1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Interview: Der LinuxTag…

Niels, sei ruhig

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Niels, sei ruhig

    Autor: Borat 03.06.07 - 21:47

    Du hast NICHTS verstanden.

    Denkst Du wirklich DAS DU die echte Community auf dem LT hattest?

    NEIN, Du hattest die loser.
    Alle die nicht kapieren wollen das eine Schirmherrschaft des (B)MI nicht geht.

    Aber mach nur weiter, verschwende ruhig Deine Lebenszeit. Ich werde da sein wenn die Leute wie Du aufwachen und verblüfft feststellen das Sie keine Ahnung hatten, warum der Zug sie ueberrollt hat.


    Du kannst mit Leuten wie Schäuble keine Geschäfte machen. Abgesehen davon ist es unnoetig.

  2. Re: [++] LT liegt im sterben..

    Autor: billy 03.06.07 - 21:53

    Borat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du hast NICHTS verstanden.
    ..
    > Aber mach nur weiter, verschwende ruhig Deine
    > Lebenszeit. Ich werde da sein wenn die Leute wie
    > Du aufwachen und verblüfft feststellen das Sie
    > keine Ahnung hatten, warum der Zug sie ueberrollt
    > hat.
    >

    Er wird zu Lebzeiten noch merken das der LT deswegen stirbt. Eigentlich ist er schont tot.

  3. Re: Niels, sei ruhig

    Autor: Aron Schlesinger 03.06.07 - 22:34

    Borat schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du hast NICHTS verstanden.
    >
    > Denkst Du wirklich DAS DU die echte Community auf
    > dem LT hattest?
    >
    > NEIN, Du hattest die loser.
    > Alle die nicht kapieren wollen das eine
    > Schirmherrschaft des (B)MI nicht geht.
    >
    > Aber mach nur weiter, verschwende ruhig Deine
    > Lebenszeit. Ich werde da sein wenn die Leute wie
    > Du aufwachen und verblüfft feststellen das Sie
    > keine Ahnung hatten, warum der Zug sie ueberrollt
    > hat.
    >
    > Du kannst mit Leuten wie Schäuble keine Geschäfte
    > machen. Abgesehen davon ist es unnoetig.

    Tja auf dem Sofa sitzen und Motzen ist sehr einfach, zu einfach. Aber da kenne ich ein Land was sehr sehr gut da drinnen ist.

    Bolkotieren alleine (auch noch im Internet auf einer Golem-Seite), ohne weitere aktion hilft keinem was und am ende zu schreiben "hab ich es doch gewusst" na prost Mahlzeit. Geh schlafen, tot umfallen oder was weiss ich. Ist genau so produktiv.

  4. Re: Niels, sei ruhig

    Autor: Thorsten22 03.06.07 - 23:19

    Oh, oh, das klingt ja wie unter einer Novell-Meldung. Das böse Novell / openSUSE wird sterben, jaja. Nun, ein paar Menschen mit extremen Ansichten gehen vielleicht, aber das ist auch nicht ganz so schlimm. Das ist dann auch besser so.

  5. Re: Niels, sei ruhig

    Autor: Karl Schmonz 04.06.07 - 08:49

    Ich bin eben so Enttäuscht von der LT-Orgas.
    Mein Hintergrund sind mehrere Jahre "Linuxtag" (Karlsruhe usw.) und ich bin immer sehr gern hingegangen, einfach um die verschiedensten "Mitglieder der Linux-Familie" kennen zu lernen und deren Projekte. Aber dieses Jahr hat es mir echt die Sprache verschlagen als ich von der Schirmherrschaft hörte. Und was Nils sagte mit: "Wir sind die Plattform, das heißt es können unterschiedliche Meinungen geäußert werden. Die stellen wir zur Verfügung und eine solche Politik wollen wir beibehalten.", da kann ich nur hoffen das dieses Plattform keine risse bekommt durch diese "Herrn" die solche Meinungen nicht nur vertreten sondern auch noch ins (Grund-)Gesetzt bringen können. Jeder ist Verdächtig haben wir schon, Aufrufe zum Denunziantentum haben wir auch, Demonstrationsverbote haben wir ja schon, Meinungsäußerungen sind mittlerweile auch schon etwas gefährlich. Fingerabdrücke, Biometriedatenerfassung, Flugpassagierdatenerfassung, Datenbankzusammenführungen, Vorratsdatenspeicherung, Geruchsproben, vorsorgliche Bespitzelung, das bedeutet das die Plattform schon risse aufweist.
    Und wie lange die "Freie Software" noch frei ist, wo man schon einen Netzwerk-Sniffer (opensource) nicht mehr nutzen darf, werden wir bald sehen wie die Zukunft bald aussehen wird. Hoffentlich war das nicht zu optimistisch, mit dem 5 Jahresvertrag, Nils!

    Trotzdem wünsche ich auch weiterhin viel Spaß am Gerät!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist als Software-Entwickler (m/w/d)
    McPaper AG, Berlin
  2. Servicemanagerin Finanzwesen (m/w/d)
    Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover (Home-Office möglich)
  3. Berater Krankenhausinformationssystem (KIS) Neueinführungen (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch, deutschlandweit
  4. Junior IT-Manager (m/w/d) Anwendungs-Support
    ABO Wind AG, Ingelheim am Rhein

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (PC-Hardware, Zubehör und mehr im Angebot)
  2. 456,57€ (Bestpreis) bei Mindfactory
  3. 94,90€ (Bestpreis)
  4. 299,87€ (Bestpreis) bei Mindfactory


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Science-Fiction: Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft
Science-Fiction
Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft

Das bislang realistischste interstellare Antriebskonzept verstößt nicht gegen die Relativitätstheorie, hat aber andere Probleme mit der Physik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Keine goldenen Anstecknadeln für kommerzielle Astronauten
  2. Raumfahrt Frankreich will wiederverwendbare Rakete von Arianespace
  3. Raumfahrt Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

Treibstoffe: E-Fuels-Produktion in der Praxis
Treibstoffe
E-Fuels-Produktion in der Praxis

Über E-Fuels, also aus Ökostrom hergestellte Kraftstoffe, wird viel diskutiert. Real produziert werden sie bislang kaum.
Von Hanno Böck

  1. Eisenoxid-Elektrolyse Stahlherstellung mit Strom statt Kohle

Künstliche Intelligenz: Wie frühe Hirnforschung moderne KI beeinflusst hat
Künstliche Intelligenz
Wie frühe Hirnforschung moderne KI beeinflusst hat

Künstliche neuronale Netze sind hochaktuell - doch der entscheidende Funke für die KI sprang schon in den 1940er Jahren aus den Neurowissenschaften über.
Von Helmut Linde

  1. Daten zählen Wie Firmen mit künstlicher Intelligenz Wert schöpfen
  2. GauGAN 2 Nvidias KI-Software generiert Kunst aus Wörtern
  3. Ausstellung Deutsches Hygiene-Museum widmet sich künstlicher Intelligenz