Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Googles Online-Office mit Ordnern und…

Oh Gott

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oh Gott

    Autor: Blork 27.06.07 - 10:22

    Versteh ich das richtig, dass das Software ist die sich online starten lässt und bei der man seine Dokumente auf irgendwelchen Servern hat?

    Oder habe ich da was falsch verstanden?

  2. Re: Oh Gott

    Autor: StephanX 27.06.07 - 10:25

    Ja, das ist eine Webanwendung, bei der die Dokumente auf Servern gespeichert werden.

  3. Re: Oh Gott

    Autor: derpilger 27.06.07 - 10:26

    Blork schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Versteh ich das richtig, dass das Software ist die
    > sich online starten lässt und bei der man seine
    > Dokumente auf irgendwelchen Servern hat?
    >
    > Oder habe ich da was falsch verstanden?


    und was soll daran schlimm sein?

  4. Re: Oh Gott

    Autor: GUEST 27.06.07 - 10:49

    Naja wahrscheinlich denkt er dann gerade:
    "Oh nein ! WIll google das ich jetz all meine "unanständigen" Dokumente auf google Server hochlade und da editiere?, Oh nein mein Datenschutz!!"
    ;)

  5. Re: Oh Gott

    Autor: Rupert 27.06.07 - 10:56

    Dass ein "vertrauenswürdiger" Dritter (hier Google) Zugang zu deinen eingegebenen Daten hat, ohne auch nur den kleinsten Finger krum machen zu müssen. Google kann damit tun und lassen was Sie wollen, wenn die schon einen Riesen wie MS bewegen können, was können die erst mit einzelnen Personen machen?

    Ich habe nichts gegen Google, es sind großartige Ideen, die diese Firma umsetzt, aber in einigen Dingen geht es einfach zu weit.

    Wie kann man sich einfach ohne Genehmigung über Urheberrechte (zB Bücher) hinwegsetzen ?

    Wie kann man sagen wir stellen jedem alles zur Verfügung, aber in China lassen Sie sich regulieren... Das zeigt doch die "verlogene" kommerzielle Ader verborgen hinter einer "Vertrau-uns-doch-wir-sind-super" Maske.

    Da gehen bei mir leise Alarmglocken an.



    derpilger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Blork schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Versteh ich das richtig, dass das Software
    > ist die
    > sich online starten lässt und bei der
    > man seine
    > Dokumente auf irgendwelchen Servern
    > hat?
    >
    > Oder habe ich da was falsch
    > verstanden?
    >
    > und was soll daran schlimm sein?


  6. Re: Oh Gott

    Autor: Ezechiel 27.06.07 - 10:56

    GUEST schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja wahrscheinlich denkt er dann gerade:
    > "Oh nein ! WIll google das ich jetz all meine
    > "unanständigen" Dokumente auf google Server
    > hochlade und da editiere?, Oh nein mein
    > Datenschutz!!"
    > ;)

    Aber die Textdokumente muß man sich doch runterladen können? Oder etwa nicht??

  7. Re: Oh Gott

    Autor: derpilger 27.06.07 - 10:56

    GUEST schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja wahrscheinlich denkt er dann gerade:
    > "Oh nein ! WIll google das ich jetz all meine
    > "unanständigen" Dokumente auf google Server
    > hochlade und da editiere?, Oh nein mein
    > Datenschutz!!"
    > ;)

    tja, dann sollte man sein unanständigen ascii files daheim auf diskette speichern und ganz weit hinten im kleiderschrank verstecken :)

    allein für gemeinsame dokumentenbearbeitung ist google documents ein wahnsinn - würds nimma hergeben!

  8. Re: Oh Gott

    Autor: derpilger 27.06.07 - 11:00

    naja, dann muss man halt wissen was man in google-documents rein stellt und was nicht - so viel intelligenz spreche ich jedem nutzer zu...

    und außerdem stellt google diesen dienst auch für firmen zur verfügung. da muss alles rechtliche 100%ig passen, denn sonst würde da niemand damit arbeiten...

    Rupert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dass ein "vertrauenswürdiger" Dritter (hier
    > Google) Zugang zu deinen eingegebenen Daten hat,
    > ohne auch nur den kleinsten Finger krum machen zu
    > müssen. Google kann damit tun und lassen was Sie
    > wollen, wenn die schon einen Riesen wie MS bewegen
    > können, was können die erst mit einzelnen Personen
    > machen?
    >
    > Ich habe nichts gegen Google, es sind großartige
    > Ideen, die diese Firma umsetzt, aber in einigen
    > Dingen geht es einfach zu weit.
    >
    > Wie kann man sich einfach ohne Genehmigung über
    > Urheberrechte (zB Bücher) hinwegsetzen ?
    >
    > Wie kann man sagen wir stellen jedem alles zur
    > Verfügung, aber in China lassen Sie sich
    > regulieren... Das zeigt doch die "verlogene"
    > kommerzielle Ader verborgen hinter einer
    > "Vertrau-uns-doch-wir-sind-super" Maske.
    >
    > Da gehen bei mir leise Alarmglocken an.
    >
    > derpilger schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Blork schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Versteh ich das richtig,
    > dass das Software
    > ist die
    > sich online
    > starten lässt und bei der
    > man seine
    >
    > Dokumente auf irgendwelchen Servern
    > hat?
    >
    > Oder habe ich da was falsch
    >
    > verstanden?
    >
    > und was soll daran
    > schlimm sein?
    >
    >


  9. Re: Oh Gott

    Autor: gay:ubuntu 27.06.07 - 11:07

    Rupert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dass ein "vertrauenswürdiger" Dritter (hier
    > Google) Zugang zu deinen eingegebenen Daten hat,
    > ohne auch nur den kleinsten Finger krum machen zu
    > müssen. Google kann damit tun und lassen was Sie
    > wollen, wenn die schon einen Riesen wie MS bewegen
    > können, was können die erst mit einzelnen Personen
    > machen?
    >
    > Ich habe nichts gegen Google, es sind großartige
    > Ideen, die diese Firma umsetzt, aber in einigen
    > Dingen geht es einfach zu weit.
    >
    > Wie kann man sich einfach ohne Genehmigung über
    > Urheberrechte (zB Bücher) hinwegsetzen ?
    >
    > Wie kann man sagen wir stellen jedem alles zur
    > Verfügung, aber in China lassen Sie sich
    > regulieren... Das zeigt doch die "verlogene"
    > kommerzielle Ader verborgen hinter einer
    > "Vertrau-uns-doch-wir-sind-super" Maske.
    >
    > Da gehen bei mir leise Alarmglocken an.
    >


    SPRING!!!!!!!!

  10. Re: Oh Gott

    Autor: Rupert 27.06.07 - 11:14


    Ich bin mir da nicht sicher ob solchen großen Konzerne da rechtlich noch viel unternehmen, was soll den schon passieren, dann bekommen Se wenn ein paar millionen Strafe, der Staat kassiert, der Kläger und alle sind zufrieden.

    Aber unterdess wurden Milliarden mit dem nicht so rechtlich abgesichteren produkten gemacht.

    Ich sage nicht, dass man google nicht nutzen sollte, man sollte nur aufpassen was man davon benutzt.

    Diese überhebliche Großzügigkeit von Google alles ist umsonst, bringt mich auch ins grübeln. Da stimmt irgendetwas nicht :)

    Da kann mir einer sagen was er will.



    derpilger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > naja, dann muss man halt wissen was man in
    > google-documents rein stellt und was nicht - so
    > viel intelligenz spreche ich jedem nutzer zu...
    >
    > und außerdem stellt google diesen dienst auch für
    > firmen zur verfügung. da muss alles rechtliche
    > 100%ig passen, denn sonst würde da niemand damit
    > arbeiten...
    >
    > Rupert schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Dass ein "vertrauenswürdiger" Dritter
    > (hier
    > Google) Zugang zu deinen eingegebenen
    > Daten hat,
    > ohne auch nur den kleinsten Finger
    > krum machen zu
    > müssen. Google kann damit tun
    > und lassen was Sie
    > wollen, wenn die schon
    > einen Riesen wie MS bewegen
    > können, was
    > können die erst mit einzelnen Personen
    >
    > machen?
    >
    > Ich habe nichts gegen Google,
    > es sind großartige
    > Ideen, die diese Firma
    > umsetzt, aber in einigen
    > Dingen geht es
    > einfach zu weit.
    >
    > Wie kann man sich
    > einfach ohne Genehmigung über
    > Urheberrechte
    > (zB Bücher) hinwegsetzen ?
    >
    > Wie kann man
    > sagen wir stellen jedem alles zur
    > Verfügung,
    > aber in China lassen Sie sich
    > regulieren...
    > Das zeigt doch die "verlogene"
    > kommerzielle
    > Ader verborgen hinter einer
    >
    > "Vertrau-uns-doch-wir-sind-super" Maske.
    >
    > Da gehen bei mir leise Alarmglocken an.
    >
    > derpilger schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Blork schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Versteh ich das
    > richtig,
    > dass das Software
    > ist die
    >
    > sich online
    > starten lässt und bei der
    >
    > man seine
    >
    > Dokumente auf irgendwelchen
    > Servern
    > hat?
    >
    > Oder habe ich da
    > was falsch
    >
    > verstanden?
    >
    > und was soll daran
    > schlimm sein?
    >
    >


  11. Re: Oh Gott

    Autor: derpilger 27.06.07 - 11:17

    Ich denke mal dass sich das für Google schon rechnet.

    1) PR für die Firma selbst
    2) Firmenkunden zahlen für die Dienste
    3) Werbung wird zb. bei GMAIL platziert -> auch einnahmen für Google
    4) Sie stechen damit andere Anbieter aus und können sie kostengünstig schlucken -> auch gut für Google

    Also allein diese 4 Punkte (was im Hintergrund läuft weiß man ja eh nie) sind sicher mehr einnahmen als die Ausgaben für diese gratis-Systeme.

    Und wenn man es vergleicht: GMX bietet auch alles gratis an - sind die auch verdächtig?

    Rupert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Ich bin mir da nicht sicher ob solchen großen
    > Konzerne da rechtlich noch viel unternehmen, was
    > soll den schon passieren, dann bekommen Se wenn
    > ein paar millionen Strafe, der Staat kassiert, der
    > Kläger und alle sind zufrieden.
    >
    > Aber unterdess wurden Milliarden mit dem nicht so
    > rechtlich abgesichteren produkten gemacht.
    >
    > Ich sage nicht, dass man google nicht nutzen
    > sollte, man sollte nur aufpassen was man davon
    > benutzt.
    >
    > Diese überhebliche Großzügigkeit von Google alles
    > ist umsonst, bringt mich auch ins grübeln. Da
    > stimmt irgendetwas nicht :)
    >
    > Da kann mir einer sagen was er will.
    >
    > derpilger schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > naja, dann muss man halt wissen was man
    > in
    > google-documents rein stellt und was nicht
    > - so
    > viel intelligenz spreche ich jedem
    > nutzer zu...
    >
    > und außerdem stellt google
    > diesen dienst auch für
    > firmen zur verfügung.
    > da muss alles rechtliche
    > 100%ig passen, denn
    > sonst würde da niemand damit
    > arbeiten...
    >
    > Rupert schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Dass ein
    > "vertrauenswürdiger" Dritter
    > (hier
    >
    > Google) Zugang zu deinen eingegebenen
    > Daten
    > hat,
    > ohne auch nur den kleinsten Finger
    >
    > krum machen zu
    > müssen. Google kann damit
    > tun
    > und lassen was Sie
    > wollen, wenn die
    > schon
    > einen Riesen wie MS bewegen
    >
    > können, was
    > können die erst mit einzelnen
    > Personen
    >
    > machen?
    >
    > Ich habe
    > nichts gegen Google,
    > es sind großartige
    >
    > Ideen, die diese Firma
    > umsetzt, aber in
    > einigen
    > Dingen geht es
    > einfach zu
    > weit.
    >
    > Wie kann man sich
    > einfach
    > ohne Genehmigung über
    > Urheberrechte
    > (zB
    > Bücher) hinwegsetzen ?
    >
    > Wie kann
    > man
    > sagen wir stellen jedem alles zur
    >
    > Verfügung,
    > aber in China lassen Sie sich
    >
    > regulieren...
    > Das zeigt doch die
    > "verlogene"
    > kommerzielle
    > Ader verborgen
    > hinter einer
    >
    > "Vertrau-uns-doch-wir-sind-super" Maske.
    >
    > Da gehen bei mir leise Alarmglocken an.
    >
    > derpilger
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Blork
    > schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Versteh ich
    > das
    > richtig,
    > dass das Software
    > ist
    > die
    >
    > sich online
    > starten lässt und
    > bei der
    >
    > man seine
    >
    > Dokumente
    > auf irgendwelchen
    > Servern
    > hat?
    >
    > Oder habe ich da
    > was falsch
    >
    > verstanden?
    >
    > und was soll
    > daran
    > schlimm sein?
    >
    >


  12. Re: Oh Gott

    Autor: hadidi 27.06.07 - 11:24

    > > Aber die Textdokumente muß man sich doch
    > runterladen können? Oder etwa nicht??

    Ja man kann diese Dokumente als HTML, RTF, Word, OpenOffice, PDF oder einfach als Text herunterladen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  3. ITEOS, Karlsruhe
  4. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Edifier R1700BT für 114,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

  1. Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum
    Apollo 11
    Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

    Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

  2. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  3. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.


  1. 10:00

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 11:57

  5. 17:52

  6. 15:50

  7. 15:24

  8. 15:01