1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musikindustrie will…

Besonders schwere Straftat?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Besonders schwere Straftat?

    Autor: Fincut 21.06.07 - 08:57

    Hä? Wurde die Vorratsdatenspeicherung nicht unter dem Deckmantel "besonders schwerer Straftaten" ersonnen? Die haben doch alle einen Knall.

    Fincut

    Meine Fotos: http://www.nobisteich.de

  2. Re: Besonders schwere Straftat?

    Autor: Björn 21.06.07 - 09:05

    Siehe Maut-Daten, da is die Zweckbindung auch aufgehoben worden. Das ist halt der Nachteil, wenn man Daten anhäuft, weil sobald sie vorhanden sind, begehren Institutionen zugriff. Daher wäre es am besten, gar keine Daten zu speichern.

  3. Re: Besonders schwere Straftat?

    Autor: Duderino 21.06.07 - 09:13

    Das ist genau das Problem das wir seit jahren haben. Das Problem ist, dass man kaum jemandem weniger trauen kann als unsere Politikern.

    Der Kampf gegen den Terror ist doch eine einzige Farce. Wer glaubt den Mist eigentlich in Deutschland noch? ...und wenn die Bevölkerung zu skeptisch guckt, dann gibts nen neuen pseudo-Koffer-Bomber und man kann ruhig weiter machen.

    Zitat:
    "Natürlich, das einfache Volk will keinen Krieg; weder in Rußland, noch in England, noch in Amerika, und ebenso wenig in Deutschland. Das ist klar. Aber schließlich sind es die Führer eines Landes, die die Politik bestimmen, und es ist immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu bringen, ob es sich nun um eine Demokratie, eine faschistische Diktatur, um ein Parlament oder eine kommunistische Diktatur handelt. (...) Das Volk kann mit oder ohne Stimmrecht immer dazu gebracht werden, den Befehlen der Führer zu folgen. Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land." - Hermann Göring, 18. April 1946, Nürnberg



    Ich weine um dieses Land! ;-)

  4. [++]

    Autor: 1st1 21.06.07 - 10:30

    Das hast du dir verdient!

  5. [++]

    Autor: me and myself 21.06.07 - 10:33

    Bitte Beitrag schreiben.

  6. Re: Besonders schwere Straftat?

    Autor: MIKritiker 21.06.07 - 11:06

    FULL ACK!


    Duderino schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das ist genau das Problem das wir seit jahren
    > haben. Das Problem ist, dass man kaum jemandem
    > weniger trauen kann als unsere Politikern.
    >
    > Der Kampf gegen den Terror ist doch eine einzige
    > Farce. Wer glaubt den Mist eigentlich in
    > Deutschland noch? ...und wenn die Bevölkerung zu
    > skeptisch guckt, dann gibts nen neuen
    > pseudo-Koffer-Bomber und man kann ruhig weiter
    > machen.
    >
    > Zitat:
    > "Natürlich, das einfache Volk will keinen Krieg;
    > weder in Rußland, noch in England, noch in
    > Amerika, und ebenso wenig in Deutschland. Das ist
    > klar. Aber schließlich sind es die Führer eines
    > Landes, die die Politik bestimmen, und es ist
    > immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu bringen,
    > ob es sich nun um eine Demokratie, eine
    > faschistische Diktatur, um ein Parlament oder eine
    > kommunistische Diktatur handelt. (...) Das Volk
    > kann mit oder ohne Stimmrecht immer dazu gebracht
    > werden, den Befehlen der Führer zu folgen. Das ist
    > ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem
    > Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den
    > Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus
    > vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das
    > Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in
    > jedem Land." - Hermann Göring, 18. April 1946,
    > Nürnberg
    >
    > Ich weine um dieses Land! ;-)
    >


  7. Re: Besonders schwere Straftat?

    Autor: Trollhunter 21.06.07 - 11:19

    Da fallen mir spontan auch noch zwei Zitate ein..

    "Die uns aufgetischten Lügen sind weit weniger gefährlicher als die uns vorenthaltenen Informationen." - Konrad Lorenz

    "Never put off until tomorrow what you can do today. There might be a law against it by that time."

    Freitag ist aber noch nicht oder? ...



    MIKritiker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > FULL ACK!
    >
    > Duderino schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist genau das Problem das wir seit
    > jahren
    > haben. Das Problem ist, dass man kaum
    > jemandem
    > weniger trauen kann als unsere
    > Politikern.
    >
    > Der Kampf gegen den Terror
    > ist doch eine einzige
    > Farce. Wer glaubt den
    > Mist eigentlich in
    > Deutschland noch? ...und
    > wenn die Bevölkerung zu
    > skeptisch guckt, dann
    > gibts nen neuen
    > pseudo-Koffer-Bomber und man
    > kann ruhig weiter
    > machen.
    >
    > Zitat:
    >
    > "Natürlich, das einfache Volk will keinen
    > Krieg;
    > weder in Rußland, noch in England,
    > noch in
    > Amerika, und ebenso wenig in
    > Deutschland. Das ist
    > klar. Aber schließlich
    > sind es die Führer eines
    > Landes, die die
    > Politik bestimmen, und es ist
    > immer leicht,
    > das Volk zum Mitmachen zu bringen,
    > ob es sich
    > nun um eine Demokratie, eine
    > faschistische
    > Diktatur, um ein Parlament oder eine
    >
    > kommunistische Diktatur handelt. (...) Das
    > Volk
    > kann mit oder ohne Stimmrecht immer dazu
    > gebracht
    > werden, den Befehlen der Führer zu
    > folgen. Das ist
    > ganz einfach. Man braucht
    > nichts zu tun, als dem
    > Volk zu sagen, es
    > würde angegriffen, und den
    > Pazifisten ihren
    > Mangel an Patriotismus
    > vorzuwerfen und zu
    > behaupten, sie brächten das
    > Land in Gefahr.
    > Diese Methode funktioniert in
    > jedem Land." -
    > Hermann Göring, 18. April 1946,
    > Nürnberg
    >
    > Ich weine um dieses Land!
    > ;-)
    >
    >


  8. Re: Besonders schwere Straftat?

    Autor: ike 21.06.07 - 11:29

    Duderino schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "... Man braucht nichts zu tun, als dem
    > Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den
    > Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus
    > vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das
    > Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in
    > jedem Land." - Hermann Göring, 18. April 1946,
    > Nürnberg

    Ein intelligenter Mann. Ich schätze, dass er zusammen mit Göbbels die gefährlichsten Verbrecher der NS-Zeit waren - sie waren recht ideologiefrei und hätten sich auch in einem Kommunismus in der Führungsriege gut einfinden können.

    "Zum Glück" gab es Hitler, der durch seine ideologische Verbrämtheit dafür gesorgt hat, dass der Schrecken schnell endete. Wer weiß, wie es ansonsten heute hier aussehen würde.

    ... wobei ... ähnliche Methoden, wie die, die Göbbels und Göring verwendet haben, werden heutzutage alltäglich angewendet um die Verbraucher zu blenden.

    Zum Glück befinden wir uns nicht in einer Diktatur, so dass die Möglichkeiten (noch) eingeschränkt sind - aber ich habe massiv Angst vor dem weiteren Zusammenbrechen der Rechte der Bürger.

    > Ich weine um dieses Land! ;-)

    Wieso ein Smiley? Ich meine es todernst und habe wirklich Angst.

    Michael

  9. Re: Besonders schwere Straftat?

    Autor: Duderino 21.06.07 - 12:02

    ike schrieb:

    > Zum Glück befinden wir uns nicht in einer
    > Diktatur, so dass die Möglichkeiten (noch)
    > eingeschränkt sind - aber ich habe massiv Angst
    > vor dem weiteren Zusammenbrechen der Rechte der
    > Bürger.

    Nein, aber ich glaube es spielt keine große Rolle mehr. Eine "Demokratie" wie wir sie gerade haben, wo die Rechte bei dem Kapital liegen erlaubt es genauso Gesetzte gegen das Volk zu erlassen.
    ..wie man sieht.

    > Wieso ein Smiley? Ich meine es todernst und habe
    > wirklich Angst.

    ..ja ich auch "Die Freiheit stirbt mit Sicherheit" .. oder wie war das noch mal..

  10. Re: Besonders schwere Straftat?

    Autor: musikSTASI 21.06.07 - 12:04

    Fincut schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hä? Wurde die Vorratsdatenspeicherung nicht unter
    > dem Deckmantel "besonders schwerer Straftaten"
    > ersonnen?

    Ja. Terroristen und ähnliches.

    > Die haben doch alle einen Knall.

    Ja.

    Mal sehen was das Bundesverfassungsgericht dazu sagt.

    Aber weder Du noch ich haben damals das mit der Terrorbekämpfung geglaubt, bei der Vorratsdatenspeicherung.

  11. Re: Besonders schwere Straftat?

    Autor: Michael2007 21.06.07 - 12:14

    Fincut schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hä? Wurde die Vorratsdatenspeicherung nicht unter
    > dem Deckmantel "besonders schwerer Straftaten"
    > ersonnen? Die haben doch alle einen Knall.
    >
    > Fincut
    >
    > Meine Fotos: www.nobisteich.de


    Was glaubst Du denn wieso es die Datenspeicherung gibt, häh???
    Glaubst Du wiklich wegen so ein paar Terroristen irgendwo ??? lol.

    Der Grund ist eher die Überwachung und verfolgung solcher Taten wie das tauschen und kopieren.

    Zu kopieren ist nunmal derzeit so ziemlich das größte und schlimmste Verbrechen das Du begehen kannst. Betrüge die Wirtschaft oder den Staat um Millionen und alles ist nicht so schlimm, aber kopieren uiuiuiui böse....
    Nur gut das es heutzutage keine Zuchthäuser mehr gibt. Man wären die voll mit Kopierern *G*

  12. Re: Besonders schwere Straftat?

    Autor: /b/ 21.06.07 - 12:28

    Fincut schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hä? Wurde die Vorratsdatenspeicherung nicht unter
    > dem Deckmantel "besonders schwerer Straftaten"
    > ersonnen? Die haben doch alle einen Knall.
    >
    > Fincut
    >
    > Meine Fotos: www.nobisteich.de


    jup, das wurde sie, aber du hast das wichtige wort ja schon gesagt: "deckmantel"


    also kommt zur piratenpartei und tretet denen in den A.....llerwertesten ;)

  13. Nein!! und durch Telekommunikation begangene Straftaten

    Autor: Hauke 21.06.07 - 12:32

    In der EU-Richtlinie stand, dass auf die Daten nur bei besonders schweren Straftaten zugegriffen werden darf. Und dann hat die Bundesregierung das nach den Minimalanforderungen umgesetzt und noch durch Telekommunikation begangene Straftaten hinzugefügt. Das dieses nie in der EU Richtlinie als Minimum stand wurde stillschweigend ignoriert.

  14. Re: Nein!! und durch Telekommunikation begangene Straftaten

    Autor: Greg 21.06.07 - 12:35

    Hauke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In der EU-Richtlinie stand, dass auf die Daten nur
    > bei besonders schweren Straftaten zugegriffen
    > werden darf. Und dann hat die Bundesregierung das
    > nach den Minimalanforderungen umgesetzt und noch
    > durch Telekommunikation begangene Straftaten
    > hinzugefügt. Das dieses nie in der EU Richtlinie
    > als Minimum stand wurde stillschweigend ignoriert.
    >
    > mfg
    > Hauke
    > www.hauke-m.de


    1) Was genau sind "Durch Telekomunikation begangene Straftaten", bzw aus welchem gesetz nimmst du das?

    2) Gewerbliches raubkopieren zählt meiner meinung nach zu den schweren Straftaten.

  15. Re: Nein!! und durch Telekommunikation begangene Straftaten

    Autor: Duderino 21.06.07 - 12:49

    > 2) Gewerbliches raubkopieren zählt meiner meinung
    > nach zu den schweren Straftaten.

    Ist das dein Ernst?
    Klar ist es eine Straftat..aber ehrlich gesagt eine "schwere Straftat" ist für mich eine Vergewaltigung, Raub, Mord, "Präventionskrieg", oder die Errichtung eines Überwachungsstaates.

    Gewerbliches Kopieren fällt für mich unter Wirtschaftskriminalität und Betrug.. mehr nicht.. und wenn man sich mal unsere Wirtschaftsbosse so ansieht kommt es mir so vor als wenn ein Esel den anderen Langohr schimpft.

    ..ist vielleicht Definitionssache.



    Greg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hauke schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > In der EU-Richtlinie stand, dass auf die
    > Daten nur
    > bei besonders schweren Straftaten
    > zugegriffen
    > werden darf. Und dann hat die
    > Bundesregierung das
    > nach den
    > Minimalanforderungen umgesetzt und noch
    > durch
    > Telekommunikation begangene Straftaten
    >
    > hinzugefügt. Das dieses nie in der EU
    > Richtlinie
    > als Minimum stand wurde
    > stillschweigend ignoriert.
    >
    > mfg
    > Hauke
    > www.hauke-m.de
    >
    > 1) Was genau sind "Durch Telekomunikation
    > begangene Straftaten", bzw aus welchem gesetz
    > nimmst du das?
    >
    > 2) Gewerbliches raubkopieren zählt meiner meinung
    > nach zu den schweren Straftaten.


  16. Re: Nein!! und durch Telekommunikation begangene Straftaten

    Autor: Duderino 21.06.07 - 12:51

    Nachtrag:
    Ausserdem lässt die MI keine Gelegenheit aus klar zu machen dass es ihr nicht um Gewerbliches Kopieren sondern um den kleinen Downloader zu Hause geht.


    Duderino schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > 2) Gewerbliches raubkopieren zählt meiner
    > meinung
    > nach zu den schweren Straftaten.
    >
    > Ist das dein Ernst?
    > Klar ist es eine Straftat..aber ehrlich gesagt
    > eine "schwere Straftat" ist für mich eine
    > Vergewaltigung, Raub, Mord, "Präventionskrieg",
    > oder die Errichtung eines Überwachungsstaates.
    >
    > Gewerbliches Kopieren fällt für mich unter
    > Wirtschaftskriminalität und Betrug.. mehr nicht..
    > und wenn man sich mal unsere Wirtschaftsbosse so
    > ansieht kommt es mir so vor als wenn ein Esel den
    > anderen Langohr schimpft.
    >
    > ..ist vielleicht Definitionssache.
    >
    > Greg schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hauke schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > In der EU-Richtlinie stand,
    > dass auf die
    > Daten nur
    > bei besonders
    > schweren Straftaten
    > zugegriffen
    > werden
    > darf. Und dann hat die
    > Bundesregierung
    > das
    > nach den
    > Minimalanforderungen
    > umgesetzt und noch
    > durch
    >
    > Telekommunikation begangene Straftaten
    >
    > hinzugefügt. Das dieses nie in der EU
    >
    > Richtlinie
    > als Minimum stand wurde
    >
    > stillschweigend ignoriert.
    >
    > mfg
    > Hauke
    > www.hauke-m.de
    >
    > 1) Was genau sind "Durch
    > Telekomunikation
    > begangene Straftaten", bzw
    > aus welchem gesetz
    > nimmst du das?
    >
    > 2) Gewerbliches raubkopieren zählt meiner
    > meinung
    > nach zu den schweren Straftaten.
    >
    >


  17. Re: Nein!! und durch Telekommunikation begangene Straftaten

    Autor: Hauke 21.06.07 - 12:54

    Ich zitiere mal aus dem Entwurf der Bundesregierung „Gesetz zur Neuregelung der Telekommunikationsüberwachung und anderer verdeckter Ermittlungsmaßnahmen sowie zur Umsetzung der Richtlinie 2006/24/EG“ vom 18. April 2007
    http://www.bmj.bund.de/files/-/2046/RegE%20TK%C3%9C%20Synopse.pdf

    § 100g
    [Erhebung von Verkehrsdaten]

    (1) Begründen bestimmte Tatsachen den Verdacht, dass
    jemand als Täter oder Teilnehmer
    1. eine Straftat von auch im Einzelfall erheblicher Bedeu-
    tung, insbesondere eine in § 100a Abs. 2 bezeichnete
    Straftat, begangen hat, in Fällen, in denen der Ver-
    such strafbar ist, zu begehen versucht hat oder
    durch eine Straftat vorbereitet hat oder
    2. eine Straftat mittels Telekommunikation begangen
    hat,

    so dürfen auch ohne Wissen des Betroffenen Ver-
    kehrsdaten (§ 96 Abs. 1 und § 113a des Telekommuni-
    kationsgesetzes) erhoben werden, soweit dies für die
    Erforschung des Sachverhalts oder die Ermittlung des
    Aufenthaltsortes des Beschuldigten erforderlich ist. Im
    Falle des Satzes 1 Nr. 2 ist die Maßnahme nur zulässig,
    wenn die Erforschung des Sachverhalts oder die Er-
    mittlung des Aufenthaltsortes des Beschuldigten auf
    andere Weise aussichtslos wäre und die Erhebung der
    Daten in einem angemessenen Verhältnis zur Bedeu-
    tung der Sache steht. Die Erhebung von Standortdaten
    in Echtzeit ist nur im Falle des Satzes 1 Nr. 1 zulässig.




    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.07 12:55 durch Hauke.

  18. Re: Nein!! und durch Telekommunikation begangene Straftaten

    Autor: Hervorheber 21.06.07 - 13:00

    Hauke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Im Falle des Satzes 1 Nr. 2 ist die Maßnahme nur
    > zulässig, wenn die Erforschung des Sachverhalts oder die
    > Ermittlung des Aufenthaltsortes des Beschuldigten
    > auf andere Weise aussichtslos wäre und die Erhebung
    > der Daten in einem angemessenen Verhältnis zur Bedeu-
    > tung der Sache steht. Die Erhebung von Standortdaten
    > in Echtzeit ist nur im Falle des Satzes 1 Nr. 1
    > zulässig.

    Womit sich das ganze in Sachen "Telekommunikation" doch wieder erheblich relativiert. Insbesondere durch das "angemessene Verhältnis zur Bedeutung der Sache".

  19. Re: Nein!! und durch Telekommunikation begangene Straftaten

    Autor: Hauke 21.06.07 - 13:05

    Naja das ist jetzt wieder Auslegungssache der Gerichte, was ein "angemessenen Verhältnis" ist. Also, wenn der MI dadurch ein Schaden von sagen wir mal 10.000 Euro entstanden ist, wenn man 10 Lieder runtergeladen hat und man anders nicht an den Straftäter herankommt, dann kann es schon sein, dass der Satz greift.

  20. Re: Nein!! und durch Telekommunikation begangene Straftaten

    Autor: Hervorheber 21.06.07 - 13:07

    Hauke schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja das ist jetzt wieder Auslegungssache der
    > Gerichte, was ein "angemessenen Verhältnis" ist.

    Natürlich. Es ist aber nicht den Rechteinhabern freigestellt. Das ist der springende Punkt.

    > Also, wenn der MI dadurch ein Schaden von sagen
    > wir mal 10.000 Euro entstanden ist, wenn man 10
    > Lieder runtergeladen hat und man anders nicht an
    > den Straftäter herankommt, dann kann es schon
    > sein, dass der Satz greift.

    Dafür muß die MI erstmal den Schaden belegen. Glaubhaft belegen. Und nein, entgegen der häufiger vertretenen Auffassung sind Richter keine Idioten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  3. AKKA Deutschland GmbH, München
  4. Werum IT Solutions GmbH, Lüneburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...
  2. 649€ mit Gutscheincode PSUPERTECH10
  3. (u. a. FIFA 20 Xbox One 33,99€, Terminator Resistance 24,49€)
  4. (heute u. a. Philips Hue Topseller, Philips Wake-up Lights, Samsung Galaxy Tab S6)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
    Sendmail
    Software aus der digitalen Steinzeit

    Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
    2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
    3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

    Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
    Videoüberwachung
    Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

    Dass Ãœberwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
    Von Harald Büring

    1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
    3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    1. 3D-gedruckte Siedlung: Gemeinnütziges Projekt druckt Häuser in Mexiko
      3D-gedruckte Siedlung
      Gemeinnütziges Projekt druckt Häuser in Mexiko

      Die Organisation New Story hat mit dem 3D-Drucken von Häusern im Süden Mexikos begonnen. In die Siedlung sollen arme Landarbeiter einziehen.

    2. Kassen-Richtlinie: Bundesfinanzministerium plant papierlosen Bon
      Kassen-Richtlinie
      Bundesfinanzministerium plant papierlosen Bon

      Der papierlose Bon soll per E-Mail, über Kundenkonten oder NFC auf das Mobiltelefon gesendet werden. Damit würde die Bon-Ausgabepflicht ab dem 1. Januar 2020 entschärft und ein neuer Müllberg vermieden.

    3. Open Web: Twitter will offenes Protokoll für soziale Netze
      Open Web
      Twitter will offenes Protokoll für soziale Netze

      Das soziale Netzwerk Twitter soll künftig nur noch Client eines offenes Standards sein. Dafür sucht das Unternehmen Entwickler, obwohl die Technik längst als W3C-Standard existiert.


    1. 11:42

    2. 11:30

    3. 11:17

    4. 11:05

    5. 10:49

    6. 10:34

    7. 10:18

    8. 10:02