Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Xandros: Microsoft-Deal kein…

GPLv3 verbietet Verträge bestimmter Art ..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GPLv3 verbietet Verträge bestimmter Art ..

    Autor: FrankAmsel 11.06.07 - 10:27

    .. das erinnert mich stark an die Geschäfte der Druckerhersteller, dort wird der Kunde auch gezwungen auf bestimmte Druckerpatronen/Toner zurückzugreifen ..

    Mit solchen Sachen dirigiert man sich doch nur ins Abseits. "Wenn Du diese und jene Softwarekomponente nutzt, dann darfst Du aber keinen Vertrag mit MS o.ä. schließen!", wo soll das denn hinführen?

    FA

  2. man sieht, das du wirklich weißt wovon du sprichst...

    Autor: seiplanlos 11.06.07 - 10:47

    so...schluß mit der ironie!

    Es werden verträge wie die zwischen Novell und MS verboten. Nicht verträge mit MS. Jedes Unternehmen kann verträge mit MS abschließen.

    In dieser speziellen Klausel geht es nur darum, das man nicht >nur< seine eigenen Linux Kunden vor Patenansprüchen von anderen schützt, sondern das dieser Schutz sich automatisch auf >ALLE< Benutzer von Linux bezieht. Außerdem, soll dieser Schutz nicht irgendwann wieder rückgängig gemacht werden können.

    Und sag mir nochmal, das das schlecht für die Gemeinschaft ist!

  3. Re: GPLv3 verbietet Verträge bestimmter Art ..

    Autor: age 11.06.07 - 13:25

    gpl v3.pfffffft.

    hier gehts um geschäfte. da können die frickler mit ihren benimmregeln zuhause bleiben. wer nimmt denn die gpl ernst?

  4. Re: man sieht, das du wirklich weißt wovon du sprichst...

    Autor: FrankAmsel 11.06.07 - 16:52

    Völlig sinnentleert,

    dieser Bockmist führt nur dazu, dass die ganze Kommunity OHNE Sicherheiten hängenbleibt, anstatt dass sich die Distributoren langsam alle Schritt für Schritt mit MS einigen und es so zu einem grundlegenden Schutz vor Patentansprüchen kommt. Warum soll den MS den Distributoren einen kollektiven Freibrief ausstellen, schließlich sind die von MS monierten Ansprüche kein Eigentum der Community.

    Die Verfasser der GPL sind nämlich dem Prinzip nach alles Kommunisten, worum es hier geht ist, dass Patente und Ansprüche die nicht von der Community gehalten werden als null und nichtig erklärt werden.

    Die Anerkennung derselbigen Ansprüche durch Instanzen, die Community-Quellen verwenden, ist verboten. Alle macht dem Volk, verstaatlicht die Betriebe, juchuu .. und wohin das führt haben wir ja gesehen.

    Am Ende wird die OS-Community sich hinter einem antifaschistischen Schutzwall einmauern, von Funktionären regiert werden und auf ihre eigenen Leute schießen.

    Viel Spaß!

    FA

    seiplanlos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > so...schluß mit der ironie!
    >
    > Es werden verträge wie die zwischen Novell und MS
    > verboten. Nicht verträge mit MS. Jedes Unternehmen
    > kann verträge mit MS abschließen.
    >
    > In dieser speziellen Klausel geht es nur darum,
    > das man nicht >nur< seine eigenen Linux
    > Kunden vor Patenansprüchen von anderen schützt,
    > sondern das dieser Schutz sich automatisch auf
    > >ALLE< Benutzer von Linux bezieht. Außerdem,
    > soll dieser Schutz nicht irgendwann wieder
    > rückgängig gemacht werden können.
    >
    > Und sag mir nochmal, das das schlecht für die
    > Gemeinschaft ist!


  5. Re: GPLv3 verbietet Verträge bestimmter Art ..

    Autor: ElZar 11.06.07 - 17:00

    age schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > gpl v3.pfffffft.
    >
    > hier gehts um geschäfte. da können die frickler
    > mit ihren benimmregeln zuhause bleiben. wer nimmt
    > denn die gpl ernst?


    sobald sie eingeführt wird jeder, oder sie können zu machen.

    "und das ist auch gut so"

    ____________________________________________________________________
    "Welcome back. Our next guest has been teaching the world to cook for over twenty years, but apparently my wife hasn't been listening."

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. exali GmbH, Augsburg
  3. UDG United Digital Group, Hamburg, Herrenberg, Karlsruhe, Ludwigsburg oder Mainz
  4. Litens Automotive GmbH, Gelnhausen bei Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Remote Code Execution: Die löchrige Webseite des TÜV Süd
Remote Code Execution
Die löchrige Webseite des TÜV Süd

Der TÜV Süd vergibt Siegel für sichere Webseiten - und tut sich gleichzeitig enorm schwer damit, seine eigene Webseite abzusichern. Jetzt fand sich dort sogar eine Remote-Code-Execution-Lücke, die der TÜV erst im zweiten Anlauf behoben hat.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Websicherheit Onlineshops mit nutzlosem TÜV-Siegel

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

  1. Stan Lee ist tot: Excelsior!
    Stan Lee ist tot
    Excelsior!

    Stan Lee ist im Alter von 95 Jahren gestorben. Der langjährige Chef und Verleger von Marvel Comics war maßgeblich an der Schöpfung populärer Superhelden wie Spider-Man, Hulk, den X-Men und Black Panther beteiligt. In den letzten Jahren wurden seine Figuren vor allem im Kino erfolgreich wiederbelebt.

  2. Tweether: Empfangsmodul für 94 GHz kommt aus Kassel
    Tweether
    Empfangsmodul für 94 GHz kommt aus Kassel

    Ein Unternehmen aus Kassel baut ein Empfangsmodul im Frequenzbereich um 94 Gigahertz. Das soll die Richtfunkversorgung von Mobilfunk-Stationen erheblich verbessern.

  3. PC Gaming: Xbox-Chef will Windows Store für Spieler verbessern
    PC Gaming
    Xbox-Chef will Windows Store für Spieler verbessern

    Im Windows Store kauft vermutlich kaum jemand gerne ein - aber einige Spiele für Spiele-PCs gibt es nur dort. Jetzt hat der für Gaming bei Microsoft zuständige Manager Phil Spencer die Probleme eingeräumt und Besserung versprochen.


  1. 20:22

  2. 18:38

  3. 17:23

  4. 17:12

  5. 17:04

  6. 16:49

  7. 16:11

  8. 15:56