1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neues Freiheitsrecht "Internet…

Großartig!! Endlich!! :-|

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Großartig!! Endlich!! :-|

    Autor: DaM 23.05.07 - 09:50

    Welch löbliches Zeil mag man denken. Das Internet in unser schönes Grundgesetz aufzunehmen. Und dann noch als Grundrecht. Boah krass!

    Ich denke aber dass es, wie auch schon richtig in dem Artikel dargestellt, nur eingeführt wird um es dann entsprechend einschränken zu können.

    Die Grundstrucktur ist dann wie folgt:


    > Artikel xy Grundgesetz: Unverletzlichkeit der Internetnutzug
    >
    > I. Jeder Mensch hat das Recht sich frei im Internet zu bewegen und
    > sich Informationen zu verschaffen.
    >
    > II. Eine Überwachung findet nicht statt.
    >
    > III. Dieses Grundrecht kann nur aufgrund einfachen Gesetzes
    > eingeschränkt werden.

    Ha!

    Ich wette dass dann das "IEG - Internet-Einschränkungs-Gesetz" vor der Grundgesetzänderung verkündet wird. Das wird schon gehen, kann man ja in so nem Rolle mal ganz schnell in den Plenarsaal fahren und durch die Lesungen schieben.

  2. Re: Großartig!! Endlich!! :-|

    Autor: DingAnSich 23.05.07 - 13:00

    DaM schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Welch löbliches Zeil mag man denken. Das Internet
    > in unser schönes Grundgesetz aufzunehmen. Und dann
    > noch als Grundrecht. Boah krass!
    >
    > Ich denke aber dass es, wie auch schon richtig in
    > dem Artikel dargestellt, nur eingeführt wird um es
    > dann entsprechend einschränken zu können.
    >
    > Die Grundstrucktur ist dann wie folgt:
    >
    > > Artikel xy Grundgesetz: Unverletzlichkeit der
    > Internetnutzug
    >
    > I. Jeder Mensch hat das
    > Recht sich frei im Internet zu bewegen und
    >
    > sich Informationen zu verschaffen.
    >
    > II.
    > Eine Überwachung findet nicht statt.
    >
    > III. Dieses Grundrecht kann nur aufgrund einfachen
    > Gesetzes
    > eingeschränkt werden.
    >
    > Ha!
    >
    > Ich wette dass dann das "IEG -
    > Internet-Einschränkungs-Gesetz" vor der
    > Grundgesetzänderung verkündet wird. Das wird schon
    > gehen, kann man ja in so nem Rolle mal ganz
    > schnell in den Plenarsaal fahren und durch die
    > Lesungen schieben.
    >

    Genau erfasst. Man erklärt das Internet einfach zu einem neuen Ding, für daß es neue Gesetze geben muß. Parallel führt man per Bild, Bams und Glotze Neusprechbegriffe ein, die aus dem Internet eine Kriminellenhochburg machen, um dann Überwachung zu rechtfertigen oder Freiheiten gezielt einschränken zu können. Wirkliches Übel an der Wurzel zu packen sind sie weder in der Lage oder aber nicht willens.

  3. Re: Großartig!! Endlich!! :-|

    Autor: Till 23.05.07 - 13:08

    DingAnSich schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Parallel führt man per Bild, Bams und Glotze
    > Neusprechbegriffe ein, die aus dem Internet eine
    > Kriminellenhochburg machen [...]

    Ich tippe auf "Killerinternet" bzw. "Killerinternauten" für uns Nutzer.

    http://img511.imageshack.us/img511/5352/ffjt9.gif

  4. StaSi 2.0

    Autor: DaM 23.05.07 - 13:18

    DingAnSich schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > DaM schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Welch löbliches Zeil mag man denken. Das
    > Internet
    > in unser schönes Grundgesetz
    > aufzunehmen. Und dann
    > noch als Grundrecht.
    > Boah krass!
    >
    > Ich denke aber dass es,
    > wie auch schon richtig in
    > dem Artikel
    > dargestellt, nur eingeführt wird um es
    > dann
    > entsprechend einschränken zu können.
    >
    > Die Grundstrucktur ist dann wie folgt:
    >
    > > Artikel xy Grundgesetz:
    > Unverletzlichkeit der
    >
    > Internetnutzug
    >
    > I. Jeder Mensch hat
    > das
    > Recht sich frei im Internet zu bewegen
    > und
    >
    > sich Informationen zu verschaffen.
    >
    > II.
    > Eine Überwachung findet nicht
    > statt.
    >
    > III. Dieses Grundrecht kann
    > nur aufgrund einfachen
    > Gesetzes
    >
    > eingeschränkt werden.
    >
    > Ha!
    >
    > Ich wette dass dann das "IEG -
    >
    > Internet-Einschränkungs-Gesetz" vor der
    >
    > Grundgesetzänderung verkündet wird. Das wird
    > schon
    > gehen, kann man ja in so nem Rolle mal
    > ganz
    > schnell in den Plenarsaal fahren und
    > durch die
    > Lesungen schieben.
    >
    > Genau erfasst. Man erklärt das Internet einfach zu
    > einem neuen Ding, für daß es neue Gesetze geben
    > muß. Parallel führt man per Bild, Bams und Glotze
    > Neusprechbegriffe ein, die aus dem Internet eine
    > Kriminellenhochburg machen, um dann Überwachung zu
    > rechtfertigen oder Freiheiten gezielt einschränken
    > zu können. Wirkliches Übel an der Wurzel zu packen
    > sind sie weder in der Lage oder aber nicht
    > willens.
    >

    Ich glaub man braucht noch nicht einmal neue Begriffe. Die Juristenwelt kennt derer bereits ausreichend.

    Der Witz an der Sache ist aber dass - einmal im Grundgesetz erfaßt - die Sache recht einfach läuft. Das Grundgesetz zu ändern ist ne größere Hürde. Ein einfaches Bundesgesetz hingegen weitaus einfacher.

    Oder, ganz gewitzt, den oben genannten Passus ins Grundgesetz, ein Bundesgesetz was schwammig ist welches wiederum durch Verordnungen und Erlasse etc ergänzt wird.

    Welcome StaSi 2.0 => http://www.dataloo.de/wp-content/uploads/www.dataloo.de/stasi20-schablone.png !!!! Wenn das mal nicht zutreffend ist!






    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.07 13:18 durch DaM.

  5. Re: Großartig!! Endlich!! :-|

    Autor: Graf Porno 23.05.07 - 19:40

    > Genau erfasst. Man erklärt das Internet einfach zu
    > einem neuen Ding, für daß es neue Gesetze geben
    > muß.

    Viel schlimmer! Man vergleicht das Internet einfach mit der Realität. Wie viel Pott muss man rauchen, um "eine Welt, in der Menschen leben, lieben, sich wirtschaftlich betätigen" ernst zu meinen - vor allem solche Politiker-Pappnasen, die sich ihre Emails ausdrucken lassen und stolz drauf sind. Keiner "lebt" im Internet. Alle, die ich kenne, tun das immer noch in der realen Welt, mit Türen, Betten, Kühlschrank usw. Das Internet ist keine Welt, sondern ein Kommunikationsmedium. Bloß, weil ich mich mit meiner Freundin übers Telefon streite, versöhne oder mit anderen Geschäfte mache, kommt auch keiner auf die Idee, bei Telefon und Fax von "Welten" zu reden.

    Man kann nicht einfach die Gesetze der realen Welt auf ein Kommunikationsmedium an wenden. Wie auch? Gerade auf ein internationales! Was raus kommt ist dann eine Vollregelung aller Tätigkeiten, Ausweis-Pflicht, Polizei, Überwachung, hohe reale Strafen für virtuelle Taten (oder virtuelle Strafen für virtuelle Taten?), Zivilrichtsverfahren, usw. usf. Also der ganze Mist, der sich derzeit von alleine regelt, wird dann in Gesetzen festgehalten und muss auch kontrolliert werden.

    Das, was wir in jüngster Zeit haben, dass Internet-unkundige Unternehmen und Personen mit der freien Meinungsäußerung oder Urheberrechten nicht so ganz klar kommen und dass mittels Gesetzen und Klagen entgegnen, wird mit dieser Maßnahme weiter und weiter steigen. Und irgendwann bist du dran, weil du was vergleichbares gemacht hast, wie einen Kaugummi wegspucken, Müll liegen, über eine Wiese laufen, Hund ohne Leine laufen lassen oder im Parkverbot halten. Und das am besten von Kommune zu Kommune unterschiedlich. Dann war's das, deine Internetseite seit 6 Monaten nicht pflegen! Nee, im Ernst: Haltlose Vergleiche (Killerspiele = Mörder) werden kommen und gefahndet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, deutschlandweit
  2. VON RUEDEN Partnerschaft von Rechtsanwälten, Berlin
  3. Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg im Breisgau
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  3. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...
  4. für PC, PS4/PS5, Xbox und Nintendo Switch


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme