Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › StarCraft 2 bestätigt - Bilder zu…
  6. Th…

LINUX!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: LINUX!

    Autor: Private Paula 22.05.07 - 09:17

    Computerwurm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Na im Ernst, die meisten Windows-User nehmen
    > Windows, weil es dafür die breiteste Unterstützung
    > von den Herstellern gibt.

    Genau das ist es. So ziemlich jeden, den ich kenne, moechte Windows nicht nutzen. Muss es aber zwangsweise nutzen, weil entweder der Scanner von Linux nicht unterstuetzt wird, oder der MP3 Player nur mit Windows kooperriert, oder die Spiele nur unter Windows laufen.

    Ob ich meiner Mutter ein Windows oder ein Linux vorsetze wuerde der vermutlich ziemlich egal sein, so lange das funktioniert, was sie damit machen moechte. Aergerlicher Weise funktioniert genau das, was sie machen moechte nicht mit Linux. Und so hat sie ein Windows.

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  2. Re: LINUX!

    Autor: golemkunde 22.05.07 - 09:26

    Private Paula schrieb:
    -------------------------------------------------------

    Paula wo hast du die ganze zeit eigentlich gesteckt? ^^

  3. Re: LINUX!

    Autor: Private Paula 22.05.07 - 09:32

    Computerwurm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wer hat jetzt keine ahnung. was will ein hacker
    > mit einem buffer overflow, wenn er den binärcode
    > nicht kennt? außerdem überleben buffer overflow
    > bugs nicht lang in open source software...

    Sagt wer? Buffer Overflow Bugs koennen sehr lange ueberleben, wenn da keiner drauf aufmerksam wird.

    > wo von du redest? Das hat überhaupt nix mit Linux
    > zu tun, sondern mit Programmvielfalt. Z.B. bei
    > gentoo ist überhaupt nicht klar, welche
    > Systemprogramme ich verwende. MacOSX ist im

    Doch, einen sshd, einen apache, bind... So what?

    Es interessiert den Angreifer herzlich wenig, welches Linux Du nutzt. Dein sshd ist genau so anfaellig wie der sshd von Ubuntu/SuSE/RedHad. Die Hardwareplattform ist die selbe. Und seine Hacks werden funktionieren.

    i386 Linux ist das sicherste Betriebssystem wie Du behauptest, weil es millionenfach im Einsatz ist, und mal abgesehen von dem Namen immer das selbe ist: der selbe Kernel, der selbe sshd, der selbe httpd, der selbe named, der selbe dhcpd... Lediglich beim MTA ist die verwendete Vielfalt etwas groesser. Aber das aendert nichts daran, das Linux sehr verletzlich ist.

    Ich habe seit einigen Jahren eine Sparc 5 mit einem NetBSD bei einem Provider rumstehen. Ich lache mich jeden Tag kaputt, wenn ich in dem Logfile die vergeblichen Versuche sehe, den angreifbaren sshd 1.2, oder den angreifbaren bind, oder den den angreifbaren httpd dazu zu benutzen, Zugang zum System zu bekommen. Ich kapier einfach nicht wie daemlich die sich anstellen, und versuchen i386 Code an einer Sparc Maschiene auszufuehren. Die Maschiene steht da nur zu meiner Unterhaltung rum. Waere das eine i386 Platform, haette ich vermutlich schon laengst die Kontrolle verloren.

    Solaris ist auch Closed Source, ebenso wie MacOS, gilt aber als deutlich sicherer als ein Linux.

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  4. Re: LINUX!

    Autor: Private Paula 22.05.07 - 09:36

    Computerwurm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was sich sogar durch Zahlen belegen lässt (mal
    > angenommen, die Internetsurfer sind ein
    > repräsentativer Anteil der Computerbenutzer),
    > z.B.: www.aadmm.de

    Was natuerlich eine representative Statistik ist...

    Ich denke, wenn ich die Statistiken von freebsd.org heranziehe, ist ganz ploetzlich FreeBSD das verbreiteste Betriebssystem...

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  5. Re: Klappe halten und Petition NICHT signen!

    Autor: Private Paula 22.05.07 - 09:39

    Computerwurm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und Engstirnigkeit... Technisch gesehen ist Linux
    > einfach das bessere System, wie einem fast jeder
    > bestätigen wird, der schon mal in die Tiefen eines
    > Systems geschaut hat ;-)

    ROTFLBTC

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  6. Re: oh man

    Autor: Private Paula 22.05.07 - 09:45

    dgf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es geht hier um UT99, welches ungefähr genauso alt
    > ist wie SC1. Installiere ich es unter Windows und
    > lasse es in der aktuellsten Version laufen, ist
    > das einfach nicht spielbar. Entweder es läuft
    > überirdisch schnell, ruckelt ohne Ende und
    > produziert dabei evtl. noch Grafikfehler. Auf
    > einen Rechner mit ältere Hardware rennt es aber
    > wie es sollte, unter Windows.
    > Spiele ich UT99 dank Linuxinstaller unter Linux
    > auf den Laptop funktioniert es wie es
    > funktionieren sollte.

    Weisst Du wonach sich das fuer mich anhoert? Nach Inkompatibilitaeten bzgl. OS/Treiber...

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  7. Re: Lunix? Es gibt doch eine MAC-Version!

    Autor: OliverHaag 22.05.07 - 09:56

    mcnr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das reicht doch, warum also noch linux krams?

    Willst du mit dem Beitrag erreichen dass du von uns einen Sprachkurs spendiert bekommst?

    Falls nicht bekommst zu zumindest einen Kurs über Hardware spendiert damit du immerhin weißt dass MacOS nicht auf PC's läuft - Wikipedia hilft dir da sicher weiter.
    Dir beizubringen dass nicht jeder MacOS oder am besten noch Windows verwenden will geb ich besser schon jetzt auf...

  8. Re: Lunix? Es gibt doch eine MAC-Version!

    Autor: mcnr 22.05.07 - 10:02

    OliverHaag schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Willst du mit dem Beitrag erreichen dass du von
    > uns einen Sprachkurs spendiert bekommst?
    >
    > Falls nicht bekommst zu zumindest einen Kurs über
    > Hardware spendiert damit du immerhin weißt dass
    > MacOS nicht auf PC's läuft - Wikipedia hilft dir
    > da sicher weiter.
    > Dir beizubringen dass nicht jeder MacOS oder am
    > besten noch Windows verwenden will geb ich besser
    > schon jetzt auf...


    natürlich setzt os x entsprechende hardware vorraus, du dämel. hardware die nebenbei 100% von der software unterstützt und supported wird, wer braucht da also noch das unausgegorene linux? ansprüche haben passt zu linux ja schon mal gar nicht. nix zahlen wollen aber vollen support verlangen. parasiten

  9. Re: LINUX!

    Autor: Computerwurm 22.05.07 - 12:34

    Private Paula schrieb:
    [ne ganze menge, die ich hier nicht wiedergeben möchte]

    Installier mal gentoo. Du weißt offenbar nicht, wo von ich rede. Meine Client-PCs haben alle sammt keinen apache und kein bind. Meinstens nicht mal openssh (den meintest du mit sshd, oder? es gibt auch andere ssh-server für linux...). wenn dann doch mal nen "standard-"programm installiert ist, welche version denn? mit welchen patches? ich update meine systeme viel häufiger, als das bei Windows oder z.B. SuSE Linux (und natürlich auch MacOSX) möglich ist. Neue, bugbereinigte Versionen kriege ich meist so nach 1-2 Wochen. Achja, wenn jemand z.B. eine buffer-overflow-attacke versuchen will: welche CFLAGS, welche CHOST, welche gcc-version habe ich denn beim kompilieren verwendet? viel spaß beim raten. wenn du's dann raus hast, darfst du gerne hoffen, dass du das programm, welches du attakieren willst, genau so wie ich nachkompilieren kannst. und dann fang mal an nach buffer overflows zu suchen. vorher macht's wenig sinn...


    ----
    Wer keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!

  10. Re: hier in Europa haben einfach mal mehr nen Linux

    Autor: Rumpelpumpel 22.05.07 - 13:17

    Private Paula schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Und in Sachen WoW hat sich zumindest etwas getan,
    > als Blizzard Cedega Gamer ausgesperrt hat. Deren
    > Anteil lag wohl unter 1%, und Blizzard haette auch
    > sagen koennen 'Scheiss drauf'. Haben sie nicht
    > getan, die Accounts wieder aktiviert, und - wenn
    > ich das richtig in Erinnerung habe - zusammen mit
    > TransGaming an einer Loesung gearbeitet.

    Das liegt aber auch ein wenig an der Kundenpolitik von Blizzard. Ich habe bisher mit keinem Produkt von denen irgendwelche Klagen bezügl. Support oder anderer Dinge gehabt. Selbst auf Supportmails wird i.d.R. binnen 24h geantwortet (war zumindest bei SC u. D2 so).
    Nein, auch WoW ist IMHO gut supported und klasse betreut. Lediglich die Informationspolitik über die WoW-Community-Foren lässt ein wenig zu wünschen übrig. Hier könnten ruhig ein bissel mehr Infos bei Serverdowns o. anderen Problemen kommen.
    Aber is mir jetzt auch egal, mein WoW Account ist abgemeldet. :)



  11. Re: hier in Europa haben einfach mal mehr nen Linux

    Autor: Rumpelpumpel 22.05.07 - 13:17

    Private Paula schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Und in Sachen WoW hat sich zumindest etwas getan,
    > als Blizzard Cedega Gamer ausgesperrt hat. Deren
    > Anteil lag wohl unter 1%, und Blizzard haette auch
    > sagen koennen 'Scheiss drauf'. Haben sie nicht
    > getan, die Accounts wieder aktiviert, und - wenn
    > ich das richtig in Erinnerung habe - zusammen mit
    > TransGaming an einer Loesung gearbeitet.

    Das liegt aber auch ein wenig an der Kundenpolitik von Blizzard. Ich habe bisher mit keinem Produkt von denen irgendwelche Klagen bezügl. Support oder anderer Dinge gehabt. Selbst auf Supportmails wird i.d.R. binnen 24h geantwortet (war zumindest bei SC u. D2 so).
    Nein, auch WoW ist IMHO gut supported und klasse betreut. Lediglich die Informationspolitik über die WoW-Community-Foren lässt ein wenig zu wünschen übrig. Hier könnten ruhig ein bissel mehr Infos bei Serverdowns o. anderen Problemen kommen.
    Aber is mir jetzt auch egal, mein WoW Account ist abgemeldet. :)



  12. Re: Problem mit OSX?

    Autor: Rumpelpumpel 22.05.07 - 13:24

    Naguya schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sleipnir schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wo genau muss ich denn bei OSX in die Tiefen
    > des
    > Systems eintauchen?
    >
    > Dort wo man richtig arbeiten will und sich nicht
    > mit den Grenzen der Stumpfsinnigen DAU-Oberfläche
    > aufhalten will.

    Das kommt ein bissel sehr darauf an was du denn unter Arbeiten verstehst. Ein Sysadmin brauch sicher keine aufgetakelte Edelnutten-GUI wie Aqua, KDE oder Luna, dem reicht u.U. ein CLI (egal ob das nun Bash, ksh, cmd.exe oder wie auch immer heisst). Jemand der den ganzen Tag nur CAD macht oder ein Werbegrafiker interessiert sich 'nen feuchten Kericht für das OS oder irgendwelche Prozesse in seinem System. Der will nur, dass seine CAD-Anwendung oder Photoshop sauber läuft und das macht was er da anklickt. Der is sogar froh wenn er eine intuitive GUI bekommt die ihm die Arbeit erleichtert. Behauptest du jetzt dass das keine Arbeit ist?


  13. Re: LINUX!

    Autor: Under7 22.05.07 - 13:39

    Computerwurm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Under7 schrieb:
    > > Wow...welch nixblickender Troll, aeh Wurm.
    > Wow, welch ach so schlaue Antwort... Wer keine
    > Argumente hat, muss halt polemisieren.

    Bei soviel Dummen Geschwätz sind Argumente einfach überflüssig. Verstehen würdest du sie ja doch nicht.

    Und Tschüss...

  14. Re: Problem mit OSX?

    Autor: Naguya 22.05.07 - 13:43

    Rumpelpumpel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das kommt ein bissel sehr darauf an was du denn
    > unter Arbeiten verstehst. Ein Sysadmin brauch
    > sicher keine aufgetakelte Edelnutten-GUI wie Aqua,
    > KDE oder Luna, dem reicht u.U. ein CLI (egal ob

    Nein, eigentlich ist das falsch. Vielleicht mag das für irgendeinen Hobby-Admin gelten, der in der Mittagspause mal die Logs von seinen 1-2 Kisten in der Ecke prüfen will, aber jeder halbwegs Professionelle Admin braucht wesentlich mehr als nur eine einzige CLI.

    > das nun Bash, ksh, cmd.exe oder wie auch immer
    > heisst). Jemand der den ganzen Tag nur CAD macht
    > oder ein Werbegrafiker interessiert sich 'nen
    > feuchten Kericht für das OS oder irgendwelche
    > Prozesse in seinem System. Der will nur, dass

    Stimmt auch nicht wirklich.

  15. Re: LINUX!

    Autor: OliverHaag 22.05.07 - 14:36

    > Genau das ist es. So ziemlich jeden, den ich
    > kenne, moechte Windows nicht nutzen. Muss es aber
    > zwangsweise nutzen, weil entweder der Scanner von
    > Linux nicht unterstuetzt wird, oder der MP3 Player
    > nur mit Windows kooperriert, oder die Spiele nur
    > unter Windows laufen.

    Von der Hardware her hatte ich noch nie Probleme, wurde besser unterstützt als unter Windows. Der USB-Scanner und mein Player funzt eigentlich auch problemlos.
    Das einzige was ich bräuchte sind mehr Spiele, das wichtigste wäre StarCraft II :)

  16. Re: Lunix? Es gibt doch eine MAC-Version!

    Autor: OliverHaag 22.05.07 - 14:48

    mcnr schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > natürlich setzt os x entsprechende hardware
    > vorraus, du dämel. hardware die nebenbei 100% von
    > der software unterstützt und supported wird, wer
    > braucht da also noch das unausgegorene linux?
    > ansprüche haben passt zu linux ja schon mal gar
    > nicht. nix zahlen wollen aber vollen support
    > verlangen. parasiten

    Du bist ne Schande für MacOS, ein geniales System das für einen Riesentrottel wie dich zu schade ist. Und deine Kleinkindersprache kannst du dir auch schenken, besonders wenn sie irgendwie keinen Sinn macht. Meine Behauptung bestätigen und mich "dämel" nennen, wo ist der Sinn? Du solltest eindeutig das Zeug absetzten, was auch immer du grad rauchst - es scheint sich ziemlich negativ auszuwirken.

    Hilft übrigens manchmal wenn man sich mit dem befasst über das man was schreibt, dann wüsstest du dass Linux nicht dringend kostenlos sein muss und es auch nur ein kleiner Nebeneffekt ist neben vielen anderen, wesentlich wichtigeren, Vorteilen...
    Die Hardware was in meinen Computern (Eine alte P2-Rottel, ein Laptop und ein ziemlich neuer PC) so ist wird übrigens auch ohne dass ich was tun muss erkannt und eingerichtet. Das einzige OS das ne wirklich miserable Treiberausstattung mitbringt ist Windows, aber M$ bekommt da ja eh alles in Arsch geschoben und auch noch Kohle dafür.

  17. Re: LINUX!

    Autor: OliverHaag 22.05.07 - 14:52

    > Woher hast Du die Fakten? Quellen, bitteschoen,
    > und nicht irgendwelche Vermutungen, die man sich
    > aus dem Finger saugen kann!

    Er hat keine, aber er trollt hier gern ein bisschen rum ;)
    Scheint aber grad keine Fütterungszeit zu sein, hat schon lang nix mehr geschrieben...

  18. Re: LINUX!

    Autor: OliverHaag 22.05.07 - 15:07

    > Was natuerlich eine representative Statistik
    > ist...
    >
    > Ich denke, wenn ich die Statistiken von
    > freebsd.org heranziehe, ist ganz ploetzlich
    > FreeBSD das verbreiteste Betriebssystem...

    Na ich weiß ja nicht aber das is eigentlich ne relativ allgemeine Seite und such mal was wirklich repräsentatives (Schreibt man mit ä ;) ), Google wäre wohl am besten aber von denen gibts wohl nichts öffentliches. heise.de ist auch halbwegs brauchbar würde ich sagen, so lang du nicht den Anteil von Windows haben willst, der ist da natürlich niedriger als bei vielen anderen Seiten.
    Kommt allerdings immer etwa auf das gleiche raus was ich bis jetzt gefunden hab: Der Anteil von Linux ist etwa genauso hoch wie der von MacOS.

  19. Re: Problem mit OSX?

    Autor: Rumpelpumpel 23.05.07 - 16:21

    Naguya schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Nein, eigentlich ist das falsch. Vielleicht mag
    > das für irgendeinen Hobby-Admin gelten, der in der
    > Mittagspause mal die Logs von seinen 1-2 Kisten in
    > der Ecke prüfen will, aber jeder halbwegs
    > Professionelle Admin braucht wesentlich mehr als
    > nur eine einzige CLI.

    Äääh, ich bin Sysadmin für Solaris Systeme und eigentlich administrier ich die komplette Büchse nur über CLIs (i.d.R. mit ksh). Dass ich als Frontend den Java Desktop nutze und mehrere CLI-Fenster gleichzeitig offen habe ist klar, aber X-Tools nutze ich nur zum Überwachen nicht zum administrieren (obwohl das meistens auch selbst gestrickte Webanwendungen sind und daher im Browser laufen). Das lief die letzten 15 Jahre super, sollte auch in Zukunft nicht anders laufen.

    Klar ich hab hier auch 'ne Windows-Büchse um Domino-Server über den Adminclient zu administrieren aber es ging mir oben eher um die reine Administration des OS und nicht um evtl. darauf installierte Serversoftware oder sonstwelchen Applikationen.

    >
    > > das nun Bash, ksh, cmd.exe oder wie auch
    > immer
    > heisst). Jemand der den ganzen Tag nur
    > CAD macht
    > oder ein Werbegrafiker interessiert
    > sich 'nen
    > feuchten Kericht für das OS oder
    > irgendwelche
    > Prozesse in seinem System. Der
    > will nur, dass
    >
    > Stimmt auch nicht wirklich.

    Doch, es kommt halt immer darauf an was du machst. Ein Bekannter von mir erstellt Werbegrafiken und Flyer für div. Produkte in einer Werbeagentur. Seine Arbeitsmittel sind ein Macbook Pro sowie Photoshop und Acrobat. Von dem System selbst (also der Administration) hat der null Ahnung. Die brauch er aber auch nicht für seinen Job. Wenn der ein Problem hat, ruft der seinen Helpdesk bzw. seinen Sysadmin an und der repariert die Systemfehler.
    In seiner Freizeit spielt der in einer Metal-Band und erstellt hier auch nebenbei Cover-Artworks und Plakate für Events. Hier nutzt er die selben o.g. Tools nur halt unter Windows. Für ihn ist das nur ein anderes OS was er auch nicht wirklich administrieren kann. Wenn da ein Prob auftaucht meldet er sich bei nem anderen Kumpel der hier bei uns in der Fa. W2k3 TS Systeme administriert. Der kann dann i.d.R. div. Win-Probleme beheben.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, Pfungstadt, Rheinbach
  2. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen
  3. JOB AG Industrial Service GmbH, Berlin (Home-Office)
  4. Bundesamt für Verfassungsschutz, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 11,50€
  2. 3,74€
  3. (-68%) 9,50€
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Quartalsbericht: Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz
    Quartalsbericht
    Microsofts Cloud-Geschäft steigert Rekordumsatz

    Microsoft hat in einem Quartal über 13,2 Milliarden US-Dollar Gewinn gemacht. Der Cloud-Bereich macht ein Drittel des Umsatzes Microsofts aus.

  2. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  3. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.


  1. 22:38

  2. 17:40

  3. 17:09

  4. 16:30

  5. 16:10

  6. 15:45

  7. 15:22

  8. 14:50