Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Entwicklerkit für Linux…

Die Hersteller müssen mal aufwachen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Hersteller müssen mal aufwachen

    Autor: mal anders 19.06.07 - 19:05

    und bessere Treiber für Linuxsysteme bereitstellen. Für Postscript Drucker ist es eh kein problem, aber der Heimanwender möchte sicherlich auch einen Treiber für sein Drucker haben.

    Die Unices haben ein überagendes Drucksystem aber die Hersteller produzieren lieber billige GDI-Drucker ohne Linuxtreiber. Wohl dem ... OKI ist bei mir inzwischen gestorben.

  2. Re: Die Hersteller müssen mal aufwachen

    Autor: Witzbold 19.06.07 - 19:30

    mal anders schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Unices haben ein überagendes Drucksystem aber
    > die Hersteller produzieren lieber billige
    > GDI-Drucker ohne Linuxtreiber. Wohl dem ... OKI
    > ist bei mir inzwischen gestorben.

    Warum sollten sie aufwachen wollen?
    Die produzieren lieber die billigen Wegwerf-Drucker, bei denen kaum noch Tinte drin ist, und neue Kartuschen 3 x so viel kosten, wie ein neuer Drucker. Und wenn mal der Druckkopf nicht mehr richtig funktioniert, kann man für die Reparatur oder den Austausch gleich 3 x so viel bezahlen, wie der Drucker eingentlich gekostet hat. Warum? Damit der Kunde einen neuen Wegwerf-Drucker kauft und wieder teuere Tinten-Kartuschen kaufen muss.

    Das ist die Strategie der Drucker-Hersteller.
    Ein guter Drucker, der mehr kann und im Verbrauch günstiger ist, kostet viel Geld.


  3. Re: Die Hersteller müssen mal aufwachen

    Autor: OliverHaag 19.06.07 - 21:13

    > Ein guter Drucker, der mehr kann und im Verbrauch
    > günstiger ist, kostet viel Geld.

    Wenn man den Platz dafür hat und keine farbigen Sachen drucken will kann ich da nen gebrauchten hp LaserJet 2200D empfehlen. Schwarzweiß-Laser, Papierfach für 250 Blatt, Duplex und auch super Linux-Unterstützung. Hab meinen für 80 € oder so bei eBay gekauft, mit vollem Toner (Reicht für 6k Seiten glaube ich, 8k mit Tonersparmodus) und bin sehr zufrieden :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  4. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  2. 299,99€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  4. 139€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
    HP Pavilion Gaming 15 im Test
    Günstig gut gamen

    Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
      Beatbox
      Das Pappmischpult zum Selberbauen

      Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

    2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
      iPhone 11 Pro Max
      Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

      Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

    3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
      Fairtube
      Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

      Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


    1. 13:29

    2. 13:01

    3. 12:08

    4. 11:06

    5. 08:01

    6. 12:30

    7. 11:51

    8. 11:21