1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Bluetooth-Armbanduhr von Sony…

Und dazu BT immer eingeschaltet lassen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und dazu BT immer eingeschaltet lassen?

    Autor: borg 15.06.07 - 08:31

    Mein BT wird mal aktiviert um ein paar Bilder vom Handy auf den PC zu laden, ein aktualisiertes Televonverzeichnis oder im PKW die Freispreche zu bedienen. Ansonsten kein BT und kein IR. Wie? Mit der richtigen Einstellung ist BT/IR sicher? Klar, so sicher, bis ein anderer besser ist als ich. Siehe WLAN. Es ist eine Frage der Zeit, bis mit entsprechenden Tools auch die neueren Verschlüsselungen ausgehebelt werden.
    Der Bessere ist der Feind des Guten!

    www.speedteamduo.de

  2. Re: Und dazu BT immer eingeschaltet lassen?

    Autor: Hanzman 15.06.07 - 09:08

    Sicherheitsstandards werden früher oder später immer ausgehebelt...
    das liegt meiner meinung nach in der natur der dinge...

    sorry wer aber immernoch WEP als WLAN-Verschlüsselung nimmt ist in meinen augen selbst schuld...da schon seit längerem bekannt ist, dass das system unsicher ist.

    bluetooth hab ich grundsätzlich immer an...aber für andere nicht sichtbar...erstens brauch ich das teil für meine freisprecheinrichtung im auto...und zweitens zum sycronisieren mit outlook...

    sicherheitsbedenken hab ich keine...wenn einer meine telefonnummern haben will gibts auch andere möglichkeiten...

    in diesem sinne BT an und gut is...bissl paranoia is ja ganz gut...man darf es nur nicht übertreiben ;-)

    my2cents

    borg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mein BT wird mal aktiviert um ein paar Bilder vom
    > Handy auf den PC zu laden, ein aktualisiertes
    > Televonverzeichnis oder im PKW die Freispreche zu
    > bedienen. Ansonsten kein BT und kein IR. Wie? Mit
    > der richtigen Einstellung ist BT/IR sicher? Klar,
    > so sicher, bis ein anderer besser ist als ich.
    > Siehe WLAN. Es ist eine Frage der Zeit, bis mit
    > entsprechenden Tools auch die neueren
    > Verschlüsselungen ausgehebelt werden.
    > Der Bessere ist der Feind des Guten!
    >
    > www.speedteamduo.de


  3. Re: Und dazu BT immer eingeschaltet lassen?

    Autor: n8fox 15.06.07 - 12:47

    Der "hidden" oder "undiscoverable" Modus für Bluetoothgeräte ist ein Placebo. Manche Geräte reissen im undiscoverable mode sogar noch grössere Löcher auf.

    http://www.pentest.co.uk/documents/wicon_2004.pdf

    mfg



    Hanzman schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sicherheitsstandards werden früher oder später
    > immer ausgehebelt...
    > das liegt meiner meinung nach in der natur der
    > dinge...
    >
    > sorry wer aber immernoch WEP als
    > WLAN-Verschlüsselung nimmt ist in meinen augen
    > selbst schuld...da schon seit längerem bekannt
    > ist, dass das system unsicher ist.
    >
    > bluetooth hab ich grundsätzlich immer an...aber
    > für andere nicht sichtbar...erstens brauch ich das
    > teil für meine freisprecheinrichtung im auto...und
    > zweitens zum sycronisieren mit outlook...
    >
    > sicherheitsbedenken hab ich keine...wenn einer
    > meine telefonnummern haben will gibts auch andere
    > möglichkeiten...
    >
    > in diesem sinne BT an und gut is...bissl paranoia
    > is ja ganz gut...man darf es nur nicht übertreiben
    > ;-)
    >
    > my2cents
    >
    > borg schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mein BT wird mal aktiviert um ein paar Bilder
    > vom
    > Handy auf den PC zu laden, ein
    > aktualisiertes
    > Televonverzeichnis oder im PKW
    > die Freispreche zu
    > bedienen. Ansonsten kein
    > BT und kein IR. Wie? Mit
    > der richtigen
    > Einstellung ist BT/IR sicher? Klar,
    > so
    > sicher, bis ein anderer besser ist als ich.
    >
    > Siehe WLAN. Es ist eine Frage der Zeit, bis
    > mit
    > entsprechenden Tools auch die
    > neueren
    > Verschlüsselungen ausgehebelt
    > werden.
    > Der Bessere ist der Feind des
    > Guten!
    >
    > www.speedteamduo.de
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Administrator Security-Operations (m/w/d)
    Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg
  2. IT-Infrastruktur-Systembetre- uer (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  3. Abteilungsleiter (m/w/d) IT/IT-Entwicklung
    BayernInvest Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, München
  4. Frontend Developer (m/w/d)
    nexible GmbH, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 21,24€
  3. 16,99€
  4. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hochwasser: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten
Hochwasser
Digitale Sicherheit gibt es erst nach Hunderten Toten

Die Diskussion um Cell Broadcast zeigt: Digitale Sicherheit gibt es erst nach Katastrophen. Das ist beängstigend, auch wenn man an kritische Infrastruktur wie das Stromnetz oder die Wasserversorgung denkt.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Cell Broadcast Seehofer sieht keine Widerstände mehr gegen Warnung per SMS
  2. Unwetterkatastrophe Einige Orte in Rheinland-Pfalz weiter ohne Mobilfunk
  3. Katastrophenschutz Cell Broadcast soll im Sommer 2022 einsatzbereit sein

Science-Fiction-Filme aus den 80ern: Damals gefloppt, heute gefeiert
Science-Fiction-Filme aus den 80ern
Damals gefloppt, heute gefeiert

Manchmal ist erst nach Jahrzehnten klar, dass mancher Flop von gestern seiner Zeit einfach weit voraus war. Das gilt besonders für diese fünf Sci-Fi-Filme.
Von Peter Osteried

  1. Film zu Stargate: Origins Da hilft nur Amnesie
  2. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  3. Vor 25 Jahren: Space 2063 Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
Form Energy
Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Förderprogramm Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
  2. Akkutechnologie Südkorea investiert 30 Milliarden Euro in Akkutechnologie
  3. CR2032 Airtags sind für Kleinkinder eine Gefahr