Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Total HD kommt später - Warner…

Wayne interessiert's?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wayne interessiert's?

    Autor: hoffnungslos 29.06.07 - 13:24

    Vorne DRM, hinten DRM - wer den Rotz kauft ist selbst schuld.

  2. Re: Wayne interessiert's?

    Autor: Bouncy 29.06.07 - 13:30

    hoffnungslos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vorne DRM, hinten DRM - wer den Rotz kauft ist
    > selbst schuld.


    in der mitte kein drm? dann geht's ja, der kopierschutzhinweis und der abspann interessieren ja sowieso nicht^^

  3. Re: Wayne interessiert's?

    Autor: LukeMuc 29.06.07 - 14:09

    hoffnungslos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vorne DRM, hinten DRM - wer den Rotz kauft ist
    > selbst schuld.

    Also, mich interessiert (und ich bin selbst schuld, keine Frage).

    DRM stört mich nicht. Ich hätte bereits einen HDTV-Player, wenn ich absehen könnte, welches Format sich durchsetzen wird.

    Ich kann bei Filmen die DRM-Sorgen auch nicht wirklich verstehen. Bei Musik ist klar. Ich will die Musik auf dem MP3-Player, im Auto, auf der Stereoanlage etc. pp. Da stören Behinderungen durch DRM/Verschlüsselung.

    Aber bei Filmen? Die will ich auf meinem Fernseher oder Beamer sehen, abgespielt vom passenden Player. Wäre natürlich schön, sie auch auf Festplatte legen zu können, aber bei der Größe zumindest derzeit eh eher ein theoretischer Wunsch. Wo also behindert mich das DRM/Verschlüsselung?

    LukeMuc

    PS: Nicht mißverstehen: Ohne DRM wäre mir auch lieber. Aber ich versteh diesen "DRM/Verschlüsselung - dann will ich es nicht"-Gedanken nicht wirklich. Gibt es neben den "Währet den Anfängen"- und "Das geht die gar nichts an, was ich damit mache"-Überlegungen wirklich gewichtige praktische Gründe gegen DRM bei Filmen? Im Gegenzug: Ist es wirklich negierbar, dass da ein legitimes Interesse derer ist, die die Filme verkaufen wollen? Ich meine, dass ansonsten massiv kopiert wird, ist doch wohl sichtbar. Ein Blick in eMule und man sieht, wieviele Leute offenbar für Leistungen anderer nichts bezahlen wollen (ist kein moralisches Verdammen, ich find es ja nachvollziehbar, aber etwas dagegen tun zu wollen ist aus Sicht der Filmindustrie doch mindestens genau so nachvollziehbar).

  4. Re: Wayne interessiert's?

    Autor: sads 29.06.07 - 14:45

    LukeMuc schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > hoffnungslos schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Vorne DRM, hinten DRM - wer den Rotz kauft
    > ist
    > selbst schuld.
    >
    > Also, mich interessiert (und ich bin selbst
    > schuld, keine Frage).
    >
    > DRM stört mich nicht. Ich hätte bereits einen
    > HDTV-Player, wenn ich absehen könnte, welches
    > Format sich durchsetzen wird.
    >
    > Ich kann bei Filmen die DRM-Sorgen auch nicht
    > wirklich verstehen. Bei Musik ist klar. Ich will
    > die Musik auf dem MP3-Player, im Auto, auf der
    > Stereoanlage etc. pp. Da stören Behinderungen
    > durch DRM/Verschlüsselung.
    >
    > Aber bei Filmen? Die will ich auf meinem Fernseher
    > oder Beamer sehen, abgespielt vom passenden
    > Player. Wäre natürlich schön, sie auch auf
    > Festplatte legen zu können, aber bei der Größe
    > zumindest derzeit eh eher ein theoretischer
    > Wunsch. Wo also behindert mich das
    > DRM/Verschlüsselung?
    >
    > LukeMuc
    >
    > PS: Nicht mißverstehen: Ohne DRM wäre mir auch
    > lieber. Aber ich versteh diesen
    > "DRM/Verschlüsselung - dann will ich es
    > nicht"-Gedanken nicht wirklich. Gibt es neben den
    > "Währet den Anfängen"- und "Das geht die gar
    > nichts an, was ich damit mache"-Überlegungen
    > wirklich gewichtige praktische Gründe gegen DRM
    > bei Filmen? Im Gegenzug: Ist es wirklich
    > negierbar, dass da ein legitimes Interesse derer
    > ist, die die Filme verkaufen wollen? Ich meine,
    > dass ansonsten massiv kopiert wird, ist doch wohl
    > sichtbar. Ein Blick in eMule und man sieht,
    > wieviele Leute offenbar für Leistungen anderer
    > nichts bezahlen wollen (ist kein moralisches
    > Verdammen, ich find es ja nachvollziehbar, aber
    > etwas dagegen tun zu wollen ist aus Sicht der
    > Filmindustrie doch mindestens genau so
    > nachvollziehbar).
    >
    >

    das sind viel zu logische erklärungen..geh bitte in ein Forum mit höherem Intellektuellem Standard


  5. Re: Wayne interessiert's?

    Autor: Despair Blue 29.06.07 - 15:00

    Es behindert zum Beispiel Leute welche Linux benutzen und sich die Filme vielleicht auch auf dem Pc anschauen wollen.

    Zu deinem PS: Es gibt noch keinen Kopierschutz der nicht geknackt werden konnte, also hinder der Kopierschutz niemanden daran die Filme zu kopieren (wie du selbst schon angemerkt hat findet man sie ja sowieso in emule), also ist der praktische nutzen des Kopierschutzes und des DRMs gleich null. Es wird sowieso geknackt und kopiert, daran können die nichts ändern. Dann bleiben natürlich noch die ganzen Unannehmlichkeiten die alle ehrlichen Käufer dank des DRMs und Kopierschutzes haben.

  6. Re: Wayne interessiert's?

    Autor: Serbitar 29.06.07 - 15:44

    Despair Blue schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es behindert zum Beispiel Leute welche Linux
    > benutzen und sich die Filme vielleicht auch auf
    > dem Pc anschauen wollen.
    >
    > Zu deinem PS: Es gibt noch keinen Kopierschutz der
    > nicht geknackt werden konnte, also hinder der
    > Kopierschutz niemanden daran die Filme zu kopieren
    > (wie du selbst schon angemerkt hat findet man sie
    > ja sowieso in emule), also ist der praktische
    > nutzen des Kopierschutzes und des DRMs gleich
    > null. Es wird sowieso geknackt und kopiert, daran
    > können die nichts ändern. Dann bleiben natürlich
    > noch die ganzen Unannehmlichkeiten die alle
    > ehrlichen Käufer dank des DRMs und Kopierschutzes
    > haben.

    ++

    Erst wenn die Filmindustrie Medien ohne Daten darauf ausliefert ist der Kopierschutz wirklich wirksam, ansonsten behindert er nur den ehrlichen Käufer aber ob ein wirklich wirksamer Kopierschutz so förderlich für den Absatz ist bleibt zu bezweifeln.

  7. Viele interessiert es schon ...

    Autor: Aufklärer 29.06.07 - 17:00

    LukeMuc schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > PS: Nicht mißverstehen: Ohne DRM wäre mir auch
    > lieber. Aber ich versteh diesen
    > "DRM/Verschlüsselung - dann will ich es
    > nicht"-Gedanken nicht wirklich. Gibt es neben den
    > "Währet den Anfängen"- und "Das geht die gar
    > nichts an, was ich damit mache"-Überlegungen
    > wirklich gewichtige praktische Gründe gegen DRM
    > bei Filmen? Im Gegenzug: Ist es wirklich
    > negierbar, dass da ein legitimes Interesse derer
    > ist, die die Filme verkaufen wollen? Ich meine,
    > dass ansonsten massiv kopiert wird, ist doch wohl
    > sichtbar. Ein Blick in eMule und man sieht,
    > wieviele Leute offenbar für Leistungen anderer
    > nichts bezahlen wollen (ist kein moralisches
    > Verdammen, ich find es ja nachvollziehbar, aber
    > etwas dagegen tun zu wollen ist aus Sicht der
    > Filmindustrie doch mindestens genau so
    > nachvollziehbar).

    Ok, stell dir einfach mal folgende Situation vor:

    Du nutzt als Betriebssystem Linux (oder BSD, oder was auch immer, jedoch kein Windows), du besitzst dazu ein HD-DVD- oder BluRay-Laufwerk, und du hast dir ganz legal im Laden einen Film auf entsprechendem Medium gekauft. Nun willst du sie dir natürlich auf deinem Rechner anschauen. Was passiert? Nämlich garnix, weil dein Betriebssystem nicht DRM-fähig ist und es dementsprechend nicht abspielen kann.

    Nun gibt es mehrere Möglichkeiten: Entweder du schaffst es zurück in den Laden und verlangst dein Geld zurück und siehst den Film nicht, oder du umgehst den "Schutz" (wie es z.B. bei DVDs mit einer bestimmten verbotenen Library möglich ist) und machst dich damit strafbar *obwohl* du das Original besitzst.

    Das Dumme dabei ist halt, sobald eine gerippte Fassung des Films im Netz auftaucht (und davon kannst du ausgehen), ist der Schutz völlig wirkungslos, da sich jeder diese Fassung besorgen kann. Behindert werden damit nur die ehrlichen Käufer, die sich halt den Film tatsächlich kaufen. Das ist, als würde ich Fritz einen Zahn ziehen, weil Hans Zahnschmerzen hat.

    Dazu kommt noch, dass durchaus ein Trend von Windows nach Linux zu erkennen ist (vor allem bei technisch interessierten Usern) und somit DRM dabei im Weg steht.

  8. Re: Wayne interessiert's?

    Autor: smilingrasta 29.06.07 - 17:05

    Despair Blue schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es behindert zum Beispiel Leute welche Linux
    > benutzen und sich die Filme vielleicht auch auf
    > dem Pc anschauen wollen.
    >
    > Zu deinem PS: Es gibt noch keinen Kopierschutz der
    > nicht geknackt werden konnte, also hinder der
    > Kopierschutz niemanden daran die Filme zu kopieren
    > (wie du selbst schon angemerkt hat findet man sie
    > ja sowieso in emule), also ist der praktische
    > nutzen des Kopierschutzes und des DRMs gleich
    > null. Es wird sowieso geknackt und kopiert, daran
    > können die nichts ändern. Dann bleiben natürlich
    > noch die ganzen Unannehmlichkeiten die alle
    > ehrlichen Käufer dank des DRMs und Kopierschutzes
    > haben.

    full ack.
    kaufe ich mir einen film auf dvd und starte ihn, dreimal darf man raten was ich mir zuerst anschauen darf...
    "Raubkopierer sind Verbrecher!!111"
    Ich sach mal, hätte ich den rip gezogen, wäre dieser supernervige Hinweis garnicht mit auf der DvD gewesen.
    Aber als ehrlicher Käufer muss ich mir dann natürlich so einen Scheiss reinziehen... -.-

    Bei Kopierschutzmechanismen ist der ehrliche einfach zu oft der dumme.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WEMAG AG, Schwerin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin, Braunschweig
  3. Wolters Kluwer, Hürth bei Köln
  4. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  2. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen
  3. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

  1. Spielestreaming: Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia
    Spielestreaming
    Cyberpunk 2077 erscheint für Stadia

    Gamescom 2019 Google hat das Rollenspiel Cyberpunk 2077 für Stadia eingekauft - leider ohne zu verraten, ob die Raytracing-Version gestreamt wird. Auch der Landwirtschaft-Simulator 2019 und Borderlands 3 sollen über die neue Plattform erscheinen.

  2. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  3. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.


  1. 20:01

  2. 17:39

  3. 16:45

  4. 15:43

  5. 13:30

  6. 13:00

  7. 12:30

  8. 12:02