1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom verliert 588.000…

Re: Telekom selber schuld.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Beitrag
  1. Thema

Re: Telekom selber schuld.

Autor: Stimmt 10.05.07 - 10:33

Blork schrieb:
-------------------------------------------------------
> Ich bin weg von der Telekom zu Arcor.
>
> Die waren damals besser und Preiswerter. (Der
> Service allerdings miserabel)
>
> Ich musste vor 4 Jahren in Berlin Mitte auf meinen
> Arcor Anschluss 17! Wochen warten. Allerdings kam
> der dann um 20 Euro Billiger ohne Anschluss und
> Hardwarekosten mit Fastpath etc.
>
> Ein Grund für diese lange Dauer ist aber auch,
> dass so ein Telekom Hansel irgendetwas ausmessen
> musste, er aber nicht kam.
>
> Ich habe insgesammt 3!!!! Urlaubstage verbraucht
> weil ich zu Hause auf den Telekom-Mann warten
> musste. Immer hieß es ich sei nicht vor Ort
> gewesen und sollte dann auch noch dafür zahlen.
>
> Arcor Dauert immer noch 4-6 Wochen. Aber: wenn es
> läuft, läuft es zumindest bei mir gut. Und diese
> 4-6 Wochen liegen an der Telekom, weil sie ja das
> Letze Stück Leitung mieten müssen.
>
> DESWEGEN ist es für mich selbstverständlich NIE
> wieder zu r Telekom zu gehen.
>
> Der nächste Gegner wird Vattenfall, die den Hals
> nicht voll genug bekommnen, aber das ist ein
> anderes Thema.
>
>


Da muss ich dir 100% zustimmen. Bei mir war der Fall ähnlich, allerdings mit Alice. Der Telekom typi war auch 1 mal nicht gekommen.
Ansonsten ist Telekom echt selbst schuld, wenn alle Kunden weglaufen!
Ich meine 16€ für ein festnetz anschluss,nur damit man mich anrufen kann??? Bitte! Nicht zu erwähnen die Kosten für die ausgehenden Anrufe. Naja,pech für T.............bleibe bei Alice, wo ich jeden Monat kündigen kann und einen "pseudo" Festnetzanschluss für 2€ kriege!
Bye bye Telekom...:D


Neues Thema


Thema
 

Telekom selber schuld.

Blork | 10.05.07 - 10:19
 

Re: Telekom selber schuld.

Stimmt | 10.05.07 - 10:33
 

Re: Telekom selber schuld.

Günter | 10.05.07 - 11:32
 

Re: Telekom selber schuld.

blablablubblub | 10.05.07 - 12:07
 

Re: Telekom selber schuld.

RealGsus | 10.05.07 - 12:29
 

Re: Telekom selber schuld.

Stimmt | 10.05.07 - 13:27
 

Re: Telekom selber schuld.

Wartender | 10.05.07 - 12:25
 

Re: Telekom selber schuld.

loli | 10.05.07 - 12:33
 

Re: Telekom selber schuld.

Wurstpeter | 10.05.07 - 13:37

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (m/w/d)
    ADAC IT Service GmbH, ADAC Zentrale München
  2. Mitarbeiter QS Apothekensoftware (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, Mannheim, Oberhausen
  3. Java Architekten (m/w/d)
    uniVersa Lebensversicherung a. G., Nürnberg
  4. IT-Referent (w/m/d)
    Bundeskartellamt, Bonn

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hackingtool Flipper Zero: Der universelle Cyberdelfin
Hackingtool Flipper Zero
Der universelle Cyberdelfin

Funktechniken wie RFID und NFC sind den meisten Interessierten verschlossen. Mit dem Flipper Zero, der nun auch in Europa zu haben ist, soll sich das ändern.
Von Florian Bottke

  1. Item-IDs, Buffer Overflow, SRMs Hacking und Speedrunning haben einiges gemeinsam
  2. Hacker Cyberangriff auf Grüne mit Mail-Rückläufern

Raspberry Pi Pico: Analoges Farbfernsehsignal mit Programmable IO
Raspberry Pi Pico
Analoges Farbfernsehsignal mit Programmable IO

Der Mikrocontroller RP2040 hebt sich mit programmierbarer Ein- und Ausgabe ab. Damit sind fast beliebige Schnittstellen möglich - etwa PAL.
Eine Anleitung von Johannes Hiltscher

  1. DIY Adapterboard macht das Raspberry Pi CM4 zum Router
  2. Bastelrechner Der Compact3566 ist ein Raspberry-Pi-Klon mit M.2-Slot
  3. Einplatinenrechner Raspberry Pi mit Bewegungssensor als Alarmanlage nutzen

Schwarz-IT-Chef Müller: Stackit wird sich schnell durchsetzen
Schwarz-IT-Chef Müller
"Stackit wird sich schnell durchsetzen"

Wie steht es um die sogenannte Lidl-Cloud? Schwarz-IT-Chef Müller sieht die Zukunft von Stackit positiv und denkt, dass sich das Produkt schnell durchsetzen wird.
Ein Interview von Boris Mayer

  1. Klimawandel Hitzewelle führt zu Serverausfällen bei Google und Oracle
  2. Testlauf Telekom nutzt Google Cloud für 5G-Kern
  3. Infrastructure-as-a-Service Große Clouds legen zu, Interesse an Gaia-X vorhanden