Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pfeiffer-Studie wirft USK lasche…
  6. Thema

Pfeiffers Kreuzzug gegen die USK

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Pfeiffers Kreuzzug gegen die USK

    Autor: Peter Ax 07.05.07 - 08:36

    Vosla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > pfeifenkill0r schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Am liebsten wärs ihm doch er selbst würde
    > eine
    > Behörde leiten die diese Aufgabe
    > übernimmt. Der
    > Typ ist so lächerlich und
    > durchschaubar.
    >
    > Ausserdem versucht der Mann den Eindruck zu
    > erwecken, er wäre so etwas wie ein Psychologe aus
    > einer staatlichen Einrichtung. Ist er aber nicht.
    > Und sein Verein ist eine nach öffentlichen Geldern
    > hechelnde Firma mit eindruckschindendem Namen,
    > nichts weiter. Was für ein Blödsinn, dass er seine
    > eigene Studie jetzt als "Beweis" feiert.
    >
    > Und was für Spiele haben die denn 40 Stunden lang
    > getestet? Die meisten Ballerspiele sind nicht mal
    > halb so lang. Welche bedenklichen Folgen sind denn
    > da ermittelt worden? Wollten seine Tester danach
    > mit Kettensägen Kindergärten aufmischen? Haben die
    > Jungs empirische Blutdruckanalysen gemacht?
    > Schimpfwörter gezählt, wenn sie schon bei der
    > Installation gescheitert sind? Hat man denn gar
    > katholische Kindergärtnerinnen mit
    > Heile-Welt-Syndrom oder erwiesene Weicheier mit
    > Blümchenpflückergenen als Tester eingesetzt? Eine
    > Studie setzt doch eigentlich so etwas wie
    > wissenschaftliches Vorgehen vorraus. Nach welchen
    > wissenschaftlichen Kriterien wurde da was
    > erforscht? Objektivität? Wohl eher Selbstzweck!
    >
    > Es gibt bis dato keine echte wissenschaftliche
    > Studie, die seine Killerspiel-These untermauert.
    > Nicht eine! Es wurden Zusammenhänge nachgewiesen,
    > dass auch kranke Typen Ballerspiele spielen. Gut.
    > Aber ein Umkehrschluss war nie mit Beweisen zu
    > untermauern. Amokfahrer haben auch einen
    > Führerschein. Bin ich jetzt auch verdächtig, weil
    > ich einen solchen Lappen habe?
    >
    > Klar geht mein Puls bei Actionspielen hoch und das
    > Adrenalin köchelt vor sich hin. Wenn mich dann
    > einer erschreckt, bekäme er sicherlich eher eine
    > gepfeffert. Das würde ihm aber auch passieren,
    > wenn er mich im Dunkeln anspringt. Ansonsten
    > müsste ich als Quake-I-Veteran schon längst ein
    > Massaker bei der GEZ veranstaltet haben, weil mir
    > der Verein genauso auf den Sack geht.
    >
    > Hallooo! Über 10 Jahre Ballerspiele! Zero
    > Gewalttaten!
    > Bin ich eine statistische Ausnahme? Nein,
    > Regelfall!


    Der Artikel ist ok, aber ist eine Unverschämtheit, einen Link auf die Firma dieses seltsamen Instituts zu setzen (Firma), hinter der sich Werbung für SAP verbirgt. Diese Art von Links möchte ich in Foren nicht sehen, zumal die Forenrichtlinien diese Art von Werbung auschliesst. Ich schlage vor diesen Beitrag zu entfernen.


    Peter

  2. Re: Pfeiffers Kreuzzug gegen die USK

    Autor: Jaro 07.05.07 - 09:13

    Peter Spitz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > XYZ schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Technikfreak schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > >
    > Solange die Kinos die
    > USK der Filme
    > nicht
    > durchsetzen, sowenig
    > wird es
    >
    > möglich sein, das Alter der
    > Kinder bei
    > Spielen
    > durchzusetzen.
    >
    > Vor allem
    > dann, wenn ein Jugendlicher,
    > das Spiel
    > vom
    > älteren Bruder oder
    > Kollegen bekommt,
    >
    > respektive wenn er es
    > über Ebay oder
    > sonstwoher
    >
    > bestellt...
    >
    > Dem kann ich nur zustimmen.
    > ich bin gerade einmal
    > 13 und hätte keine
    > wirklichen Probleme, an ein
    > Spiel ab 18 zu
    > kommen. Natürlich müsste es mir
    > dann auch
    > einiges wert sein, aber Spiele ab 16 wie
    >
    > CS,C&C oder GTA SA wäre nicht der rede
    > Wert,
    > sie mir besorgen zu lassen. Denn in der
    > Klasse
    > gibt es sowas wie einen Begrenzenden
    > Faktor. jeder
    > kann an Spiele kommen, an die
    > der älteste Freund
    > oder Bruder des Freunds
    > kommt. Also kann die USK
    > noch so viel härter
    > bewerten, es würde nichts
    > ändern, solange sie
    > nicht ganz verrboten werden
    > würden. Und wenn,
    > dann kann sie ja der Kumpel aus
    > der Ukraine
    > mitbringen, wenn er wieder zu seinen
    >
    > Verwandten reist. Dann wird eben auf Englisch
    >
    > gesspielt, aber die russische Version von San
    >
    > Andreas ist eh viel besser als die Deutsche,
    > und
    > billiger.
    >
    > Ich bezweifel, dass der Autor dieses Beitrags
    > tatsächlich ein Dreizehnjähriger ist. Wohl eher
    > irgend jemand, der es wohl als nötig erachtet
    > seine Position zu unterstreichen ,indem er einem
    > Dreizehnjährigen seine Theorien in den Mund legt
    > um sie bestätigt zu wissen.
    > Vermutlich schläft derjenige auch mit Teddybären
    > und geht regelmäßig zum Spielplatz um sich Freunde
    > zu suchen, die er immer gerne mit Süßigkeiten
    > erfreut
    >

    nein, er hat schon Recht. Ich bin auch 15 und bei mir ist es nicht viel anders, und als ich 14 bez. 13 war, war es auch nicht anders....

  3. Re: Pfeiffers Kreuzzug gegen die USK

    Autor: NightFlyer 07.05.07 - 09:16

    Hallo,

    Peter Ax schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Artikel ist ok, aber ist eine Unverschämtheit,
    > einen Link auf die Firma dieses seltsamen
    > Instituts zu setzen (Firma), hinter der sich
    > Werbung für SAP verbirgt. Diese Art von Links
    > möchte ich in Foren nicht sehen, zumal die
    > Forenrichtlinien diese Art von Werbung
    > auschliesst. Ich schlage vor diesen Beitrag zu
    > entfernen.

    Du scheinst ja nicht oft im Forum zu lesen, dein "Link" ist ne kontextsensitive Werbung, der Schreiber hat überhaupt keinen Link gesetzt, bestimmte Wörter werden in diesem Forum zu Werbezwecken genutzt.
    Also erstmal nachdenken, dann rumgeifern.

    NF

  4. Re: Pfeiffers Kreuzzug gegen die USK

    Autor: Ernst Ehrlich 07.05.07 - 10:18

    pfeifenkill0r schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Am liebsten wärs ihm doch er selbst würde eine
    > Behörde leiten die diese Aufgabe übernimmt. Der
    > Typ ist so lächerlich und durchschaubar.
    Also wenn ich mir diese von geistigem Tiefflug strozenden Beitäge durchlese, neige ich auch dazu, einige Coputerspiele generell zu verbieten. Keiner kennt die Studie - alle schwatzen rum... dümmer geht es schon gar nicht mehr.

  5. Re: Pfeiffers Kreuzzug gegen die USK

    Autor: Bla 07.05.07 - 13:54

    meiner.einer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Der beginn des Jahrhunderts ist genau 100 Jahre
    > > her. Denn das schöne ist: jeden Tag ende ein
    > > anderes Jahrhundert ;)
    > Mit Intelligenz bist du nicht so besonders
    > gesegnet, oder ?

    Du zumindest hast gerade bewiesen das du gar keine besitzt.

    > Das 20. Jahrhundert geht von 1901 bis 2000 und das
    > 21. von 2001 bis 2100.

    So in etwa.
    Ein anderes (unbenanntes) Jahrhundert geht übrigens vom 23.03.1908 bis zum 22.03.2008.

    > Pfeiffer ist ein Relikt und denkt wie 1901.

    Da du ihn offensichtlich nicht mal verstehst, kannst du schwerlich Vermutungen darüber anstellen, wie er wohl denkt.

  6. Re: Pfeiffers Kreuzzug gegen die USK

    Autor: Trollversteher 07.05.07 - 14:19

    Quatsch, es gibt so etwas wie sprachliche Konventionen. Und eine davon besagt: Wenn ich vom "Anfang des Jahrhunderts" spreche, dann bezieht man sich damit auf das angebrochene Jahrhundert laut der im gemeinsamen Kulturgreis gültigen Zeitrechnung. Also lag creaslob völlig richtig, mit seiner Bemerkung. Und ich denke, genau so hast Du es auch gemeint, hast halt einen Fehler gemacht, und kannst nicht dazu stehen.

    Bla schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > creaslob schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Also ich finde den Kerl toll. So ein
    > richtiger
    > > "Altdeutscher" aus dem Anfang
    > des Jahrhunderts.
    > Anfang des Jahrhunderts?
    > Ist der dann schon 7
    > Jahre alt? ;)
    >
    > Der beginn des Jahrhunderts ist genau 100 Jahre
    > her. Denn das schöne ist: jeden Tag ende ein
    > anderes Jahrhundert ;)
    >


  7. Re: Pfeiffers Kreuzzug gegen die USK

    Autor: pfeifenkill0r 07.05.07 - 17:45


    > Also wenn ich mir diese von geistigem Tiefflug
    > strozenden Beitäge durchlese, neige ich auch dazu,
    > einige Coputerspiele generell zu verbieten. Keiner
    > kennt die Studie - alle schwatzen rum... dümmer
    > geht es schon gar nicht mehr.

    Doch das hast Du so eben bewiesen. Es geht! Du stellst nur behauptungen auf, greifst Leute mit "geistigem Tiefflug" an lieferst aber selbst auch keien verwertbaren informationen. Ich beobachte Pfeiffer schon eine ganze Weile. Was er will, was er für ein Institut betreibt ist alles nicht was man nicht wissen würde.

  8. Re: Pfeiffers Kreuzzug gegen die USK

    Autor: Bla 07.05.07 - 17:46

    Trollversteher schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Quatsch, es gibt so etwas wie sprachliche
    > Konventionen. Und eine davon besagt: Wenn ich vom
    > "Anfang des Jahrhunderts" spreche, dann bezieht
    > man sich damit auf das angebrochene Jahrhundert
    > laut der im gemeinsamen Kulturgreis gültigen
    > Zeitrechnung. Also lag creaslob völlig richtig,
    > mit seiner Bemerkung. Und ich denke, genau so hast
    > Du es auch gemeint, hast halt einen Fehler
    > gemacht, und kannst nicht dazu stehen.

    Du wurdest als Kind wohl auch zu oft fallen gelassen, wie? Mit der Diskussion weiter oben hab ich nichts zu tun, was man als halbwegs denkender Mensch schon am Nickname erkennen sollte.

  9. Re: Pfeiffers Kreuzzug gegen die USK

    Autor: daazrael 07.05.07 - 19:55

    Ernst Ehrlich schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > pfeifenkill0r schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Am liebsten wärs ihm doch er selbst würde
    > eine
    > Behörde leiten die diese Aufgabe
    > übernimmt. Der
    > Typ ist so lächerlich und
    > durchschaubar.
    > Also wenn ich mir diese von geistigem Tiefflug
    > strozenden Beitäge durchlese, neige ich auch dazu,
    > einige Coputerspiele generell zu verbieten.
    Ich würde dann eher das Posten für Leute verbieten, die sich vorher nicht mit dem Thema beschäftigt haben. Leider bin ich für freie Meinungsäußerung, d.h. dann muss man eben auch mit solchen Postings leben...

    > Keiner
    > kennt die Studie - alle schwatzen rum... dümmer
    > geht es schon gar nicht mehr.
    Tja, damit unterscheidet sich diese Situation in keiner Weise von den anderen "Situationen" in denen Pfeiffer neue Studien seines Hauses "präsentiert" hat. Wie viele Nichtveröffentlichungen von Studien einer Person/eines Instituts muss man denn miterleben/mitbekommen bevor man sich bereits im Vorfeld der Nichtveröffentlichung darüber lustig machen darf?
    Pfeiffer wird übrigens insbesondere deswegen in wissenschaftlichen Kreisen so ernst genommen wie ich zum Thema Quantenphysik weil er immer nur von seinen "Studien" redet, diese aber nie veröffentlicht bzw. nie veröffentlicht wie er auf seine "Ergebnisse" gekommen ist.
    => Wissenschaftlich nicht nachprüfbar
    (Jemand ne Idee wieso er seine Studien dann nicht veröffentlichen sollte?) ;)

    Gruss DaAzrael

  10. Re: Pfeiffers Kreuzzug gegen die USK

    Autor: Peter Ax 08.05.07 - 08:15

    NightFlyer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > Peter Ax schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Artikel ist ok, aber ist eine
    > Unverschämtheit,
    > einen Link auf die Firma
    > dieses seltsamen
    > Instituts zu setzen (Firma),
    > hinter der sich
    > Werbung für SAP verbirgt.
    > Diese Art von Links
    > möchte ich in Foren
    > nicht sehen, zumal die
    > Forenrichtlinien diese
    > Art von Werbung
    > auschliesst. Ich schlage vor
    > diesen Beitrag zu
    > entfernen.
    >
    > Du scheinst ja nicht oft im Forum zu lesen, dein
    > "Link" ist ne kontextsensitive Werbung, der
    > Schreiber hat überhaupt keinen Link gesetzt,
    > bestimmte Wörter werden in diesem Forum zu
    > Werbezwecken genutzt.
    > Also erstmal nachdenken, dann rumgeifern.
    >
    > NF


    Du hast völlig Recht,
    ich habe nachgedacht. Eine solche Art und Weise der Werbung zwingt mich dazu, dieses Forum einfach nicht mehr zu lesen.


    Pa

  11. Re: Pfeiffers Kreuzzug gegen die USK

    Autor: ThommyW 08.05.07 - 14:25

    Peter Ax schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Du hast völlig Recht,
    > ich habe nachgedacht. Eine solche Art und Weise
    > der Werbung zwingt mich dazu, dieses Forum einfach
    > nicht mehr zu lesen.
    >
    > Pa

    Ja genau, denn eine _kostenlose_ Newsseite mit Kommentierungsmöglichkeiten für die Leser finanziert sich ja quasi von selbst. Es heißt ja schon "Kosten los"... nee nee nee
    Was wäre dir lieber? Popups? Nervige Flashwerbung? ODer sogar Geld kriegen fürs lesen?

    Junge Junge, Vorstellung haben manche Leute... *kopfschüttel*

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden
  3. Kratzer EDV GmbH, München
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139€
  2. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)
  3. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  4. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55