1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ansturm: iPhone ausverkauft

Sind alle blind oder seh ich ein anderes iPhone?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sind alle blind oder seh ich ein anderes iPhone?

    Autor: Holzschneider 02.07.07 - 20:50

    Ich lese in allen Artikeln und Pressemitteilungen immer nur stumpfe Datenvergleiche, Featurezähler oder Fixierungen auf ein Detailproblem, so als zählen alle anderen Neuerungen/Konzeptrevolutionen nicht solange es an dieser Kleinigkeit hapert. (hat jemand einen iPod nicht gekauft, nur weil der Akku sich nicht ohne weiteres wechseln lässt, oder interessierte das die letzten 100mio Kunden womöglich eher weniger?)

    Jeder kennt doch die Darstellung von Computern in Filmen oder Serien (vorallem in den 90er Jahren, wo noch nicht jeder eine Vorstellung davon hatte, wie die Benutzung eines Computers funktioniert): Da jongliert die Hauptfigur in einem fiktiven superOS mit 3danimierten Dateifenstern und identifiziert mit den Suchergebnissen des CrimeWeb-Photoabgleichs gleich noch den Oberschurken - während die Realität zum großen Teil in schnödem Textmode irgend ein bruchOS bootet und von durchdachter konsistenter GUI nur träumen konnte.

    Etwa in dieser Weise sticht für mich das iPhone aus der Masse der Plastikpiepsklötzchen heraus, nicht weil es Verbrecher beim Telefonieren fängt, sondern weil es sich für mich und sicher auch für alle 500.000 Erstkunden so sehr an die fiktiven so-sollte-es-sein Vorstellungen nähert.

    -------- snip - ab hier beginnt der fanboy teil -------
    (nur lesen, wenn noch nicht genug wut im Bauch zum Troll spielen)

    Niemand scheint irgendwie die durchgehend beschleunigte und konsistente UI als absolutes Novum unter den mobile Produkten wahrzunehmen. Es gibt sogut wie keine Ladezeiten. Endlich sehe ich live in 30fps wohin ich zoome/blättere auf dem Photo, anstatt nach einem Click auf die Lupe/den nextbutton und einer Sanduhrphase plötzlich crisp ins nirgendwo des Bildes zu springen. Endlich sehe ich wohin sich eine Toolbar verkleinert hat, ich kann perpixel durch meine Listen / Daten / Kontakte / Bilder / Songs / Lieblingsserien scrollen und entwickele und navigiere mit einem natürlichen Objektgefühl für die virtuellen Bildelemente und Bediencontrols.

    Diese flutschUI macht z.B. überhaupt intuitiv benutzbares echtes Internet möglich - keine verkrüppelten Sparseiten oder ein ruckelbrowser. sondern die echte Golem-Website, genau wie auf einem PC, die ich mir reinziehen kann unterwegs. 30fps softzoom oder fingertap auf einen Absatz und ich hab ihn in Leseauflösung ohne die Orientierung zu verlieren. Oder schonmal probiert googlemaps auf nem Smartphone anzugucken? keine Chance, ich druck mir immer die Wegbeschreibung zum Treffpunkt vorher aus.

    Diese echte Innovationsdichte bietet das iPhone eben für alle traditionellen Nutzungsweisen von Handies an. Was macht die Konkurenz?
    Die Ideen der letzten Jahre rangieren zwischen... einen Browserknopf in mein Handy einbauen, der mich beim sms tippen regelmäßig aus dem text wirft und erstmal laden muss. oder dem Versuch einem zu suggerieren, dass ich/jeder eine ~538283mpixel Kamera im Handy brauche/t. auf dem pseudo-Innovationsniveau bewegt sie sich nämlich seit Jahren und es ist bis auf das iPhone auch kein wirklicher Quantensprung in Sicht gewesen.

    Ich muss mich stoppen, sonst kommt es zu ernstzunehmenden allergischen Reaktionen bei den iPhone-Verachtern. Ein Vorschlag zur Güte: ich empfehle die Demo-Videos auf der Appleseite. Und immer dran denken: das sind keine Computeranimationen, die da vorgeführt werden mit "Abbildung ähnlich" Verweis im Kleingedruckten. So bedient sich das iPhone in echt.
    Und im Anschluss kann man ja mal drüber reden, was an den gezeigten Anwendungsdemos schon in der Form in einem anderen Handy existiert. Ich mutmaße mal, dass das auf eine Vergleichsdebatte à la GUI-OS vs Textmode hinausläuft: Einige Features des iPhones findet man in anderen Geräten wieder aber nur in Bruchform.


    Unterm Strich erkläre ich mir die iPhone Euphorie durch eine Analogie aus demjenigen Konsumentenmarkt, der noch vor wenigen Jahrzehnten die Statussymbolprodukte hervorgebracht hat: die Automobilbranche.

    In einer Welt voller Nutzfahrzeuge, wo jeder seit Jahren seine Auswahl unter Spezialfahrzeugen oder Kleinwagen trifft, kommt plötzlich die erste echte und einzige Luxuskarosse raus.
    (und das auch noch von einer Marke, die mit anderen Produkten sich bereits im Käufervertrauen in den oberen Rängen festverwurzelt hat, da Erwartungen in der Regel übererfüllt werden.)
    Klar, teuerer als ein Kleinwagen und auch keine Anhängerkupplung oder Allradantrieb. Aber das iPhone muss keinen Gabelstaplerhubarm haben, um für die meisten Handybesitzer in allen genutzten Bereichen ein Generationswechsel zu sein, und damit unbestrittenes Objekt der Begierde.

    Wer so kein Verständnis für den Hype aufbringt, den versteh ich auch nicht. kloppen?

  2. Re: Sind alle blind oder seh ich ein anderes iPhone?

    Autor: Warmduscher 02.07.07 - 22:04

    Holzschneider schrieb:
    -------------------------------------------------------
    SUPER!!! Beitrag.
    Endlich einer, der es exakt auf den Punkt bringt.

    Dieses endlose hat DIES nicht, kann DAS nicht, geht mir auch auf den Sack.
    Die wenigsten begreifen wirklich worum es geht.
    Es ist ein Revolution im Handymarkt.
    Und das war nur ein bescheidener Anfang. Ich freu mich schon auf die kommenden Generationen.

  3. Du hast den Haken der Marketing-Abteilung richtig gut geschluckt

    Autor: iMacs 02.07.07 - 22:14

    unda merks es nicht einmal.
    Das ist die Erkenntnis, die ein neutraler Beobachter haben muss.

  4. Welches Marketing?

    Autor: Warmduscher 02.07.07 - 22:21

    iMacs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du hast den Haken der Marketing-Abteilung richtig gut geschluckt
    > unda merks es nicht einmal.
    > Das ist die Erkenntnis, die ein neutraler
    > Beobachter haben muss.

    Welchen Haken muss man denn schlucken bei einem gutem Produkt.
    Und welches Marketing meinst du? Das Nicht-Marketing, oder den Medienhype?

    Schlucken den auch gestandene Handyjournalisten?
    http://www.youtube.com/watch?v=G_vd3zylMYE


  5. Du hast es nicht mal gemerkt?

    Autor: iMacs 02.07.07 - 22:25

    ...dann war es perfekt!

    Die "Neuerfindung des Handies", "die Revolution", "das beste xxx ever", "Alles andere ist Baby-Internet".

  6. Perfekt ist das richtige Wort.

    Autor: Warmduscher 02.07.07 - 22:40

    iMacs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...dann war es perfekt!
    >
    > Die "Neuerfindung des Handies", "die Revolution",
    > "das beste xxx ever", "Alles andere ist
    > Baby-Internet".

    Genau das hat Jobs im Januar gezeigt.
    Und ich habe die Keynote genossen.




  7. Re: Sind alle blind oder seh ich ein anderes iPhone?

    Autor: kullerhamPster 03.07.07 - 01:58

    Holzschneider schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [...]

    Sehr schöner Beitrag :)

  8. Re: Du hast es nicht mal gemerkt?

    Autor: Stalkingwolf 03.07.07 - 07:22

    iMacs schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...dann war es perfekt!
    >
    > Die "Neuerfindung des Handies", "die Revolution",
    > "das beste xxx ever", "Alles andere ist
    > Baby-Internet".
    >

    ah so ein Stock konservativer. Junge zieh den Stock aus dem Arsch und geniesse das Leben.
    Und versuche nicht hinter jedem und alles nur die Verarschung zu suchen

  9. Noch einer, der es nicht gemerkt hat.

    Autor: iMacs 03.07.07 - 08:24

    und auch noch Stolz darauf ist.

    Stalkingwolf schrieb:
    > ah so ein Stock konservativer. Junge zieh den
    > Stock aus dem Arsch und geniesse das Leben.
    > Und versuche nicht hinter jedem und alles nur die
    > Verarschung zu suchen

    Anal geprägt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Müller Holding GmbH & Co. KG, Ulm-Jungingen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum München
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...
  3. (-28%) 17,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

  1. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.

  2. Überwachungskameras: Geld gegen Polizeizugriff
    Überwachungskameras
    Geld gegen Polizeizugriff

    Einwohner der niederländischen Gemeinde Gouda können sich ihre WLAN-Überwachungskameras subventionieren lassen. Kleiner Haken: Sie müssen die Bilder per Cloud für die Polizei zugänglich machen.

  3. Elektromobilität: Porsche entwickelt intelligenten elektrischen Allradantrieb
    Elektromobilität
    Porsche entwickelt intelligenten elektrischen Allradantrieb

    Sicheres Fahren auch auf glatten Straßen: Das soll ein neuer Antriebsstrang ermöglichen, den Porsche entwickelt hat. Gedacht ist der Allradantrieb für elektrische SUVs.


  1. 15:50

  2. 15:28

  3. 15:11

  4. 14:45

  5. 14:29

  6. 14:13

  7. 13:58

  8. 13:42