1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Bundesrichter bremst RIAA

Wir wären alle schon lange pleite...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wir wären alle schon lange pleite...

    Autor: TIler 22.06.07 - 08:55

    Als ich 1986 im Alter von 6 Jahren das erste Mal mit einem C64 in Berührung kam, ging meine schwerkriminelle Karriere los.

    Mangels eigenen Einkommens, war es mir nicht möglich, die mich damals besonders fesselnden Spiele zu kaufen, aber glücklicherweise gab es im Bekanntenkreis immer jemanden, der über einen anderen Bekannten eine Kopie eines Spiels erhalten hatte, welches dann auch gleich in die heimische Diskettenbox wanderte.

    Damals wurden Spiele noch getauscht, was aufgrund des erhöhten Aufwandes im Vergleich zum heutigen Herunterladen der Spiele (Musik / Filme) über das Internet definitiv einen höhere kriminelle Energie vermuten läßt.
    Aber egal, damals hatte ich noch ganze 8 Jahre bis zur Strafmündigkeit.

    Ich ich habe mich nicht gebessert. Nein. Es wurde schlimmer. Mit dem Umstieg auf einen IBM PC 1991 wurde die Verlockung immer größer, konnte ich ja nun gigantische 40 MB an Software auf meine Festplatte stopfen.
    Die Disketten wurden kleiner, es passte mehr rauf, eine Quelle ewiger Freude für einen kleinen Jungen mit großem Spieltrieb.

    Die Ausflüge ins nahegelegene Kaufhaus wurden allerdings zur Qual. Warum sollte ich für ein Spiel 90 DM auf den Tisch legen? 90 DM... das hätte bedeutet, daß ich mir wohl ein Spiel pro Jahr hätte kaufen können. Aber wie lange fesselt einen so ein Spiel?

    Also verfestigte sich das kopieren von Software ohne sie erworben zu haben zu einem moralisch für mich unbedenklichen Vorgang, da der Softwareindustrie durch mich kein Geld entging, hätte ich mir den ganzen Mist doch eh nie leisten können. 3 bis 4 Spiele pro Monat wäre mit bummelig 4000 € pro Jahr zu Buche geschlagen, was ein kleiner Kiddie niemals berappen könnte.

    Aber es kam noch schlimmer. Mit den ganzen Weiterentwicklungen der Hardware kamen auch neue Bedürfnisse hinzu. Zur Pflege und Funktionalitätserhaltung wurden immer mehr Tools nötig, schließlich müssen die neuesten Kopien ja auch stabil laufen.

    Und dann die neue hardware... wie zum Teufel sollte das funktionieren ? Ich kauf mir eine grandiose VesaLocalBus Grafikkarte und muß bis zum PCIe Zeitalater sparen, um mir neue Software leisten zu können ? Soll ich den PC endgültig einmotten ?

    Nunja, mittlerweile ist es einfach eingebrannt. Ich bin ein Softwarenichtbezahler. Ohne schlechtes Gewissen. Ich sehe mich nicht als Raubkopierer...

    >Der Raub (§ 249 StGB) setzt sich aus den Delikten Diebstahl und >Nötigung zusammen.
    >Tatobjekt des Raubes ist (wie bei Diebstahl und Unterschlagung) eine >fremde bewegliche Sache. Tathandlung des Raubes ist die Wegnahme der >Sache unter Anwendung bestimmter Zwangsmittel.

    nein, beim besten Willen nicht. Ich habe meinen kleinen Fundus an Programmen, welche ich für den Alltag und die Arbeit benötige, habe immer noch keinen Laptop, auch ein Handy kann ich mir nicht leisten.
    Ich studiere Informatik, erarbeite mir nebenher 200€/Monat um langsamer zu verrecken, empfange keine Sozialleistungen und subventioniere den Staat durch meinen Kaffee- und Tabakkonsum.

    Wenn ich jetzt einmal aufaddiere, was ich in meinem Leben für Software hätte ausgeben müssen, hätte ich jegliche beim mir jemals installierte Softwareversion gekauft, dann wöre ich heute hochverschuldet, müßte gar nicht erst zu arbeiten anfangen (nur um MS-Rechnungen zu bezahlen ?), würde dem Staat ohne ein aus Arbeit am PC geniertes Minimaleinkommen auf der Tasche liegen müssen, hätte die deutsche Justiz mit diversen Pfändungs- und Insolvenzverfahren belastet und könnte mir immer noch nicht ein einziges Programm im Original leisten.

    ---

    Ohne Raubkopien hätten Computer nicht die Verbreitung in der Gesellschft erfahren, die wir heute vorfinden. Nicht umsonst ist es offizielle Microsoft-Ideologie, Raubkopierern nicht unbedingt mit Strafe zu drohen, sondern "sie eher zum Kauf von Originalsoftware zu animieren".
    Ohne Raubkopien wären viele Spiele den Zahlungswilligen gar nicht bekannt geworden, die Entwicklung der Hardware, welche ja bekanntlich eng mit der Weiterentwicklung der Spiele verknüpft ist, wäre nicht derartig extrem fokussiert worden, daß heute ein Kühlschrank mehr Rechenkraft hat als mein alter C64.

    ---

    Wenn die Musikindustrie rumjammert, P2P-Netzwerke würden ihnen die Erträge vermiesen, dann fragt man sich: Wo sind denn die ganzen "Großen" des Musikgeschäfts? Was ist in den letzten Jahrem am Musik auf den Markt gekommen, das die Erwartung rechtfertigt, damit so guten Umsatz machen zu können wie mit Elvis & Co.?

    ---

    Die ganze abgewichste content-Industrie kann mich mal kreuzweise!
    Wenn ich das Geld hätte, mir irgendwelche Inhalte legal zu erwerben, würde ich spätestens in dem Moment auf kostenfreie Produkte (software / Musik) uzrückgreifen! Für Schund leg ich doch kein Geld auf den Tisch!
    Solange ich allerdings nicht die überzogenen Preise berappen muß, benutze ich auch manche Mistsoftware bzw gucke mir manchen nur halbherzig produzierten Film an bzw. höre auh mal eine Single, die mir nur bedingt gefällt.
    Wenn man mich zwingen würde, dafür zu zahlen, würde ich auf den "Genuß" dieses "hochwertigen" Materials bewußt verzichten.

    FUCK RIAA!

  2. Re: Wir wären alle schon lange pleite...

    Autor: Kein TIler 22.06.07 - 09:24

    > könnte mir immer noch nicht ein einziges Programm
    > im Original leisten.

    Dann verzichte halt drauf. Ich verstehe die Logik nicht. "Ich kanns mir nicht leisten, also kopier ich es mir". Logisch wäre, "ich kanns mir nicht leisten, also verzichte ich drauf". Nach Deiner Logik ist Schwarzfahren ebenso wie unbezahlt ins Kino gehen völlig i.O., solange man wirklich kein Geld hat und niemand anderem nen Platz wegnimmt.

    > Ohne Raubkopien wären viele Spiele den
    > Zahlungswilligen gar nicht bekannt geworden, die
    > Entwicklung der Hardware, welche ja bekanntlich
    > eng mit der Weiterentwicklung der Spiele verknüpft
    > ist, wäre nicht derartig extrem fokussiert worden,
    > daß heute ein Kühlschrank mehr Rechenkraft hat als
    > mein alter C64.

    Ich soll den Typen, die dafür sorgen, daß ich meine gekauften CDs und DVDs nur unter Schwierigkeiten wiedergeben kann, dafür auch noch dankbar sein? Ich soll dafür dankbar sein, daß ich jetzt 24-stellige Product-IDs eintickern darf? Vergiß es.

    > Wenn die Musikindustrie rumjammert, P2P-Netzwerke
    > würden ihnen die Erträge vermiesen, dann fragt man
    > sich: Wo sind denn die ganzen "Großen" des
    > Musikgeschäfts? Was ist in den letzten Jahrem am
    > Musik auf den Markt gekommen, das die Erwartung
    > rechtfertigt, damit so guten Umsatz machen zu
    > können wie mit Elvis & Co.?

    Dann verzichtet auf den Müll. Aber Ihr konsumiert ihn ja trotzdem, auch wenn Ihr ihn so schlecht findet, daß Ihr dafür nicht bezahlen wollt. Inkonsequenz im Quadrat.

    > Wenn ich das Geld hätte, mir irgendwelche Inhalte
    > legal zu erwerben, würde ich spätestens in dem
    > Moment auf kostenfreie Produkte (software / Musik)
    > uzrückgreifen! Für Schund leg ich doch kein Geld
    > auf den Tisch!

    Dann kopier ihn Dir auch nicht, Du Ausbund der Inkonsequenz.

    > Solange ich allerdings nicht die überzogenen
    > Preise berappen muß, benutze ich auch manche
    > Mistsoftware bzw gucke mir manchen nur halbherzig
    > produzierten Film an bzw. höre auh mal eine
    > Single, die mir nur bedingt gefällt.

    Ich sags ja.

    > Wenn man mich zwingen würde, dafür zu zahlen,
    > würde ich auf den "Genuß" dieses "hochwertigen"
    > Materials bewußt verzichten.

    Das kannst Du jetzt auch schon, Du Ausbund der Inkonsequenz.

    > FUCK RIAA!

    Ob Du das genauso sehen würdest, wenn Du auf der anderen Seite stündest? Irgendwie bezweifle ich das.
    Ich bezweifle sehr, daß Ihr aus Idealismus handelt wie Stallman das tut, wenn er freie Software fordert.

    Und ja, Ihr Typen seid mit dafür verantwortlich, daß ich mich mit Kopierschutz und Konsorten rumärgern darf. Mein Dank wird Euch ewig hinterherschleichen und Euch doch nie erreichen.

  3. Re: Wir wären alle schon lange pleite...

    Autor: Auch kein TIler 22.06.07 - 09:46

    > Dann kopier ihn Dir auch nicht, Du Ausbund der
    > Inkonsequenz.

    > Das kannst Du jetzt auch schon, Du Ausbund der
    > Inkonsequenz.

    Wr andere beleidigt hat nix zu melden

    Geil aber das noch so perfekte und gesetzestreue Menschen wie Dich gibt.

  4. Re: Wir wären alle schon lange pleite...

    Autor: dr.repthill 22.06.07 - 09:47

    Kein TIler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und ja, Ihr Typen seid mit dafür verantwortlich,
    > daß ich mich mit Kopierschutz und Konsorten
    > rumärgern darf.

    Da irrst du gewaltig. Ich besaß (damals frisch verheiratet und konnte mir Programme leisten) einen ZX Spectrum 48K und die Spiele hatten schon damals einen Kopierschutz. Manche Spiele stellten sich im nachhinein als so schlecht dar, dass es interessanter war den Kopierschutz zu knacken, als das Spiel zu spielen.



  5. Re: Wir wären alle schon lange pleite...

    Autor: ITler... 22.06.07 - 15:28

    TIler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...


    Joa dito :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  3. Frank GmbH Kunststoffvertrieb, Mörfelden-Walldorf
  4. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen