Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › amaroK 1.2 integriert Audioscrobbler

Für mich: der beste Player aller zeiten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für mich: der beste Player aller zeiten

    Autor: sleipnir 18.02.05 - 11:21

    Da können selbst xmms/bmp oder sogar Winamp (ja auch die 5er) einpacken.

    Das einzige was man noch änderbar machen sollte ist das man das kleine Playerfenster (was als xmms-style) bezeichnet wird so anpassbar macht, dass Winamp skins (zumindest die vom 2er)und xmms skins benutzt werden können.

    Ansonstenist amarok einfach top. Das man jetzt sogar amarok als client nutzen und seine mp3s auf nem server lassen kann ist echt super. Ich bin mal gespannt wo da die entwicklung hingeht :)

  2. fast der beste Player aller zeiten

    Autor: Michael D. 18.02.05 - 11:42

    sleipnir schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da können selbst xmms/bmp oder sogar Winamp (ja
    > auch die 5er) einpacken.

    Wenn er denn alles machen würde was er soll....
    Auf meiner SuSE 9.1 kann ich z.B. kein Webradio von den Shoutcast-Seiten hören (die URLs haben da noch Pfade drin), der Eintrag in der Wiedergabeliste ist einfach leer. Außerdem habe ich noch nicht geschafft einen funktionierenden Webradio-Eintrag (Sceneradio :-) ) dauerhaft abzuspeichern, der ist maximal in der akuellen Wiedergabeliste drin. Ansonsten bin ich aber auch schwer begeistert - vor allem die Cover-Such-Funktion auf dem Amazon-Seiten ist super.

    ciao

    Michael

  3. kennst wohl kein foobar ;)

    Autor: foobar 18.02.05 - 12:12

    ... oder nicht richtig...

    foobar ist der beste player!!!

    aber amarok ist gut... keine frage... und wird ständig besser.

    sollte aber noch mp3tags lernen (kann es afaik nicht), gain und web-radio besser auflisten (so wie winamp)


  4. Re: kennst wohl kein foobar ;)

    Autor: lumbar 18.02.05 - 12:20

    foobar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sollte aber noch mp3tags lernen (kann es afaik
    > nicht), gain und web-radio besser auflisten (so
    > wie winamp)

    was meinst mit mp3tags? id3? Dass kann amarok natürlich dank taglib.

    lumbar

  5. Re: kennst wohl kein foobar ;)

    Autor: Devlin 18.02.05 - 12:50

    foobar schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > foobar ist der beste player!!!
    Wie gut, das nicht jeder den selben Geschmack hat. Ich finde Foobar unbenutzbar bis grausam. Alles eine Frage des Geschmacks.

    > sollte aber noch mp3tags lernen (kann es afaik
    > nicht),
    Ähm der Amarokentwickler hat auch die TagLib geschaffen, welche Tags aus MP3s und OGGs auslesen und auch schreiben kann. Oder versteh ich das mit den Tags falsch?

    > gain und web-radio besser auflisten (so
    > wie winamp)
    Stimmt beim Webradio muss Amarok noch lernen, wobei das für mich - mit Volumentarif - eh egal ist, ich habe meine Musik auf der Platte.

    Gruß

    Devlin

  6. Re: Für mich: der beste Player aller zeiten

    Autor: me 18.02.05 - 16:25

    sleipnir schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da können selbst xmms/bmp oder sogar Winamp (ja
    > auch die 5er) einpacken.
    >
    > Das einzige was man noch änderbar machen sollte
    > ist das man das kleine Playerfenster (was als
    > xmms-style) bezeichnet wird so anpassbar macht,
    > dass Winamp skins (zumindest die vom 2er)und xmms
    > skins benutzt werden können.
    >
    > Ansonstenist amarok einfach top. Das man jetzt
    > sogar amarok als client nutzen und seine mp3s auf
    > nem server lassen kann ist echt super. Ich bin mal
    > gespannt wo da die entwicklung hingeht :)

    Ganz meiner Meinung. ICH kenne keine bessere Alternative und ich habe mich wirklich umgeschaut, da die Kombination aus FoxyTunes (Firefox-Plugin) und amoraK bis vor kurzem bei mir das Abstürzen des gesamten X-Servers verursacht haben. Lag aber an FoxyTunes, was für amaroK 1.0 gedacht war.
    Bei XMMS werden bei mir Sonderzeichen in den Menüs nicht richtig angezeigt und es hat als einziges Programm (keine Probleme in juk und dem M$ MediaPlayer) Probleme mit den Taglibs, die ich mit amaroK erzeugt habe. Vielleicht meint das der eine Kommentator hier im Thread.

  7. Re: kennst wohl kein foobar ;)

    Autor: lumbar 19.02.05 - 19:30

    > Ähm der Amarokentwickler hat auch die TagLib
    > geschaffen, welche Tags aus MP3s und OGGs auslesen
    > und auch schreiben kann. Oder versteh ich das mit
    > den Tags falsch?

    Das stimmt nicht. TagLib ist von Scott Wheeler geschrieben. Der macht bei amarok nicht mit sondern ist der Entwickler von juK, dem anderen beliebten Musikplayer in KDE (enthalten in kdemultimedia seit 3.2).

  8. kennst wohl kein foobar ;)

    Autor: kc52 01.10.07 - 11:09

    lumbar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Ähm der Amarokentwickler hat auch die
    > TagLib
    > geschaffen, welche Tags aus MP3s und
    > OGGs auslesen
    > und auch schreiben kann. Oder
    > versteh ich das mit
    > den Tags falsch?
    >

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg
  2. EXTRA Computer GmbH, Giengen an der Brenz
  3. Brainloop AG, München
  4. GÖRLITZ AG, Koblenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. 16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
    16K-Videos
    400 MByte für einen Screenshot

    Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.

  2. Antivirus-Hersteller: US-Beteiligungsgesellschaft möchte Sophos übernehmen
    Antivirus-Hersteller
    US-Beteiligungsgesellschaft möchte Sophos übernehmen

    Mehr als 3,9 Milliarden US-Dollar möchte sich die Beteiligungsgesellschaft Thoma Bravo das britische Sicherheitsunternehmen Sophos kosten lassen. Thoma Bravo hält auch Anteile an der Sicherheitsfirma McAfee.

  3. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.


  1. 09:00

  2. 08:28

  3. 16:54

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:45

  7. 15:35

  8. 15:00