1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sachsen testen Gesundheitskarte…

Die Rezepte sind *nicht* auf der Karte gespeichert,

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Rezepte sind *nicht* auf der Karte gespeichert,

    Autor: mcmv200i 04.06.07 - 02:18

    sondern auf einem zentralen Server, auf dessen Daten mit der eGK + Heilberufsausweis als "Schlüssel" zugegriffen werden kann - so zumindest nach den Infos des CCCs. Die Karte hat doch nur 35K Speicher oder so!?

    Was soll uns diese Karte eigentlich bringen - außer eine bessere Kontrolle der Ärzte und Patienten?

  2. Re: Die Rezepte sind *nicht* auf der Karte gespeichert,

    Autor: Höherer Blödsinn 04.06.07 - 03:50

    mcmv200i schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sondern auf einem zentralen Server, auf dessen
    > Daten mit der eGK + Heilberufsausweis als
    > "Schlüssel" zugegriffen werden kann - so zumindest
    > nach den Infos des CCCs. Die Karte hat doch nur
    > 35K Speicher oder so!?
    >
    > Was soll uns diese Karte eigentlich bringen -
    > außer eine bessere Kontrolle der Ärzte und
    > Patienten?

    Zugriff auf die Daten haben auch z.B. auch Werksärzte. Da werden Bewerbungsgespräche, ganz im Sinne der INSM, wettbewerbsfähiger!

    Glaubst du wirklich auch nur eine sekunde, dieser Regierung ginge es um etwas anderes, als das (Konzern-)Arbeitgeberwohl. Nur dort gibt es anschließend die interessanten Pöstchen.

    Der gut Otto soll ja bereits im Aufsichtrat einer Kartenherstellerfirma sitzen.


  3. die Wahrheit

    Autor: subjekt 04.06.07 - 08:23

    mcmv200i schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sondern auf einem zentralen Server, auf dessen
    > Daten mit der eGK + Heilberufsausweis als
    > "Schlüssel" zugegriffen werden kann - so zumindest
    > nach den Infos des CCCs. Die Karte hat doch nur
    > 35K Speicher oder so!?
    >
    > Was soll uns diese Karte eigentlich bringen -
    > außer eine bessere Kontrolle der Ärzte und
    > Patienten?
    >

    und genau darum geht es. Schau nach Österreich, dort wurde die Karte bereits getestet. Um es jetzt nicht unnötig in die Länge zu ziehen:

    -Dein Arbeitgeber bekommt all deine Daten (ohne dieses Einverständnis bekommst du irgendwann keine Arbeitsstelle mehr)

    -Versicherungen haben Zugriff auf deine Daten und deiner Eltern, Großeltern.... (damit können sie sehr genau feststellen was du ihnen mal Kosten wird. oder Kurz: dein Kind bekommt keine Lebensversicherung)

    -der Grund der Einführung sind Lobbygruppen die ihre Katen an den Mann bringen wollen. Schäuble ist auch dabei.

    -die Finanzierung ist eine LÜGE. Es wird mindestens doppelt so teuer. Nur die Karte. Das benötigte neue EDV-System der Ärzte kostet 15 Milliarden. Die Einführung der Karte voraussichtlich 4-6 Milliarden.


    Zurück zum Text:
    "Des Weiteren werden Ärzte zum Beispiel Notfalldaten auf die Karte schreiben und ablesen können."

    Das ist richtig, aber Sie dürfen die Daten, rechtlich gesehen, nicht verwenden. Beispiel: Auch wenn du dir deine Blutgruppe auf die Stirn tätowiert, muss ein Arzt erst eine Probe von dir nehmen. Auch hier wird der Bürger wieder an der Nase herumgeführt.

    Es wird ein neuer Markt entstehen rund um die Gesundheitsdaten. Mit schlechten Daten wird dich kaum ein Arbeitgeber einstellen. Das Hacken dieser Server soll laut den Architekturen des Systems kein Problem sein. Auch gibt es keine Ebenen, wer auf einen Server kommt, kommt auch an alle anderen ohne Probleme.

    So muss weiter Arbeiten, wer noch Fragen hat einfach posten.


    mfg
    subjekt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Client-Hardware - Konzeption, IT-Asset-Lifecycle-Management und Support
    Universität Hamburg, Hamburg
  2. Project Coordinator (all genders) JIS - Supply Chain Management
    Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
  3. Head of Customer Segment Management (m/w/d)
    Fressnapf Holding SE, Krefeld
  4. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Stadt Nürtingen, Nürtingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (Vergleichspreis ca. 152€)
  2. 35,99€ (Vergleichspreis 42,94€)
  3. 56,61€ (Vergleichspreis über 80€)
  4. (u. a. Creative Sound BlasterX G5 für 89,99€ inkl. Versand und AKRacing Core SX für 229€ + 19...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Roku Express im Test: Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel
Roku Express im Test
Die Fire-TV-Konkurrenz hat ein paar Schwächen zu viel

Die ersten Roku-Geräte für den deutschen Markt sind vor allem eine Konkurrenz zum Fire TV Stick. Die Neulinge bieten Besonderheiten - nicht nur positive.
Von Ingo Pakalski

  1. Roku Streambar Soundbar mit Streamingfunktionen kostet 150 Euro
  2. Konkurrenz zu Fire-TV-Sticks Roku bringt Streaming-Gerät für 30 Euro
  3. Roku TV-Stick mit angepasstem Linux kommt nach Deutschland

Bluetooth-Lautsprecher LSPX-S3 im Test: Sonys Glaskolben-Lampe rockt
Bluetooth-Lautsprecher LSPX-S3 im Test
Sonys Glaskolben-Lampe rockt

Sonys neuer Bluetooth-Lautsprecher unterstützt Musik mit stimmungsvoller Beleuchtung - ein ungewöhnliches Gerät mit nur wenigen Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Zoomobjektiv Sony bringt FE 70-200mm F2.8 GM OSS II mit rund 1 kg Gewicht
  2. Playstation Sony patentiert Auswirkungen von Spielegewalt
  3. ZV-E10 Sony bringt spiegellose Systemkamera für Youtuber

Astrofotografie: Der Himmel so nah
Astrofotografie
Der Himmel so nah

Wer den Nachthimmel fotografiert, erfasst viel mehr als mit bloßem Auge. Wir geben Tipps für den Einstieg in das faszinierende Hobby Astrofotografie.
Eine Anleitung von Mario Keller