Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesetz gegen Computerkriminalität…

ES GEHT EUCH ZU GUT

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ES GEHT EUCH ZU GUT

    Autor: Mannomann 28.05.07 - 14:28

    Es geht Euch echt viel zu gut.
    Unsere Regierung mit 1982 vergleichen... wie lächerlich.
    Und was es hier noch alles für dummes geschwätz gibt.

    Leider habt ihr keine Ahnung davon, was ansonsten so in der Welt geschieht und wie priviligiert wir hier in Deutschland sind. Ihr könnt nur rumjaulen und nerven.

    Leider ist das in diesem Land typisch geworden.

    DAS, ist das, was an diesem Land wirklich arm ist.

  2. Re: ES GEHT EUCH ZU GUT

    Autor: Bibabuzzelmann 28.05.07 - 14:37

    Mannomann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es geht Euch echt viel zu gut.
    > Unsere Regierung mit 1982 vergleichen... wie
    > lächerlich.
    > Und was es hier noch alles für dummes geschwätz
    > gibt.
    >
    > Leider habt ihr keine Ahnung davon, was ansonsten
    > so in der Welt geschieht und wie priviligiert wir
    > hier in Deutschland sind. Ihr könnt nur rumjaulen
    > und nerven.
    >
    > Leider ist das in diesem Land typisch geworden.
    >
    > DAS, ist das, was an diesem Land wirklich arm
    > ist.

    Wer sowas sagt, dem geht es bestimmt viel zu gut ^^
    An deinen Daumenschrauben kann man sicher noch etwas drehen *g

    Edit: Vieleicht wollen manche Menschen, dass es ihnen nicht schlechter geht und deswegen machen sie immer den Mund auf !?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.05.07 14:38 durch Bibabuzzelmann.

  3. Re: ES GEHT EUCH ZU GUT

    Autor: Privilegierter 28.05.07 - 14:41

    Mannomann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es geht Euch echt viel zu gut.
    > Unsere Regierung mit 1982 vergleichen... wie
    > lächerlich.
    > Und was es hier noch alles für dummes geschwätz
    > gibt.
    >
    > Leider habt ihr keine Ahnung davon, was ansonsten
    > so in der Welt geschieht und wie priviligiert wir
    > hier in Deutschland sind. Ihr könnt nur rumjaulen
    > und nerven.
    >
    > Leider ist das in diesem Land typisch geworden.
    >
    > DAS, ist das, was an diesem Land wirklich arm
    > ist.
    >

    Hier eine Prise Realismus:

    http://www.zeit.de/online/2007/22/heiligendamm-wackersdorf?page=all

  4. Re: ES GEHT EUCH ZU GUT

    Autor: Linuxxer256 28.05.07 - 14:48

    > Wer sowas sagt, dem geht es bestimmt viel zu gut
    > ^^
    > An deinen Daumenschrauben kann man sicher noch
    > etwas drehen *g
    >
    > Edit: Vieleicht wollen manche Menschen, dass es
    > ihnen nicht schlechter geht und deswegen machen
    > sie immer den Mund auf !?

    Ganz richtig.

    Was wäre denn, wenn wir uns wirklich alles gefallen lassen?

    Übertreiben wirs mal:
    Wir lassen uns morgen erstmal alle einen ID-Chip in die Hand einpflanzen und kriegen noch n Strichcode in den Nacken. Dann geben wir alle Seiten an auf denen wir waren und wenn wir gleich dabei sind alle Person die wir kennen und in welchem Verhältnis wir zu denen stehen (Freundschaft, Beziehung, Feinschaft, usw). Zu guter letzt werden wir alle vermessen und unsere DNA sowie unsere Fingerabdrücke werden katalogisiert. Fein!

    Ich setze solche Aktionen vom Bund mit sowas gleich. Denn es ist der Anfang.

    Die Leuten liessen sich die ganzen Steuern am Anfang gefallen...und siehe da: Sprit- und Tabaksteuern sind einfach nur noch Wahnsinn. Und wenn keiner den Mund auf macht sind die Politiker auch noch im Glauben, dass sie das Richtige tun.

    Ich bin keinesfalls links- oder rechtsextrem. Nur sollten alle Leute mal ein bisschen schauen, was die Regierung macht und nicht einfach nicken und alle 4 Jahre den selben Mist wählen.

    lg und einen wunderhübschen Montag euch allen

  5. Re: ES GEHT EUCH ZU GUT

    Autor: frozen 28.05.07 - 18:11

    Mannomann, jetzt posten hier
    schon von der Regierung beauftragte
    und durch Steuern bezahlte
    Propaganda Poster.

    Leider ist das in diesem Land typisch geworden.

    DAS, ist das, was an diesem Land wirklich arm
    ist.


    Mannomann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es geht Euch echt viel zu gut.
    > Unsere Regierung mit 1982 vergleichen... wie
    > lächerlich.
    > Und was es hier noch alles für dummes geschwätz
    > gibt.
    >
    > Leider habt ihr keine Ahnung davon, was ansonsten
    > so in der Welt geschieht und wie priviligiert wir
    > hier in Deutschland sind. Ihr könnt nur rumjaulen
    > und nerven.
    >
    > Leider ist das in diesem Land typisch geworden.
    >
    > DAS, ist das, was an diesem Land wirklich arm
    > ist.
    >
    >


  6. Re: ES GEHT EUCH ZU GUT

    Autor: ubuntu_user 28.05.07 - 18:24

    > Die Leuten liessen sich die ganzen Steuern am
    > Anfang gefallen...und siehe da: Sprit- und
    > Tabaksteuern sind einfach nur noch Wahnsinn. Und
    > wenn keiner den Mund auf macht sind die Politiker
    > auch noch im Glauben, dass sie das Richtige tun.

    ja und?
    was ist an tabak- und spirtsteuern so verkehrt? (abgesehen davon was in ne spritsteuer? :-P)

    wenn jmmd unbedingt rauchen muss.. pö...
    soll er halt für ne schachtel mit 10 Zigaretten 5 Euro zahlen ansonsten könnte er ja 10 Jahre länger leben und die letzten 20 Jahre ohne Chemo auskommen...
    und auto..
    also ich finde den relativ hohen benzinpreis gar nicht soooo schlecht -> sparsame Autos rentieren sich, auto wird öfters mal stehengelassen, Bus&bahn lohnen sich eher mal...
    nebenbei was mehr als Abzocke ist, sind: Kfz-Steuer, Versicherungen und Maut...

  7. Re: ES GEHT EUCH ZU GUT

    Autor: Ehrwürdiger im Wipfel 28.05.07 - 18:52

    ubuntu_user schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > also ich finde den relativ hohen benzinpreis gar
    > nicht soooo schlecht -> sparsame Autos
    > rentieren sich, auto wird öfters mal
    > stehengelassen, Bus&bahn lohnen sich eher
    > mal...
    > nebenbei was mehr als Abzocke ist, sind:
    > Kfz-Steuer, Versicherungen und Maut...
    >


    Höhere [beliebige]-Steuern sind garnicht mal so schlecht. Da wird [beliebiges] öfter mal sein gelassen.

    Beispiel: die folgende Argumentation rechtfertigt eine Meinungssteuer: Freie Meinung ist ein hohes Gut. Darüberhinaus ist sie von hoher wirtschaftlicher Bedeutung. Wer eine freie Meinung äußern will muß Steuern dafür zahlen, damit der Staat sich darüm kümmern kann, dies auch zukünftig zu gewährleisten. Es kann nicht angehen, daß Schmarotzer einfach ihre Meinung sagen und die Allgemeinheit dafür bluten muß. Man kann diese Argumentationsweise sicher noch verfeinern.

  8. Re: ES GEHT EUCH ZU GUT

    Autor: Linuxxer256 28.05.07 - 19:25

    > ja und?
    > was ist an tabak- und spirtsteuern so verkehrt?
    > (abgesehen davon was in ne spritsteuer? :-P)
    >
    > wenn jmmd unbedingt rauchen muss.. pö...
    > soll er halt für ne schachtel mit 10 Zigaretten 5
    > Euro zahlen ansonsten könnte er ja 10 Jahre länger
    > leben und die letzten 20 Jahre ohne Chemo
    > auskommen...
    > und auto..
    > also ich finde den relativ hohen benzinpreis gar
    > nicht soooo schlecht -> sparsame Autos
    > rentieren sich, auto wird öfters mal
    > stehengelassen, Bus&bahn lohnen sich eher
    > mal...
    > nebenbei was mehr als Abzocke ist, sind:
    > Kfz-Steuer, Versicherungen und Maut...


    Dem letzten Teil kann ich schon zustimmen. Aber falls es nicht aufgefallen ist verstuert der Staat die Güter hoch, die auf Garantie auch Einnehmen bringen:

    Tabak:
    Viele Leuten können einfach nicht mit dem Rauchen aufhören. Sie sind abhängig und zahlen den Preis. -> Der Staat kann schön die Steuern erhöhen und kann damit rechnen, dass die auch mehr Einnahmen folgen werden.

    "Sprit" (ich nenns wie ich will :-) kannst es auch Mineralölsteuer nennen):
    Viele Leute brauchen halt ihr Auto und damit auch Treibstoff. Und wieder sehen wir das Gleiche Prinzip. Da die Leute darauf angewiesen sind wird die Steuer erhöht.
    Und sag jetzt nicht, dass der Staat damit "Gutes" tun will. Spätestens als die Herren jetzt auch Bio-Diesel hoch versteuern wird klar, dass es einfach nur um das Geld geht.

    Der Staat würde z.b. nie eine Gummibären-Steuer von 5€ pro 100g verabschieden. Dann würde die Steuern kein Geld einbringen.

    Es ist einfach eine große Schweinerei. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

    lg

  9. Re: ES GEHT EUCH ZU GUT

    Autor: Moped 28.05.07 - 21:10

    Vor allem find ich in dem Zusammenhang bedenklich, daß die Steuern dann für andere Dinge zweckentfremdet werden, für die sie bei Erlaß nicht vorgesehen waren.

  10. genau

    Autor: Missingno. 29.05.07 - 10:06

    Moped schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vor allem find ich in dem Zusammenhang bedenklich,
    > daß die Steuern dann für andere Dinge
    > zweckentfremdet werden, für die sie bei Erlaß
    > nicht vorgesehen waren.
    Die Schaumweinsteuer wurde 1902 von Kaiser Wilhelm II. zur Finanzierung des Kaiser-Wilhelm-Kanals und der kaiserlichen Kriegsflotte eingeführt. Die Steuer wurde 1933 als eine Maßnahme zur Überwindung der Wirtschaftskrise abgeschafft, aber 1939 in Form eines Kriegszuschlages, besonders zur Entwicklung der U-Boot-Flotte, wieder eingeführt. Mit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland 1949 gingen sowohl die Verantwortung als auch die Einnahmen auf den Bund über. Sie gilt als Inbegriff für Steuern, die zu einem bestimmten Zweck eingeführt, aber in Deutschland, anders als in Österreich, nie wieder abgeschafft wurden. Die österreichische Steuer wurde nicht abgeschafft, sondern auf Null gesetzt. Damit kann sie jederzeit wieder erhoben werden.

    ;)

  11. Re: ES GEHT EUCH ZU GUT

    Autor: DerMuedeJo 29.05.07 - 10:08

    So ähnlich hat das 1930 auch angefangen. Das Ergebnis ist auch bekannt. Die Frage ist, wollen wir das nochmal erleben ?
    Deutschland, aufwachen !
    Außerdem war das "1984" von Orwell. Und privilegiert ist der falsche Ausdruck. Grundgesetz, Menschenwürde, Privatsphäre gehört dahin. Dafür haben damals andere Leute den braunen Sumpf hier trockengelegt.
    In dem ehemaligen zweiten deutschen Staat waren sowas Stasimethoden.


    Mannomann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es geht Euch echt viel zu gut.
    > Unsere Regierung mit 1982 vergleichen... wie
    > lächerlich.
    > Und was es hier noch alles für dummes geschwätz
    > gibt.
    >
    > Leider habt ihr keine Ahnung davon, was ansonsten
    > so in der Welt geschieht und wie priviligiert wir
    > hier in Deutschland sind. Ihr könnt nur rumjaulen
    > und nerven.
    >
    > Leider ist das in diesem Land typisch geworden.
    >
    > DAS, ist das, was an diesem Land wirklich arm
    > ist.
    >
    >


  12. Re: ES GEHT EUCH ZU GUT

    Autor: Die Steuer 29.05.07 - 10:08

    Moped schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vor allem find ich in dem Zusammenhang bedenklich,
    > daß die Steuern dann für andere Dinge
    > zweckentfremdet werden

    Steuern sind nicht zweckgebunden. Deswegen muß z.B. eine Schaumweinsteuer nicht für einen bestimmten Zweck verwendet werden. ;-)

  13. Re: ES GEHT EUCH ZU GUT

    Autor: fensterfutzer 29.05.07 - 10:24

    Was war denn 1982?

    Hau bloß ab Du Vogel, bis zum Freitag dauert es noch eine Weile!
    Du hast nichts konstruktives zum Thema geschrieben
    und machst grade genau DAS, was Du an anderen kritisierst:

    Rumjaulen!



    Mannomann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es geht Euch echt viel zu gut.
    > Unsere Regierung mit 1982 vergleichen... wie
    > lächerlich.
    > Und was es hier noch alles für dummes geschwätz
    > gibt.
    >
    > Leider habt ihr keine Ahnung davon, was ansonsten
    > so in der Welt geschieht und wie priviligiert wir
    > hier in Deutschland sind. Ihr könnt nur rumjaulen
    > und nerven.
    >
    > Leider ist das in diesem Land typisch geworden.
    >
    > DAS, ist das, was an diesem Land wirklich arm
    > ist.
    >
    >


  14. Re: ES GEHT EUCH ZU GUT

    Autor: Geroth 29.05.07 - 13:54

    DerMuedeJo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So ähnlich hat das 1930 auch angefangen. Das
    > Ergebnis ist auch bekannt. Die Frage ist, wollen
    > wir das nochmal erleben ?
    > Deutschland, aufwachen !
    > Außerdem war das "1984" von Orwell. Und
    > privilegiert ist der falsche Ausdruck.
    > Grundgesetz, Menschenwürde, Privatsphäre gehört
    > dahin. Dafür haben damals andere Leute den braunen
    > Sumpf hier trockengelegt.
    > In dem ehemaligen zweiten deutschen Staat waren
    > sowas Stasimethoden.
    >

    jupp, meine Meinung..... siehe Geruchsproben. Das hab ich 89 in Leipzig in der damaligen Zone selbst erlebt. Keinen Bock drauf den ganzen Zirkus nochmal mitzumachen (siehe auch Entmündigung und Entrechtung von G8-Gegnern).

  15. Re: ES GEHT EUCH ZU GUT

    Autor: Boogsvieh 12.07.07 - 14:46

    fensterfutzer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was war denn 1982?

    1982 wurde Helmut Kohl Bundeskanzler. Was das aber nun mit dem Artikel zu tun haben soll, weiß ich auch nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. BWI GmbH, Wilhelmshaven
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)
  2. 469,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

  1. Logistik: Ford plant humanoiden Roboter für die Paketzustellung
    Logistik
    Ford plant humanoiden Roboter für die Paketzustellung

    Nach den Vorstellungen von Ford soll bei der Paketzustellung in nicht allzu ferner Zukunft ein zweibeiniger Roboter den menschlichen Postboten ersetzen. Er soll in einem autonomen Fahrzeug mitfahren und das gewünschte Paket zur Haustür tragen.

  2. Consumer Reports: Verbraucherschützer bewerten Teslas Autopilot als unsicher
    Consumer Reports
    Verbraucherschützer bewerten Teslas Autopilot als unsicher

    Die US-Verbraucherschutzorganisation Consumer Reports bewertet die automatische Spurwechselfunktion in Teslas Autopilot als weit weniger kompetent als einen menschlichen Fahrer und warnt vor Sicherheitsrisiken.

  3. Europawahlen: Die digitalpolitischen Pläne der größeren Parteien
    Europawahlen
    Die digitalpolitischen Pläne der größeren Parteien

    Der Wahl-O-Mat zur Europawahl 2019 ist kurzzeitig außer Gefecht gesetzt, doch ein Blick in die Wahlprogramme gewährt generell tiefere Einsichten in die digitale Agenda der angetretenen politischen Kräfte als die Online-Entscheidungshilfen. Große Versprechen tun sich darin genauso auf wie massive Leerstellen.


  1. 08:22

  2. 07:51

  3. 07:00

  4. 18:46

  5. 18:07

  6. 17:50

  7. 17:35

  8. 17:20