1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom-Streik trifft die…

.. ich weiß nicht was die Diskussion soll?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. .. ich weiß nicht was die Diskussion soll?

    Autor: Sowieso Egal 16.05.07 - 14:44

    Der "Markt" wird´s mit der Telekom schon richten und behält immer recht!
    Zur Zeit laufen denen, wenn man den Meldungen glauben darf, die Kunden scharenweise weg. Wenn die so weitermachen haben sie bald keine mehr und dann gehts denen automatisch an den Kragen. Dann haben die lieben Streikenden 168h pro Woche "Freizeit" und keine 40h Arbeit mehr. Wer sich nicht am Markt durchsetzt, ist raus, so einfach ist das. Da mache ich mir keinen großen Kopf. Vielleicht werden erst nur Teilbereiche verkauft oder der ganze Laden wird direkt übernommen. Da können sich die lieben Streikenden mal mit Realität auseinandersetzen, mit denen Sie dann konfrontiert werden. Von wegen 34 h und gleichzeitig ca. 38000 Euronen, die werden dann noch "wach" und wünschen sich sie hätten das Angebot von heute angenommen.
    Der "Markt" wird´s schon richten....auch mit der Telebumm.........

    Mann, Mann, ich hab in knapp 35 Berufsjahren noch nie unter 40h/Woche gearbeitet und lebe auch noch.
    Und im Übrigen: Wem der Job dort zu stressig ist und den für unterbezahlt hält, kann ja kündigen und mal versuchen bei ´ner anderen Firma mit dieser Stundenzahl so viel zu verdienen... viel Glück bei der Suche.

  2. Re: .. ich weiß nicht was die Diskussion soll?

    Autor: ariaci 16.05.07 - 15:58

    Sowieso Egal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der "Markt" wird´s mit der Telekom schon richten
    > und behält immer recht!
    > Zur Zeit laufen denen, wenn man den Meldungen
    > glauben darf, die Kunden scharenweise weg. Wenn
    > die so weitermachen haben sie bald keine mehr und
    > dann gehts denen automatisch an den Kragen. Dann
    > haben die lieben Streikenden 168h pro Woche
    > "Freizeit" und keine 40h Arbeit mehr. Wer sich
    > nicht am Markt durchsetzt, ist raus, so einfach
    > ist das. Da mache ich mir keinen großen Kopf.
    > Vielleicht werden erst nur Teilbereiche verkauft
    > oder der ganze Laden wird direkt übernommen. Da
    > können sich die lieben Streikenden mal mit
    > Realität auseinandersetzen, mit denen Sie dann
    > konfrontiert werden. Von wegen 34 h und
    > gleichzeitig ca. 38000 Euronen, die werden dann
    > noch "wach" und wünschen sich sie hätten das
    > Angebot von heute angenommen.
    > Der "Markt" wird´s schon richten....auch mit der
    > Telebumm.........
    >
    > Mann, Mann, ich hab in knapp 35 Berufsjahren noch
    > nie unter 40h/Woche gearbeitet und lebe auch
    > noch.
    > Und im Übrigen: Wem der Job dort zu stressig ist
    > und den für unterbezahlt hält, kann ja kündigen
    > und mal versuchen bei ´ner anderen Firma mit
    > dieser Stundenzahl so viel zu verdienen... viel
    > Glück bei der Suche.

    Glückwunsch!!!!
    Endlich mal einer, der die passenden Worte findet, für das, was ich schon seit Beginn des Streiks denke! Ich selbst habe auch noch nie unter 40h / Woche gearbeitet (trotz nebenbei Schule).

    Du sprichst mir aus dem Herzen ...

  3. Re: .. ich weiß nicht was die Diskussion soll?

    Autor: Thorsten_ 16.05.07 - 18:51

    Du wurdest aber auch nicht von deinem Chef gezwungen auf Gehalt und Zulagen zu verzichten und dafür dann 34 Stunden zu arbeiten. Es ist ja so, dass die Mitarbeiter damals nicht von sich aus nur 34 Stunden arbeiten wollten. Das war von der Konzernspitze so gewollt. Und jetzt soll dann nochmal gerade 2 Jahre nach der letzten eine doppelte Gehaltskürzung kommen? Würdest du alles mit dir machen lassen ja? Oder biste doch nur neidisch?

    ariaci schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sowieso Egal schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Der "Markt" wird´s mit der Telekom schon
    > richten
    > und behält immer recht!
    > Zur Zeit
    > laufen denen, wenn man den Meldungen
    > glauben
    > darf, die Kunden scharenweise weg. Wenn
    > die
    > so weitermachen haben sie bald keine mehr und
    >
    > dann gehts denen automatisch an den Kragen.
    > Dann
    > haben die lieben Streikenden 168h pro
    > Woche
    > "Freizeit" und keine 40h Arbeit mehr.
    > Wer sich
    > nicht am Markt durchsetzt, ist raus,
    > so einfach
    > ist das. Da mache ich mir keinen
    > großen Kopf.
    > Vielleicht werden erst nur
    > Teilbereiche verkauft
    > oder der ganze Laden
    > wird direkt übernommen. Da
    > können sich die
    > lieben Streikenden mal mit
    > Realität
    > auseinandersetzen, mit denen Sie dann
    >
    > konfrontiert werden. Von wegen 34 h und
    >
    > gleichzeitig ca. 38000 Euronen, die werden
    > dann
    > noch "wach" und wünschen sich sie hätten
    > das
    > Angebot von heute angenommen.
    > Der
    > "Markt" wird´s schon richten....auch mit der
    >
    > Telebumm.........
    >
    > Mann, Mann, ich hab
    > in knapp 35 Berufsjahren noch
    > nie unter
    > 40h/Woche gearbeitet und lebe auch
    > noch.
    >
    > Und im Übrigen: Wem der Job dort zu stressig
    > ist
    > und den für unterbezahlt hält, kann ja
    > kündigen
    > und mal versuchen bei ´ner anderen
    > Firma mit
    > dieser Stundenzahl so viel zu
    > verdienen... viel
    > Glück bei der Suche.
    >
    > Glückwunsch!!!!
    > Endlich mal einer, der die passenden Worte findet,
    > für das, was ich schon seit Beginn des Streiks
    > denke! Ich selbst habe auch noch nie unter 40h /
    > Woche gearbeitet (trotz nebenbei Schule).
    >
    > Du sprichst mir aus dem Herzen ...


  4. Re: .. ich weiß nicht was die Diskussion soll?

    Autor: Max Testmann 17.05.07 - 11:44

    Thorsten_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du wurdest aber auch nicht von deinem Chef
    > gezwungen auf Gehalt und Zulagen zu verzichten und
    > dafür dann 34 Stunden zu arbeiten. Es ist ja so,
    > dass die Mitarbeiter damals nicht von sich aus nur
    > 34 Stunden arbeiten wollten. Das war von der
    > Konzernspitze so gewollt. Und jetzt soll dann
    > nochmal gerade 2 Jahre nach der letzten eine
    > doppelte Gehaltskürzung kommen?

    Endlich mal einer, der den Grund des Streiks erkannt hat. Die Mitarbeiter sind nicht etwa zu faul zum arbeiten - so wie es hier im Forum durch eine Vielzahl an Posts fälschlicherweise dargestellt wird - sie sollen aber mehr arbeiten, zu einem geringeren Realgehalt, dabei einen wesentlich besseren Service beim Kunden abliefern und am Ende noch mit nem fetten Grinsen aufm A* der Konzernspitze zujubeln?

    Die Leute wollen eigentlich nur vernünftige Vorschläge, dann können die auch über alles reden - was momentan auf dem Tisch liegt, entbehrt aber jeder Diskussion. Und geht bitte nicht davon aus, dass alle Mitarbeiter bei der Telekom tatsächlich nicht mehr als 34h/Woche arbeiten.

  5. Re: .. ich weiß nicht was die Diskussion soll?

    Autor: Sowieso Egal 18.05.07 - 15:28

    Thorsten_ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du wurdest aber auch nicht von deinem Chef
    > gezwungen auf Gehalt und Zulagen zu verzichten und
    > dafür dann 34 Stunden zu arbeiten. Es ist ja so,
    > dass die Mitarbeiter damals nicht von sich aus nur
    > 34 Stunden arbeiten wollten. Das war von der
    > Konzernspitze so gewollt. Und jetzt soll dann
    > nochmal gerade 2 Jahre nach der letzten eine
    > doppelte Gehaltskürzung kommen? Würdest du alles
    > mit dir machen lassen ja? Oder biste doch nur
    > neidisch?
    >------------------------------------------------------

    Neidisch?? Auf was bitte? Bei der Telekom zu arbeiten? :-))
    (dazu unten mehr)

    Gehaltserhöhung kürzen?
    Doch, man hat es einmal versucht mir die jährliche Gehaltserhöhung die ich vertraglich bei Eintritt in die Firma ausgehandelt hab´, nicht geben zu wollen.
    Danach gab´s meinerseits direkt die Kündigung. Das Ende von Lied war, dass man mir die doppelte Erhöhung angeboten hat, wenn ich bleibe. Ich bin aber gegangen. Für Unternehmen die das bei mir versuchen, möchte ich nicht mehr arbeiten, dann ist das Vertrauen weg.
    Was ich sagen will: Bis Du Sklave Deines Unternehmens? Du kannst doch jederzeit gehen, wenn Dir was nicht passt - Oder habt Ihr bei der Telekom andere Verträge, die Euch ein lebenlang binden?

    Ihr solltet lieber mal aufpassen das Ihr, wie ich schon vorher schrieb, die Kunden behaltet und das der Laden wirtschaftlich läuft. Überleg mal in Ruhe was passiert wenn keine Kunden mehr da sind und wie Euch dann die 34h und das Gehalt bezahlt werden soll.
    Was soll denn die "Restgesellschaft" denken wenn die Eure Forderungen sieht, die Ihr versucht durchzusetzen. Meinst Du damit macht man sich beliebt und die Kunden denken: Ja, ich mach jetzt mal einen Vertrag mit der Telekom, obwohl die Anderen günstiger sind und einen besseren Service bieten, damit die "armen Telekommitarbeiter" ihre 34h behalten und die guten Gehälter weiterhin kassieren können.
    Passt mal lieber auf das Ihr nicht eines Tages von einem Amiladen geschluckt werdet. Die sprechen dann über 22 Tage Jahresurlaub und 40h/Woche mit halben Gehalt, mit Euch. Und wem das nicht passt kann gehen. Da kenn ich genug Beispiele. Dann werdet Ihr Euch noch an das jetzige "Schlaraffenland" mit Wehmut zurückerinnern.

    Noch was zu Neid:
    Ich persönlich bin vollkommen neidfrei und möchte mit niemanden bei der Telekom tauschen, der 34h/Woche hat und 38000 Euro/Jahr. Apropos 34h + 38ooo Euro/Jahr - Ich arbeite wesentlich mehr (und das gerne) und über nur 38ooo im Jahr brauche ich schon seit vielen Jahren nicht mehr nachzudenken. Und Gewerkschaften, die für mich sprechen und hinter denen ich mich verstecken kann, brauchte ich noch nie und werd´sie auch nicht mehr brauchen.
    (Nicht falsch verstehen: Ich finde es gut das es Gewerkschaften gibt; hab´ aber ein Problem bei überzogenen/unwirtschaftlichen Forderungen)











  6. Re: .. ich weiß nicht was die Diskussion soll?

    Autor: Korrumpel 20.05.07 - 17:57

    Sowieso Egal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der "Markt" wird´s mit der Telekom schon richten
    > und behält immer recht!
    "...und behält immer Recht!". <LOL> Und das glaubst du tatsächlich immer noch, nach 35 Jahren Berufserfahrung? HAHAHA! Ok, das ist genau das, was man mir in der Schule auch versucht hat einzubläuen, aber geglaubt habe ich das nie. Es sind IMMER Menschen, die hinter ALLEM stehen/stecken, im Positiven wie im Negativen. Egal, ob es um Einzelpersonen geht oder um ne manipulierte Schaafsherde (Markt).

    Um mal ne alte und oft durchgekaute Geschichte hervorzukramen: das schlechtere VHS- hat sich gegenüber dem Beta-System durchgesetzt. Warum? Weil Schaafe durch manipulierendes Marketing benebelt wurden. WER oder WAS ist also der "Markt"? Bzw. WER kontrolliert WAS, zum Teufel? Da die Welt nunmal nicht schwarzweiß ist, ist alles eher "schwammig", als das der Markt immer Recht haben kann!

    Also brecht mal langsam aus aus eurer eingebleuten Schulweisheit, und lernt selbstständig zu lernen.

  7. Re: .. ich weiß nicht was die Diskussion soll?

    Autor: Sowieso Egal 20.05.07 - 19:40

    Korrumpel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sowieso Egal schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Der "Markt" wird´s mit der Telekom schon
    > richten
    > und behält immer recht!
    > "...und behält immer Recht!". <LOL> Und das
    > glaubst du tatsächlich immer noch, nach 35 Jahren
    > Berufserfahrung? HAHAHA! Ok, das ist genau das,
    > was man mir in der Schule auch versucht hat
    > einzubläuen, aber geglaubt habe ich das nie. Es
    > sind IMMER Menschen, die hinter ALLEM
    > stehen/stecken, im Positiven wie im Negativen.
    > Egal, ob es um Einzelpersonen geht oder um ne
    > manipulierte Schaafsherde (Markt).
    >
    > Um mal ne alte und oft durchgekaute Geschichte
    > hervorzukramen: das schlechtere VHS- hat sich
    > gegenüber dem Beta-System durchgesetzt. Warum?
    > Weil Schaafe durch manipulierendes Marketing
    > benebelt wurden. WER oder WAS ist also der
    > "Markt"? Bzw. WER kontrolliert WAS, zum Teufel? Da
    > die Welt nunmal nicht schwarzweiß ist, ist alles
    > eher "schwammig", als das der Markt immer Recht
    > haben kann!
    >
    > Also brecht mal langsam aus aus eurer eingebleuten
    > Schulweisheit, und lernt selbstständig zu lernen.

    Am besten bleibst Du in Deiner kleinen VHS und Betamax - Welt.
    Von Marktwirtschaft und Leben hast DU scheinbar keine Ahnung. :-))
    Aber gib nicht auf - das wird schon. Irgendwann wirst Du´s auch
    kapieren,(oder auch nicht?) wie´s funktioniert.
    Informier Dich erstmal was "der Markt" bedeutet, bevor Du
    mit großen Jungs diskutieren willst.
    Schlaf gut weiter und viel Spass in Deiner "kleinen"
    bescheidenen Welt, Du "intellektuelles Genie".






  8. Re: .. ich weiß nicht was die Diskussion soll?

    Autor: Korrumpel 20.05.07 - 22:01

    Sowieso Egal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Am besten bleibst Du in Deiner kleinen VHS und
    > Betamax - Welt.
    > Von Marktwirtschaft und Leben hast DU scheinbar
    > keine Ahnung. :-))
    > Aber gib nicht auf - das wird schon. Irgendwann
    > wirst Du´s auch
    > kapieren,(oder auch nicht?) wie´s funktioniert.
    > Informier Dich erstmal was "der Markt" bedeutet,
    > bevor Du
    > mit großen Jungs diskutieren willst.
    > Schlaf gut weiter und viel Spass in Deiner
    > "kleinen"
    > bescheidenen Welt,
    Oh, vielen Dank für deine aufschlussreiche und informative Antwort. Das bestätigt meine Aussage ja.
    Scheint so, als daß ich eine empfindlichen Nerv bei dir getroffen habe, nachdem man dich ja bekanntlich 35 Jahre lang ausgebeutet hat, und du dir die Illusion deiner persönlichen Freiheit trotzdem bewahrt hast.

    > Du "intellektuelles Genie".
    Prolet.

  9. Re: .. ich weiß nicht was die Diskussion soll?

    Autor: Sowieso egal 21.05.07 - 10:07

    Zum Abschluss und als Antwort auf Deine "Dünnbrettbohrertexte" nur noch das was mal Mark Twain gesagt hat:

    Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit.

    In diesem Sinne.... entfalte Deine Persönlichkeit weiter, aber ohne mich :-))) und tschüss.....


  10. Re: .. ich weiß nicht was die Diskussion soll?

    Autor: Auch egal 21.05.07 - 18:35

    Sowieso egal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zum Abschluss und als Antwort auf Deine
    > "Dünnbrettbohrertexte" nur noch das was mal Mark
    > Twain gesagt hat:
    >
    > Das Recht auf Dummheit gehört zur Garantie der
    > freien Entfaltung der Persönlichkeit.
    >
    > In diesem Sinne.... entfalte Deine Persönlichkeit
    > weiter, aber ohne mich :-))) und tschüss.....
    >
    Und mit dieser Diskussionskultur und Umgang mit Kritik hast Du 35 Jahre im Berufsleben überlebt?

    Ok, das waren andere Zeiten: Vollbeschäftigung und Co.

    Bin ich froh, dass Du bald weg bist vom Arbeitsmarkt.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. ITEOS, Heilbronn, Stuttgart
  3. HABA Group B.V. & Co. KG, Bad Rodach
  4. Deutsche Bahn AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,50€
  2. 9,99€
  3. 9,99€
  4. (-63%) 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de