monster aus
    > Redmond
    > zusammenarbeiten möchte. Die passen
    > von der
    > Philosophie ja so gar nicht
    > zusammen...
    > Außerdem: 50 Mrd ist selbst für
    > MSFT kein
    > Pappenstiel.
    >
    >


  5. Re: Glaube nicht...

    Autor: BSDDaemon 06.05.07 - 12:35

    Guccki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 50 MRD $ ist für MSFT nix!
    > Bedenke doch, dass deren Netto Einnahmen im
    > vergangenen Jahr alleine schon 12,6 MRD $
    > betrugen. Und 5 Jahre sparen, dann hat man das
    > wieder drinnen!

    Ich bin gespannt wie die Aktionäre reagieren wenn jemand vorschlägt den Gewinn der kommenden 5 Jahre zu verpulver. Das wird ein Fest. ;-)

    MS hat nicht die liquiden Mittel für einen solchen Kauf. Sparen bringt da auch nichts. MS müsste da mit Aktien handeln und auch das stößt bei den Aktionären auch nicht auf soviel Gegenliebe.

    ;-)

    Wenn MS schon bei einem so wichtigen Deal wie DoubleClick bei wenigen Milliarden den Schwanz einzieht... glaubst du wirklich die versuchen sich an einem Brocken wie Yahoo wo es im dutzende Milliarden geht?



    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  6. Re: Glaube nicht...

    Autor: Linker LINK 06.05.07 - 16:06


    > Außerdem: 50 Mrd ist selbst für MSFT kein
    > Pappenstiel.

    Das ist vermutlich die Summe die Microsoft jährlich allein für Klopaier auf den Büroetagen ausgibt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  2. über PT Personal Trust GmbH, Hamburg (Home-Office möglich)
  3. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  4. Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  2. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  3. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

  1. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.

  2. US-Sanktionen: Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen
    US-Sanktionen
    Huawei soll weitere 90 Tage Aufschub bekommen

    Der chinesische IT-Konzern Huawei bekommt wohl einen weiteren kurzfristigen Aufschub der US-Sanktionen, um weiter bei Zulieferern einkaufen zu können. Damit sollen Kunden von Huawei bedient werden können.

  3. IT-Arbeit: Was fürs Auge
    IT-Arbeit
    Was fürs Auge

    Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.


  1. 12:27

  2. 11:33

  3. 09:01

  4. 14:28

  5. 13:20

  6. 12:29

  7. 11:36

  8. 09:15