Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kabel-Diebe gefährden Vietnams…

Korrekturlesen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Korrekturlesen

    Autor: SonderschulAkademiker 30.05.07 - 17:56

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    um das weiterhin hohe Niveau dieser Nachrichtenseite halten zu können, bitte ich Sie diesen Artikel nochmal durchzulesen. Sogar meinem Gehirn mit einem IQ knapp über Zimmertemperatur sind diverse Fehler aufgefallen welche das Lesen des Artikels unmöglich machten.

    PS: Wer 98km Glasfaserkabel klauen kann, besitzt mit Sicherheit einen IQ über Zimmertemperatur. Die, die nicht gemerkt haben (schliesslich reisst sofort die Verbindung ab beim Durchtrennen) müssen glaube ich nochmal etwas Nachhilfe bei mir nehmen.

    Viele Grüße

    Prof. Dr. Ing. SonderschulAkademiker

    PS: Ich schmeiss mich gleich weg...!!!

  2. Re: Korrekturlesen

    Autor: Rhabarberkuchen 30.05.07 - 20:06

    > PS: Wer 98km Glasfaserkabel klauen kann, besitzt
    > mit Sicherheit einen IQ über Zimmertemperatur.
    > Die, die nicht gemerkt haben (schliesslich reisst
    > sofort die Verbindung ab beim Durchtrennen) müssen
    > glaube ich nochmal etwas Nachhilfe bei mir
    > nehmen.

    Halte ich für keine gute Idee. Sonst erklärst du denen noch, dass so tolle Sachen wie IP-Routing, BGP, OSPF, etc. nur erfunden wurden um tolle Buzzwords zu haben.

    Und nicht etwas um einen Kabelausfall ohne Dienstausfall zu ermöglichen.

    Verbindung reißt nicht ab. Ganz im Gegenteil, das sollte alles problemlos über das andere Kabel laufen (oder eben um die andere Erdhälfte, wenns denn sein muss). Dafür wurden die Protokolle entworfen. Zwar verliert man schonmal ein paar GB Pakete wenn das Kabel verschütt geht, aber die Verbindungen bleiben bestehen.

  3. Re: Korrekturlesen

    Autor: Darth Zoff 30.05.07 - 22:26

    Rhabarberkuchen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    >
    > Verbindung reißt nicht ab. Ganz im Gegenteil, das
    > sollte alles problemlos über das andere Kabel
    > laufen (oder eben um die andere Erdhälfte, wenns
    > denn sein muss). Dafür wurden die Protokolle
    > entworfen. Zwar verliert man schonmal ein paar GB
    > Pakete wenn das Kabel verschütt geht, aber die
    > Verbindungen bleiben bestehen.


    Außerdem iss das ja´n Unterwasserkabel. Wasser leitet ja auch und da iss so´n Kabelbruch oder Klau auch nich so schlimm. Die Signale gehen dann so durch´s Wasser bis zum anderen Kabelende. Obwohl ich nicht weiss, wie das mit Salzwasser iss. Denn das iss ja im Mehr. Leitet Salzwasser genauso wie Süßwasser?

  4. Re: Korrekturlesen

    Autor: SonderschulAkademiker 30.05.07 - 22:27

    Das sind ja soweit alles ganz nette Sachen, es ging mir aber dabei nur um die physikalische, optische Verbindung. Selbst jedes bessere Switch/Router im Backbone bereich kann per SNMP oder sonst etwas jemand benachrichten, wenn das Kabel abgezogen wird.

  5. Re: Korrekturlesen

    Autor: SonderschulAkademiker 30.05.07 - 22:31

    Wenn die Wasserverbindung Probleme macht, können auch auf beiden Seite kleine Männchen mit Taschenlampe aufgestellt werden, welche direkt mit dem noch vorhanden Glasfaserkabel gekoppelt ist. Wenn Redundanz gewünscht ist, kann in wenigen KM ein weiterer Leuchtposten aufgestellt werden.

  6. Re: Korrekturlesen

    Autor: DerInfantile 31.05.07 - 08:48

    > ...Leitet Salzwasser
    > genauso wie Süßwasser?

    Besser.

  7. Re: Korrekturlesen

    Autor: leggo 31.05.07 - 09:43

    Bist du sicher daß du auf eine Sonderschule darfst? Selbst eine Baumschule wäre wohl zu viel des Guten ;o)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  4. spectrumK GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)
  2. 14,97€
  3. 107,00€ (Bestpreis!)
  4. 419,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
      TLS-Zertifikat
      Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

      In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

    2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
      Ari 458
      Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

      Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

    3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
      Quake
      Tim Willits verlässt id Software

      Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


    1. 17:52

    2. 15:50

    3. 15:24

    4. 15:01

    5. 14:19

    6. 13:05

    7. 12:01

    8. 11:33