Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › T-Mobile beschleunigt eigenes UMTS-Netz…

Wer braucht 7,2 MBit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer braucht 7,2 MBit

    Autor: Blubber 31.05.07 - 15:58

    Für was braucht man 7,2MBit wenn die meisten Endgeräte diese Datenmenge nicht mal verarbeiten können?

    Die sollen mal ihr Netz vernünftig ausbaun. Ist der gleiche Schmarn wie mit DSL, klar kann man mit VDSL gut werben aber wenn nichtmal überall DSL (geschweige DSL 6.000) verfügbar ist.

  2. Re: Wer braucht 7,2 MBit

    Autor: Sanches 31.05.07 - 16:13

    Blubber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Für was braucht man 7,2MBit wenn die meisten
    > Endgeräte diese Datenmenge nicht mal verarbeiten
    > können?
    >
    > Die sollen mal ihr Netz vernünftig ausbaun. Ist
    > der gleiche Schmarn wie mit DSL, klar kann man mit
    > VDSL gut werben aber wenn nichtmal überall DSL
    > (geschweige DSL 6.000) verfügbar ist.

    Hm, naja eingige brauchen 7,2 Mbit... die Abdeckung ist weitaus besser als die mit HotSpots. Dann könnte man ja auch über die Kabelnetzbetreiber klagen, weil sie fast nirgends einen Rückkanal haben... und das in manchen Gebieten gar kein Breitbandkabel liegt und die Leute auf Sat zurückgreifen müssen. Aber UMTS ist doch ein Produkt das ist zu unseren Mobilanschlüssen dazu gekommen. Umsonst... kostet nix mehr. Ist doch Prima das T-Mobile weiter ausbaut und nicht wie E-Plus den Ausbau stoppt. Und die DSL/UMTS Verfügbarkeit ist wie ein Pizzaservice... Wenn ich ausserhalb des Liefergebiets wohne, wird der Pizzamann keine weitere Filiale aufmachen, sofern es sich wirtschaftlich nicht lohnt. Das selbe gilt aber für viele Dienstleistungen. Nur bei Produkten die groß in der Werbung laufen, wenn man weiß das andere Menschen sie nutzen können, da fängt man an sich aufzuregen.

  3. Re: Wer braucht 7,2 MBit

    Autor: hahaha 31.05.07 - 16:37

    Ich behaupte jetzt einfach mal, dass ein Telefonanschluss heutzutage einfach notwendig ist. Keiner kann ohne Telefonanschluss leben. Wäre die Telekom bereits früher privatisiert gewesen hätten einige Landstriche wohl noch kein Telefon, denn es lohnt sich wirtschaftlich nicht. Das ist richtig, aber wie soll ich dem Bauern der irgendwo da draussen ist und tagtäglich dafür sorgt, dass wir was zum knabbern haben, dass er nicht an der Weiterentwicklung der Welt teilnehmen darf, also kein Telefon bekommt.

    Und über kurz oder lang wird Breitband-Internet ein Grundbedürfnis wie Telefon, Fernseher, etc. sein.

    Wenn die freie Wirtschaft da nix hinlegt, dann muss leider früher oder später auch mal reguliert werden. Sonst bekommen wir verhältnisse wie in anderen Ländern, wo außerhalb von 1-2 Großstädten kaum noch Business machbar ist, weil einfach die notwendige Infrastruktur fehlt.

    Dann bekommen wir einige Mega-Moloch-Städte in den sich etwas vorwärts bewegt, und der Rest ist dann Provinz und bleibt auf dem heutigen Stand.

  4. Re: Wer braucht 128 KB Hauptspeicher ??

    Autor: BigB 31.05.07 - 16:37

    Blubber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Für was braucht man 7,2MBit

    Wer braucht 128 KB Hauptspeicher ??

    Kommmt mir bekannt vor die Frage....Denk in 1-2 Jahren nochmal dran und schähm Dich :-)


  5. Re: Wer braucht 7,2 MBit

    Autor: max frisch 31.05.07 - 16:51

    hahaha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich behaupte jetzt einfach mal, dass ein
    > Telefonanschluss heutzutage einfach notwendig ist.
    > Keiner kann ohne Telefonanschluss leben.

    Klar kann man ohne Telefonanschluss leben. Nur braucht es in Deutschland keiner. Ein Festnetzanschluss wurde und wird ueberall verlegt. Meines Wissens gibt es kein noch so abgelegenes Dorf in Deutschland, in dem es kein Telefon gibt.
    Aber sehr viele melden gar kein Festnetzanschluss mehr an, weil sie einzig und alleine das Handy nutzen. Ich habe meinen Festnetzanschluss auch nur noch wg. DSL. Zum telefonieren nutze ich es gar nicht mehr.

    > ... Das ist richtig,
    > aber wie soll ich dem Bauern der irgendwo da
    > draussen ist und tagtäglich dafür sorgt, dass wir
    > was zum knabbern haben, dass er nicht an der
    > Weiterentwicklung der Welt teilnehmen darf, also
    > kein Telefon bekommt.

    Was erwartest Du jetzt: Sollen wir allen Bauern auf der Welt die zu meiner Versorgung mit Lebensmitteln beitragen einen Telefonanschluss und DSL-Anschluss sponsorn?

    > Und über kurz oder lang wird Breitband-Internet
    > ein Grundbedürfnis wie Telefon, Fernseher, etc.
    > sein.

    Ist es schon laengst. Aber es muss sich fuer ein Unternehmen trotzdem Rechnen. Es sei denn Du bist bereit ein Breitband-Netz in laendlichen Gebieten aufzubauen und weisst im vorraus das es ueber die Jahre absolut unrentabel ist und Dich Millionen von Euro kostet.

    > Wenn die freie Wirtschaft da nix hinlegt, dann
    > muss leider früher oder später auch mal reguliert
    > werden. Sonst bekommen wir verhältnisse wie in
    > anderen Ländern, wo außerhalb von 1-2 Großstädten
    > kaum noch Business machbar ist, weil einfach die
    > notwendige Infrastruktur fehlt.

    In welchen Laendern ist das so?

    Regulierung ist der Tod vom Wettbewerb und hat damit massive Nachteile fuer die Kunden.

    > Dann bekommen wir einige Mega-Moloch-Städte in den
    > sich etwas vorwärts bewegt, und der Rest ist dann
    > Provinz und bleibt auf dem heutigen Stand.

  6. Re: Wer braucht 128 KB Hauptspeicher ??

    Autor: IG_U 31.05.07 - 19:21

    BigB schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Blubber schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Für was braucht man 7,2MBit
    >
    > Wer braucht 128 KB Hauptspeicher ??
    >
    > Kommmt mir bekannt vor die Frage....Denk in 1-2
    > Jahren nochmal dran und schähm Dich :-)
    >
    >


    Schähm duh dihch auhch.

  7. Re: Wer braucht 7,2 MBit

    Autor: venc 31.05.07 - 21:34

    Blubber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Für was braucht man 7,2MBit wenn die meisten
    > Endgeräte diese Datenmenge nicht mal verarbeiten
    > können?
    >
    > Die sollen mal ihr Netz vernünftig ausbaun. Ist
    > der gleiche Schmarn wie mit DSL, klar kann man mit
    > VDSL gut werben aber wenn nichtmal überall DSL
    > (geschweige DSL 6.000) verfügbar ist.


    diese 7.2mbit sind auch nur eine theoretische bandbreite, lt. connect bekommt man mit t-mobile momentan eine durchschnittliche daten rate von 1,6mbit...

    dein erster und dein 2. satz passt nicht zusammen, du reklamierst den ausbau auf 7,2mbit und heulst im 2., dass es nicht überall dsl6000 gibt.

    wieso sollen notebooks die 7.2 mbit nicht verkraften?

    was dsl ausbau anbelangt ist es halt immer die frage der wirtschaftlichkeit, denn wieso nen dslam für 65000€ für 320 ports hinstellen wenn dann 50 oder mehr prozent an resale anbieter weiter vermietet werden. die leute die auf der telekom rumhacken, sollten lieber mal bei arcor nachfragen, warum die keine flächendeckung zu stande bringen (weil das nunmal geld kostet und nur weil man 5 jahre lang 50€ im monat umsatz macht, ist man nicht der nabel der welt.)

  8. Re: Wer braucht 7,2 MBit

    Autor: Hahaha 31.05.07 - 22:24

    Natürlich muss es sich für eine Unternehmen lohnen.

    Aber ich bin der Meinung, dass wir für bestimmte Sachen eine "Grundversorgung" brauchen. Was bis vor kurzem der Festnetzanschluss war, wird heute eben immer mehr Breitband-Internet.

    Und ich hab' ja gesagt, dass wir bei Telefon gut versorgt sind. Das ist aber sicher nicht ein Verdienst der privatisierten Telekom, sondern der damals noch staatlichen Telekom, die da auch noch eine andere Verpflichtung hatte. Das ist auch kein Vorwurf an die Telekom. Das ist einfach ein Fakt.

    Als privartisiertes Unternehmen hat sie diese Verpflichtung der flächendeckenden Versorgung nicht mehr. Wir sollen auch keinem Bauern die Flatrate sponsorn. Ich sehe nur die Gefahr, dass sich die Unternehmen nur noch auf die Ballungszentren konzentrieren (eben weil es rentabler ist).

    Ich denke, wir fahren besser, wenn man auch ausserhalb der Ballungszentren noch DSL und Co bekommt. Es muss ja nicht jeder Einsiedler angebunden sein.



    max frisch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hahaha schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich behaupte jetzt einfach mal, dass ein
    >
    > Telefonanschluss heutzutage einfach notwendig
    > ist.
    > Keiner kann ohne Telefonanschluss
    > leben.
    >
    > Klar kann man ohne Telefonanschluss leben. Nur
    > braucht es in Deutschland keiner. Ein
    > Festnetzanschluss wurde und wird ueberall verlegt.
    > Meines Wissens gibt es kein noch so abgelegenes
    > Dorf in Deutschland, in dem es kein Telefon gibt.
    > Aber sehr viele melden gar kein Festnetzanschluss
    > mehr an, weil sie einzig und alleine das Handy
    > nutzen. Ich habe meinen Festnetzanschluss auch nur
    > noch wg. DSL. Zum telefonieren nutze ich es gar
    > nicht mehr.
    >
    > > ... Das ist richtig,
    > aber wie soll ich
    > dem Bauern der irgendwo da
    > draussen ist und
    > tagtäglich dafür sorgt, dass wir
    > was zum
    > knabbern haben, dass er nicht an der
    >
    > Weiterentwicklung der Welt teilnehmen darf,
    > also
    > kein Telefon bekommt.
    >
    > Was erwartest Du jetzt: Sollen wir allen Bauern
    > auf der Welt die zu meiner Versorgung mit
    > Lebensmitteln beitragen einen Telefonanschluss und
    > DSL-Anschluss sponsorn?
    >
    > > Und über kurz oder lang wird
    > Breitband-Internet
    > ein Grundbedürfnis wie
    > Telefon, Fernseher, etc.
    > sein.
    >
    > Ist es schon laengst. Aber es muss sich fuer ein
    > Unternehmen trotzdem Rechnen. Es sei denn Du bist
    > bereit ein Breitband-Netz in laendlichen Gebieten
    > aufzubauen und weisst im vorraus das es ueber die
    > Jahre absolut unrentabel ist und Dich Millionen
    > von Euro kostet.
    >
    > > Wenn die freie Wirtschaft da nix hinlegt,
    > dann
    > muss leider früher oder später auch mal
    > reguliert
    > werden. Sonst bekommen wir
    > verhältnisse wie in
    > anderen Ländern, wo
    > außerhalb von 1-2 Großstädten
    > kaum noch
    > Business machbar ist, weil einfach die
    >
    > notwendige Infrastruktur fehlt.
    >
    > In welchen Laendern ist das so?
    >
    > Regulierung ist der Tod vom Wettbewerb und hat
    > damit massive Nachteile fuer die Kunden.
    >
    > > Dann bekommen wir einige Mega-Moloch-Städte
    > in den
    > sich etwas vorwärts bewegt, und der
    > Rest ist dann
    > Provinz und bleibt auf dem
    > heutigen Stand.
    >


  9. Re: Wer braucht 7,2 MBit

    Autor: Hhahaha 31.05.07 - 22:27

    Man muss aber natürlich auch sehen wie die Telekom diese Infrastruktur geschaffen hat und wie die finanziert wurde. Sowas geht auch nicht über Nacht und stammt zum großen Teil aus der Zeit als die Telekom noch staatlich war.

  10. Re: Wer braucht 7,2 MBit

    Autor: venc 31.05.07 - 22:31

    Hhahaha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man muss aber natürlich auch sehen wie die Telekom
    > diese Infrastruktur geschaffen hat und wie die
    > finanziert wurde. Sowas geht auch nicht über Nacht
    > und stammt zum großen Teil aus der Zeit als die
    > Telekom noch staatlich war.
    >

    ich wollte damit auch nicht die flächen deckung von arcor und der dtag vergleichen, sondern eher den vergleich zu dsl/umts ausbau

  11. Re: Wer braucht 7,2 MBit

    Autor: venc 31.05.07 - 22:32

    Hahaha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Natürlich muss es sich für eine Unternehmen
    > lohnen.
    >
    > Aber ich bin der Meinung, dass wir für bestimmte
    > Sachen eine "Grundversorgung" brauchen. Was bis
    > vor kurzem der Festnetzanschluss war, wird heute
    > eben immer mehr Breitband-Internet.
    >
    > Und ich hab' ja gesagt, dass wir bei Telefon gut
    > versorgt sind. Das ist aber sicher nicht ein
    > Verdienst der privatisierten Telekom, sondern der
    > damals noch staatlichen Telekom, die da auch noch
    > eine andere Verpflichtung hatte. Das ist auch kein
    > Vorwurf an die Telekom. Das ist einfach ein Fakt.
    >
    > Als privartisiertes Unternehmen hat sie diese
    > Verpflichtung der flächendeckenden Versorgung
    > nicht mehr. Wir sollen auch keinem Bauern die
    > Flatrate sponsorn. Ich sehe nur die Gefahr, dass
    > sich die Unternehmen nur noch auf die
    > Ballungszentren konzentrieren (eben weil es
    > rentabler ist).
    >
    > Ich denke, wir fahren besser, wenn man auch
    > ausserhalb der Ballungszentren noch DSL und Co
    > bekommt. Es muss ja nicht jeder Einsiedler
    > angebunden sein.
    >
    >

    wird schwer mit der aktuellen "geiz ist geil" mentalität

  12. Re: Wer braucht 7,2 MBit

    Autor: Cyberknights 01.06.07 - 00:40

    Stell dir vor du bist Bundesweit Arbeitstätig und egal wo du bist zum bsp. am Strand, Bar, Der Süssen, Besprechung, im Cafe, usw. und das im sommer geil wer will stationär arbeiten, wenn es draussen 40 grad herschen ich dann nicht mehr PC´s kann mann auch zum arbeiten nutzen und nicht nur zum runter-/hochladen von filmen songs etc. oder Skype bundesweit.

    Rene Obermann macht es richtig Idioten raus und arbeitswillige rein
    weswegen habt ihr euch jahrelang den beschwert oder weswegen seid ihr bei anderen unternehmen und seid mal ehrlich.

    Cyberknights loves you all :)

    Every Day is a Chance to Change your life

  13. Re: Wer braucht 7,2 MBit

    Autor: Rossi 01.06.07 - 11:39

    Blubber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Für was braucht man 7,2MBit wenn die meisten
    > Endgeräte diese Datenmenge nicht mal verarbeiten
    > können?
    Unfug.

    Die 7,2 Mbit/s gelten pro Funkzelle - und das nur in vergleichsweise unmittelbarer Nachbarschaft der Basisstation. Wenn also mehr Nutzer eine Funkzelle nutzen oder die Entfernung zum Sendmast steigt, dann wars das mit den 7,2 Mbit/s. Und der gleiche Zweifler, der "wer braucht 7,2 Mbit fragt", wird zum größten Meckerkopp der Welt. Außerdem: Wenn man die Technik nicht anbietet, werden keine Endgeräte kommen, die sie nutzen. Dann würde niemals was vorwärts gehen, und wir würden heute noch mit 2400 Bd in Mailboxen rumkrauten.

    > Die sollen mal ihr Netz vernünftig ausbaun. Ist
    > der gleiche Schmarn wie mit DSL, klar kann man mit
    > VDSL gut werben aber wenn nichtmal überall DSL
    > (geschweige DSL 6.000) verfügbar ist.
    Darüber lässt sich reden...

    Gruß
    Rossi

  14. Re: Wer braucht 7,2 MBit

    Autor: avarus.com.ar 01.06.07 - 11:44

    in welchen Laendern das so ist? In Argentinien, Chile, Uruguay, Brasilien usw... :).

    --------------------------
    http://avarus.com.ar

  15. alle

    Autor: Metzlor 01.06.07 - 11:48

    Blubber schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Für was braucht man 7,2MBit wenn die meisten
    > Endgeräte diese Datenmenge nicht mal verarbeiten
    > können?

    1. Welche Geräte können denn keine 7,2 Mbit = 0,9 MB/s verarbeiten?
    PDA`s, neue Handys kein Problem, Notebooks etc. klar np
    2. Leute die viel mobil sind, für unterwegs mit Notebook.
    3. Leute mit 2 Wohnsitzen, statt 2 x DSL 1 x UMTS.
    4. Es geht hier auch um Konkurrenz, WI-MAX Lizenzen wurden verteilt und T hat nicht mitgeboten und daher keine Lizenz. Mit HSDPA usw. sind sie auch da jetzt konkurrenzfähig. Besser jetzt, als wenn WI-MAX verfügbar ist und dort die ganzen Kunden hinrennen.

    >
    > Die sollen mal ihr Netz vernünftig ausbaun. Ist
    > der gleiche Schmarn wie mit DSL, klar kann man mit
    > VDSL gut werben aber wenn nichtmal überall DSL
    > (geschweige DSL 6.000) verfügbar ist.

    Das liegt an der Konkurrenz der Telekom. DSL leitungen müssen sie zu bestimmten Konditionen vermiten, da würde ich auch unrentable gebiete, die durch Konkurrenz noch unrentabler werden erst mal aussen vor lassen!

    Wenn bei euch kein DSL verfügbar ist warum fragt ihr nicht bei 1 & 1, Freenet oder sonst wo nach ob die ihr Netz ausbauen, es muß nicht immer die Telekom sein.

    Ausserdem rät die Regierung schon dazu, wenn bei wem kein DSL verfügbar ist, soll er sich mit Anwohnern, Politik, Wirtschaft selbst zusammensetzen und selbst etwas auf die Beine stellen, als auf die T oder deren Konkurrenz zu warten!





  16. Re: Wer braucht 7,2 MBit

    Autor: avarus.com.ar 01.06.07 - 11:54

    Ich kann es nur wiederholen. Ein ausgelernter Azubi bei der Telekom wird mit dem Gehalt alleine nicht zurechtkommen. Das trifft wahrscheinlich auch auf 60% oder mehr der anderen Arbeiter in dieser Firma zu.
    Viele kommen nur ueber die Runden, weil sie einen Partner haben oder anderweitig sich die Kosten fuer den Lebensunterhalt teilen.
    Ich kann das gerne mit realen Zahlen aufschluesseln. Alles kein Problem.

    Und wenn man nun jemand ist, dessen Konto jeden Monat immer gegen 0 oder Minus tendiert, obwohl man sich nichts leistet, so kann ich gut nachvollziehen, wenn man veraergert ist, wenn man jetzt mehr arbeiten soll und dafuer noch weniger Geld bekommt. Bei diesen geringen Verdiensten sind ja selbst 100 eur Netto weniger verdammt viel und man muss sich wieder irgendwie umstellen (wahrscheinlich).

    Ich finde, ehrlich gesagt, dass die Reaktionen der Mitarbeiter viel zu lasch sind. Man sollte das Volk mal wie in anderen Laendern mobilisieren, wo die Wirtschaft diesen Missstand auch wirklich mal zu spueren bekommt. Natuerlich ist es negativ die Wirtschaft zu beeintraechtigen, aber anders kann man dieses verschlafene Land ja nicht wachruetteln.
    Und im Endeffekt muss jemand das Ruder in die Hand nehmen und dieses sinkende Boot aus der Stroemung rudern.
    Es gibt naemlich keine andere Moeglichkeit.

    Bloed sowas :/!

    --------------------------
    http://avarus.com.ar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  3. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199,90€
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Versicherung Fahrer von teuren Elektroautos häufig in Unfälle verwickelt
  3. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    1. Streetscooter: UPS will die Elektroautos der Post nicht
      Streetscooter
      UPS will die Elektroautos der Post nicht

      Das Logistikunternehmen UPS will seine Fahrzeuge auf saubere Antriebe umrüsten, auch elektrische. Konkurrent Deutsche Post hat mit dem Streetscooter ein Elektroauto im Angebot. Das will UPS aber nicht einsetzen.

    2. Falsche Wartezeiten: Bräustüberl versus Google
      Falsche Wartezeiten
      Bräustüberl versus Google

      Gäste loben bei den Google-Bewertungen die schnelle Bedienung im Bräustüberl Tegernsee - trotzdem gab Google teils lange Wartezeiten an. In dem Fall, der nun vor Gericht verhandelt wird, geht es aber auch um eine grundsätzliche Rechtsfrage.

    3. iPhone und Co.: Apple Stores sollen wieder bessere Kundenbetreuung bieten
      iPhone und Co.
      Apple Stores sollen wieder bessere Kundenbetreuung bieten

      Wer einmal in einem Apple Store war, wird das Bild kennen: Dutzende Tische mit iPhones, iPads und PCs, dazwischen manchmal Hunderte Ladenbesucher - und zwischendrin versteckt die Mitarbeiter. Für Kunden soll es künftig in Apples Läden einfacher sein, Hilfe und Beratung zu erhalten.


    1. 11:31

    2. 11:26

    3. 11:16

    4. 11:06

    5. 10:35

    6. 10:28

    7. 10:11

    8. 09:50