Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Berlin mag .berlin (noch) nicht

Namensknappheit bei .de? Auch .berlin hilft nicht gegen Dummheit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Namensknappheit bei .de? Auch .berlin hilft nicht gegen Dummheit

    Autor: Suomynona 07.06.07 - 19:31

    Zitat: Hinter ".berlin" steckt Dirk Krischenowski mit seiner Initiative "dotBerlin". Er führt die Namensknappheit bei .de-Domains an, weshalb regionale Firmen und Privatleute oft auf einen Namen mit beispielsweise einem "-berlin-Anhang" ausweichen müssten.

    Was ist denn das fuer eine billige Ausrede? Nur weil die Leute zu dumm sind Sub-Domains sinnvoll zu nutzen, muss man noch lange nicht das DNS mit unsinnigen Erweiterungen sabotieren!

    Was spricht denn gegen baecker-hansen.berlin.de? Sieht zunaechst ungewohnt aus, aber http://www.baecker-hansen.de war vor 10 Jahren auch noch fuer 90% der Bevoelkerung ein unverstaendlicher, sinnfreier Zeichenwust.

    .berlin, .paris (hilton?) und .nyc gehoeren abgelehnt, als das was sie sind: Profilierungsneurosen einger Haupstadteinwohner die offensichtlich mit dem Bezug zu Realitaet leichte Probleme haben...

    snafu,
    Suomynona

  2. Re: Namensknappheit bei .de? Auch .berlin hilft nicht gegen Dummheit

    Autor: _doob 07.06.07 - 20:11

    > .berlin, .paris (hilton?) und .nyc gehoeren
    > abgelehnt, als das was sie sind:
    > Profilierungsneurosen einger Haupstadteinwohner
    > die offensichtlich mit dem Bezug zu Realitaet
    > leichte Probleme haben...

    die Typen sind wahrscheinlich gar keine echten Berliner
    gerade als solcher lehne ich diese Idee ab, zumal berlin.de ziemlich gut ist.

  3. Re: Namensknappheit bei .de? Auch .berlin hilft nicht gegen Dummheit

    Autor: qwertzuiop 07.06.07 - 20:52

    > die Typen sind wahrscheinlich gar keine echten
    > Berliner
    > gerade als solcher lehne ich diese Idee ab, zumal
    > berlin.de ziemlich gut ist.


    ich denke es gibt nur sekundär um das portal?! Ich denke die wollen hauptsächlich gerne sowas sehen:
    www.baecker-ums-eck.berlin
    warum jedoch sowas da nicht langt, versehe ich aber beim besten willen nicht:
    www-baecker-ums-eck.berlin.de

    zumal es wesentlich eindeutiger ist, die Amis haben ja auch das ein oder andere 'Berlin'

  4. Re: Namensknappheit bei .de? Auch .berlin hilft nicht gegen Dummheit

    Autor: Hans-Jörg 07.06.07 - 21:39

    Das Dumme an den Subdomains ist, dass du als Owner der Second Level Domain für alle Inhalte unterhalb dieser juristisch verantwortlich bist. Genau das spricht gegen baecker-hansen.berlin.de - abgesehen davon, dass das auf die Bäckertüte nicht drauf passt.

    Hans-Jörg

    Suomynona schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zitat: Hinter ".berlin" steckt Dirk Krischenowski
    > mit seiner Initiative "dotBerlin". Er führt die
    > Namensknappheit bei .de-Domains an, weshalb
    > regionale Firmen und Privatleute oft auf einen
    > Namen mit beispielsweise einem "-berlin-Anhang"
    > ausweichen müssten.
    >
    > Was ist denn das fuer eine billige Ausrede? Nur
    > weil die Leute zu dumm sind Sub-Domains sinnvoll
    > zu nutzen, muss man noch lange nicht das DNS mit
    > unsinnigen Erweiterungen sabotieren!
    >
    > Was spricht denn gegen baecker-hansen.berlin.de?
    > Sieht zunaechst ungewohnt aus, aber
    > www.baecker-hansen.de war vor 10 Jahren auch noch
    > fuer 90% der Bevoelkerung ein unverstaendlicher,
    > sinnfreier Zeichenwust.
    >
    > .berlin, .paris (hilton?) und .nyc gehoeren
    > abgelehnt, als das was sie sind:
    > Profilierungsneurosen einger Haupstadteinwohner
    > die offensichtlich mit dem Bezug zu Realitaet
    > leichte Probleme haben...
    >
    > snafu,
    > Suomynona




  5. Re: Namensknappheit bei .de? Auch .berlin hilft nicht gegen Dummheit

    Autor: Diskriminante 07.06.07 - 22:06

    Hans-Jörg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Dumme an den Subdomains ist, dass du als Owner
    > der Second Level Domain für alle Inhalte unterhalb
    > dieser juristisch verantwortlich bist. Genau das
    > spricht gegen baecker-hansen.berlin.de - abgesehen
    > davon, dass das auf die Bäckertüte nicht drauf
    > passt.
    >
    > Hans-Jörg

    Und wenn man bei berlin.de einfach ne Subdomain als Weiterleitung zum eigenen Webspace beantragen könnte? Das wäre doch auch eine Möglichkeit.

    mfg Diskriminante

  6. Re: Namensknappheit bei .de? Auch .berlin hilft nicht gegen Dummheit

    Autor: Suomynona 08.06.07 - 00:09

    Hans-Jörg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Dumme an den Subdomains ist, dass du als Owner der Second Level Domain für alle Inhalte unterhalb dieser juristisch verantwortlich bist.

    Ist das so? Werden die Domain-Registrare fuer saemtliche Verstoesse auf den zig Millionen Domains belangt? Schliesslich sind Second-Level-Domains auch nur Subdomains von .de, .com, .net, usw.
    Waere mir neu, dass die hier gelisteten http://www.internic.net/alpha.html Unternehmen fuer ihre Kunden verantwortlich zeichnen...

    deinedomain.berlin.de sollte sehr wohl moeglich sein, wenn das juristisch wirklich so geregelt sein sollte wie oben geschrieben, dann braucht es hier dringend eine Neuregelung und keine .berlin, .paris oder .nyc TLDs.

    > Genau das spricht gegen baecker-hansen.berlin.de - abgesehen davon, dass das auf die Bäckertüte nicht drauf passt.

    baecker-hansen.berlin.de passt nicht?
    baecker-hansen.berlin soll dann auf einmal passen?
    Sollte das lustig sein, dann musst nochmal ueben.

  7. Nachtrag -- die Briten koennens doch auch.

    Autor: Suomynona 08.06.07 - 01:51

    Suomynona schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hans-Jörg schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > > Das Dumme an den Subdomains ist, dass du als
    > Owner der Second Level Domain für alle Inhalte
    > unterhalb dieser juristisch verantwortlich bist.

    Bei den Briten ist alles von vornherein 3rd-lvl und keiner denkt ueberhaupt drueber nach -> http://en.wikipedia.org/wiki/.co.uk

    snafu,
    Suomynona

  8. Re: Namensknappheit bei .de? Auch .berlin hilft nicht gegen Dummheit

    Autor: pellkopp 08.06.07 - 03:34

    Hans-Jörg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das Dumme an den Subdomains ist, dass du als Owner
    > der Second Level Domain für alle Inhalte unterhalb
    > dieser juristisch verantwortlich bist. Genau das
    > spricht gegen baecker-hansen.berlin.de - abgesehen
    > davon, dass das auf die Bäckertüte nicht drauf
    > passt.

    Bei Berlin gebe ich Dir vollkommen Recht, in Paris würd's wahrscheinlich kein Hinderungsgrund sein, aufgrund der Länge der Baguettes.

  9. Re: Namensknappheit bei .de? Auch .berlin hilft nicht gegen Dummheit

    Autor: Lewke 08.06.07 - 17:02

    pellkopp schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hans-Jörg schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Dumme an den Subdomains ist, dass du als
    > Owner
    > der Second Level Domain für alle
    > Inhalte unterhalb
    > dieser juristisch
    > verantwortlich bist. Genau das
    > spricht gegen
    > baecker-hansen.berlin.de - abgesehen
    > davon,
    > dass das auf die Bäckertüte nicht drauf
    >
    > passt.
    >
    > Bei Berlin gebe ich Dir vollkommen Recht, in Paris
    > würd's wahrscheinlich kein Hinderungsgrund sein,
    > aufgrund der Länge der Baguettes.

    ROFL :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  3. Porsche Consulting GmbH, Stuttgart, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, München
  4. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 4,99€
  3. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49