1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ComBots kommuniziert mit…

Schlecht recherchiert???

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Beitrag
  1. Thema

Schlecht recherchiert???

Autor: Kritiker 04.07.07 - 19:28

Laut den FAQs bei Combot werden zur Datenspeicherung folgende Aussagen gemacht:

"Bleibt meine Kommunikation gespeichert?

Ihre Kommunikation wird automatisch in Ihrer ComBOTS History gespeichert. ComBOTS speichert dabei die Konversationen lokal auf Ihrem PC. Gleichzeitig werden die Konversationen für eine begrenzte Zeit verschlüsselt in unserem Netzwerk gesichert, um diese auf Ihre weiteren Geräte synchronisieren zu können. Telefongespräche werden nicht gespeichert.


Wie lange werden meine Dateien von ComBOTS gespeichert?

Ihre gesamte Kommunikation mit allen Dateien wird auf Ihrem PC sicher und ohne Zeitbeschränkung gespeichert – so lange Sie wollen. Zusätzlich halten wir Ihre gesamte Kommunikation für 3 Monate auf unseren Speichersystemen vor, so dass Ihre Kommunikationsinhalte z.B. auch für den mobilen Access zur Verfügung stehen. Dies gilt für alle Texte sowie für alle serverbasiert übertragenen Dateien."


Also sind doch die Angaben im Artikel schlecht recherchiert. Die Daten werden für 3 Monate und verschlüsselt gespeichert, also meines Wissens nach doch kürzer als beispielsweise der Email-Verkehr vorgehalten werden muss.
Und dies nur zu Zwecken der Synchronisation zwischen verschiedenen Endgeräten.

Desweiteren geh ich davon aus, daß sämtliche Dateien nur gecached werden, bis sie vollständig übertragen sind. Aus den FAQs: Dabei werden sehr große Dateien auf Basis von Messenger-typischer PC-zu-PC Technologie übermittelt.Das klingt als möchte man sich keinesfalls sämtliche Daten der User auf die eigenen Server packen.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Schlecht recherchiert???

Kritiker | 04.07.07 - 19:28

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Qualitätssicherung Apothekensoftware INFOPHARM (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen (Home-Office möglich)
  2. (Fach-)Informatiker/IT-Syste- mkaufmann (m/w/d) System- / Anwendungsbetreuung
    Salamander Deutschland GmbH & Co KG, Wuppertal
  3. Junior-Analyst Softwareentwicklung (w/m/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. IT Network Specialist (m/w/d)
    engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 3 Games kaufen, nur 2 bezahlen, LG OLED65C17LB 65 Zoll OLED + Xbox Series S für 1.699€)
  2. (u. a. XMAS Deals Woche 3: Tales of Arse für 39,99€, Warhammer Vermintide für 5,99€, Watch...
  3. heute: HP Reverb G2 VR-Headset + Controller für 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
Energiewende
Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten

Die Party ist vorbei. Statt billiger, sollen Akkus durch neue Rekorde beim Lithiumpreis und anderen Rohstoffen im Jahr 2022 sogar teurer werden.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  2. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?
  3. Erneuerbare Energien Schottland plant ersten Windpark mit Wasserstoffgewinnung

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Project Hazel Razers skurrile Maske erscheint zum Jahresende

Bildbearbeitungstool bei Github: Triangula und die Schönheit der Mathematik
Bildbearbeitungstool bei Github
Triangula und die Schönheit der Mathematik

Helferlein Triangula ist ein gelungenes Tool, um Bilder kunstvoll in Polygone zu zerlegen. Mit einem weiteren Tool können sie als Platzhalter auf Webseiten eingesetzt werden.
Von Kristof Zerbe

  1. Github Octoverse Mehrheit der Entwickler will nicht zurück ins Büro
  2. Github NPM-Pakete konnten beliebig überschrieben werden
  3. Code-Hoster Github will tägliche Entwicklungsaufgaben vereinfachen