1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Musikindustrie will…
  6. The…

Kapitalisten! Dieses Pack

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Kapitalisten! Dieses Pack

    Autor: ThadMiller 22.06.07 - 09:21

    candamir schrieb:
    -------------------------------------------------------


    > Faktisch müssten alle "Powersauger"
    > das saugen mal für ein Jahr einstellen. Wenn die
    > MI dann immer noch große Verluste einfährt...

    Verluste einfährt... Hab ich was verpasst?


    gruß
    Thad

  2. Re: Dummschwaetzer

    Autor: Kein Kopierer 22.06.07 - 09:31

    fettfleisch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Weil die Medien den Buerger fuer dumm verkaufen.

    Vergeudete Liebesmüh'. Wenn ich mir die Argumentationen der Sauger so anschaue, tragen die Medien Eulen nach Athen.

    > Lass bitte dein pseudotolerantes Geschwaetz.

    Das "bitte" hättest Du Dir auch noch sparen können, der Rest war ja hinreichend unfreundlich.

    > Das wirkt nicht.

    Bei Saugern hab ich jede Hoffnung aufgegeben, ja. JEDER ANDERE ist dran schuld, daß Ihr alles haben müßt, und sei es noch so grottenschlecht. Nur Euch arme Würstchen trifft nie eine Schuld. Die Opfer der bösen Gesellschaft. Schnüff...

    > Ausserdem heisst es ALS und nicht WIE!

    Den Oberlehrer kannst Du getrost wieder wegstecken. Dafür fehlt Dir die moralische Legitimation.

  3. Re: Dummschwaetzer

    Autor: ThadMiller 22.06.07 - 09:41

    Kein Kopierer schrieb:
    -------------------------------------------------------


    > Den Oberlehrer kannst Du getrost wieder
    > wegstecken. Dafür fehlt Dir die moralische
    > Legitimation.

    "moralische Legitimation" - Der war gut, ähh schlecht.

  4. Re: Kapitalisten! Dieses Pack

    Autor: Hony 22.06.07 - 10:14

    Jürgen K. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn 10 Bäckereien in einem Dorf mit nur 1000
    > Leuten aufmachen, wundert sich auch niemand, daß
    > das Geschäft bei einigen zwangsläufig schlecht
    > läuft.

    Nein? Das waren dann die bösen Raubbäcker. Die stehen zuhause mit gezogener AK47 vor dem Backofen: "Her mit den selbstgebackenen Brötchen - du Sau!"

  5. Re: Kapitalisten! Dieses Pack

    Autor: Largo 22.06.07 - 10:21


    Diese Zahlen fallen bei unseren Cooperations-Studios und Produktionen an. Und abgesehen von kleinen minimal- Tonstudios sind die Preise überal ähnlich. Diese Zahlen stehen auch in dem meisten Musiker-Nebenverträgen drinn.
    Und das sind auch die Werte, auf die selbst ein Student im ersten Semester bei seiner ersten Produktionskalkulation kommt.
    Natürlich muss man sagen, dass kleine, private Produktionen um einiges billiger sein können. Da muss man halt auch mal einbussen hinsichtlich der Qualität hinnehmen.

    Ich bin Student und gehöre nicht irgend einem grossen Label an.

  6. Re: Kapitalisten! Dieses Pack

    Autor: Largo 22.06.07 - 10:30

    hmpf, verglichen wird jeweils der vorherrschende Standart, und das war damals noch Vinyl. CDs waren zu dem Zeitpunkt noch teurer. Es ist einfach Fakt, dass Musik immer billiger wird. Unsere Eltern mussten oftmals 2 bis 3 Tage arbeiten ums sich eine Platte kaufen zu können. Bei uns reichen 2 bis 3 Stunden.

    Und zur Reduktion: nun, gerade die künstlerisch und kulturell anspruchsvollen Filme und Musik würden vom Markt verschwinden, da es hauptsächlich diese sind, die ihr Geld nicht einspielen. (Und meistens müssen diese auch kräftig subventioniert werden)

    Die grossen Hits finanzieren die kleinen Produktionen.


  7. Re: Kapitalisten! Dieses Pack

    Autor: wasweisich 22.06.07 - 11:36

    Largo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die reinen Produktionskosten (bzw Aufnahmekosten)
    > für ein Album belaufen sich heutzutage auf
    > 150`000,- bis 400`000,-!!! Und dies ohne
    > Musikergagen, Marketing, CD Herstellungskosten,...
    Ach komm, wenn die Strokes oder sonstwer ein Album aufnehmen, wollen alle ihr Stück davon abhaben. Das ist albern, ich weis genau das man das selbe Album vieleicht noch einen Tick besser für die Hälfte oder noch weniger hinbekommt. Das geht super mit Leuten, die unter anderen auf ein sündhaft teures Catering verzichten können.
    Ich kann dir klasse musik zeigen derren Produktionskosten 5000,-€ nicht übersteigen. In bester CD-qualität. das sind ebend aber auch "Stars" die regulär Arbeiten gehen, die nicht den Anspruch haben die dicke Kohle zu machen. Vor allem, von wo geht dieses oben genannte Geld überhaupt hin? Wer verursacht diese Kosten? Wer 400.000,- dafür braucht ist doch selber schuld. Das ist halt Risiko was nicht eingegangen werden muss. Aus und basta. Nur weil ein Industriezweig total absurde kosten durch sich selbst hat, damit nur blödsinn verzapft und das noch nicht mal wahr haben will, lass ich mir doch nicht meine Persönlichkeitsrechte beschneiden. Wo sind wir denn hier?


    >
    > @wasweisich, dass gerade mal 4 von 10
    > Musikproduktionen ihre Kosten decken hat nichts
    > mit schlechtem Marketing oder schlechter Musik zu
    > tun. Man kann einfach nicht sagen, wer erfolg hat
    > und wer nicht. Die Stones und auch die Beatles
    > haben am Anfang ihrer Karriere defizitäre Alben
    > auf den Markt gebracht. Beim Film schauts übrigens
    > noch krasser aus: da spielt gerade mal einer von
    > zehn! sein Geld ein. Klar, mann könnte sagen:
    > produziert nur noch Top10 Hits und Blockbuster!
    > Mal abgesehen davon, dass niemand sagen kann was
    > ein Hit wird und was nicht: Wollt ihr in Zukunft
    > tatsächlich eine solch kleine Auswahl an Musik?
    > 60% der Musik müsste vom Markt verschwinden und
    > 90% aller Filme...
    Ja, ich will weniger mit mehr Vielfältigkeit, meinetwegen auch für mehr Geld. Das paradoxe an der Sache ist doch, egal ob Film oder Musik, je teurer der Spaß wird um so breiter die Zielgruppe, um so mehr "Erfolgsprinzip", um so mehr immer der selbe blödsinn, um so weniger differenzierter und ansprechender Inhalt. Da kann man super eine Kurve zu zeichnen. Gerade das zerstört die Vielfältigkeit.
    >
    > Zu meiner Aussage " noch nie musste man für eine
    > CD sowenig arbeiten" Dies ergibt sich aus realen
    > Zahlenwerten und Statistiken. In den 80ern mussten
    > die Leute noch rund 3x so lange arbeiten, um sich
    > aus dem Lohn ein Album zu kaufen wie heute. Heute
    > arbeitet man durchschnittlich 90 Minuten für ein
    > Album, in den frühen 80er waren es 240 Minuten!
    >
    > Zum Marketing... die wenigsten Alben erhalten ein
    > spezielles Marketing und Promotion.
    >
    > Die reinen Produktionskosten für ein Album
    > belaufen sich heutzutage auf 150`000,- bis
    > 400`000,-!!! Und dies ohne Musikergagen, Marketing
    > und CD Herstellungskosten, Vertrieb und all dem
    > weiteren Kram.
    >
    >


  8. Re: Kapitalisten! Dieses Pack

    Autor: Kobliwan 22.06.07 - 15:03

    Largo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Diese Zahlen fallen bei unseren
    > Cooperations-Studios und Produktionen an. Und
    > abgesehen von kleinen minimal- Tonstudios sind die
    > Preise überal ähnlich. Diese Zahlen stehen auch in
    > dem meisten Musiker-Nebenverträgen drinn.
    > Und das sind auch die Werte, auf die selbst ein
    > Student im ersten Semester bei seiner ersten
    > Produktionskalkulation kommt.
    > Natürlich muss man sagen, dass kleine, private
    > Produktionen um einiges billiger sein können. Da
    > muss man halt auch mal einbussen hinsichtlich der
    > Qualität hinnehmen.
    >
    > Ich bin Student und gehöre nicht irgend einem
    > grossen Label an.

    Also ganz ehrlich, wenn die "MI" 150000-400000€ Kosten für die Studioaufnahmen berappen muß, macht sie etwas verkehrt.
    Ob sie dem Künstler und Käufer mit diesen Zahlen vielleicht nur etwas vorheucheln will, da sich mit derlei riesigen Summen viel bessere Knebelverträge legitimieren lassen und das Gehammere über die ach so großen finanziellen Verluste glaubhafter wirken soll?

  9. Re: Kapitalisten! Dieses Pack

    Autor: hmpf 22.06.07 - 16:35

    Largo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hmpf, verglichen wird jeweils der vorherrschende
    > Standart, und das war damals noch Vinyl. CDs waren
    > zu dem Zeitpunkt noch teurer.
    Ganz genau und heute sind Vinyl teurer - so könnte man deine These auch in die gegensätzliche Richtung bringen. ;)

    > Es ist einfach Fakt,
    > dass Musik immer billiger wird. Unsere Eltern
    > mussten oftmals 2 bis 3 Tage arbeiten ums sich
    > eine Platte kaufen zu können. Bei uns reichen 2
    > bis 3 Stunden.
    s.o. - hast du auch die Inflation eingerechnet? Der Verlust an Stundenlohn um sich durch die aktuelle Angebotslawine zu wühlen bist man etwas, dem eigenen Geschmack entsprechendes, gefunden hat?
    > Und zur Reduktion: nun, gerade die künstlerisch
    > und kulturell anspruchsvollen Filme und Musik
    > würden vom Markt verschwinden, da es hauptsächlich
    > diese sind, die ihr Geld nicht einspielen. (Und
    > meistens müssen diese auch kräftig subventioniert
    > werden)
    Deshalb auch mein Einschub "von mir definiert".
    > Die grossen Hits finanzieren die kleinen
    > Produktionen.
    Wobei man sich auch fragen kann ob für diese "grossen Hits" nicht primär der finanzielle Hintergrund die Motivation zur Produktion Zwecks Quersubventionierung war und sie bewusst nichts mit Kunst oder Kultur zu tun haben.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. Develco Pharma GmbH, Schopfheim
  3. Allianz Beratungs und Vertriebs-AG, München-Unterföhring
  4. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

  1. Norbert Röttgen: CDU-Außenpolitiker geht mit SPD-Abgeordneten gegen Huawei an
    Norbert Röttgen
    CDU-Außenpolitiker geht mit SPD-Abgeordneten gegen Huawei an

    Der CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen verbündet sich mit einzelnen SPD-Abgeordneten gegen Huawei und Bundeskanzlerin Merkel. Ob das Erfolg hat, ist noch offen.

  2. Dungeons & Dragons: Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale
    Dungeons & Dragons
    Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    Ein geistiger Nachfolger für einen Baldur's-Gate-Ableger soll Dark Alliance werden. Das Rollenspiel für bis zu vier Spieler setzt auf schnelle Action mit Figuren wie Drizzt Do'Urden und Bruenor Battlehammer.

  3. Microsoft: Das Windows-10-Logo sieht bald anders aus
    Microsoft
    Das Windows-10-Logo sieht bald anders aus

    Das Fluent Design wird das Aussehen von Microsoft-Produkten veränden. Dazu zählen auch deren Symbole. Das Unternehmen zeigt als Beispiele eine neue Version des Windows-10-Fensters und der Icons von Office 365.


  1. 13:26

  2. 13:01

  3. 12:15

  4. 12:04

  5. 11:52

  6. 11:45

  7. 10:45

  8. 10:33