1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Team Fortress 2 - Valve zeigt…
  6. T…

unbeeindruckt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. beispiel?

    Autor: xxxxxxxxxxx 15.05.07 - 13:42

    Bitte Autor angeben. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja. Aber es gibt ja auch Spiele die ich als
    > Story-Adventure-Ego-'Shooter' bezeichnen würde.

    welche denn?

    > Für Spiele wie Unreal, Doom oder Conter Strike
    > braucht es das nicht. Aber dafür ist es doch auch
    > nicht gedacht.

    unreal und doom haben 'ne (alibi-) story.

  2. so genial gewählt ist der comic-kram gar nicht

    Autor: xxxxxxxxxxx 15.05.07 - 13:44

    comic ist halt weniger aufwändig als fotorealismus...

  3. Re: so genial gewählt ist der comic-kram gar nicht

    Autor: Piff 15.05.07 - 13:55

    xxxxxxxxxxx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > comic ist halt weniger aufwändig als
    > fotorealismus...


    was nicht gleich bedeutend mit schlecht ist. Ich wollte es nur mal gesagt haben.

  4. Re: so genial gewählt ist der comic-kram gar nicht

    Autor: D. 15.05.07 - 14:12

    xxxxxxxxxxx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > comic ist halt weniger aufwändig als
    > fotorealismus...


    Doch, ist es. Es spricht mich an, es ist in der Spielebranche neu (kein vergleich zu Cell-Shading-Kram), es ist humorvoll, es verspricht einfach spaßig zu sein.

    Dabei wirkt die Animation sehr lebendig.

    Mich persönlich können die Previews begeistern und ich freue mich wie ein Schneekönig auf das Spiel.

  5. Re: so genial gewählt ist der comic-kram gar nicht

    Autor: nuffy 15.05.07 - 14:17

    xxxxxxxxxxx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > comic ist halt weniger aufwändig als
    > fotorealismus...

    Das ist immernoch Geschmackssache, was genial ist oder nicht. Was die Idee anbetrifft ist es "genialer" und in der kreativen Umsetzung schwieriger, als Realismus. Realismus kann man kopieren und 1:1 umsetzen. Aber einen witzigen Charakter mit Eigenschaften zu gestalten, ist bei weitem schwieriger. In der technischen Umsetzung wirds vielleicht einfacher sein, das mag schon ggf. stimmen.

    Ein Spiel ist aber nun mal ein Spiel - und Comics passen da gut ins Schema.

  6. Beeindruckender ...

    Autor: Graf Porno 15.05.07 - 14:18

    ... ist Heavy Rain von Quantic Dream: http://www.gametrailers.com/player.php?id=10758&type=mov&pl=game

    Wenn man noch bedenkt, dass der Trailer über ein Jahr alt ist, dann kann man sich mal ausrechnen, wie das heute oder bei Release aussehen wird. Spitze!

    Auf der anderen Seite ist die Facial Animation bei Team Fortress 2 fast sekundär, ABER: Wenn der Heavy Gunner die Zähne zusammen beißt, während er mit der Gatling ballert, sieht schon cool aus. Und ich denke, man achtet auch darauf. Zumindest erzeugt es Atmosphäre.

    Vor allem muss man aber bedenken, dass die Facial Animation eine Erweiterung für die gesamte Source-Engine ist, nicht nur für TF2. TF2 ist nur das nächste Spiel, was man bewerben könnte.

    Ob mit oder ohne FA, ich freu mich auf TF2, Portal, HL2:EP2 und vor allem Left 4 Dead :-) Naja... mein Ding.

  7. Re: so genial gewählt ist der comic-kram gar nicht

    Autor: Muhahaha 15.05.07 - 14:18

    D. schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Doch, ist es. Es spricht mich an,

    Keine Widerrede hierzu.

    > es ist in der
    > Spielebranche neu (kein vergleich zu
    > Cell-Shading-Kram),

    Neu? NEU? Komm mal aus Deinem Loch raus :) Dieser Graphikstil ist alles andere als neu. Er ist allerhöchstens neu für Valve und Multiplayer-Shooter, wo man in der Regel um möglichst realistische Graphiken bemüht ist.

  8. Re: doch, doch ;)

    Autor: nuffy 15.05.07 - 14:28

    Muhahaha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Richtig. Habe ja auch nicht behauptet, ich hätte
    > die Weisheit mit Löffeln gefressen.

    Es hat ja auch niemand das Gegenteil behauptet, oder? ;)

    > Es geht hier um das Werkzeug, mit dem man eine
    > Story in ein Spiel einbindet. Dazu bedarf es
    > keiner Skriptereignisse. Diese dienen nur dazu
    > vordefinierte, film-ähnliche Abläufe in ein
    > ansonsten interaktives Medium einzubauen. Der Reiz
    > der Story von Spielen wie System Shock entwickelte
    > sich nicht aus solch vordefinierten Szenen,
    > sondern aus den vielen Logs und Mails, die man im
    > Laufe des Spieles fand. Geskriptete Ereignisse
    > sind keine Vorraussetzung für Story-Telling, es
    > ist nur eine Möglichkeit von vielen.

    Dies ist - wie viele andere - eine der unzähligen Möglichkeiten. Manche mögen dies, genauso wie ein gutes Buch lesen bevorzugt behandelt wird vor DVDs/Videos. Ich seh aber darin kein Problem, wenn ein Spiel durch eine Sequenz "unterbrochen" wird und somit das "Story-Telling" vorangetrieben wird. Je besser dies auch aussieht, desto tiefer tauche ich in das Spiel ein. Je interessanter die Texte/Mails (um bei Deinem Beispiel zu bleiben), desto intensiver beschäftige ich mich mit dem Spiel. Wobei dies auch manchmal dazu führen kann, daß man nur noch oberflächlich Dinge wahrnimmt und nach der 50ten Mail/Msg im Spiel quasi abschaltet...

    Ich sehe darin also keinen großen Unterschied. Es geht hier um Präsentation der Story - und mit guter Technik präsentiert sie sich halt besser. So what?

    > Ich habe nicht gesagt, dass TF2 schlecht sei. Es
    > geht mir ja auch nicht um dieses Spiel, sondern
    > eher allgemein um einen Trend, Story in
    > Ego-Shootern nur mittels Skripte abzufackeln, weil
    > seit HL1 jeder Gamedesigner meint, mir statt einem
    > Spiel einen Film präsentieren zu müssen. Schade
    > ... mir hat HL1 zwar gut gefallen, aber
    > dummerweise haben sich danach zuviele Entwickler
    > an diesr Formel orientiert. Wird wieder Zeit für
    > einen erfolgreichen straighten Arcade-Shooter a la
    > Quake :)

    Das sind nun mal zwei paar verschiedener Schuhe. Du möchtest "straight-on-Action" aber trotzdem Story. Und möglichst ohne "Filmchen" und Sequenzen. Unterbrochen wird Dein Spiel so oder so. Wo ist also der Unterschied, ob Du für 20 Sekunden 'ne Sequenz "in Game" siehst oder für 20 Sekunden 'ne Einblendung einer "Mail" oder eines "Textfragments"? Wenn, dann müsstest Du hier die Spiel-Genres für Dich trennen.

    Man muß schon sagen, der Trend bei Shootern geht eher dahin, sie netter zu verpacken. Das kann Vor- und Nachteile haben. Im Prinzip gibt es hier entweder sehr gute Lösungen mit Pepp und solidem Background, oder absolute "Hupen-Shooter" (nicht sexistisch gemeint), die einfach nix draufhaben bis auf Action (die auch noch fad umgesetzt wurde). Der Shooter-Sektor ist derzeit bei weitem nicht gut besetzt. Spielhistorisch gesehen kann man noch heute einem HL1 nicht viel vormachen, die Story rockt und die Action auch. Die Spiele müssen eine Atmosphäre UND packende Story verinnerlichen, um gut genug für solch ein Zielpublikum zu sein, wie wir (alten Säcke) es vielleicht sind.

  9. Re: unbeeindruckt

    Autor: nate 15.05.07 - 14:45

    > Die junge Dame aus HL2 macht da eine wesentlich
    > bessere Figur ;-)

    ... und das, obwohl die Animation schon zweieinhalb Jahre alt ist!

    Aber mal ehrlich, der TF2-Trailer ist doch nun wirklich klasse. Müsste man sich eventuell nochmal in höherer Auflösung anschauen, aber das Preview auf der Golem-Seite erinnerte mich frappierend an Pixars "The Incredibles", auch was die grafische Qualität betrifft.

  10. Re: Beeindruckender ...

    Autor: LH 15.05.07 - 14:46

    Graf Porno schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... ist Heavy Rain von Quantic Dream:
    > www.gametrailers.com
    > Wenn man noch bedenkt, dass der Trailer über ein
    > Jahr alt ist, dann kann man sich mal ausrechnen,
    > wie das heute oder bei Release aussehen wird.
    > Spitze!

    WAS? Ich habe mir das grad mal angesehen, die ist ja so gut zu ertragen wie ein Giftgasangriff. Sicher, technisch ist es ok (aber die Haare sind furchbar), aber das Modell selbst ist grässlich. Und wenn sie lächelt sieht es aus als ob sie die Lippen über die Name stülpen will, oder sie hat es sich eben von Pferden abgeschaut.

    Außerdem ist die Animation insgesamt eher plump und ungelenk.

    Nett Idee, technisch ganz ok, aber künstlerisch...

  11. Re: unbeeindruckt

    Autor: DER GORF 15.05.07 - 14:50

    nate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Die junge Dame aus HL2 macht da eine
    > wesentlich
    > bessere Figur ;-)
    >
    > ... und das, obwohl die Animation schon
    > zweieinhalb Jahre alt ist!
    >
    > Aber mal ehrlich, der TF2-Trailer ist doch nun
    > wirklich klasse. Müsste man sich eventuell nochmal
    > in höherer Auflösung anschauen, aber das Preview
    > auf der Golem-Seite erinnerte mich frappierend an
    > Pixars "The Incredibles", auch was die grafische
    > Qualität betrifft.


    Yupp, ich habe Das Spiel schon gespielt als die Quake I Engine dafür noch herhalten musste und als ich den ersten Trailer für TF2 von Valve gesehen habe habe ich mich sofort in den neuen Teil verliebt, diese Trailer sind einfach genial ^^

    ---

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  12. Re: so genial gewählt ist der comic-kram gar nicht

    Autor: D. 15.05.07 - 15:04

    Muhahaha schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Neu? NEU? Komm mal aus Deinem Loch raus :) Dieser
    > Graphikstil ist alles andere als neu. Er ist
    > allerhöchstens neu für Valve und
    > Multiplayer-Shooter, wo man in der Regel um
    > möglichst realistische Graphiken bemüht ist.

    Der ist neu für Computerspiele. Ich kenne kein Computerspiel mit vergleichbarem Grafikstil (so wie Shrek und co). Cellshading kenne ich, Cartoongraphik á la Grim Fandango o.ä. kenne ich. Aber sowas habe ich (persönlich) noch nicht gesehen. Sorry.

    Vielleicht lebe ich aber wirklich in einem Spiele-Loch und die Welt ist voller Spiele mit animierten 3D-Figuren und lustiger und gelungener Gesichtsanimation, die den Eindruck erwecken direkt aus einem Disney-Animationsfilm entsprungen zu sein. *Schulterzuck*

  13. Re: Beeindruckender ...

    Autor: Donn 15.05.07 - 15:37

    LH schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > WAS? Ich habe mir das grad mal angesehen, die ist
    > ja so gut zu ertragen wie ein Giftgasangriff.
    > Sicher, technisch ist es ok (aber die Haare sind
    > furchbar), aber das Modell selbst ist grässlich.
    > Und wenn sie lächelt sieht es aus als ob sie die
    > Lippen über die Name stülpen will, oder sie hat es
    > sich eben von Pferden abgeschaut.

    Hmm noch einer der nur TopModel-Schönheiten in _seinen_
    Spielen akzeptiert.

    Pfff.

  14. Re: so genial gewählt ist der comic-kram gar nicht

    Autor: chemical 15.05.07 - 15:42


    > Der ist neu für Computerspiele. Ich kenne kein
    > Computerspiel mit vergleichbarem Grafikstil (so
    > wie Shrek und co). Cellshading kenne ich,
    > Cartoongraphik á la Grim Fandango o.ä. kenne ich.
    > Aber sowas habe ich (persönlich) noch nicht
    > gesehen. Sorry.

    Hm, mir fällt da gerade XIII ein. Da ist mir dieser Stil das erste Mal aufgefallen:

    http://www.xiii-thegame.com/uk/home.php

    War ein netter 3D Shooter, auch recht flott zu spielen. Hat Spass gemacht...

    chemical

  15. Re: so genial gewählt ist der comic-kram gar nicht

    Autor: vampire1402 15.05.07 - 15:54

    also ich find schon Worms 3D hatte ne gute animierte 3D-Welt bzw. Würmer mit Gesichtszügen

  16. Re: so genial gewählt ist der comic-kram gar nicht

    Autor: nuffy 15.05.07 - 16:06

    chemical schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hm, mir fällt da gerade XIII ein. Da ist mir
    > dieser Stil das erste Mal aufgefallen:

    Das ist falsch, bei XIII handelt es sich um einen handelsüblichen Cell-Shader-Effekt. TF² bietet aber eine eigens gestaltete 3D-Comic-Welt und ist NICHT mit Cell-Shader-Grafiken vergleichbar...

  17. Re: so genial gewählt ist der comic-kram gar nicht

    Autor: DER GORF 15.05.07 - 16:13

    nuffy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > chemical schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hm, mir fällt da gerade XIII ein. Da ist
    > mir
    > dieser Stil das erste Mal aufgefallen:
    >
    > Das ist falsch, bei XIII handelt es sich um einen
    > handelsüblichen Cell-Shader-Effekt. TF² bietet
    > aber eine eigens gestaltete 3D-Comic-Welt und ist
    > NICHT mit Cell-Shader-Grafiken vergleichbar...
    >


    ... Aber Cellshading hätte ich trotzdem gerne. An und abschaltbar, das sieht cool aus.

    ---

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  18. Re: doch, doch ;)

    Autor: Muhahaha 15.05.07 - 16:24

    nuffy schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Es hat ja auch niemand das Gegenteil behauptet,
    > oder? ;)

    Nein, aber manchmal ist besser zu betonen, dass man hier nicht im Besitz der Allgemeingültigen Wahrheit ist, sondern nur seine eigene Meinung wiedergibt. Der Anteil an Leuten, die sowas leicht überlesen und dann erbost vom Leder ziehen ist höher, als man meinen könnte :)

    > Ich sehe darin also keinen großen Unterschied. Es
    > geht hier um Präsentation der Story - und mit
    > guter Technik präsentiert sie sich halt besser. So
    > what?

    Das ist nicht dasselbe. Mails und Logs kann ich lesen, wann ICH das wünsche. Ich kann diese Storyelemente auch ignorieren, wenn mir danach ist. Skriptereignisse MUSS ich verfolgen, weil das der Designer so will. Ich fand zB. bei Episode One das Kommentar-Feature der Entwickler hochinteressant, weil sie an vielen Stellen über die Schwierigkeit berichteten, die Aufmerksamkeit des Spielers auf bestimmte Ereignisse zu richten und seine Handlungen zu steuern. Kann man so machen, gar keine Frage. Mir sagt das jedoch nicht mehr zu.

    > Das sind nun mal zwei paar verschiedener Schuhe.
    > Du möchtest "straight-on-Action" aber trotzdem
    > Story. Und möglichst ohne "Filmchen" und
    > Sequenzen. Unterbrochen wird Dein Spiel so oder
    > so. Wo ist also der Unterschied, ob Du für 20
    > Sekunden 'ne Sequenz "in Game" siehst oder für 20
    > Sekunden 'ne Einblendung einer "Mail" oder eines
    > "Textfragments"?

    In der Freiwilligkeit der Story zu folgen oder ihr eben NICHT zu folgen. Denn beim 10en Mal HL2 spielen gehen einem diese Skriptsequenzen nur noch auf den Geist. Leider sind sie integraler Bestandteil des Spieles. Ich kann sie weder umgehen noch abbrechen, sondern muss jedesmal warten, bis alle NPCs brav ihren Spruch aufgesagt oder sich in Position gebracht haben, damit zB. ein Tor geöffnet wird.

    > Der Shooter-Sektor ist derzeit bei weitem
    > nicht gut besetzt.

    Korrekt! Zu wenig Auswahl, zu sehr das Bemühen, einen Shooter mit narrativen Elementen aus Film oder dem Adventuregenre in eine Art interaktiver Film zu verwandeln. Shooter, die den Wurzeln des Genres treu bleiben und sich nicht an der Quadratur des Kreises versuchen, gibt es kaum.

    > Spielhistorisch gesehen kann
    > man noch heute einem HL1 nicht viel vormachen, die
    > Story rockt und die Action auch. Die Spiele müssen
    > eine Atmosphäre UND packende Story verinnerlichen,
    > um gut genug für solch ein Zielpublikum zu sein,
    > wie wir (alten Säcke) es vielleicht sind.

    Oh, gegen HL1 will ich ja auch gar nix sagen :) Mir fehlt einfach nur die Auswahl, die Abwechslung. Ich hatte durchaus meinen auch meinen Spass an HL2, so isses nicht. Aber sonst? Was gibt es aktuell? Haufenweise reine Multiplayer-Shooter, Taktik- und Realismus-Shooter a la Ghost Recon oder ArmA. Wo ist der "einfache" Arcade-Shooter? Wo der klassische Shooter a la Quake, SIN? Wo sind die kreativen Spielereien eines Nolf? Prey, als einsamer Rufer in der Wüste. Zwar auch haufenweise Dialoge, aber zumindest ein höchst kreatives und bizarres Leveldesign plus einigen Features, die NICHT Verpackung, sondern das Gameplay betrafen (Ghost World, Spirit Walk). Leider viel zu kurz. Bitte mehr davon, dringend!



    http://seniorgamer.blogspot.com/
    Senior Gamer - Deutschlands führendes Gamer-Blog für alte Säcke!

  19. Re: doch, doch ;)

    Autor: nuffy 15.05.07 - 16:53

    Muhahaha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Anteil an Leuten, die sowas leicht
    > überlesen und dann erbost vom Leder ziehen ist
    > höher, als man meinen könnte :)

    Das ist wohl wahr.

    > Das ist nicht dasselbe. Mails und Logs kann ich
    > lesen, wann ICH das wünsche. Ich kann diese
    > Storyelemente auch ignorieren, wenn mir danach
    > ist. Skriptereignisse MUSS ich verfolgen, weil das
    > der Designer so will.

    Das hängt stark vom Spiel ab, manche lassen sich auch überspringen. Aber auch hier trägt ein Ereigniss stark zur Atmosphäre im Spiel bei. Stupide "lauf - baller - lauf - baller - Schalter umlegen - Tür geht auf - lauf - baller - lauf ..." Spiele finde ich auf Dauer unattraktiv vom Spielgefühl her. Natürlich sind reine Shooter durchaus amüsant und haben ihren Thrill, aber das macht ja dann auch meistens nur Spaß, wenns im Multiplayer gespielt wird. Rein als Solo-Spiel ist es höchstens ein kurzweiliger (für mich zumindestens) Spaß.

    > des Spielers auf bestimmte Ereignisse zu richten
    > und seine Handlungen zu steuern. Kann man so
    > machen, gar keine Frage. Mir sagt das jedoch nicht
    > mehr zu.

    Dann müsste man "Shooter" ansich in unterschiedliche Klassifizierungen ordnen und sich danach richten. Genau wie in der Musik unterschiedliche Stilrichtungen (Grunge, Rock, Metal, Folk, etc.) existieren, dürfte man nicht unbedingt jedes Spiel mit 'nem Fadenkreuz in der Mitte als Shooter bezeichnen. Wie gesagt, ich kann verstehen, was Du meinst - würde dies aber nicht verallgemeinern und behaupten wollen, daß es jedem so ergeht, wie Dir. Habe ich hoffentlich auch nicht.

    > In der Freiwilligkeit der Story zu folgen oder ihr
    > eben NICHT zu folgen. Denn beim 10en Mal HL2
    > spielen gehen einem diese Skriptsequenzen nur noch
    > auf den Geist. Leider sind sie integraler
    > Bestandteil des Spieles. Ich kann sie weder
    > umgehen noch abbrechen, sondern muss jedesmal
    > warten, bis alle NPCs brav ihren Spruch aufgesagt
    > oder sich in Position gebracht haben, damit zB.
    > ein Tor geöffnet wird.

    Ok, verstehe Dein Problem. Aber was wäre denn, wenn Es keine NPCs gäbe und Du einfach geradewegs durch die HL²-Welt rauschen würdest? Hätte das Spiel noch Flair und Ambiente? Ich glaube eher nicht. Dann wäre jeder Char mit jedem seinen Kommentar und Ausprägung (z.B. Barney) überflüssig und selbst seiner Statistenrolle überdrüssig.


    > Korrekt! Zu wenig Auswahl, zu sehr das Bemühen,
    > einen Shooter mit narrativen Elementen aus Film
    > oder dem Adventuregenre in eine Art interaktiver
    > Film zu verwandeln. Shooter, die den Wurzeln des
    > Genres treu bleiben und sich nicht an der
    > Quadratur des Kreises versuchen, gibt es kaum.

    Ich glaube eher, daß der "good old-school" Shooter einfach ausgedient hat. Du gehörst vielleicht zu dem Genre von Spielern, denen es wirklich Hardcore auf die Action ankommt und die Story "zuschaltbar" sein könnte. Das kann aber ein Shooter der Kategorie HL² oder ähnlicher ansich irgendwie nicht erfüllen, weil die Technik noch garnicht so weit ist um eine wirklich freie, interagierbare Welt für Dich als Spieler "anfassbar" vorzulegen, um dabei auch noch eine krönende Story im Hinter- oder Vordergrund ablaufen zu lassen. Welche Story könnte Deiner Handlung ("Ich metzel mich da mal fix durch, pfeif auf Leute (=NPCs) die mir was sagen wollen") logischerweise folgen?

    > Oh, gegen HL1 will ich ja auch gar nix sagen :)

    Hab ich auch nicht, im Gegenteil - ist mir persönlich als eines der besten Spiele des Jahrzehnts in Erinnerung geblieben. Es hat mich geprägt in meiner Spielewelt, wie kein anderes Spiel.

    > Mir fehlt einfach nur die Auswahl, die
    > Abwechslung. Ich hatte durchaus meinen auch meinen
    > Spass an HL2, so isses nicht. Aber sonst? Was gibt
    > es aktuell? Haufenweise reine Multiplayer-Shooter,
    > Taktik- und Realismus-Shooter a la Ghost Recon
    > oder ArmA. Wo ist der "einfache" Arcade-Shooter?

    Der "einfache" Arcade-Shooter ist z.Zeit einfach nicht konkurrenzfähig gegenüber den opulenten, Multi-Player Boliden mit der Extrem-Featureritis und optionalen Booster-Packs und online Waffenfreischaltungen inkl. Ranking-Positions. Ganz klar, die Vertriebe und Produzenten werden 'nen Dreck dafür geben um mit einem einfachen aber genialen Shooter a la Quake III den Markt aufmischen zu wollen. Ich mein, welcher Producer würde denn heute noch viel Geld in die Entwicklung eines - in seinen Augen - "stupiden Shooters" setzen, nur um sich nachher von Testern und Redakteuren anhören zu müssen, daß das Spiel "kurzweilig" ist und "keine Besonderheiten" in sich trägt...

    Der Realismus ist eine andere Sache, den findet man ja mittlerweile in allen Spielesektoren vor. Das hat aber eher was mit Technik und dem Wunsch nach Perfektion (seitens der Programmierer und Entwickler) zu tun.

    > Wo der klassische Shooter a la Quake, SIN? Wo sind
    > die kreativen Spielereien eines Nolf? Prey, als
    > einsamer Rufer in der Wüste. Zwar auch haufenweise
    > Dialoge, aber zumindest ein höchst kreatives und
    > bizarres Leveldesign plus einigen Features, die
    > NICHT Verpackung, sondern das Gameplay betrafen
    > (Ghost World, Spirit Walk). Leider viel zu kurz.
    > Bitte mehr davon, dringend!

    Prey hat auch Spaß gemacht, aber war wirklich kurz. Zu kurz. Leider ist der "Mehrwert" bei solchen Spielen - zumindestens bei mir - drastisch gesunken. Früher konnte ich ein Doom oder HL nach Abschluss des Spieles wieder von Vorn beginnen und es hätt mich nicht gestört. Lag auch daran, daß die Spiele mich nicht in 30 Min langweilten (HL zumindestens nicht). Heute spielst Du ein Prey in paar Stündchen durch und fragst Dich danach "Okay, es war sehr lustig, aber will ich nochmal ansetzen und neu beginnen? Der nächste bitte...."

    Je kurzweiliger die Spiele werden, desto geringer ist meine Ambition es wiederholt aufzulegen und neu zu spielen. Einzige Ausnahme in den letzten Jahren war HL² und TRON2.0 bei mir. Da hab ich gern nochmal die CD/DVD herausgekramt... ;)

    Was Massive-Tactic-Shooter anbetrifft, hier braucht man eine solide Community oder paar Kumpels, die gerne und fair miteinander spielen wollen. BF² hat mir gezeigt, daß dies gehen kann - aber der Frustfaktor im Spiel kann hoch sein, besonders bei dem übelsten gecheate und bugusing. Das macht das Online-Spiel leider immerwieder zum Debakel.

  20. Re: doch, doch ;)

    Autor: Entwickler 15.05.07 - 17:01

    Muhahaha schrieb:

    > Oh, gegen HL1 will ich ja auch gar nix sagen :)
    > Mir fehlt einfach nur die Auswahl, die
    > Abwechslung. Ich hatte durchaus meinen auch meinen
    > Spass an HL2, so isses nicht. Aber sonst? Was gibt
    > es aktuell? Haufenweise reine Multiplayer-Shooter,
    > Taktik- und Realismus-Shooter a la Ghost Recon
    > oder ArmA. Wo ist der "einfache" Arcade-Shooter?
    > Wo der klassische Shooter a la Quake, SIN? Wo sind
    > die kreativen Spielereien eines Nolf? Prey, als
    > einsamer Rufer in der Wüste. Zwar auch haufenweise
    > Dialoge, aber zumindest ein höchst kreatives und
    > bizarres Leveldesign plus einigen Features, die
    > NICHT Verpackung, sondern das Gameplay betrafen
    > (Ghost World, Spirit Walk). Leider viel zu kurz.
    > Bitte mehr davon, dringend!

    Hm, bei RedOcean (demo unter http://www.red-oceangame.de) haben sich alle darüber beschwert das es eben ein "klassicher" shooter ist. Und was macht man bei so einem Spiel? Ballern!
    Ein grosses Problem heutzutage ist das die meisten neuen Spiele mit Grafik und Effekten überfrachtet sind... Klar den Shooter an sich kann man nicht neu erfinden - aber leider bleibt das Gameplay auf der Strecke. Spiele wie Prey können diese kleinen Gimmicks bieten, man beachte aber bitte die unwirtschaftliche Entwicklungszeit... Ausserdem kam das Spiel nicht so gut an - zu abgedreht. Naja reine Geschmackssache - mir hats auch gefallen. Ich habe aktuelle Titel wie STALKER angespielt - boa ist das anstrengend...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Impetus Unternehmensberatung GmbH, Eschborn
  3. IAV GmbH, München
  4. Deloitte, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 6,99€
  2. 4,99€
  3. (-55%) 4,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
    Wolcen im Test
    Düster, lootig, wuchtig!

    Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
    2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
    3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    1. Microsoft Flight Simulator: Landung auf allen 37.000 Flughäfen möglich
      Microsoft Flight Simulator
      Landung auf allen 37.000 Flughäfen möglich

      Von der Buckelpiste im Regenwald bis hin zum internationalen Großflughafen: Nach Angaben von Microsoft werden alle 37.000 Flughäfen der Welt im Microsoft Flight Simulator enthalten sein. Im Vorgänger waren es lediglich 24.000.

    2. Mobilfunk: Vodafone verdoppelt Datenrate seiner 5G-Stationen
      Mobilfunk
      Vodafone verdoppelt Datenrate seiner 5G-Stationen

      Vodafone erhält Zugriff auf seine ersteigerten Frequenzen und kann im 5G-Netz von 500 MBit/s auf 1 GBit/s erhöhen. Mittelfristig wolle man das Koaxialnetz auf bis zu 10 GBit/s aufrüsten.

    3. Matebook D14 (2020) im Test: Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt
      Matebook D14 (2020) im Test
      Huaweis 700-Euro-AMD-Notebook überzeugt

      Mit dem Matebook D14 bringt Huawei seinen günstigen AMD-Laptop auch nach Deutschland: Der 14-Zöller ist für den Preis passabel ausgestattet, das Display sogar heller als beworben. Vor allem aber hat Huawei den Ryzen-Prozessor gut im Griff, was Laufzeit und Leistung anbelangt.


    1. 12:35

    2. 12:20

    3. 12:00

    4. 11:54

    5. 11:46

    6. 11:38

    7. 11:25

    8. 10:54