1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom-Vorstand Lothar Pauly…

Abgang wegen Unfähigkeit

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Abgang wegen Unfähigkeit

    Autor: Silke 31.05.07 - 18:39

    Der Abgang von Hrn. Pauly bei der Deutschen Telekom ist sicherlich von langer Hand geplant. Zum einen scheint er tiefer in die Siemensaffäre verwickelt zu sein, als er bereit ist zuzugeben. Zum anderen hat er es in mehr als 1,5 Jahren nicht geschafft, die zerrüttete T-Systems auf Erfolgskurs zu bringen. Im Gegenteil: Er hat vieles noch verschlechtert! Damit wird er sich aller Voraussicht nach bei dem zweitgrößten Aktionär der Telekom keine Freunde gemacht haben. Hat Blackstone doch seit ihrem Einstieg bei der Telekom ca. 500 Mio. € des eingesetzten Aktienkapitals verloren. Da kommen Gerüchte um Hrn. Pauly gerade recht, um ihn zu seimen Abgang zu bewegen. Jetzt steht Hrn. Obermann niemand mehr im Weg, der sich wehrt, einen Großteil der T-Systems zu verkaufen. Damit erreicht Hr. Obermann gleich zwei Ziele: Erstens einen Imensen Personalabbau, denn der größte Teil der T-Systems Mitarbeiter dürfte mitverkauft werde. Und somit senkt er zweitens die Personalkosten im Konzern schlagartig um 25.000 - 35.000 Mitarbeiterjahresgehälter. Das macht dann ungefähr 1.200.000.000 € pro Jahr an Personalkosteneinsparungen aus. Damit könnte er ohne weiteres der Gewerkschaft VERDI, bei der Auseinandersetzung bzgl. der Gründung von T - Service, großzügigst entgegenkommen.

    Ist doch ganz schön interessant, was man mit Unfähigkeit so alles bewirken könnte!

  2. Re: Abgang wegen Unfähigkeit

    Autor: Hein_Bloed 01.06.07 - 14:42

    Silke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Abgang von Hrn. Pauly bei der Deutschen
    > Telekom ist sicherlich von langer Hand geplant.
    > Zum einen scheint er tiefer in die Siemensaffäre
    > verwickelt zu sein, als er bereit ist zuzugeben.
    > Zum anderen hat er es in mehr als 1,5 Jahren nicht
    > geschafft, die zerrüttete T-Systems auf
    > Erfolgskurs zu bringen. Im Gegenteil: Er hat
    > vieles noch verschlechtert! Damit wird er sich
    > aller Voraussicht nach bei dem zweitgrößten
    > Aktionär der Telekom keine Freunde gemacht haben.
    > Hat Blackstone doch seit ihrem Einstieg bei der
    > Telekom ca. 500 Mio. € des eingesetzten
    > Aktienkapitals verloren. Da kommen Gerüchte um
    > Hrn. Pauly gerade recht, um ihn zu seimen Abgang
    > zu bewegen. Jetzt steht Hrn. Obermann niemand mehr
    > im Weg, der sich wehrt, einen Großteil der
    > T-Systems zu verkaufen. Damit erreicht Hr.
    > Obermann gleich zwei Ziele: Erstens einen Imensen
    > Personalabbau, denn der größte Teil der T-Systems
    > Mitarbeiter dürfte mitverkauft werde. Und somit
    > senkt er zweitens die Personalkosten im Konzern
    > schlagartig um 25.000 - 35.000
    > Mitarbeiterjahresgehälter. Das macht dann ungefähr
    > 1.200.000.000 € pro Jahr an
    > Personalkosteneinsparungen aus. Damit könnte er
    > ohne weiteres der Gewerkschaft VERDI, bei der
    > Auseinandersetzung bzgl. der Gründung von T -
    > Service, großzügigst entgegenkommen.
    >
    > Ist doch ganz schön interessant, was man mit
    > Unfähigkeit so alles bewirken könnte!


    Interessant! In der Managerriege gibt es eine Menge von diesem Clowns. Wenn alle so Handeln, sind wir bald alle beim A-Team!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Cyber Security & Compliance (m/w/d)
    rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln
  2. Java-Entwickler (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  3. Anwendungsbetreuer:in HCM-Systeme
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  4. Verwaltungsfachangestellter (m/w/d) im Bereich newsystem - Doppik-Support Schwerpunkt Haushalt
    ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rainbow Six Extraction im Test: Elitesoldaten gegen Ekelmonster
Rainbow Six Extraction im Test
Elitesoldaten gegen Ekelmonster

Bis zu drei Soldaten im Kampf gegen Außerirdische: Rainbow Six Extraction bietet taktisch anspruchsvolle Einsätze statt wilder Action.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Extraction Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische

Dataport: Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen
Dataport
"Die Arbeit wird uns nicht so schnell ausgehen"

Ein Job mit Zukunft und Sinnhaftigkeit, sicherer Bezahlung und verlässlichen Arbeitsbedingungen - so hat es Dataport zum Top-IT-Arbeitgeber geschafft.
Von Sebastian Grüner

  1. Arbeiten bei SAP Nur die Gassi-App geht grad nicht
  2. Merck Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
Energiespeicher
Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Energiewende Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
  2. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  3. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?