1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ansturm: iPhone ausverkauft

Hörigkeit der Sektenmitglieder . sms mit bunten Bildern statt Sex

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hörigkeit der Sektenmitglieder . sms mit bunten Bildern statt Sex

    Autor: Sektenaustreter 02.07.07 - 15:12

    In den Fängen einer Sekte.

    Wenn der Guru im schwarzen Rolli auftritt, Schreie, wie zu Zeiten von Bhagwan (im Wald schreien gehen). Jeder überteuerte Preis wird sofort bezahlt, wenn der Sektenchef eines neues unnötiges Produkt auf den Markt wirft.

    Es existiert eine neue Kaste der Kastrierten, oder anders gesagt, sms (simsen) und kleine bunte Bilder verschicken statt Sex mit ner schönen Frau, Bergwandern oder am wilden Meer das wahre Leben spüren.

    - Freiwillig in die Inselwelt, ohne Austrittsmöglichkeit von i-Tunes eintreten, ohne dies kritisch zu hinterfragen.

    - In Berlin-Mitte mit einen weißen Hausfauenlaptop mit nur einer Mousetaste herumsitzen.

    - Nicht merken, dass man nicht richtig mit der Welt vernetzt ist (Skype 1 Jahr später, sämtliche Softwarelücken (z.B. Soulseek) u.s.w.

    Aber was tut man nicht alles für's Image

  2. Re: Hörigkeit der Sektenmitglieder . sms mit bunten Bildern statt Sex

    Autor: snyd 02.07.07 - 16:55

    Sektenaustreter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In den Fängen einer Sekte.
    >
    > Wenn der Guru im schwarzen Rolli auftritt,
    > Schreie, wie zu Zeiten von Bhagwan (im Wald
    > schreien gehen).

    Ich habe versucht zu erraten was du damit meinst aber vergebens.

    > Jeder überteuerte Preis wird
    > sofort bezahlt, wenn der Sektenchef eines neues
    > unnötiges Produkt auf den Markt wirft.
    >

    Ein Mobiltelefon ist für viele schon etwas notwendiges ein Computer auch aber sicherlich kann man über einen MP3 Player streiten.


    > Es existiert eine neue Kaste der Kastrierten,

    "Kaste" der "Kastrierten" nicht schlecht.

    > oder
    > anders gesagt, sms (simsen) und kleine bunte
    > Bilder verschicken statt Sex mit ner schönen Frau,
    > Bergwandern oder am wilden Meer das wahre Leben
    > spüren.
    >

    ah ok, das ist beides allerdings besser als jeglicher Technikkram, aber es schließt sich ja nicht gänzlich aus denn auch Leute mit Telefon und Computer haben zuweilen Sex und gehen mal am wilden Meer spazieren.

    > - Freiwillig in die Inselwelt, ohne
    > Austrittsmöglichkeit von i-Tunes eintreten, ohne
    > dies kritisch zu hinterfragen.
    >

    man kann das ja hinterfragen aber am Ende muss man sich halt entscheiden; Vertragsabschluss oder nicht.

    > - In Berlin-Mitte mit einen weißen Hausfauenlaptop
    > mit nur einer Mousetaste herumsitzen.
    >

    Es ist nicht schlüssig deine Logik; "Hausfrauen", "Kastrierte" meinst du die Schnittmenge ist groß?

    > - Nicht merken, dass man nicht richtig mit der
    > Welt vernetzt ist (Skype 1 Jahr später, sämtliche
    > Softwarelücken (z.B. Soulseek) u.s.w.
    >

    Nicht richtig mit der Welt vernetzt? Skype 1 Jahr später als "Sex mit einer schönen Frau? Spazierengehen am Meer?


    > Aber was tut man nicht alles für's Image
    >

    Was tut man denn? Lässt man sich kastrieren wird man Hausfrau? Was wolltest du schreiben?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  3. Witzenmann GmbH, Pforzheim
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. (-74%) 15,50€
  3. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15