1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon kündigt DRM-freie MP3…

OGG ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OGG ?

    Autor: ccccc 16.05.07 - 19:04

    Mp3 klingt doch selbst bei 196kbit noch lausig, entweder OGG oder FLAC als Alternative anbieten.
    Dann wirds erst interessant.

  2. Re: OGG ?

    Autor: Oha 16.05.07 - 19:18

    ccccc schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mp3 klingt doch selbst bei 196kbit noch lausig,
    > entweder OGG oder FLAC als Alternative anbieten.
    > Dann wirds erst interessant.

    Nun, da OGG auch verlustbehaftet ist, fällt es schonmal raus. FLAC wäre aber durchaus interessant.

  3. Re: OGG ?

    Autor: OliverHaag 16.05.07 - 19:26

    Oha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ccccc schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mp3 klingt doch selbst bei 196kbit noch
    > lausig,
    > entweder OGG oder FLAC als
    > Alternative anbieten.
    > Dann wirds erst
    > interessant.
    >
    > Nun, da OGG auch verlustbehaftet ist, fällt es
    > schonmal raus. FLAC wäre aber durchaus
    > interessant.

    Wäre für beides, OGG/Vorbis wenn mans eh nur auf den mobilen Player wirft und FLAC zum weiterverarbeiten oder auf DVD o. ä. brennen zum archivieren. So lang sie nur mp3 anbieten werden sie von mir auch nix dafür bekommen.

  4. Re: OGG ?

    Autor: Konsumkind 16.05.07 - 19:28

    OliverHaag schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oha schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ccccc schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Mp3 klingt doch selbst bei
    > 196kbit noch
    > lausig,
    > entweder OGG oder
    > FLAC als
    > Alternative anbieten.
    > Dann
    > wirds erst
    > interessant.
    >
    > Nun, da
    > OGG auch verlustbehaftet ist, fällt es
    >
    > schonmal raus. FLAC wäre aber durchaus
    >
    > interessant.
    >
    > Wäre für beides, OGG/Vorbis wenn mans eh nur auf
    > den mobilen Player wirft und FLAC zum
    > weiterverarbeiten oder auf DVD o. ä. brennen zum
    > archivieren. So lang sie nur mp3 anbieten werden
    > sie von mir auch nix dafür bekommen.

    Manchen leuten wird mans wirklich NIE recht machen können. Außerdem bezweifle ich dass einer von euch tatsächlich den Unterschied zwischen einer 192er MP3 und einem OGG-File hören kann...

  5. Re: OGG ?

    Autor: Tim Jansen 16.05.07 - 19:30

    ccccc schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mp3 klingt doch selbst bei 196kbit noch lausig,
    > entweder OGG oder FLAC als Alternative anbieten.
    > Dann wirds erst interessant.

    Audiolunchbox.com und finetunes.de hatten eine Zeit lang Ogg Vorbis, aber ich war offenbar der einzige, der das gekauft hat. Gibt es jetzt jedenfalls nicht mehr. Und ich bereue es mittlerweile auch, weil ich letztenendes die Oggs doch immer in MP3 konvertieren muss, um sie auf verschiedenen Geraeten zu hoeren...

    Uebrigens, wenn du 196 kbit/s MP3s vom tatsaechlich Original unterscheiden kannst: herzlichen Glueckwunsch, du duerftest locker unter den 1% Menschen mit dem besten Gehoer sein.




  6. Re: OGG ?

    Autor: thom 16.05.07 - 19:31

    > Manchen leuten wird mans wirklich NIE recht machen
    > können. Außerdem bezweifle ich dass einer von euch
    > tatsächlich den Unterschied zwischen einer 192er
    > MP3 und einem OGG-File hören kann...

    stimm ich dir total zu.. vor allem.. wer will die gekauften dateien noch fünfmal hin und her codieren um sie aufm mp3player/handy abspielen zu können.. diese ogg idioten immer.. flac ist nochmal ne andere gschichte..

  7. Re: OGG ?

    Autor: :-) 16.05.07 - 19:50

    Tim Jansen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ccccc schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mp3 klingt doch selbst bei 196kbit noch
    > lausig,
    > entweder OGG oder FLAC als
    > Alternative anbieten.
    > Dann wirds erst
    > interessant.
    >
    > Audiolunchbox.com und finetunes.de hatten eine
    > Zeit lang Ogg Vorbis, aber ich war offenbar der
    > einzige, der das gekauft hat. Gibt es jetzt
    > jedenfalls nicht mehr. Und ich bereue es
    > mittlerweile auch, weil ich letztenendes die Oggs
    > doch immer in MP3 konvertieren muss, um sie auf
    > verschiedenen Geraeten zu hoeren...
    >
    > Uebrigens, wenn du 196 kbit/s MP3s vom
    > tatsaechlich Original unterscheiden kannst:
    > herzlichen Glueckwunsch, du duerftest locker unter
    > den 1% Menschen mit dem besten Gehoer sein.
    >
    >


    ...besonders, wenn man es mit einem Knopf im Ohr hört :-)

    Aber es soll ja schon digitale Ohrhörer geben, nur stell ich mir das ziemlich unangenehm vor, immer dieses geknatter von Einsen und Nullen...

  8. Re: OGG ?

    Autor: OliverHaag 16.05.07 - 19:51

    > stimm ich dir total zu.. vor allem.. wer will die
    > gekauften dateien noch fünfmal hin und her
    > codieren um sie aufm mp3player/handy abspielen zu
    > können..

    Ich weiß nicht was du für nen Player hast, meiner kann OGG/Vorbis jedenfalls und ist scheissbillig gewesen - und Vorbis komprimiert bei gleicher Qualität nunmal kleiner, was auf einem Player recht wichtig ist.

    > diese ogg idioten immer.. flac ist
    > nochmal ne andere gschichte..

    Solche Freundlichkeiten kannst du dir auch sparen und einfach akzeptieren, dass wenn andere nicht deiner Meinung sind sie sich meist trotzdem was dabei gedacht haben.

  9. Re: OGG ?

    Autor: Lall 16.05.07 - 20:40

    ccccc schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mp3 klingt doch selbst bei 196kbit noch lausig,
    > entweder OGG oder FLAC als Alternative anbieten.
    > Dann wirds erst interessant.

    Hallo Motzky.

  10. Re: OGG ?

    Autor: Bah 16.05.07 - 21:40

    OliverHaag schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > stimm ich dir total zu.. vor allem.. wer will
    > die
    > gekauften dateien noch fünfmal hin und
    > her
    > codieren um sie aufm mp3player/handy
    > abspielen zu
    > können..
    >
    > Ich weiß nicht was du für nen Player hast, meiner
    > kann OGG/Vorbis jedenfalls und ist scheissbillig
    > gewesen - und Vorbis komprimiert bei gleicher
    > Qualität nunmal kleiner, was auf einem Player
    > recht wichtig ist.
    >
    > > diese ogg idioten immer.. flac ist
    >
    > nochmal ne andere gschichte..
    >
    > Solche Freundlichkeiten kannst du dir auch sparen
    > und einfach akzeptieren, dass wenn andere nicht
    > deiner Meinung sind sie sich meist trotzdem was
    > dabei gedacht haben.

    Ganz recht.
    Wenn die MI möchte, daß viele Leute auf kostenpflichtige Internetdownloads zurückgreifen, muß sie auch was bieten.
    Sie hat verlustfreie Musik auf CD und kostenlose MP3s als direkte/indirekte Konkurrenz.
    Ich kann mich an einen russischen Anbieter erinnern, der eindrucksvoll demonstrierte wie eine Bezahlplattform für Musik im Internet auszusehen hat. Da konnte man sein Format frei wählen von flac über ogg bis mp3.

  11. Re: OGG ?

    Autor: Biernot 16.05.07 - 22:02

    Tim Jansen schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Uebrigens, wenn du 196 kbit/s MP3s vom
    > tatsaechlich Original unterscheiden kannst:
    > herzlichen Glueckwunsch, du duerftest locker unter
    > den 1% Menschen mit dem besten Gehoer sein.

    Kommt immer auf den Encoder und die Musik an. Das dynamikkomprimierte Pop-Gedudel ist bereits von Haus aus so schlecht, dass eine konvertierung nach MP3 nicht mehr auffällt. Wenn man allerdings eine hochwertige Klassikaufnahme mit recht leisen Passagen hat, dann fällt der Qualitätsverlust bei MP3 recht deutlich auf. Ganz schwierig ist auch Metal (Becken, verzerrte Gitarren-Sounds), da hört man selbst bei hohen Bitraten das typische "Flirren".

  12. Re: OGG ?

    Autor: cornholioizded 16.05.07 - 22:21

    Biernot schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tim Jansen schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Uebrigens, wenn du 196 kbit/s MP3s vom
    > > tatsaechlich Original unterscheiden kannst:
    >
    > herzlichen Glueckwunsch
    > [...]
    >
    > [...]
    > Wenn man allerdings eine
    > hochwertige Klassikaufnahme mit recht leisen
    > Passagen hat, dann fällt der Qualitätsverlust bei
    > MP3 recht deutlich auf. Ganz schwierig ist auch
    > Metal (Becken, verzerrte Gitarren-Sounds), da hört
    > man selbst bei hohen Bitraten das typische
    > "Flirren".

    Ach, das ist ja interessant! Schick mir doch mal den Link auf Deine repräsentativen ABX-Hörtests mit konkreten Beispielen oder schreib wenigstens, welche Encoder und welche genauen Einstellungen Du hier vergleichst.

    Würde mich freuen, mal jemanden zu treffen, der seine Aussagen hinsichtlich dieses Themas mal fundiert darlegen kann. Tendenziell halte ich Deine Aussage nämlich für haltloses Stammtisch-... nein, das Wort spar ich mir jetzt.

  13. Re: OGG ?

    Autor: ID51248 16.05.07 - 23:10

    :-) schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Tim Jansen schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mp3 klingt doch selbst bei 196kbit noch lausig,

    > Uebrigens, wenn du 196 kbit/s MP3s vom
    > tatsaechlich Original unterscheiden kannst:
    > herzlichen Glueckwunsch, du duerftest locker unter
    > den 1% Menschen mit dem besten Gehoer sein.

    Viel wahrscheinlicher ist, dass er ein schlechtes Gehör hat. Die c't hatte einen Hörtest veranstaltet und der einzige Kandidat, der sicher MP3s identifizieren konnte, konnte einige Frequenzen krankheitsbedingt nicht wahrnehmen. Deshalb hat der psychoakkustische Kompressionsalgorithmus bei ihm versagt.

    > ...besonders, wenn man es mit einem Knopf im Ohr
    > hört :-)

    Dass der iPod trotz mäßiger Audioeigenschaften der Renner ist, zeigt, wo bei der Mehrheit die Schwerpunkte liegen.

    "Über ihn haben wir viel zu sagen, und es ist schwer zu erklären, da ihr am Gehör stumpf geworden seid." (Hebräer 5:11)
    0;-)<

    > Aber es soll ja schon digitale Ohrhörer geben, nur
    > stell ich mir das ziemlich unangenehm vor, immer
    > dieses geknatter von Einsen und Nullen...

    Da dieses geknatter mit ca 350 kHz stattfindet, wird es aber nicht so doll wahrnehmen - Audiophile und Wünschelrutengänger ausgenommen.

    IIRC: fmax = 44kHz * 16bit / 2

    Auch ja, zurück zum Thema: 192kbit/s fände ich absolut ok. Wahrscheinlich wären gut gemachte 128er auch kaum schlechter. Privat codiere ich zwar mit 256, aber ich würde mir nicht zutrauen den Unterschied zu 192ern hören. Bei 64-92 zucke ich aber regelmäßig zusammen - ich bin also noch nicht völlig .

    Gruß
    Sascha

  14. Re: OGG ?

    Autor: Biernot 17.05.07 - 02:24

    cornholioizded schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ach, das ist ja interessant! Schick mir doch mal
    > den Link auf Deine repräsentativen ABX-Hörtests
    > mit konkreten Beispielen oder schreib wenigstens,
    > welche Encoder und welche genauen Einstellungen Du
    > hier vergleichst.

    Vor einigen Jahren habe ich mich mal entschlossen eine größere Anzahl (Klassik-)CDs auf die Festplatte zu packen. Das war zu der Zeit, als Ogg Vorbis gerade relativ neu war (war glaube ich noch eine 0.9.x Version). Damals habe ich mich nach einem passenden Codec umgeschaut. Und da hat sich eben die Frage gestellt: Ogg oder MP3.

    Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich glaube, dass ich damals den Lame-Encoder noch nicht kannte und deswegen die Vergleiche von MP3 <-> Vorbis mit einem anderen Encoder durchführte. Und dabei hat sich herausgestellt, dass MP3 auch bei sehr hohen Bitraten (320kbit) in leiseren Passagen ein typisches Flirren aufwies, welches auf den Original-Aufnahmen nicht vorhanden war, und auch bei den Vorbis-Dateien nicht wahrnehmbar war.

    Es mag teilweise auch an dem nicht unbedingt perfekten Encoder gelegen haben; die aktuellen Versionen von Lame sind in dieser Hinsicht weitaus besser geworden. Auf jeden Fall bin ich zu dem Schluss gekommen, dass Vorbis q4 (128kbit) besser (bzw. originalgetreuer) klingt als MP3 mit 192, und damit war klar, dass ich ogg verwende (die Platzersparnis war nicht ganz unwichtig).


    > Würde mich freuen, mal jemanden zu treffen, der
    > seine Aussagen hinsichtlich dieses Themas mal
    > fundiert darlegen kann. Tendenziell halte ich
    > Deine Aussage nämlich für haltloses Stammtisch-...
    > nein, das Wort spar ich mir jetzt.

    Und dein Genörgel an meinem (guten) Gehör ist da so viel besser?

    Ich akzeptiere, wenn Leute sagen, dass ihnen diese oder jene Bitrate bei Codec X eine ausreichende Qualität bietet. Aber dann sollen diese Personen auch bitte einsehen, dass mir das vielleicht nicht reicht, weil ich ein sensibles Gehör habe. Ich bin immer wieder erschüttert, wenn ich sehe, wie schlecht das Gehör von gleichaltrigen Menschen teilweise ist. Und ja, dafür habe ich Beweise (Hörtest beim Grundwehrdienst: Ein normaler 20 jähriger hat etwa eine Wertung von 85%, meine war bei 95%).

    Biernot

    P.S.
    Das erinnert mich an diese Sache mit dem "unhörbaren" 14kHz-Handy-Klingelton (oder waren es 16kHz?), den Schüler verwenden wollen/sollen, damit der Lehrer nichts davon mitbekommt. Ich weiß nur, dass ich das erste Handy, das mir solch einen Ton entgegenfiept, ruckzuck unter das nächste Auto befördere...

  15. Re: OGG ?

    Autor: tomila 17.05.07 - 09:44

    Guten Tag!

    Also wenn man sich anstrengt dann kann mann schon noch einen Unterschied hören zwischen 192 kbit/s Mp3 und Original-CD.
    Ich habe auch schon mal einen Vergleich bei 256 kbit/s Mp3 und Atrac3PLus von Sony gemacht.
    Und siehe da: Man kann noch einen Unterschied hören. Allerdings nur einen Unterschied. Ich konnte beim besten Willen nicht sagen welches nun besser war. Bzw. welches nun eher am Original lag.

    Auch egal.

    OGG VORBIS IST UNWICHTIG.

    Wie schon einer hier im Forum schreibt: Man muss es ja sowieso zu Mp3 codieren wenn man es auf irgendeinen Player machen will.
    Die Auswahl der mobilen Player die Ogg abspielen ist zu gering.
    Und soooo schlecht ist der iPod nun nicht.
    Klar gibts bessere, aber wen interessiert denn eine vielfach umständlichere Bedienung. Mal abgesehen von Linux-Nutzern mit ihren Wechseldatenträgern.
    :-)
    Ich versteh euch schon.

    Ogg ist damit ähnlich proprietär wie Atrac von Sony.
    Und von Sony hatte ich schon einige Player und habe daher meine Musik schon mehrmals neu gerippt.
    Und das passiert mir jetzt einfach nicht mehr, da ich ab jetzt alles zu Mp3 192 oder 256kbit/s mache.

    Platzersparniss hin oder her, wenns auf keinem Player läuft.
    Einen Tod muss man sterben und Speicher wird immer größer und billiger.
    Aber meine Geduld nicht.

    Gruß

    Biernot schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > cornholioizded schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ach, das ist ja interessant! Schick mir doch
    > mal
    > den Link auf Deine repräsentativen
    > ABX-Hörtests
    > mit konkreten Beispielen oder
    > schreib wenigstens,
    > welche Encoder und welche
    > genauen Einstellungen Du
    > hier vergleichst.
    >
    > Vor einigen Jahren habe ich mich mal entschlossen
    > eine größere Anzahl (Klassik-)CDs auf die
    > Festplatte zu packen. Das war zu der Zeit, als Ogg
    > Vorbis gerade relativ neu war (war glaube ich noch
    > eine 0.9.x Version). Damals habe ich mich nach
    > einem passenden Codec umgeschaut. Und da hat sich
    > eben die Frage gestellt: Ogg oder MP3.
    >
    > Ich bin mir nicht mehr ganz sicher, aber ich
    > glaube, dass ich damals den Lame-Encoder noch
    > nicht kannte und deswegen die Vergleiche von MP3
    > <-> Vorbis mit einem anderen Encoder
    > durchführte. Und dabei hat sich herausgestellt,
    > dass MP3 auch bei sehr hohen Bitraten (320kbit) in
    > leiseren Passagen ein typisches Flirren aufwies,
    > welches auf den Original-Aufnahmen nicht vorhanden
    > war, und auch bei den Vorbis-Dateien nicht
    > wahrnehmbar war.
    >
    > Es mag teilweise auch an dem nicht unbedingt
    > perfekten Encoder gelegen haben; die aktuellen
    > Versionen von Lame sind in dieser Hinsicht weitaus
    > besser geworden. Auf jeden Fall bin ich zu dem
    > Schluss gekommen, dass Vorbis q4 (128kbit) besser
    > (bzw. originalgetreuer) klingt als MP3 mit 192,
    > und damit war klar, dass ich ogg verwende (die
    > Platzersparnis war nicht ganz unwichtig).
    >
    > > Würde mich freuen, mal jemanden zu treffen,
    > der
    > seine Aussagen hinsichtlich dieses Themas
    > mal
    > fundiert darlegen kann. Tendenziell halte
    > ich
    > Deine Aussage nämlich für haltloses
    > Stammtisch-...
    > nein, das Wort spar ich mir
    > jetzt.
    >
    > Und dein Genörgel an meinem (guten) Gehör ist da
    > so viel besser?
    >
    > Ich akzeptiere, wenn Leute sagen, dass ihnen diese
    > oder jene Bitrate bei Codec X eine ausreichende
    > Qualität bietet. Aber dann sollen diese Personen
    > auch bitte einsehen, dass mir das vielleicht nicht
    > reicht, weil ich ein sensibles Gehör habe. Ich bin
    > immer wieder erschüttert, wenn ich sehe, wie
    > schlecht das Gehör von gleichaltrigen Menschen
    > teilweise ist. Und ja, dafür habe ich Beweise
    > (Hörtest beim Grundwehrdienst: Ein normaler 20
    > jähriger hat etwa eine Wertung von 85%, meine war
    > bei 95%).
    >
    > Biernot
    >
    > P.S.
    > Das erinnert mich an diese Sache mit dem
    > "unhörbaren" 14kHz-Handy-Klingelton (oder waren es
    > 16kHz?), den Schüler verwenden wollen/sollen,
    > damit der Lehrer nichts davon mitbekommt. Ich weiß
    > nur, dass ich das erste Handy, das mir solch einen
    > Ton entgegenfiept, ruckzuck unter das nächste Auto
    > befördere...


  16. Re: OGG ?

    Autor: audi666 17.05.07 - 10:32

    tomila schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > OGG VORBIS IST UNWICHTIG.
    >
    > Wie schon einer hier im Forum schreibt: Man muss
    > es ja sowieso zu Mp3 codieren wenn man es auf
    > irgendeinen Player machen will.
    > Die Auswahl der mobilen Player die Ogg abspielen
    > ist zu gering.

    Mein 30 € Player kann Ogg Vorbis. Es gibt immer mehr Player, die das Format unterstützen.

  17. Re: OGG ?

    Autor: Biernot 17.05.07 - 11:43

    audi666 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mein 30 € Player kann Ogg Vorbis. Es gibt immer
    > mehr Player, die das Format unterstützen.

    Vor allem sind es gerade oft die guten*** Player, die Vorbis können. Da bekommt man das Feature quasi als Bonus dazu. Ein tolles Beispiel war die inzwischen eingestellte iRiver IFP-800er Serie (Betrieb mit einer Standard Mignon Batterie/Akku, über 40h Spieldauer).

    *** Im Sinne von technisch/ergonomisch gut: Lange Spieldauer, gut bedienbar, etc...

  18. Re: OGG ?

    Autor: Graf Porno 17.05.07 - 12:46

    > Mein 30 € Player kann Ogg Vorbis. Es gibt immer
    > mehr Player, die das Format unterstützen.

    Als wenn du auf deinem 30 €-Player je den Unterschied zwischen 192kbit+ MP3 und OGG hören würdest ;-)

  19. Re: OGG ?

    Autor: kleinesg 17.05.07 - 14:37

    tomila schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > OGG VORBIS IST UNWICHTIG.

    Eine schöne "ich brauche kein Ogg Vorbis, also braucht niemand Ogg Vorbis"-Argumentation. Wie alt bist du?

  20. Re: OGG ?

    Autor: Gumann 17.05.07 - 14:47

    Graf Porno schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Mein 30 € Player kann Ogg Vorbis. Es gibt
    > immer
    > mehr Player, die das Format
    > unterstützen.
    >
    > Als wenn du auf deinem 30 €-Player je den
    > Unterschied zwischen 192kbit+ MP3 und OGG hören
    > würdest ;-)

    Vorbis ist bei gleicher Qualität soweit ich weiß etwas platzsparender.
    Aber der für mich entscheidende Grund Vorbis vorzuziehen ist das befreit sein von der Entrichtung von Lizenzgebühren, wie sie z.B. beim populären MP3 Codec anfallen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg
  2. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  3. AUGUST STORCK KG, Halle (Westf.)
  4. AGCO GmbH, Marktoberdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. (-73%) 15,99€
  3. 19,99


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. Snapdragon 865 im Test: Android-Smartphone-Performance-Ausblick 2020
      Snapdragon 865 im Test
      Android-Smartphone-Performance-Ausblick 2020

      Mit dem Snapdragon 865 hat Qualcomm das System-on-a-Chip für die Top-Smartphones des nächsten Jahres entwickelt. In Benchmarks schneidet das SoC gut ab: Die CPU-Leistung steigt um ein Drittel, die iGPU-Geschwindigkeit um ein Viertel. Für Apple-Niveau reicht es aber nicht.

    2. Android TV: Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich
      Android TV
      Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

      Die Deutsche Telekom hat den Magenta-TV-Stick auf den Markt gebracht, aber noch als Betatest. Es stehen noch nicht alle Funktionen zur Verfügung, dafür wird der Anschaffungspreis reduziert.

    3. Encryption software: German BSI withholds Truecrypt security report
      Encryption software
      German BSI withholds Truecrypt security report

      The German Federal Office for Information Security has created a detailed analysis of the software Truecrypt in 2010. The results ended up in the drawer, the public was not informed about the found security risks.


    1. 13:30

    2. 13:17

    3. 13:01

    4. 13:01

    5. 12:54

    6. 12:34

    7. 12:05

    8. 11:40