1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Spam-Welle: Angeblicher Rauswurf aus…

Ich als Webdesigner muss ordentlich was mitmachen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich als Webdesigner muss ordentlich was mitmachen

    Autor: Qbert 22.06.07 - 12:48

    Mehrere meiner Kunden haben mir die Mail weitergeschickt - ich möge mich doch asap darum kümmern und ich musste mich rechtfertigen (zu einer Zeit als das Ding noch nirgends als Hoax geführt wurde).
    Zwei davon liessen im Unterton durchblicken, dass sie meine Kompetenz als Web-Dinestleister ein wenig in Frage stellen. So wie: "...wie können Sie so´n Mist programmieren - wo Google doch so wichtig ist...."

    Der "Witz" kostet mich gerade Zeit und Ansehn
    Wenn ich den Wicht in die Finger bekomme, der das Ding verteilt hat, mag ich nicht garantieren dass meine Vernunft und meine Gutmütigkeit die Oberhand behalten.

  2. Re: Ich als Webdesigner muss ordentlich was mitmachen

    Autor: Uriel Septim 22.06.07 - 15:38

    Qbert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mehrere meiner Kunden haben mir die Mail
    > weitergeschickt - ich möge mich doch asap darum
    > kümmern und ich musste mich rechtfertigen (zu
    > einer Zeit als das Ding noch nirgends als Hoax
    > geführt wurde).
    > Zwei davon liessen im Unterton durchblicken, dass
    > sie meine Kompetenz als Web-Dinestleister ein
    > wenig in Frage stellen. So wie: "...wie können Sie
    > so´n Mist programmieren - wo Google doch so
    > wichtig ist...."
    >
    > Der "Witz" kostet mich gerade Zeit und Ansehn
    > Wenn ich den Wicht in die Finger bekomme, der das
    > Ding verteilt hat, mag ich nicht garantieren dass
    > meine Vernunft und meine Gutmütigkeit die Oberhand
    > behalten.
    >

    Kann ich nachvollziehen. Beste Möglichkeit beim Kunden gegenzusteuern, ist Ihnen vorzuführen, dass sie nach wie vor bei Google gelistet werden, und die aufgeführte Begründung für die angebliche Entfernung aus dem Index - in meinem Fall war's ein angeblicher Redirect - nachweislich Blödsinn sprich einfach falsch ist.

    Schönes Wochenende

  3. Re: Ich als Webdesigner muss ordentlich was mitmachen

    Autor: cg 22.06.07 - 16:03

    war davon auch betroffen. hab die mail getract und reported. geht zurück auf eine münchner firma namens fourtySix. wer weiß, aber jedenfalls sind die/der absender jetzt gesperrt.




    Uriel Septim schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Qbert schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Mehrere meiner Kunden haben mir die Mail
    >
    > weitergeschickt - ich möge mich doch asap
    > darum
    > kümmern und ich musste mich
    > rechtfertigen (zu
    > einer Zeit als das Ding
    > noch nirgends als Hoax
    > geführt wurde).
    >
    > Zwei davon liessen im Unterton durchblicken,
    > dass
    > sie meine Kompetenz als
    > Web-Dinestleister ein
    > wenig in Frage stellen.
    > So wie: "...wie können Sie
    > so´n Mist
    > programmieren - wo Google doch so
    > wichtig
    > ist...."
    >
    > Der "Witz" kostet mich gerade
    > Zeit und Ansehn
    > Wenn ich den Wicht in die
    > Finger bekomme, der das
    > Ding verteilt hat,
    > mag ich nicht garantieren dass
    > meine Vernunft
    > und meine Gutmütigkeit die Oberhand
    >
    > behalten.
    >
    > Kann ich nachvollziehen. Beste Möglichkeit beim
    > Kunden gegenzusteuern, ist Ihnen vorzuführen, dass
    > sie nach wie vor bei Google gelistet werden, und
    > die aufgeführte Begründung für die angebliche
    > Entfernung aus dem Index - in meinem Fall war's
    > ein angeblicher Redirect - nachweislich Blödsinn
    > sprich einfach falsch ist.
    >
    > Schönes Wochenende
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  2. Claranet GmbH, Frankfurt am Main
  3. IHK Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg, Friedberg
  4. Landkreis Stade, Stade

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-40%) 35,99€
  2. (-72%) 16,99€
  3. 39,99€
  4. (-53%) 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

  1. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert. Er brauchte mehrere Anläufe, um ein annehmbares Ergebnis zu erzielen.

  2. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.

  3. ERP-Software: S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite
    ERP-Software
    S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite

    Die SAP-Anwenderfirmen haben den Umstieg vollzogen. Die Investitionen fließen in das neuere Produkt, so wie von SAP geplant. Wenn auch später, als viele erwartet haben.


  1. 19:34

  2. 16:40

  3. 16:03

  4. 15:37

  5. 15:12

  6. 14:34

  7. 14:12

  8. 13:47