Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neues Edel-Handy von Nokia: 8600 Luna…

warum mit series40?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. warum mit series40?

    Autor: marcel83 01.06.07 - 14:49

    schicke Handy's sind ja prinzipiell nix schlechtes - Aber warum dann mit Series40? Dachte diese Serie wäre nur noch für die "billigheimer" im Programm.

    Weiß dazu jemand mehr?

  2. Re: warum mit series40?

    Autor: bummi 01.06.07 - 15:57

    marcel83 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > schicke Handy's sind ja prinzipiell nix schlechtes
    > - Aber warum dann mit Series40? Dachte diese Serie
    > wäre nur noch für die "billigheimer" im Programm.

    Series40 ist IMHO kein BilligOS. Es ist proprietär im Vergleich zu S60, aber dadurch eben für Nokia frei gestaltbar, was z.B. die Auflösung des Displays mit 320x240 Pixeln ab Series40v3 angeht.

    Nachteil: Man hat nur die Software, die Nokia für die aktuelle Version beilegt. Erweitern kann man das nur eingeschränkt mit Java-Anwendungen.
    (Dafür ist aber schon vieles dabei, was einem S60 oft erst nachträglich übergeholfen werden muss. Warum Nokia den PasswordSafe bei s40v3 weggelassen hat, versteh ich allerdings nicht.)

    Vorteil: Series40 ist verdammt schnell und wirkt wie aus einem Guss.

  3. Re: warum mit series40?

    Autor: heinz0r2k7 01.06.07 - 17:37

    bummi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > marcel83 schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > schicke Handy's sind ja prinzipiell nix
    > schlechtes
    > - Aber warum dann mit Series40?
    > Dachte diese Serie
    > wäre nur noch für die
    > "billigheimer" im Programm.
    >
    > Series40 ist IMHO kein BilligOS. Es ist proprietär
    > im Vergleich zu S60, aber dadurch eben für Nokia
    > frei gestaltbar, was z.B. die Auflösung des
    > Displays mit 320x240 Pixeln ab Series40v3 angeht.
    >
    > Nachteil: Man hat nur die Software, die Nokia für
    > die aktuelle Version beilegt. Erweitern kann man
    > das nur eingeschränkt mit Java-Anwendungen.
    > (Dafür ist aber schon vieles dabei, was einem S60
    > oft erst nachträglich übergeholfen werden muss.
    > Warum Nokia den PasswordSafe bei s40v3 weggelassen
    > hat, versteh ich allerdings nicht.)
    >
    > Vorteil: Series40 ist verdammt schnell und wirkt
    > wie aus einem Guss.
    >


    Das stimmt alles nur halb. Series40 ist kein "BilligOS", sondern DAS Mobiltelefonbetriebssystem von Nokia.
    Es ist nicht mehr oder weniger proprietär als Series60, nämlich zu 100%.
    Series60 ist entgegen vielen Annahmen kein Betriebssystem an sich, sondern eine SymbianOS basierte Oberflächte die von einigen Herstellern genutzt, hauptsächlich aber von Nokia entwickelt wird/wurde. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind auf Grund der tendentiell Schwächeren Hardwareplattform und dem deutlich geringeren Funktionsumfang von Series40 gegenüber SymbianOS sogar geringer (Series60v3 Geräte gibt es mit verschiedensten Auflösungen, gängig momentan 240x320 und 352x416).
    Im Gegensatz zu Series40 handelt es sich bei Series60/SymbianOS nicht um eine Mobiltelefonplattform, sondern speziell um eine Smartphoneplattform.
    Der Funktionsumfang von Series60 ist wohl kaum geringer als der von Series40 und unterscheidet sich oft nur in Details - die erweiterbarkeit durch native Software ist natürlich ein riesen Vorteil, noch gravierender ist momentan, dass Series60 mit S60WebKit den modernsten (und definitiv besten) mobilen Browser besitzt, welcher S40 fehlt und wohl auch lange fehlen wird.
    Series40v3 ist kaum oder nicht schneller als Series60v3 - wer schon ein E50, E65 oder N95 in der Hand hatte weiß das. Hauptsächlich liegt das aber an der deutlich leistungsfähigeren Hardware die bei Series60-Telefonen eingesetzt wird.

    Der einzige Nachteil: der Preis.

    Zur eigentlichen Frage nur kurz: Series40 deswegen, weil die Edelserie von Nokia grundsätzlich Mobiltelefone und keine Smartphones sind.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  3. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  4. SV Informatik GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,95€
  2. 39,99€
  3. 25,49€
  4. 38,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smartphone-Kaufberatung: Viel Smartphone für wenig Geld
Smartphone-Kaufberatung
Viel Smartphone für wenig Geld

Auch zum diesjährigen Weihnachtsfest verschenken sicher viele Menschen Smartphones - oder wünschen sich selbst eins. Der Markt ist so groß wie unüberschaubar. Wir haben 2018 viele getestet und geben Empfehlungen für Geräte unter 300 Euro.
Von Tobias Költzsch

  1. Vivo Nex Dual Screen Vivo stellt Smartphone mit zwei Displays vor
  2. Smartphone-Kaufberatung Mehr Smartphone für mehr Geld
  3. CDU-Generalsekretärin Alle Behördengänge sollen am Smartphone erfolgen können

Bootcamps: Programmierer in drei Monaten
Bootcamps
Programmierer in drei Monaten

Um Programmierer zu werden, reichen ein paar Monate Intensiv-Training, sagen die Anbieter von IT-Bootcamps. Die Bewerber müssen nur eines sein: extrem motiviert.
Von Juliane Gringer

  1. Nordkorea Kaum Fehler in der Matrix
  2. Security Forscher können Autoren von Programmiercode identifizieren
  3. Stack Overflow Viele Entwickler wohnen in Bayern und sind männlich

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

  1. FTTC: Die geheimnisvolle Vectoringnachfrage der Telekom
    FTTC
    Die geheimnisvolle Vectoringnachfrage der Telekom

    Die Deutsche Telekom bietet Vectoring für fast eine Viertelmillion Haushalte. Auch bei dieser neuen Welle des Netzausbaus werden keine genauen Angaben dazu gemacht, wie die Kunden dies buchen.

  2. Docsis 3.1: Kabelnetzbetreiber sehen sich bei Gigabit als Marktführer
    Docsis 3.1
    Kabelnetzbetreiber sehen sich bei Gigabit als Marktführer

    Zum Jahresende ziehen die Kabelnetzbetreiber Bilanz. Durch den Docsis-3.1-Ausbau seien 7,3 Millionen Anschlüsse mit Gigabit-Datenraten verfügbar. Doch ist das wirklich Gigabit wie Glasfaser?

  3. Final Fantasy 15: Erstes Spiel mit DLSS-Kantenglättung verfügbar
    Final Fantasy 15
    Erstes Spiel mit DLSS-Kantenglättung verfügbar

    Wer eine Geforce RTX mit Turing-Chip hat, kann Deep Learning Super Sampling mittlerweile in Final Fantasy 15 nutzen. Die Kantenglättung funktioniert nur in 4K, aber mit einem Trick klappt DLSS auch ohne 4K-Display. Die Framerate überzeugt, die Bildqualität meistens.


  1. 16:59

  2. 14:30

  3. 14:04

  4. 13:35

  5. 13:02

  6. 12:48

  7. 12:30

  8. 12:01