Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Papervision3D - Freie 3D…

Freie Software für ein proprietäres System

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Freie Software für ein proprietäres System

    Autor: AlexNofftz 09.07.07 - 12:49

    Freie Software für ein proprietäres System ─ Sehe nur ich darin ein Oxymoron?

    Bis dann,
    Alex

  2. Re: Freie Software für ein proprietäres System

    Autor: nate 09.07.07 - 12:55

    > Freie Software für ein proprietäres System ─
    > Sehe nur ich darin ein Oxymoron?

    Nein. Es gibt z.b. auch Freeware für Windows. Und Linux und die BSDs setzen auch teilweise auf den proprietären BIOS-Implementationen auf.

  3. Re: Freie Software für ein proprietäres System

    Autor: AlexNofftz 09.07.07 - 13:00

    nate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Freie Software für ein proprietäres System
    > ─
    > Sehe nur ich darin ein Oxymoron?
    >
    > Nein. Es gibt z.b. auch Freeware für Windows.

    Ja, aber dort komme ich außer mit Windows selbst auch sehr gut so zurecht, etwa durch freie Compiler. Das ist ja hier nicht gegeben.

    > Und
    > Linux und die BSDs setzen auch teilweise auf den
    > proprietären BIOS-Implementationen auf.

    Nun, wenn wir so anfangen, dann ist ja alles proprietär, oder kann man in den Microcode der CPUs reinschauen? ;-)

    Bis dann,
    Alex



  4. Re: Freie Software für ein proprietäres System

    Autor: Fucckks 09.07.07 - 13:10

    > Nun, wenn wir so anfangen, dann ist ja alles
    > proprietär, oder kann man in den Microcode der
    > CPUs reinschauen? ;-)

    Nun, damit hast ja Du angefangen.

    Sehe die Flash-Wwelt halt genauso als gegeben wie CPU/BIOS/Windows.

  5. Re: Freie Software für ein proprietäres System

    Autor: miep 09.07.07 - 13:11

    AlexNofftz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nate schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Freie Software für ein proprietäres
    > System
    > ─
    > Sehe nur ich darin ein
    > Oxymoron?
    >
    > Nein. Es gibt z.b. auch
    > Freeware für Windows.
    >
    > Ja, aber dort komme ich außer mit Windows selbst
    > auch sehr gut so zurecht, etwa durch freie
    > Compiler. Das ist ja hier nicht gegeben.

    Tja, unwissenheit ist ein Segen. Es gibt Open-Source Compiler für Flash9.
    Nur die Runtime is properitär. Aber die Linux Kommune arbeitet auch dort an einer OS alternative.

  6. Re: Freie Software für ein proprietäres System

    Autor: peder 09.07.07 - 13:20

    miep schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nur die Runtime is properitär. Aber die Linux
    > Kommune arbeitet auch dort an einer OS
    > alternative.

    Des Namens GNASH.

  7. Re: Freie Software für ein proprietäres System

    Autor: llangolas 09.07.07 - 15:32

    > Es gibt
    > Open-Source Compiler für Flash9.
    > Nur die Runtime is properitär. Aber die Linux
    > Kommune arbeitet auch dort an einer OS
    > alternative.

    wollte nur anmerken das das FLEX SDK (samt compiler) kostenlos zu haben ist ( Der Flexbuilder (Adobes IDE) ist kostenpflichtig). Adobe stellt die nächste Flex Version 3 unter Open Source. (sind als BETA versionen bereits benutzbar)




  8. Re: Freie Software für ein proprietäres System

    Autor: Hello_World 10.07.07 - 02:15

    AlexNofftz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Freie Software für ein proprietäres System ─
    > Sehe nur ich darin ein Oxymoron?
    Nein. Ich halte das ebenfalls für vollkommen schwachsinnig. Und das auch aus technischen Gründen, denn für 3D-Grafik wäre z. B. Java wesentlich besser geeignet, da performanter. Und die Dämlichkeit, für eine proprietäre Plattform wie Flash zu entwickeln, ist wohl kaum zu übertreffen. Ähnlich sieht es übrigens auch bei Projekten wie Miranda IM aus, welches ja auch nur unter Windows läuft. Für mich ist das einfach nur ein Verrat an der Sache.

  9. Re: Freie Software für ein proprietäres System

    Autor: schneckeNr1 10.07.07 - 10:28

    Es wäre schön wenn du irgendwann verstehen würdest, dass es zwischen schwarz und weiß jede Menge Grautöne gibt. Leider gibt es viel zu viele solcher sw-Denker wie dich. Es scheint sehr bequem zu sein, nur 2 Möglichkeiten für alle Fälle zuzulassen und alle, die etwas dazwischen anerkennen als dämlich und schwachsinnig hinzustellen. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob jemand gute Arbeit leistet und das Ergebnis frei zur Verfügung stellt (schließlich ist es ja schwachsinnig?).
    Ich spare mir lieber, was ich zu deiner Person sagen würde, wenn ich meine Gedanken auf sw reduzieren würde...

    Hello_World schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > AlexNofftz schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Freie Software für ein proprietäres System
    > ─
    > Sehe nur ich darin ein Oxymoron?
    > Nein. Ich halte das ebenfalls für vollkommen
    > schwachsinnig. Und das auch aus technischen
    > Gründen, denn für 3D-Grafik wäre z. B. Java
    > wesentlich besser geeignet, da performanter. Und
    > die Dämlichkeit, für eine proprietäre Plattform
    > wie Flash zu entwickeln, ist wohl kaum zu
    > übertreffen. Ähnlich sieht es übrigens auch bei
    > Projekten wie Miranda IM aus, welches ja auch nur
    > unter Windows läuft. Für mich ist das einfach nur
    > ein Verrat an der Sache.


  10. Re: Freie Software für ein proprietäres System

    Autor: HorstMX 10.07.07 - 15:13

    Es gibt freie Compiler und Enwicklungsumgebungen für Flash. u.a. Eclipse. Die freien Compiler sind (komischerweise ;) sogar viel schneller als der von adobe.

    Der Player ist nicht frei aber momentan ist meiner Meinung nach auch keine OpenSource Alternative vorhanden.

    Wenn ich also auf OpenSource setze muss ich mir selbst eine Art Flash Player schreiben ihn unter GNU stellen und ihn auf 97% der rechner im netz vertreiben? oder SVG

    Ein Java Applet ist beim Rendern von 3D Grafik viel performanter. Das wissen natürlich auch die Enwickler der 3D Engine. Jemand der wirklich an die technischen Grenzen gehen will mit 3D im Web wird natürlich weiter auf JAVA setzen.

    Java Applets haben aber eine Startzeit (nur. beim ersten Start der JVM) die nicht akzeptabel ist um eine 3D Spielerei auf einer Webseite zu bringen.

    Es gibt viele gute Einsatzmöglichkeiten für die Engine. z.B. die Entwicklung von 3d Navigationselementen, Effekten und anderen Spielereien. Und natürlich auch für die Spieleentwicklung.

    FLASH IS A LIFESTYLE, NOT A PROGRAMMING LANGUAGE!!! =)





Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diehl Metering GmbH, Nürnberg
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  3. Encory GmbH, Unterschleissheim
  4. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 53,99€ (Release am 27. August)
  2. (aktuell u. a. Asus Vivobook 15 für 589,00€, Nero AG Platinum Recording Software für 59,90€)
  3. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

  1. Smart Glasses: Glass Enterprise Edition 2 vorgestellt
    Smart Glasses
    Glass Enterprise Edition 2 vorgestellt

    Google hat die Datenbrille Glass Enterprise Edition 2 vorgestellt, die Unternehmen helfen soll, Augmented-Reality-Lösungen für Mitarbeiter zu entwickeln.

  2. Insiderprogramm: Microsoft bietet Vorversionen-Edge-Browser für den Mac an
    Insiderprogramm
    Microsoft bietet Vorversionen-Edge-Browser für den Mac an

    Microsoft hat Vorschauversionen seines Browsers Edge für MacOS veröffentlicht. Der Browser auf Chromium-Basis enthält Anpassungen speziell für die Mac-Plattform.

  3. Customer First: SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen
    Customer First
    SAP-Anwender sind in der Landschaft gefangen

    SAP-Kunden sind treu, weil sie die eingeführte SAP-Landschaft nicht so einfach ablösen können. Doch sie bleiben auch deswegen, weil die Geschäftsprozesse gut unterstützt werden.


  1. 07:34

  2. 07:19

  3. 18:21

  4. 18:06

  5. 16:27

  6. 16:14

  7. 15:59

  8. 15:15