Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › La Fonera+ als neuer WLAN-Router für…

So ein Schwachsinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ein Schwachsinn

    Autor: Gelbsucht 09.07.07 - 20:02

    Also echt, die normale Fonera ist schon sauschlecht gelöst.

    Wer schon einen Kabelrouter (oder auch mit integriertem Modem) hat, nutzt La Fonera fast immer als reinen AP denk ich. Da liegt die Routerfunktion eh brach.

    Und hier kommt ein Verbesserungsvorschlag ins Spiel= La Fonera künftig als reinen AP ausliefern und inner zweiten Version als puren WLAN-Router mit eingebautem DSLmodem für Annex A+B. Also wie gehabt, nur das eben noch die Modemtechnik Einzug hält.

    Wie schwachsinnig ist es, einen "verlorenen" LAN-Anschluß durchzuschleifen, wo doch nur eine verschwindend gerigne Zahl der Haushalte wirklich alle 4 Ports des Durchschnittsrouter belegt? Ich sehe da keinen Sinn darin.

    Finde meinen Vorschlag konstruktiver und praxisgerechter. Alle anderen können ja bei den komischen Arcor-Zyxels, AOL-Sphairons und Fritzboxen bleiben.

  2. Re: So ein Schwachsinn

    Autor: Rotauge 09.07.07 - 20:24

    Gelbsucht schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie schwachsinnig ist es, einen "verlorenen"
    > LAN-Anschluß durchzuschleifen, wo doch nur eine
    > verschwindend gerigne Zahl der Haushalte wirklich
    > alle 4 Ports des Durchschnittsrouter belegt? Ich
    > sehe da keinen Sinn darin.
    Und inwiefern ist das ein Grund, das gleich als Schwachsinn zu deklarieren? Ich z.B. habe alle 4 Ports belegt und ich verstehe nicht, warum dich der "durchgeschleifte" Port auch nur irgendwie stören sollte. Ich beschwere mich ja auch nicht, dass mein Auto Becherhalter hat, die ich nie im Leben brauche.


  3. Re: So ein Schwachsinn

    Autor: Gelbsucht 09.07.07 - 21:17

    Rotauge schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gelbsucht schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie schwachsinnig ist es, einen
    > > "verlorenen"
    > > LAN-Anschluß durchzuschleifen,

    > Und inwiefern ist das ein Grund, das gleich als
    > Schwachsinn zu deklarieren? Ich z.B. habe alle 4
    > Ports belegt und ich verstehe nicht, warum dich
    > der "durchgeschleifte" Port auch nur irgendwie
    > stören sollte. Ich beschwere mich ja auch nicht,
    > dass mein Auto Becherhalter hat, die ich nie im
    > Leben brauche.

    Es ist eben nur in Ausnahmefällen sinnvoll, der weitaus größte Mehrheit der Kunden wird es auf diesen LAN-Port nicht ankommen. Daher eine Maßnahmen von FON mit "schwachem" Sinn. Wenn schon ein seltenes Hardware-update, dann doch bitte eines mit mehr Einschlagskraft.
    Wenigstens wird man weiterhin die deutlich preiswertere Version kaufen können.

  4. Re: So ein Schwachsinn

    Autor: noVuz 09.07.07 - 21:22

    > Wer schon einen Kabelrouter (oder auch mit
    > integriertem Modem) hat, nutzt La Fonera fast
    > immer als reinen AP denk ich. Da liegt die
    > Routerfunktion eh brach.

    ja, wer schon einen Router hat... Und wenn jemand noch keinen hat und den LaFonera direkt am Modem angesteckt hat? Derjenige braucht doch auch irgendwie einen Ethernetport wenn er nicht alles via wlan machen will. Und wenn du nun kommst mit "Heutzutage hat doch eh jede rsein Modem in einem Router integriert" dann vergisst du dabei etwa alle Kabel Internet Kunden, WiMax Kunden usw. und denkst nur an DSL...


    > Und hier kommt ein Verbesserungsvorschlag ins
    > Spiel= La Fonera künftig als reinen AP ausliefern

    das wäre mit Sicherheit auch interessant aber ob das wirklich Kosten spart?


    > und inner zweiten Version als puren WLAN-Router
    > mit eingebautem DSLmodem für Annex A+B. Also wie
    > gehabt, nur das eben noch die Modemtechnik Einzug
    > hält.

    Man möchte ja doch die Kosten möglichst gering halten. Allerdings wäre hier dann ein kleiner Aufpreis sicher auch überlegenswert. Insgesamt also keine schlechte Idee

    > Wie schwachsinnig ist es, einen "verlorenen"
    > LAN-Anschluß durchzuschleifen, wo doch nur eine
    > verschwindend gerigne Zahl der Haushalte wirklich
    > alle 4 Ports des Durchschnittsrouter belegt? Ich
    > sehe da keinen Sinn darin.

    Wie gesagt, du vielleicht. Und "siehe oben"


    greetz
    noVuz

  5. Re: So ein Schwachsinn

    Autor: Netzwerker 10.07.07 - 01:10

    Wieso schreibst du, das sei Schwachsinn? Ich nutze alle Ports meines Routers, die des angeschlossenen GBit-Ethernet-Switches und Schleife zusätzlich mein mein Notebook über das IP-Phone durch. Es gibt durchaus Haushalte, in denen mehr als ein Mensch lebt und nicht via W-Lan angebunden sein möchte. Nur ein Grund dafür: Höhere Geschwindigkeit bei Zugriff auf den Backup-Server. Ein anderer Grund für mehr als einen belegten Netzwerkport: Netzwerkdrucker. Und mir fallen noch etliche andere Gründe für kabelgebundene Netzwerke - auch in Privathaushalten - ein.


    > Und hier kommt ein Verbesserungsvorschlag ins
    > Spiel= La Fonera künftig als reinen AP ausliefern
    > und inner zweiten Version als puren WLAN-Router
    > mit eingebautem DSLmodem für Annex A+B. Also wie
    > gehabt, nur das eben noch die Modemtechnik Einzug
    > hält.

    Nein! Bitte nicht! Den Zugang ins Netz stellt mein guter alter D-Link via Modem her. Erstens ist der fein Konfiguriert mit Firewall, NAT und QoS, zum anderen wechsel ich im Schnitt einmal im Jahr die Leitung. Erst wars A-DSL, dann S-DSL und nun V-DSL - was soll da - in meinem ganz persönlichen Fall - ein Modem im Fonera? Ich denke schon, dass es auch viele andere Nutzer gibt, die den Fonera zusätzlich und nicht primär im Netz betreiben und ihre etablierte Netzwerk-Umgebung lassen wollen, wie sie ist. Da scheint das Angebot eines Fonera mit zwei Schnittstellen noch am besten: Wer sie nutzen will tut es, wer nicht, lässt es. Nen Modem macht das Teil nur unnötig teuer. Außerdem gibt es das bei den meisten Anbietern dazu bzw. als Leihgabe.

    Gruß
    der Netzwerker

  6. Re: So ein Schwachsinn

    Autor: fisk 10.07.07 - 01:54

    Gelbsucht schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also echt, die normale Fonera ist schon
    > sauschlecht gelöst.
    >
    > Wer schon einen Kabelrouter (oder auch mit
    > integriertem Modem) hat, nutzt La Fonera fast
    > immer als reinen AP denk ich. Da liegt die
    > Routerfunktion eh brach.
    >
    > Und hier kommt ein Verbesserungsvorschlag ins
    > Spiel= La Fonera künftig als reinen AP ausliefern
    > und inner zweiten Version als puren WLAN-Router
    > mit eingebautem DSLmodem für Annex A+B. Also wie
    > gehabt, nur das eben noch die Modemtechnik Einzug
    > hält.
    >
    > Wie schwachsinnig ist es, einen "verlorenen"
    > LAN-Anschluß durchzuschleifen, wo doch nur eine
    > verschwindend gerigne Zahl der Haushalte wirklich
    > alle 4 Ports des Durchschnittsrouter belegt? Ich
    > sehe da keinen Sinn darin.
    >
    > Finde meinen Vorschlag konstruktiver und
    > praxisgerechter. Alle anderen können ja bei den
    > komischen Arcor-Zyxels, AOL-Sphairons und
    > Fritzboxen bleiben.

    Also zur Konfiguration des Routers ist es bestimmt praktischer. Gerade da viele Haushalte doch ein riesiges Problem haben, dass selbst das Einrichten eines Routers etwas laenger dauern kann! Oder wie bitte willst du an den Router erstmal ran, bevor er konfiguriert ist? Alles ueber Funk ist ersteinmal unsicher!

    cu

  7. Re: So ein Schwachsinn

    Autor: kendon 10.07.07 - 08:14

    Gelbsucht schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Rotauge schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Gelbsucht schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Wie schwachsinnig ist es,
    > einen
    > > "verlorenen"
    > >
    > LAN-Anschluß durchzuschleifen,
    >
    > > Und inwiefern ist das ein Grund, das gleich
    > als
    > Schwachsinn zu deklarieren? Ich z.B. habe
    > alle 4
    > Ports belegt und ich verstehe nicht,
    > warum dich
    > der "durchgeschleifte" Port auch
    > nur irgendwie
    > stören sollte. Ich beschwere
    > mich ja auch nicht,
    > dass mein Auto
    > Becherhalter hat, die ich nie im
    > Leben
    > brauche.
    >
    > Es ist eben nur in Ausnahmefällen sinnvoll, der
    > weitaus größte Mehrheit der Kunden wird es auf
    > diesen LAN-Port nicht ankommen. Daher eine
    > Maßnahmen von FON mit "schwachem" Sinn. Wenn schon
    > ein seltenes Hardware-update, dann doch bitte
    > eines mit mehr Einschlagskraft.
    > Wenigstens wird man weiterhin die deutlich
    > preiswertere Version kaufen können.

    und woher genau nimmst du diese statistik? zahlen in den raum werfen ist einfach, ich machs mal vor: 64% prozent aller fonera-nutzer brauchen den zweiten port dringend. durch das anbieten eines routers mit zweitem ethernet-port kann fonera bis zu 34% neukunden mehr gewinnen.

    ich könnte es brauchen, was in meinen augen viel grösserer schwachsinn ist ist der preis. da leg ich nochma 20 drauf und krieg bei ebay einen gescheiten router mit 4fach-switch drin, und da kann ich n paar mehr sachen konfigurieren als nur meine ssid. is zwar net im sinne der fon-gemeinschaft, aber ich find die foneras trotzdem zu teuer.

  8. für Asien gemacht

    Autor: leser 10.07.07 - 08:21

    man muss lesen können. das ding ist für asien gebaut worden...
    http://blog.fon.com/de
    das erklärt alles



    fisk schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gelbsucht schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Also echt, die normale Fonera ist schon
    >
    > sauschlecht gelöst.
    >
    > Wer schon einen
    > Kabelrouter (oder auch mit
    > integriertem
    > Modem) hat, nutzt La Fonera fast
    > immer als
    > reinen AP denk ich. Da liegt die
    >
    > Routerfunktion eh brach.
    >
    > Und hier kommt
    > ein Verbesserungsvorschlag ins
    > Spiel= La
    > Fonera künftig als reinen AP ausliefern
    > und
    > inner zweiten Version als puren WLAN-Router
    >
    > mit eingebautem DSLmodem für Annex A+B. Also
    > wie
    > gehabt, nur das eben noch die
    > Modemtechnik Einzug
    > hält.
    >
    > Wie
    > schwachsinnig ist es, einen "verlorenen"
    >
    > LAN-Anschluß durchzuschleifen, wo doch nur
    > eine
    > verschwindend gerigne Zahl der Haushalte
    > wirklich
    > alle 4 Ports des Durchschnittsrouter
    > belegt? Ich
    > sehe da keinen Sinn darin.
    >
    > Finde meinen Vorschlag konstruktiver
    > und
    > praxisgerechter. Alle anderen können ja
    > bei den
    > komischen Arcor-Zyxels, AOL-Sphairons
    > und
    > Fritzboxen bleiben.
    >
    > Also zur Konfiguration des Routers ist es bestimmt
    > praktischer. Gerade da viele Haushalte doch ein
    > riesiges Problem haben, dass selbst das Einrichten
    > eines Routers etwas laenger dauern kann! Oder wie
    > bitte willst du an den Router erstmal ran, bevor
    > er konfiguriert ist? Alles ueber Funk ist
    > ersteinmal unsicher!
    >
    > cu


  9. Re: So ein Schwachsinn

    Autor: 1st1 10.07.07 - 09:25

    Ich weis nicht, mein fon war innerhalb von 5 Minuten funktionsfähig. Ich hatte den damals einfach an mein Netz angestöpselt, bin per Wlan wie in der Beschreibung drauf, habe ihn konfiguriert, und es funktionierte. Natürlich habe ich die Einstellungen dann nicht so gelassen, wie sie waren, er bekam z.B. eine feste IP, damit ich im Router die Bandbreite und Ports kontrollieren kann, eine andere private SSID, einen anderen PSK, usw. Aber im Prinzip war das Ding in 5 Minuten konfiguriert, es war ganz leicht.

  10. Re: So ein Schwachsinn

    Autor: AlexanderS 10.07.07 - 09:45

    Gelbsucht schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Es ist eben nur in Ausnahmefällen sinnvoll, der
    > weitaus größte Mehrheit der Kunden wird es auf
    > diesen LAN-Port nicht ankommen. Daher eine
    > Maßnahmen von FON mit "schwachem" Sinn. Wenn schon
    > ein seltenes Hardware-update, dann doch bitte
    > eines mit mehr Einschlagskraft.


    Gut, okay. Dann aber bitte nicht so einen "Schwachsinn"
    wie ein eingebautes DSL Modem. Das brauche ich nämlich
    nicht. Für mich hätte das also auch nur "schwachen"
    Sinn - allerdings ist der "durchgeschliffene" LAN-Port
    "Starksinn" für mich.

    Tschö,
    Alexander

  11. Meine FritzBox hat nur 2 LAN Anschlüsse..

    Autor: Duderino 10.07.07 - 10:09

    4 Anschlüsse sind kein Standard..die erste Generation hatte sogar nur einen Einzigen..

    Gelbsucht schrieb:

    -------------------------------------------------------
    > Also echt, die normale Fonera ist schon
    > sauschlecht gelöst.
    >
    > Wer schon einen Kabelrouter (oder auch mit
    > integriertem Modem) hat, nutzt La Fonera fast
    > immer als reinen AP denk ich. Da liegt die
    > Routerfunktion eh brach.
    >
    > Und hier kommt ein Verbesserungsvorschlag ins
    > Spiel= La Fonera künftig als reinen AP ausliefern
    > und inner zweiten Version als puren WLAN-Router
    > mit eingebautem DSLmodem für Annex A+B. Also wie
    > gehabt, nur das eben noch die Modemtechnik Einzug
    > hält.
    >
    > Wie schwachsinnig ist es, einen "verlorenen"
    > LAN-Anschluß durchzuschleifen, wo doch nur eine
    > verschwindend gerigne Zahl der Haushalte wirklich
    > alle 4 Ports des Durchschnittsrouter belegt? Ich
    > sehe da keinen Sinn darin.
    >
    > Finde meinen Vorschlag konstruktiver und
    > praxisgerechter. Alle anderen können ja bei den
    > komischen Arcor-Zyxels, AOL-Sphairons und
    > Fritzboxen bleiben.


  12. Re: So ein Schwachsinn

    Autor: gollumm 10.07.07 - 19:30

    Gelbsucht schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Wer schon einen Kabelrouter (oder auch mit
    > integriertem Modem) hat, nutzt La Fonera fast
    > immer als reinen AP denk ich. Da liegt die
    > Routerfunktion eh brach.

    Du meinst die Einwahlfunktion. Die Routerfunktionalität ist ja sehr wohl genutzt.

    > Und hier kommt ein Verbesserungsvorschlag ins
    > Spiel= La Fonera künftig als reinen AP ausliefern

    Und die Leute dann alle in Deinem LAN surfen lassen?

    > Wie schwachsinnig ist es, einen "verlorenen"
    > LAN-Anschluß durchzuschleifen,

    Da ist nix durgeschleift. Es eine Möglichkeit NICHT-WLAN Geräte im selben Netz zu betreiben wie die das private der Fonera.
    Wer das nicht will/braucht, kann ja weiterhin die alte Fonera kaufen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Eschborn
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Köln
  3. BEUMER Group, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  4. Interflex Datensysteme GmbH & Co. KG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. 289€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    1. Pokémon Go mit Harry Potter: Wir machen Handy-Jagd auf Dementoren in Wizards Unite
      Pokémon Go mit Harry Potter
      Wir machen Handy-Jagd auf Dementoren in Wizards Unite

      Expelliarmus! Mit Smartphone statt Zauberstab kämpfen wir Muggel in der Welt des Harry Potter. Golem.de hat Wizards Unite, hinter dem die Entwickler von Pokémon Go stecken, ausführlich ausprobiert und zeigt echtes Gameplay im Video.

    2. Thüringen: Mehr unangekündigte Datenschutzkontrollen in Unternehmen
      Thüringen
      Mehr unangekündigte Datenschutzkontrollen in Unternehmen

      Bei der Vorstellung seines Tätigkeitsberichtes kündigte der Datenschutzbeauftragte aus Thüringen an, Unternehmen stärker zu kontrollieren - auch unangekündigt. Zur Not werde er sich mit Hilfe der Polizei Zugang verschaffen.

    3. Entwicklungsplattform: Gitlab 12 setzt auf Security
      Entwicklungsplattform
      Gitlab 12 setzt auf Security

      Mit der aktuellen Version 12 der Entwicklungsplattform Gitlab wollen die Entwickler "Sicherheit zu einem automatisierten Teil des Release-Zyklus" machen. Dazu gibt es Funktionen, die den Umgang mit Sicherheitslücken und Patches vereinfachen soll.


    1. 15:08

    2. 15:01

    3. 15:00

    4. 13:50

    5. 12:45

    6. 12:20

    7. 11:49

    8. 11:37