1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amazon kündigt DRM-freie MP3…
  6. Th…

dafür dann Wasserzeichen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: dafür dann Wasserzeichen?

    Autor: Bah 17.05.07 - 15:00

    Du kannst es drehen und wenden wie du willst, die Nachteile für den Konsumenten wären zu groß. Das hat mit Miesmachen nichts zu tun, sondern lediglich mit dem Aufzeigen, der aus dem System mit dem Wasserzeichen resultierenden Risiken und negativen Auswirkungen für den Käufer.

  2. Re: dafür dann Wasserzeichen?

    Autor: Blar 17.05.07 - 15:10

    > Es geht hier nicht um MP3 oder Mord, sondern um die prinzipielle Verhaltensweise. Aber dahinter steigt man wahrscheinlich nicht, wenn man einen Text nur oberflächlich liest.

    Leider ist es mir aber z.B. nicht möglich alle Musiktitel zu nennen, die ich gerade auf meinen mobilen Musikplayer habe. Darum kann ich der Polizei auch nicht melden, welche gestohlen wurden. Ich sehe Wasserzeichen als grössere Gefahr für den Kunden, da man mit DRM geschützen Titeln wenigstens noch behaupten kann, dass es keinen Grund gibt diese zu verteilen, da die Titel eh nicht von anderen Personen abgespielt werden können.

    Ein anderes Thema wäre, dass die Wasserzeichen laut Hersteller auch Analogkopien überstehen. Es würde mich nicht verwundern, wenn am Strassenrand dann die netten Herren stehen und mal mit prüfen, von wem die Musik gekauft wurde, die gerade in meinem Auto gespielt werden.

    --
    Meine Seite http://www.blar.de/ und mein Blog http://blar.wordpress.com/

  3. Re: dafür dann Wasserzeichen?

    Autor: Blar 17.05.07 - 15:20

    > Ja, es gibt genug Leute, die nur darauf lauern, sich von deinem Notebook mit Wasserzeichen versehene MP3s zu ziehen, um diese dann in Tauschbörsen bereitzustellen, weil sie sich daran ergötzen, wenn Tage später dann die Polizei bei dir klingelt.

    Es wurde nicht behauptet, dass dies absichtlich passier, dennoch wäre es wahrscheinlich, dass die Person die dir den Player geklaut hat, die Lieder an Freunde und Bekannte weitergibt und diese dann eben über ein paar Ecken in Filesharingnetzwerken landen.

    --
    Meine Seite http://www.blar.de/ und mein Blog http://blar.wordpress.com/

  4. Re: dafür dann Wasserzeichen?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.07 - 17:39

    stevemitchell schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich nehme an, ihr geht genauso sorglos mit
    > Geld,

    Wenn ich mal 50 € verlier sind die halt futsch.


    > Kreditkarte,

    Hab nur ne EC Karte, die ich bei Verlust problemlos sperren lassen kann


    > Autoschlüssel,

    Muss man erstmal wissen zu welchen Auto der gehört. Außerdem fahr ich ein 15 Jahre altes KFZ, das geht bestimmt schon mit anderen Schlüsseln auf (Verschleiss).


    > Tanliste,

    liegt daheim unter Verschluss


    > Wohnungsschlüssel,

    Kann man zur Not das Schloß tauschen lassen


    > wichtige Papiere um.

    Daheim unter Verschluss


    > Ich weiß gar nicht, wie ich noch ruhig schlafen
    > kann, wo ich 24/7 rund um die Uhr auf die eben
    > genannten Sachen aufpassen muss ;-)

  5. Re: dafür dann Wasserzeichen?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.07 - 21:07

    stevemitchell schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Selbst schuld, wenn man solche Musik weitergibt,
    > egal ob Freunde oder Freundin.
    > Schließlich ist das illegal und man wird zurecht
    > bestraft.
    >


    Quatsch mit Soße *hust*

  6. Re: dafür dann Wasserzeichen?

    Autor: Thanatos81 17.05.07 - 21:09

    OdinsVördur schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > stevemitchell schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Blar schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > > So dass man also im
    > Nachhinein
    > genau
    > feststellen könnte
    > welcher
    > unvorsichtige Idiot die
    > zuerst
    > im P2P
    > Netzwerk seiner Wahl
    > veröffentlicht
    > hat und
    > der dann
    > natürlich ein gefundenes Opfer
    > für
    > die
    > Anwälte der MI wäre.
    >
    > Nichtmal P2P
    >
    > muss ein. Ein Notebook kann auch
    > einfach
    >
    > geklaut werden und wenn da deine
    >
    > Musiksammlung mit Wasserzeichen drauf ist
    > und
    >
    > diese später im Internet wieder
    > irgendwo
    > auftaucht
    > dann könnten sich
    > noch ein paar
    > Firmen wegen
    >
    > Schadensersatz melden. Diese
    > werden das
    > bestimmt
    > nicht einsehen und du als
    > Kunde
    > musst dann
    > nachweisen, dass dir das
    >
    > Notebook wirklich geklaut
    > wurde.
    >
    > --
    > blar.wordpress.com
    >
    > Das ist mal wieder typisch. Wenn man will kann
    > man
    > alles madig machen. Argumente finden sich
    > dann
    > immer. Sind euch also die
    > DRM-geschützten
    > Musiktitel lieber ja?
    >
    > Wenn ich schon höre "Und was ist wenn meine
    >
    > Notebook geklaut wird?" wird mir schlecht.
    > Zum
    > einen meldet man so etwas für gewöhnlich
    > der
    > Polizei, zum anderen kann ich nur sagen:
    > selbst
    > schuld wenn man nicht in der Lage ist
    > seine Daten
    > unter Verschluss zu halten.
    >
    > Das wäre ja genau das gleiche, als würde ich
    > legal
    > eine Waffe besitzen, diese offen auf
    > den
    > Schreibtisch legen und meine Wohnungstür
    > offen
    > lassen(oder besser noch die Waffe
    > innerhalb meines
    > Freundeskreise durchreichen
    > lassen), und mich
    > anschließend wundern warum
    > mit dieser Waffe ein
    > Mord begangen wurde und
    > ich zur Verantwortung
    > herangezogen
    > werde.
    >
    > Wie gesagt, wenn man nicht in
    > der Lage ist seine
    > Sachen unter Verschluss zu
    > halten.
    > Sicherlich finden willige Verbrecher
    > immer einen
    > Weg, aber oftmals bleib das nicht
    > spurenlos und
    > wie schon angesprochen, muss so
    > etwas eh der
    > Polizei gemeldet werden.
    >
    > Ich weiß nicht wo Du lebst!?! Also hier in der
    > Großstadt wurde mir schon mehrfach mein Radio samt
    > CDs aus dem Auto geklaut! Sicher habe ich den
    > Diebstahl der Polizei angezeigt. Aber mal Hand
    > aufs Herz! Weißt Du zu jeder Zeit genau, welche
    > CDs du im Auto liegen läßt und welche Titel diese
    > genau enthalten? Die Polizeianzeige möchte ich
    > gern mal sehen, die eine komplette Liste aller
    > entwendeten Titel Deiner legal heruntergeladenen
    > MP3s enthält! Du Schlauberger!
    Wozu die komplette Liste? Das Wasserzeichen wird wohl kundenspezifisch sein und jeweils auf den Song gepackt. Das bedeutet, dass alle meine Lieder das gleiche Wasserzeichen haben. Der Online-Shop weiß, welches Wasserzeichen, also Bescheid geben und ähnlicher einer gestohlenen EC- oder Kreditkarte "sperren" lassen.
    Gut, man wird die Dateien nicht unbrauchbar machen. Aber wenn mein Auto gestohlen wird, ich das zeitnah anzeige und mit meinem gestohlenen Auto ein Verbrechen beagangen wird, bin ich auch nicht haftbar. Das selbe Prinzip sollte ja analog anwendbar sein.


  7. Erst klauen, dann defamieren!

    Autor: Dr. Socke 17.05.07 - 22:09

    LoL! Ich phishe erst Deine Daten, kauf mir dann ohne Dein Zutun mp3s, und dann häng ich die auf nen' Server auf einer Inselgruppe im Indischen Ozean. Ole!



    > Wozu die komplette Liste? Das Wasserzeichen wird
    > wohl kundenspezifisch sein und jeweils auf den
    > Song gepackt. Das bedeutet, dass alle meine Lieder
    > das gleiche Wasserzeichen haben. Der Online-Shop
    > weiß, welches Wasserzeichen, also Bescheid geben
    > und ähnlicher einer gestohlenen EC- oder
    > Kreditkarte "sperren" lassen.
    > Gut, man wird die Dateien nicht unbrauchbar
    > machen. Aber wenn mein Auto gestohlen wird, ich
    > das zeitnah anzeige und mit meinem gestohlenen
    > Auto ein Verbrechen beagangen wird, bin ich auch
    > nicht haftbar. Das selbe Prinzip sollte ja analog
    > anwendbar sein.
    >
    >


  8. Re: dafür dann Wasserzeichen?

    Autor: ich kach mich tot 18.05.07 - 00:10

    hahaha! Du bist geil! Cooler Vergleich: Waff und Musiktitel. *hahahaha*. Das ist echt super!!! O Mann



    > Das wäre ja genau das gleiche, als würde ich legal
    > eine Waffe besitzen, diese offen auf den
    > Schreibtisch legen und meine Wohnungstür offen
    > lassen(oder besser noch die Waffe innerhalb meines
    > Freundeskreise durchreichen lassen), und mich
    > anschließend wundern warum mit dieser Waffe ein
    > Mord begangen wurde und ich zur Verantwortung
    > herangezogen werde.
    >
    > Wie gesagt, wenn man nicht in der Lage ist seine
    > Sachen unter Verschluss zu halten.
    > Sicherlich finden willige Verbrecher immer einen
    > Weg, aber oftmals bleib das nicht spurenlos und
    > wie schon angesprochen, muss so etwas eh der
    > Polizei gemeldet werden.
    >


  9. Re: dafür dann Wasserzeichen?

    Autor: t 18.05.07 - 09:36

    Bah schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Thanatos81 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wassermann schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Ich frage mich bei dieser
    > ganzen "ohne
    >
    > Kopierschutz"-Welle der
    > Industrie in letzter
    > Zeit
    > immer, ob die
    > Tracks dafür dann
    > Wasserzeichen
    >
    > bekommen.
    >
    > So dass
    > man also im
    > Nachhinein genau feststellen
    >
    > könnte
    > welcher unvorsichtige Idiot die zuerst
    >
    > im
    > P2P Netzwerk seiner Wahl
    > veröffentlicht
    > hat und
    > der dann
    > natürlich ein gefundenes
    > Opfer für die
    >
    > Anwälte der MI wäre.
    >
    > Hat sich
    > schonmal jemand die Mühe gemacht und
    > die
    >
    > mp3-Dateien solcher Dienste verglichen
    >
    > um
    > festzustellen ob diese mit einem
    >
    > Wasserzeichen
    > versehen sind?
    >
    > LLAP
    >
    > Da hätte ich überhaupt kein
    > Problem mit, auch wenn
    > urheber... ein Troll
    > ist, hat er grundsätzlich
    > recht: Wer ein
    > nicht frei verfügbare anderen
    > außerhalb der
    > Nutzungsbedingungen zur Verfügung
    > stellt,
    > gehört bestraft.
    >
    > Dafür können
    > Wasserzeichen ein adäquates Mittel
    > sein, ohne
    > wie bei DRM den Falschen zu erwischen,
    >
    > nämlich den zahlenden Kunden. Ich will für
    > Musik
    > bezahlen, aber diese dann auch
    > uneingeschränkt auf
    > dem PC, in der
    > HiFi-Anlage (Audio-CD), Autoradio
    > (MP3) und
    > so weiter nutzen können.
    >
    > Und was ist wenn mir der MP3-Player geklaut wird?
    > Du müßtest ja selbst schon Angst haben deinem
    > Freund im Sinne der Privatkopieregelung einen Song
    > zu kopieren, da daß Risiko so steigt das der Song
    > entwendet und mißbräuclich eingesetzt wird.
    > Von jetzt an alle MP3s nur noch im Safe
    > aufbewahren?
    >

    Auf diese Weise findest Du evtl. sogar den Dieb deines MP3 Player.
    Wenn einem der MP3 Player gestohlen wird melder man das doch
    normaler weise der Polizei. Damit ist erstens bekannt daß dir
    ein MP3Player nebst Inhalt gestohlen wurde. Wenn dann etwas
    davon wieder auftaucht hat man evtl. einen Hinweis auf den
    Dieb.

  10. Re: dafür dann Wasserzeichen?

    Autor: t 18.05.07 - 09:48

    Wassermann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So dass man also im Nachhinein genau feststellen
    > könnte welcher unvorsichtige Idiot die zuerst im
    > P2P Netzwerk seiner Wahl veröffentlicht hat und
    > der dann natürlich ein gefundenes Opfer für die
    > Anwälte der MI wäre.

    Der "Veröffentlicher" ist meineserachtens selbst
    schuld. Für den hab ich kein Verständniss.
    Wenn dieser die mp3s geklaut hat sollte man dem
    Eigentümer (Wasserzeichen) nichts anlasten
    können.

    Wenn jemand zB. jemand dein Auto stiehlt und es
    im Internet verkauft bekommst Du ja auch keine
    Probleme wenns rauskommt, sondern eher dein
    Auto zurück.

  11. Re: dafür dann Wasserzeichen?

    Autor: t 18.05.07 - 09:56

    Blar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > So dass man also im Nachhinein genau
    > feststellen könnte welcher unvorsichtige Idiot die
    > zuerst im P2P Netzwerk seiner Wahl veröffentlicht
    > hat und der dann natürlich ein gefundenes Opfer
    > für die Anwälte der MI wäre.
    >
    > Nichtmal P2P muss ein. Ein Notebook kann auch
    > einfach geklaut werden und wenn da deine
    > Musiksammlung mit Wasserzeichen drauf ist und
    > diese später im Internet wieder irgendwo auftaucht
    > dann könnten sich noch ein paar Firmen wegen
    > Schadensersatz melden. Diese werden das bestimmt
    > nicht einsehen und du als Kunde musst dann
    > nachweisen, dass dir das Notebook wirklich geklaut
    > wurde.
    >
    > --
    > blar.wordpress.com

    Ich hab zwar kein großes Vertrauen mehr in unser
    Rechtssystem. Aber ein bei der Polizei als gestohlen
    gemeldetes Notebook sollte als Nachweis schon reichen.
    Vorrausgesetzt die Diebstahlmeldung erfolgt nicht
    nach dem Fund der mp3s. Viele Hausratversicherungen
    ersetzen einem übrigens das gestohlene Notebook wenn
    man obige Diebstahlmeldung vorlegt.

  12. Re: dafür dann Wasserzeichen?

    Autor: Bah 18.05.07 - 13:53

    t schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn
    > dann etwas
    > davon wieder auftaucht hat man evtl. einen Hinweis
    > auf den
    > Dieb.
    >

    Na dann bin ich mal gespannt wie dieser Hinweis aussehen soll.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Nord-Micro GmbH & Co. OHG a part of Collins Aerospace, Karlsfeld
  2. Cegeka Deutschland GmbH, München
  3. InnoGames GmbH, Hamburg
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,50€
  2. 33,99€
  3. 14,99€
  4. 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

  1. Bundesverwaltungsgericht: Linksunten bleibt verboten
    Bundesverwaltungsgericht
    Linksunten bleibt verboten

    Die linke Medienplattform linksunten.indymedia.org bleibt verboten. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine entsprechende Klage gegen das Verbot als unbegründet abgewiesen.

  2. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  3. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.


  1. 20:51

  2. 18:07

  3. 17:52

  4. 17:07

  5. 14:59

  6. 14:41

  7. 14:22

  8. 14:01