1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › CentOS 5 als Live-CD

OT: Die Desktop-GUI der gezeigten Screenshots

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OT: Die Desktop-GUI der gezeigten Screenshots

    Autor: Pelle Mops 10.07.07 - 14:59

    Das sieht ja mal sehr nach VorschulOS aus. Nicht dass es wichtig wäre, da ohnehin änderbar (jeder wie er mag) aber so stelle ich mir eine GUI vor die optisch für Vorschulkinder passend ist.

  2. Re: OT: Die Desktop-GUI der gezeigten Screenshots

    Autor: lol24h 10.07.07 - 15:07

    Pelle Mops schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das sieht ja mal sehr nach VorschulOS aus. Nicht
    > dass es wichtig wäre, da ohnehin änderbar (jeder
    > wie er mag) aber so stelle ich mir eine GUI vor
    > die optisch für Vorschulkinder passend ist.


    1.Ist das der Gnome Desktop,
    mit meinermeinung nach nicht ganz so schönen Desktop Icons
    2.Kann man Gnome sehr einfach nach seinen eigenen wünschen gestalten (http://gnome-look.org/), wie es am Anfang aussieht ist also egal.
    3. Solltest du vielleicht versuchen deine Texte etwas mehr zu strukturieren.

  3. Re: OT: Die Desktop-GUI der gezeigten Screenshots

    Autor: Moebius 10.07.07 - 15:09

    Pelle Mops schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das sieht ja mal sehr nach VorschulOS aus. Nicht
    > dass es wichtig wäre, da ohnehin änderbar (jeder
    > wie er mag) aber so stelle ich mir eine GUI vor
    > die optisch für Vorschulkinder passend ist.

    Einfach gestrickt, damit ein jeder sich schnell zurecht findet. Hat ansich herzlich wenig mit Vorschule zu tun.

    Selbst wenn, auch nicht schlimm. So entwöhnt man die Kiddies vom Windows-Klicki-Bunti, den ich mir unter Linux nun überhaupt nicht wünsche.

  4. Re: OT: Die Desktop-GUI der gezeigten Screenshots

    Autor: Soulreaver 10.07.07 - 15:11

    Pelle Mops schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das sieht ja mal sehr nach VorschulOS aus. Nicht
    > dass es wichtig wäre, da ohnehin änderbar (jeder
    > wie er mag) aber so stelle ich mir eine GUI vor
    > die optisch für Vorschulkinder passend ist.

    Baut sich eh jeder wie er will......

    Aber was anderes, wieso verwenden eigentlich immer mehr Distributionen Gnome statt KDE?
    Die Rothüte nutzen zwar schon "immer" Gnome aber SuSE hat ja mit dem Verkauf an Novell auch umgeschwenkt.
    Welchen Grund gibt es für das KDE sterben? Das will ich schon länger wissen.

    Danke und Gruß

  5. Re: OT: Die Desktop-GUI der gezeigten Screenshots

    Autor: fuchsbaerga_live 10.07.07 - 15:32

    Soulreaver schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Pelle Mops schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >>
    > Aber was anderes, wieso verwenden eigentlich immer
    > mehr Distributionen Gnome statt KDE?
    > Die Rothüte nutzen zwar schon "immer" Gnome aber
    > SuSE hat ja mit dem Verkauf an Novell auch
    > umgeschwenkt.
    > Welchen Grund gibt es für das KDE sterben? Das
    > will ich schon länger wissen.
    >
    > Danke und Gruß

    KDE = Qt = Trolltech = Linzenzgebunden, das wollen viele Distris nicht mehr.
    Daher bauen sie auf Gnome = GTK+ = GPL.

    OK, mittlerweile ist QT wohl auch GPL aber nur in einer Duallizenz.

    Gruß fuchsbaerga


  6. blödsinn...

    Autor: xxxxxxxxxxxx12 10.07.07 - 15:36

    suse 10.2 hat kde als standard-desktop. neuere version kenne ich nicht.

    gnome ist hässlich. :P

  7. Re: OT: Die Desktop-GUI der gezeigten Screenshots

    Autor: huibubu 10.07.07 - 15:44

    > KDE = Qt = Trolltech = Linzenzgebunden, das wollen

    ich glaube nicht das das der auschlaggebende punkt ist. KDE ist von der Stimmung her eher ein kühler desktop, von dem sich viele Technik versierte Benutzer angezogen fühlen. Gnome hingegen hinterlässt einen eher warmen Eindruck, der auch anfänger und benutzer, die sich nicht so sehr für technik intressieren (die ganz grosse mehrheit!) anspricht.

    zudem finde ich (achtung eigene meinung!) die usability in gnome einfach um längen besser als im KDE. ich finde mich einfach viel besser zurecht. früher habe ich auch mit kde gearbeitet, aber seit etwa einem jahr arbeite ich nur noch mit gnome.

  8. unfug

    Autor: xxxxxxxxxxx12 10.07.07 - 15:49

    fuchsbaerga_live schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > KDE = Qt = Trolltech = Linzenzgebunden, das wollen
    > viele Distris nicht mehr.
    > Daher bauen sie auf Gnome = GTK+ = GPL.

    aha? gpl ist nicht lizenzgebunden? hä? zumal qt seit der 2er version als gpl zu haben ist...

    > OK, mittlerweile ist QT wohl auch GPL aber nur in
    > einer Duallizenz.

    mittlerweile. so so. qt2 kam vor beinahe 10 jahren raus...
    die duallizenz spielt in dem zusammenhang keine keine rolle. sie ist gpl-kompatibel.

    den trend, den ihr zu erkennen meint, gibt es nicht mal. da wundert es nicht, dass eure phantasiebegründungen auch nicht stimmen. ihr könntet gut als schreiber bei springer anfangen. genau so entsteht die bild. ein körnchen wahrheit, ein haufen phantasie, alles in nen mixer...

  9. , wie es am Anfang aussieht ist also egal.

    Autor: /b/ 10.07.07 - 16:05

    lol24h schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > 2.Kann man Gnome sehr einfach nach seinen eigenen
    > wünschen gestalten (http://gnome-look.org/), wie
    > , wie es am Anfang aussieht ist also egal.


    nicht ganz. ein 0815 user wird von einem nicht sehr gut durchgestylten programm eher abgeschreckt.


    "wenn die nichtmal das schön gemacht haben ist der rest bestimmt schrott"
    (eigene erfahrung, jedoch zum glueck nicht gegen mich gerichtet gewesen)

  10. Re: OT: Die Desktop-GUI der gezeigten Screenshots

    Autor: AxlD 10.07.07 - 16:06

    fuchsbaerga_live schrieb:
    >
    > KDE = Qt = Trolltech = Linzenzgebunden, das wollen
    > viele Distris nicht mehr.
    > Daher bauen sie auf Gnome = GTK+ = GPL.
    >
    > OK, mittlerweile ist QT wohl auch GPL aber nur in
    > einer Duallizenz.
    >

    Das ist Quatsch. GPL ist schließlich auch eine Lizenz und damit ist Gnome und GTK+ ebenfalls lizenzgebunden. Viel wichtiger für die Distributionen wird der regelmäßige Releasezyklus von Gnome sein. Jedes halbe Jahr eine neue Version mit kleineren Neuerungen und Verbesserungen. Damit können sie schlichtweg besser planen.

    Und was heißt "nur in einer Duallizenz"? Ist das jetzt ein Nachteil oder wie? Ich finde das damit sowohl den OSS Szene und Trolltech gedient ist. Entwickler, die Programme in einer freien Lizenz entwickeln wollen, können QT ohne Einschränkungen nutzen, andere die ihre Programm vermarkten wollen, müssen die Lizenzgebühren zahlen. Ich würde das fair nennen, zu mal QT eine sehr mächtige Bibliothek ist, die das Entwickeln unter C++ sehr vereinfacht (z.B. SQL, UI, XML, Threats, OpenGL, Collecions, Internationalisierung, ...) und man damit letztlich produktiver ist. Da kann GTK+, schon aufgrund des geringeren Funktionsumfanges, nicht mithalten.

    Alex

  11. Re: unfug

    Autor: BSDDaemon 10.07.07 - 16:12

    xxxxxxxxxxx12 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aha? gpl ist nicht lizenzgebunden? hä? zumal qt
    > seit der 2er version als gpl zu haben ist...

    Mit der Qt Version sind aber keine kommerziellen Lösungen möglich. Mit GTK sind diese dank LGPL immer möglich.

    > den trend, den ihr zu erkennen meint, gibt es
    > nicht mal. da wundert es nicht, dass eure
    > phantasiebegründungen auch nicht stimmen. ihr
    > könntet gut als schreiber bei springer anfangen.
    > genau so entsteht die bild. ein körnchen wahrheit,
    > ein haufen phantasie, alles in nen mixer...

    Aha... Red Hat nutzt und entwickelt seine Lösungen GTKbasiert für GNOME, SUN ebenso, SuSE seit einiger Zeit unter Novell auch, IBM, HP und andere ebenso.

    Kein Trend zu erkennen? Faszinierend.




    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  12. Re: OT: Die Desktop-GUI der gezeigten Screenshots

    Autor: AxlD 10.07.07 - 16:12

    huibubu schrieb:
    > ich glaube nicht das das der auschlaggebende punkt
    > ist. KDE ist von der Stimmung her eher ein kühler
    > desktop, von dem sich viele Technik versierte
    > Benutzer angezogen fühlen. Gnome hingegen
    > hinterlässt einen eher warmen Eindruck, der auch
    > anfänger und benutzer, die sich nicht so sehr für
    > technik intressieren (die ganz grosse mehrheit!)
    > anspricht.

    Das ist schlichtweg eine Frage des Themas(Farben, Fensterdekoration, Hintergrundbild, Icons) würde ich sagen. Also nicht Desktop-spezifisch.

    > zudem finde ich (achtung eigene meinung!) die
    > usability in gnome einfach um längen besser als im
    > KDE. ich finde mich einfach viel besser zurecht.
    > früher habe ich auch mit kde gearbeitet, aber seit
    > etwa einem jahr arbeite ich nur noch mit gnome.

    Das ist ein Punkt, der bei der Diskussion um KDE oder Gnome oft gebracht wird. Da scheint also was dran zu sein. Andererseits kritisieren viele (u.A. ja auch Linus Torvald) das Gnome ihnen zu beschränkt vorkommt und sie deswegen KDE lieber mögen. Tja und ich gehöre auch zu dieser Gruppe. ;-)

    Alex

  13. Re: unfug

    Autor: fuchsbaerga_live 10.07.07 - 16:20

    xxxxxxxxxxx12 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > fuchsbaerga_live schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > KDE = Qt = Trolltech = Linzenzgebunden, das
    > wollen
    > viele Distris nicht mehr.
    > Daher
    > bauen sie auf Gnome = GTK+ = GPL.
    >
    > aha? gpl ist nicht lizenzgebunden? hä? zumal qt
    > seit der 2er version als gpl zu haben ist...
    >
    > > OK, mittlerweile ist QT wohl auch GPL aber
    > nur in
    > einer Duallizenz.
    >
    > mittlerweile. so so. qt2 kam vor beinahe 10 jahren
    > raus...
    > die duallizenz spielt in dem zusammenhang keine
    > keine rolle. sie ist gpl-kompatibel.
    >
    > den trend, den ihr zu erkennen meint, gibt es
    > nicht mal. da wundert es nicht, dass eure
    > phantasiebegründungen auch nicht stimmen. ihr
    > könntet gut als schreiber bei springer anfangen.
    > genau so entsteht die bild. ein körnchen wahrheit,
    > ein haufen phantasie, alles in nen mixer...

    Mhhh, OK das sagt wiki:

    Die Klassenbibliothek steht sowohl unter der GNU General Public License (GPL) als auch unter einer kommerziellen Lizenz, welche allerdings nur benötigt wird, falls mit der Umgebung Produkte entwickelt werden sollen, die nicht wiederum unter einer freien Lizenz stehen. (siehe Duales Lizenzsystem)

    siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Qt_%28Bibliothek%29
    klingt nicht so ganz frei ...
    und wenn dann freie Distris keine Probleme mit möglichen Lizenzforderungen haben wollen nehmen sie Gnome unter GPL (korrekt ist auch eine Lizenz, war im ersten Posting etwas blöd formuliert *Asche auf mein Haupt*)

    Aber ich behaupte hier auch nicht, die Motivation der einzelnen Entwichler zu kennen. Das ist mehr die Meinung eines Einzelnen.

    gruß fuchsbaerga

  14. Re: unfug

    Autor: fuchsbaerga_live 10.07.07 - 16:20

    xxxxxxxxxxx12 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > fuchsbaerga_live schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > KDE = Qt = Trolltech = Linzenzgebunden, das
    > wollen
    > viele Distris nicht mehr.
    > Daher
    > bauen sie auf Gnome = GTK+ = GPL.
    >
    > aha? gpl ist nicht lizenzgebunden? hä? zumal qt
    > seit der 2er version als gpl zu haben ist...
    >
    > > OK, mittlerweile ist QT wohl auch GPL aber
    > nur in
    > einer Duallizenz.
    >
    > mittlerweile. so so. qt2 kam vor beinahe 10 jahren
    > raus...
    > die duallizenz spielt in dem zusammenhang keine
    > keine rolle. sie ist gpl-kompatibel.
    >
    > den trend, den ihr zu erkennen meint, gibt es
    > nicht mal. da wundert es nicht, dass eure
    > phantasiebegründungen auch nicht stimmen. ihr
    > könntet gut als schreiber bei springer anfangen.
    > genau so entsteht die bild. ein körnchen wahrheit,
    > ein haufen phantasie, alles in nen mixer...

    Mhhh, OK das sagt wiki:

    Die Klassenbibliothek steht sowohl unter der GNU General Public License (GPL) als auch unter einer kommerziellen Lizenz, welche allerdings nur benötigt wird, falls mit der Umgebung Produkte entwickelt werden sollen, die nicht wiederum unter einer freien Lizenz stehen. (siehe Duales Lizenzsystem)

    siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Qt_%28Bibliothek%29
    klingt nicht so ganz frei ...
    und wenn dann freie Distris keine Probleme mit möglichen Lizenzforderungen haben wollen nehmen sie Gnome unter GPL (korrekt ist auch eine Lizenz, war im ersten Posting etwas blöd formuliert *Asche auf mein Haupt*)

    Aber ich behaupte hier auch nicht, die Motivation der einzelnen Entwickler zu kennen. Das ist mehr die Meinung eines Einzelnen.

    gruß fuchsbaerga

  15. Re: unfug

    Autor: AxlD 10.07.07 - 16:20

    BSDDaemon schrieb:
    > Mit der Qt Version sind aber keine kommerziellen
    > Lösungen möglich. Mit GTK sind diese dank LGPL
    > immer möglich.

    Es gibt aber ein Lizenz mit der sich kommerzielle Programm entwickeln lassen, nur mußt du was dafür bezahlen.


    > Aha... Red Hat nutzt und entwickelt seine Lösungen
    > GTKbasiert für GNOME, SUN ebenso, SuSE seit
    > einiger Zeit unter Novell auch, IBM, HP und andere
    > ebenso.
    >
    > Kein Trend zu erkennen? Faszinierend.
    >

    Und welche Programme oder Lösungen sind das? Nur die Namen von Firmen aufzuzählen bringt noch nicht viel. Außerdem gibt es auch gute Gegenbeispiele: Google (Picassa, Google Earth), Skype und vielleicht noch weitere, die ich nicht kenne.
    Außerdem muss nicht jeder Trend ja was Gutes haben. Es ist ja nicht so, dass das Bessere immer im Trend liegen muss. Das kennen wir ja aus dem Fernsehen oder?

    Alex

  16. Re: unfug

    Autor: fuchsbaerga_live 10.07.07 - 16:23

    xxxxxxxxxxx12 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > fuchsbaerga_live schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > KDE = Qt = Trolltech = Linzenzgebunden, das
    > wollen
    > viele Distris nicht mehr.
    > Daher
    > bauen sie auf Gnome = GTK+ = GPL.
    >
    > aha? gpl ist nicht lizenzgebunden? hä? zumal qt
    > seit der 2er version als gpl zu haben ist...
    >
    > > OK, mittlerweile ist QT wohl auch GPL aber
    > nur in
    > einer Duallizenz.
    >
    > mittlerweile. so so. qt2 kam vor beinahe 10 jahren
    > raus...
    > die duallizenz spielt in dem zusammenhang keine
    > keine rolle. sie ist gpl-kompatibel.
    >
    > den trend, den ihr zu erkennen meint, gibt es
    > nicht mal. da wundert es nicht, dass eure
    > phantasiebegründungen auch nicht stimmen. ihr
    > könntet gut als schreiber bei springer anfangen.
    > genau so entsteht die bild. ein körnchen wahrheit,
    > ein haufen phantasie, alles in nen mixer...

    Mhhh, OK das sagt wiki:

    Die Klassenbibliothek steht sowohl unter der GNU General Public License (GPL) als auch unter einer kommerziellen Lizenz, welche allerdings nur benötigt wird, falls mit der Umgebung Produkte entwickelt werden sollen, die nicht wiederum unter einer freien Lizenz stehen. (siehe Duales Lizenzsystem)

    siehe auch http://de.wikipedia.org/wiki/Qt_%28Bibliothek%29
    klingt nicht so ganz frei ...
    und wenn dann freie Distris keine Probleme mit möglichen Lizenzforderungen haben wollen nehmen sie Gnome unter GPL (korrekt ist auch eine Lizenz, war im ersten Posting etwas blöd formuliert *Asche auf mein Haupt*)

    Aber ich behaupte hier auch nicht, die Motivation der einzelnen Entwichler zu kennen. Das ist mehr die Meinung eines Einzelnen.

    gruß fuchsbaerga

  17. Re: OT: Die Desktop-GUI der gezeigten Screenshots

    Autor: krasser mopsname 10.07.07 - 16:25

    Pelle Mops schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das sieht ja mal sehr nach VorschulOS aus. Nicht
    > dass es wichtig wäre, da ohnehin änderbar (jeder
    > wie er mag) aber so stelle ich mir eine GUI vor
    > die optisch für Vorschulkinder passend ist.


    zeig ein bild von dir, vorschulkind!

  18. wie es am Anfang aussieht ist NICHT egal

    Autor: Raketen angetriebene Granate 10.07.07 - 17:23

    /b/ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nicht ganz. ein 0815 user wird von einem nicht
    > sehr gut durchgestylten programm eher
    > abgeschreckt.

    Ja, nicht jeder will sich erst mit der Suche nach einem geeigneten Gnome-Theme rumärgern. Das Default-Theme sollte so einfach, neutral und klar wie möglich sein, mich stört es extrem, wenn ein Theme durch unausgegorene Schriftgrößen und Pixelabstände Unruhe in das Bild bringt. Auch wenn es doof klingt, aber GUI-Gestaltung sollte man echten Profis überlassen, die Ahnung von Design haben.

    Ich bin zwar ein Windows XP User, aber wenn ich mal Gnome oder KDE benutze dann weckt das immer schlechte Erinnerungen an die Zeit als ich krampfhaft nach einem "hübschen" Window Theme gesucht habe, aber mich eigentlich nichts so recht zufrieden machen konnte. Der klassische Windows 2000 Stil ist einfach unschlagbar unter Windows und irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, daß KDE und Gnome so ein Klassiker fehlt.

  19. Re: unfug

    Autor: BSDDaemon 10.07.07 - 17:24

    AxlD schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es gibt aber ein Lizenz mit der sich kommerzielle
    > Programm entwickeln lassen, nur mußt du was dafür
    > bezahlen.

    Genau das ist gemeint, wenn man es verkaufen will muss man vorher für _JEDEN_ Entwickler eine Lizenz holen. Und die Lizenzen sind nicht sonderlich günstig. Sicher ist das relativ, aber es entstehen dann Kosten die bei GTK nie entstehen werden. Das ist mit dem _MEHR_ an Freiheit bei der Lizenz GTK vs. Qt gemeint.

    > Und welche Programme oder Lösungen sind das?

    Red Hat entwickelt die Lösungen und Anwendungen zur Verwaltung der Server und Dienste auf GTK Basis. Das sind oft Anwendungen die nur der Enterprisekunde zu sehen bekommt aber genau die Anwendungen werden in größeren Umgebungen entwicklt wo die angesprochene kostenpflichtige Lizenz richtig reinhaun würde.

    > die Namen von Firmen aufzuzählen bringt noch nicht
    > viel. Außerdem gibt es auch gute Gegenbeispiele:
    > Google (Picassa, Google Earth), Skype und
    > vielleicht noch weitere, die ich nicht kenne.

    Google nutzt in einigen Bereichen auch GTK. ;-)

    Firmen neigen dazu, wenn es um die Planbarkeit der Kosten geht bei der Lizenzfrage eher zu GTK zu greifen als zu einer unfreien Lösung die mit Kosten verbunden ist. Und da Novell mit SuSE im SLES und SLED immer mehr eigene Lösungen einbringt hat man sich hier auch für GNOME und GTK entschieden weil sie sonst eben diese Lizenzkosten hätten. Red Hat und Novell haben genug eigene Lösungen die eben nicht frei sind und nur Enterprisekunden zur Verfügung stehen.

    ----------------------------------------
    Suum cuique per me uti atque frui licet.
    ----------------------------------------
    Ein Betriebssystem ist immer nur so gut und sicher
    wie der Administrator der es verwaltet.

    Wie gut der Administrator jedoch seine Fähigkeiten
    ausspielen kann, legt das Betriebssystem fest.

  20. Re: OT: Die Desktop-GUI der gezeigten Screenshots

    Autor: wichtl 10.07.07 - 17:29

    AxlD schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > huibubu schrieb:
    > > ich glaube nicht das das der auschlaggebende
    > punkt
    > ist. KDE ist von der Stimmung her eher
    > ein kühler
    > desktop, von dem sich viele
    > Technik versierte
    > Benutzer angezogen fühlen.
    > Gnome hingegen
    > hinterlässt einen eher warmen
    > Eindruck, der auch
    > anfänger und benutzer, die
    > sich nicht so sehr für
    > technik intressieren
    > (die ganz grosse mehrheit!)
    > anspricht.
    >
    > Das ist schlichtweg eine Frage des Themas(Farben,
    > Fensterdekoration, Hintergrundbild, Icons) würde
    > ich sagen. Also nicht Desktop-spezifisch.
    >
    > > zudem finde ich (achtung eigene meinung!)
    > die
    > usability in gnome einfach um längen
    > besser als im
    > KDE. ich finde mich einfach
    > viel besser zurecht.
    > früher habe ich auch mit
    > kde gearbeitet, aber seit
    > etwa einem jahr
    > arbeite ich nur noch mit gnome.
    >
    > Das ist ein Punkt, der bei der Diskussion um KDE
    > oder Gnome oft gebracht wird. Da scheint also was
    > dran zu sein. Andererseits kritisieren viele (u.A.
    > ja auch Linus Torvald) das Gnome ihnen zu
    > beschränkt vorkommt und sie deswegen KDE lieber
    > mögen. Tja und ich gehöre auch zu dieser Gruppe.
    > ;-)
    >
    > Alex

    Ein weiterer Kritikpunk dürfte sein das KDE mittlerweile völlig überladen daherkommt, manche "K-Tools" gibt es nicht mehr einzeln, sondern nur in verbindung mit 10 weiteren die keine Sau braucht, nur weil sie teilweise völlig sinnlos untereinander abhängig sind.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. DENIC Services GmbH & Co. KG, Darmstadt
  3. VerbaVoice GmbH, München
  4. Atelier Goldner Schnitt GmbH, Münchberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 30,00€ (bei ubi.com)
  2. (u. a. Nintendo Switch für 270€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...
  3. (u. a. Deadpool, Logan - The Wolverine, James Bond - Spectre, Titanic 3D)
  4. 379,00€ (Vergleichspreis ab 478,07€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

  1. Deutsche Industrie zu 5G: "Eine Lex China darf es nicht geben"
    Deutsche Industrie zu 5G
    "Eine Lex China darf es nicht geben"

    Ein Gesetz, das chinesische 5G-Ausrüster pauschal ausschließt, will die deutsche Industrie nicht. Auch in Großbritannien kommt es bald zur Entscheidung.

  2. Kernel: Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau
    Kernel
    Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau

    Die aktuelle Version 5.5 des Linux-Kernels bringt erste wichtige Arbeiten an Wireguard, verbessert das Cifs-Dateisystem für Samba-Shares und die Leistung einiger Komponenten.

  3. Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz
    Temtem
    Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

    Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.


  1. 17:19

  2. 16:55

  3. 16:23

  4. 16:07

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:11

  8. 13:43