1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bundesregierung will mehr…

Blizzard hat schon reagiert...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Blizzard hat schon reagiert...

    Autor: Blizzard Pressestelle 02.07.07 - 10:50

    +++ Pressemitteilung (2007/07/02) +++

    Blizzard Entertainment reagiert auf die Initiative "Keine Gewalt in Videospielen" der deutschen Bundesregierung und gibt mit Wirkung zum 03. Juli 2007, 14:00 Uhr MESZ die folgenden Änderungen für das Spiel "World of Warcraft" bekannt:

    - alle Charakterklassen mit Ausnahme von "Priester" werden abgeschafft
    - die Fraktion "Horde" wird abgeschafft
    - Mobs werden durch NPCs (neutral) ersetzt
    - die bekannten "lila" Items sind zukünftig rosa

    Sämtliche Änderungen betreffen nur die europäischen Realms.
    In der "freien Welt" (China, USA, ...) darf weiterhin gespielt werden.

  2. Re: Blizzard hat schon reagiert...

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 02.07.07 - 10:53

    Blizzard Pressestelle schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > - alle Charakterklassen mit Ausnahme von
    > "Priester" werden abgeschafft

    Wenn schon, dann bitte auch den ganzen Shadow-Tree raus.

    > - die Fraktion "Horde" wird abgeschafft

    Die meisten PvP-Spacken spielen allerdings Ally. QED.

    > - die bekannten "lila" Items sind zukünftig rosa

    Und können nur noch von Paladinen getragen werden?

    > In der "freien Welt" (China, USA, ...) darf
    > weiterhin gespielt werden.

    China... *ROFL*

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  3. Re: Blizzard hat schon reagiert...

    Autor: anonymous 02.07.07 - 10:57

    so einfach isses wohl nicht. blizzard sollte lieber ankuendigen, dass derzeit anstrengungen unternommen werden, voellig neue spielkonzepte zu entwerfen die das zeil haben, den spieler positiv zu beeinflussen. gebraucht werden neue, packende spielkonzepte. in den 90'er jahren war das noch normal, da war es teilweise richtig spannend anzuschauen, welche verrueckten spielideen von manchem spielehersteller umgesetzt wurden. heute schauen die leute nur noch auf die "3d-specs" und die moeglichst realistische darstellung der ewig gleichen "3d-egowasauchimmershooter". wie langweilig!

  4. Re: Blizzard hat schon reagiert...

    Autor: Seestern24 02.07.07 - 10:59

    anonymous schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > so einfach isses wohl nicht. blizzard sollte
    > lieber ankuendigen, dass derzeit anstrengungen
    > unternommen werden, voellig neue spielkonzepte zu
    > entwerfen die das zeil haben, den spieler positiv
    > zu beeinflussen. gebraucht werden neue, packende
    > spielkonzepte. in den 90'er jahren war das noch
    > normal, da war es teilweise richtig spannend
    > anzuschauen, welche verrueckten spielideen von
    > manchem spielehersteller umgesetzt wurden. heute
    > schauen die leute nur noch auf die "3d-specs" und
    > die moeglichst realistische darstellung der ewig
    > gleichen "3d-egowasauchimmershooter". wie
    > langweilig!


    Welche spannenden Spielkonzepte aus den 90er meinst du? Und komm mir jetzt net mit Super Mario oder Keen Commander ...

  5. Re: Blizzard hat schon reagiert...

    Autor: anonymous 02.07.07 - 11:04

    > Welche spannenden Spielkonzepte aus den 90er
    > meinst du? Und komm mir jetzt net mit Super Mario
    > oder Keen Commander ...

    sowas hab ich nie gespielt - ich sage nur lemmings,
    diverse adventures, gobliins (o.ae.), diverse
    sportspiele etc.pp. und damals waren die moeglichkeiten
    ja start beschraenkt. mit der verfuegbaren hardware
    sollten neue spielideen entworfen werden.

    so ist das ganze doch eine einzige gelddruckmaschine -
    befriedige die niederen beduerfnisse der leute ohne
    nachzufragen, mach, dass sie sich immer die neueste
    3d-graka kaufen um das spiel gerade noch spielen zu
    koennen und wiegele ab, wenn es darum geht, ob menschen
    totschiessen gut oder schlecht ist. was hat das mit
    spielen zu tun?



  6. Re: Blizzard hat schon reagiert...

    Autor: so oder so 02.07.07 - 13:37

    anonymous schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > so ist das ganze doch eine einzige
    > gelddruckmaschine -
    > befriedige die niederen beduerfnisse der leute
    > ohne
    > nachzufragen, mach, dass sie sich immer die
    > neueste
    > 3d-graka kaufen um das spiel gerade noch spielen
    > zu
    > koennen und wiegele ab, wenn es darum geht, ob
    > menschen
    > totschiessen gut oder schlecht ist. was hat das
    > mit
    > spielen zu tun?

    Korrekt.
    Ich habe früher gerne Quake, CS und UT gespielt. Damals war das Spielprinzip noch relativ frisch. Shooter mal im Team gegeneinander - das hatte schon was. In UT und Quake hat auf verpixelte Aliens geschossen, in CS stand Taktik im Vordergrund, das Töten des Gegners war nicht die einzige Möglichkeit das Spiel zu gewinnen. Die Einteilung in Terroristen und Ordnungshüter war damals schon grenzwertig und sorgte für viele Diskussionen.

    Heutzutage?
    Am Spielprinzip hat sich nichts grundlegendes geändert, auch die Team-Modi bieten kaum mehr Abwechslung als herkömmliche CS-Mods.
    an überbietet sich lediglich in der Realitätstreue der Darstellung, glorifiziert dunkle Kapitel des 20.Jh. in dem man die beiden Weltkrieg möglichst detailgetreu nachspielen kann, verherrlicht Bandenkriege, etc.pp. .
    Was daran künstlerisch besonders wertvoll oder besonders kreativ sein soll muss man mir erst mal erklären.
    Wenn der Nachfolger eines Spiels nicht mindestens um den Faktor Fantastillionen brutaler und blutrünstiger ist, wird es vom Käufer nicht akzeptiert.
    Das Konzept "Selbstkontrolle" hat versagt - nun ist es an der Zeit staatlich zu regulieren.

  7. Re: Blizzard hat schon reagiert...

    Autor: anonymous 02.07.07 - 14:12

    > Wenn der Nachfolger eines Spiels nicht mindestens
    > um den Faktor Fantastillionen brutaler und
    > blutrünstiger ist, wird es vom Käufer nicht
    > akzeptiert.
    > Das Konzept "Selbstkontrolle" hat versagt - nun
    > ist es an der Zeit staatlich zu regulieren.

    exakt!

  8. Re: Blizzard hat schon reagiert...

    Autor: Skeptiker 09.07.07 - 10:18

    anonymous schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Wenn der Nachfolger eines Spiels nicht
    > mindestens
    > um den Faktor Fantastillionen
    > brutaler und
    > blutrünstiger ist, wird es vom
    > Käufer nicht
    > akzeptiert.
    > Das Konzept
    > "Selbstkontrolle" hat versagt - nun
    > ist es an
    > der Zeit staatlich zu regulieren.
    >
    > exakt!

    Das wär mir neu, sowas kommt doch normalerweise nur von den Minderjährigen, die zu den brutalen Spielen ja keinen Zugang haben sollten.

    Ich kenn keinen, der Spiele deswegen spielt, weil sie blutrünstig sind, im Gegenteil, in meinem Freundeskreis hängen wir noch trotz moderner PC's in der Vergangenheit fest, weil da die Spiele immer noch die besten waren/sind.

    Aber aus meiner Sicht ist es nach wie vor Unsinn, Spiele zu verbieten, weil sie Gewalt beinhalten. Es gibt so gut wie keinen Ego-Shooter, der unter 18 erhältlich ist, und da Erwachsene doch irgendwo mündig sein sollen, ist es absolut nicht notwendig, diese Spiele ganz zu verbieten.

    Strengere Kontrollen in den Kaufhäusern, und hohe Geldstrafen gegen die Geschäfte, die die Richtlinien der Alterseinschränkung nicht befolgen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. InnoGames GmbH, Hamburg
  3. bpa.Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V., Berlin
  4. Performance Media Deutschland GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,50€
  2. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de