1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kehrtwende: PC World holt…

Die 10 Gründe...mit Recht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die 10 Gründe...mit Recht.

    Autor: Wyv 10.05.07 - 13:34


    Alle 10 Punkte sind korrekt, vielleicht bis auf Punkt 10 "won't play with others"
    Bis auf Apples proprietäre Formate für Medien aller Art (das betrifft ja nicht nur iTunes sondern z.B. auch iPhoto)
    sind Macs wirkliche Kompatibilitätswunder und zwar schon von Werk ab. Mit dem BSD-Subsystem mit allen Netzwerkdienstprogrammen, XCodetools und pdf-Support ist OS X von Werk ab ziemlich mächtig.

    Und eigentlich kann man da Apple kaum eine Verfehlung vorwerfen, denn Apple zahlt ja Lizenzen für die Implementierung von z.B. pdf-Support oder FAT32.
    Mich würde mal interessieren, ob und wieviel MS bereit wäre für die Implementierung von Apple-Formaten zu zahlen. *g*


    Da hingegen sind solche Dinge wie die Firmenpolitik hinsichtlich freier Berichterstattung und Reklamation wirklich beklagenswert!
    Man erinnere sich an die ersten Powerbook-G4s, wo sich die Tasten schnell als Abdrücke auf dem Display zeigten, oder Macs mit Fehlern in der Lüftersteuerung oder bei der Stromversorgung etc.
    Oft hat es Monate gedauert bis Apple endlich zugegeben hat, dass hier ein Fertigungs/Designfehler vorlag.


    Und endlich spricht mal einer aus, dass sich auch Apple einige echte Designschoten erlaubt hat. Die runde (UFO)-Maus mit den seitlichen Knöpfen und ein IPOD-Shuffle ohne Display....sowas war grober Unfug.

    (Das "Damenhandtaschen"-Ibook hingegen fand ich dagegen gar nicht schlecht. Zumal das eigenwillige Desing erheblich zur Stabilität beigetragen hat.)






  2. Re: Die 10 Gründe...mit Recht.

    Autor: Blork 10.05.07 - 14:19

    > Lüftersteuerung oder bei der Stromversorgung etc.
    >
    > Oft hat es Monate gedauert bis Apple endlich
    > zugegeben hat, dass hier ein
    > Fertigungs/Designfehler vorlag.

    Zum Thema Design kann ich auch mal kurz meine Erfahrungen posten:

    Ansoage in den Designstudios scheint zu sein: Hauptsache anders, egal um welchen Preis.

    Eigentlich sollte man von einem Unternehmen welches sich Deigt auf die fahnen schreibt eher erwarten können: Form Follows Function.

    Pustekuchen. Neustes Beispiel: Das IPhone. hauptsache anders: Keine Knöpfe mehr. Problem: chronisch schmieriges Display.

    Ein bischen so als würde man ohne Schutzbleche bei Regen Fahrrad fahren. Sieht schick aus, man wird aber dreckig bis zum Abwinken.

    Ich freue mich schon auf den Tag wenn so Werbe-Nerds sich mit dem Ding in die U-Bahn setzen und ständig am Display wischen sind.

    Das ist der Preis fürs anders sein.






  3. Re: Die 10 Gründe...mit Recht.

    Autor: fireba11 10.05.07 - 14:43

    Wyv schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > runde (UFO)-Maus mit den seitlichen Knöpfen und
    > ein IPOD-Shuffle ohne Display....sowas war grober
    > Unfug.
    >

    ich hab den neuen iPod Shuffle, und das ding ist prima.
    was bruach ich beim joggen eni display .. das ding muss leicht sein und der akku ne ganze weile halten udn für beides gibts kaum was besseres.

    geht übrigens nicht nur mir so, beim sport seh cih regelmäßig leute mit dem ding


  4. Re: Die 10 Gründe...mit Recht.

    Autor: Wyv 10.05.07 - 15:10

    fireba11 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wyv schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > runde (UFO)-Maus mit den seitlichen Knöpfen
    > und
    > ein IPOD-Shuffle ohne Display....sowas
    > war grober
    > Unfug.
    >
    > ich hab den neuen iPod Shuffle, und das ding ist
    > prima.
    > was bruach ich beim joggen eni display .. das ding
    > muss leicht sein und der akku ne ganze weile
    > halten udn für beides gibts kaum was besseres.
    >
    > geht übrigens nicht nur mir so, beim sport seh cih
    > regelmäßig leute mit dem ding
    >
    >
    Naja also ein Display wiegt nix und kostet im Vergleich zum Rest der Hardware weder Geld noch Strom.
    Mangel als Feature? - Das ist echt albern. Sicher kaufen das Leute aber kaum aus rationalen Gründen.



  5. Re: Die 10 Gründe...mit Recht.

    Autor: heinblöd 10.05.07 - 15:39

    > Naja also ein Display wiegt nix und kostet im
    > Vergleich zum Rest der Hardware weder Geld noch
    > Strom."

    Naja, des ding muss ja auch beleuchtet werden und displays kosten geld in der herstellung, auch im vergleich zur restlichen hardware

  6. Re: Die 10 Gründe...mit Recht.

    Autor: 5u61r4c10r 10.05.07 - 16:38

    Blork schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zum Thema Design kann ich auch mal kurz meine
    > Erfahrungen posten:
    >
    > Ansoage in den Designstudios scheint zu sein:
    > Hauptsache anders, egal um welchen Preis.

    Design ist in Zeiten der Globalisierung und der einhergehenden stärkeren Konkurrenz fast das einzige Alleinstellungsmerkmal eines Produktes. Die Verfehlungen, die du meinst haben meist nichts mit Design zu tun, das ist reines Styling.

    > Eigentlich sollte man von einem Unternehmen
    > welches sich Deigt auf die fahnen schreibt eher
    > erwarten können: Form Follows Function.

    Dieser Spruch war vielleicht bis Mitte des vorigen Jahrhunderts noch aktuell. Ich empfehle dir das Buch "Design Basics" von Gerhard Heufler. Das sollte dir Einblick in die Materie gewähren. Nach der Lektüre wirst du dich davor hüten Design mit einem so einfachen (und nebenbei noch überholten) Spruch abzutun.

    > Pustekuchen. Neustes Beispiel: Das IPhone.
    > hauptsache anders: Keine Knöpfe mehr. Problem:
    > chronisch schmieriges Display.

    Ich persönlich hüte mich davor über Dinge zu urteilen, die ich bestenfalls Postkartengroß auf einem Bilchen im Netz gesehen habe und die meine Finger noch nie berührten. Du scheinst da ja nicht ganz so zurückhaltend zu sein wie ich.

    > Ein bischen so als würde man ohne Schutzbleche bei
    > Regen Fahrrad fahren. Sieht schick aus, man wird
    > aber dreckig bis zum Abwinken.
    >
    > Ich freue mich schon auf den Tag wenn so
    > Werbe-Nerds sich mit dem Ding in die U-Bahn setzen
    > und ständig am Display wischen sind.

    Du hast zwar keine Ahnung von Design, trotz dessen teile ich deine Abneigung gegenüber benannten Menschen, die denken, dass ein wenig Ahnung von Typo und Styling sie zu einem Design-Pofi macht.

    > Das ist der Preis fürs anders sein.

    Ich möchte dir eines zu denken geben: JEDES Produkt war und ist designt.

    Grüße, 5u6

  7. Re: Die 10 Gründe...mit Recht.

    Autor: ShuffleBesitzer 10.05.07 - 16:46

    Wyv schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja also ein Display wiegt nix und kostet im
    > Vergleich zum Rest der Hardware weder Geld noch
    > Strom.

    Und? Ich brauche kein Display. Ich will mich unterwegs per Zufallsprinzip berieseln lassen. Und wie das Stück heißt, das ich gerade höre, ist mir eh wurst.

    > Mangel als Feature? - Das ist echt albern.

    Sieh es so: Ich habe keine Sollbruchstelle in meinem MP3-Player.

    > Sicher kaufen das Leute aber kaum aus rationalen Gründen.

    Doch. Der rationale Grund war: das Ding ist super verarbeitet, federleicht und damit auch etwas gröberen Einsatzbedingungen gewachsen.

    Was sich Dir nicht erschließt, ist deshalb noch lange nicht unlogisch.

  8. Re: Die 10 Gründe...mit Recht.

    Autor: bLaNG 11.05.07 - 18:56

    > > Pustekuchen. Neustes Beispiel: Das
    > IPhone.
    > hauptsache anders: Keine Knöpfe mehr.
    > Problem:
    > chronisch schmieriges Display.
    >
    > Ich persönlich hüte mich davor über Dinge zu
    > urteilen, die ich bestenfalls Postkartengroß auf
    > einem Bilchen im Netz gesehen habe und die meine
    > Finger noch nie berührten. Du scheinst da ja nicht
    > ganz so zurückhaltend zu sein wie ich.

    Tja, haette man sich mal ausfuehrlicher informiert (z.b. die keynote gesehen, in der das iphone vorgestellt worden ist), dann braeuchte man sich nicht zurueckzuhalten. nachdem der steve ein paar mal auf dem disply rumgepatsch hat, waren sehr deutlich fingerabdruecke zu erkennen.

    mal ganz davon abgesehen, das er dort auch nen haufen unsinn erzaehlte (wir sind mit dem iphone der konkurrenz 5 (sic) jahre voraus).

    mal ganz davon abgesehen, das ich taktiles feedback von knoepfen absolut nicht unpraktisch finde (und dies beim iphone nicht vorhanden sein wird).

    mal ganz davon ab, das ich 80% der mac juenger fuer reine fanboys ohne substantielle ahnung vom computer ansehen (und mir deshalb von denen auch nicht erklaeren lasse, warum der mac sooo viel besser ist).

    mal ganz davon abgesehen, das apple nun echt nicht die einzige firma ist, die computer mit gutem design baut (sony).

    mal ganz davon abgesehen, das ich anderen firmen hardwaremaessig mehr vertraue (ex ibm/lenovo).

    mal ganz davon abgesehen, das apple im preis/leistungsbereich teuer ist.

    mal ganz davon abgesehen, das steve jobs mir persoenlich mindestens eben so unsymphatisch ist wie billy boy.



  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. dSPACE GmbH, Wolfsburg
  3. Qvest Media GmbH, Halle (Saale)
  4. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 17,99€
  2. 19,95€
  3. (-42%) 25,99€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    1. Glasfaserausbau in Region Stuttgart: 20.000 Haushalte bekommen FTTH
      Glasfaserausbau in Region Stuttgart
      20.000 Haushalte bekommen FTTH

      Innerhalb von sechs Monaten ist in der Region Stuttgart viel passiert beim FTTH-Ausbau. Am Freitag wurden in Stuttgart erste Ergebnisse präsentiert.

    2. Disney+: Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
      Disney+
      Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben

      Die Konkurrenz bei den Streaming-Anbietern wird zunehmen und die Kaufkraft der Nutzer ist begrenzt. Laut einer Umfrage gibt es für viele Kunden eine Obergrenze.

    3. Unix-artige Systeme: Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung
      Unix-artige Systeme
      Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung

      Durch eine gezielte Analyse und Manipulation von TCP-Paketen könnten Angreifer eigene Daten in VPN-Verbindungen einschleusen und diese so übernehmen. Betroffen sind fast alle Unix-artigen Systeme sowie auch VPN-Protokolle. Ein Angriff ist in der Praxis wohl aber eher schwierig.


    1. 18:19

    2. 16:34

    3. 15:53

    4. 15:29

    5. 14:38

    6. 14:06

    7. 13:39

    8. 12:14