Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Shuttle: Media-Center-PC in…

Gehäuse auch seperat?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gehäuse auch seperat?

    Autor: Delphino 22.02.05 - 14:44

    Kann man dieses oder ein ähnliches Gehäuse, eventuell auch mit der Ausstattung (TV-Tuner, 7.1 Digitalsound, eventuell erweiterbar mit PCI-Slots), einzeln beschaffen, also ohne Software usw? Würd mir gern selbst ein Wohnzimmerpc zusammenschustern, allerdings will ich keinen "Würfel" rumstehn haben, sondern eher so ein Gehäuse wie dieses von Shuttle. Und das ganze sollte natürlich bezahlbar sein ;)

  2. Re: Gehäuse auch seperat?

    Autor: Biernot 22.02.05 - 15:01

    Also da gibt es aber deutlich schönere Gehäuse, als das von Shuttle hier ;-)

    Coolermaster ATC 620 (microATX) http://www.pc-cooling.de/cgi-bin/osb.cgi?E_MOD=prod-detail&E_LNG=de&E_CNT=de&PROD_ID=600011000&CAT_ID=819
    Coolermaster Cavalier 4S (mit integriertem Netzteil) http://www.pc-cooling.de/cgi-bin/osb.cgi?E_MOD=prod-detail&E_LNG=de&E_CNT=de&PROD_ID=600004600&CAT_ID=819#site_top
    Silverstone (edel, aber teuer) http://www.silverstonetek.de/

  3. Lieber ein anderes HTPC-Gehäuse

    Autor: Degreco 22.02.05 - 15:09

    Ich schätze, die werden das Gehäuse nicht separat anbieten, zumal das eh eine durch die geringe Bauhäue sehr teure Angelegenheit wird, da es schwierig ist, gute Komponenten aus dem Regal zu finden, die da rein passen.
    Es gibt jedoch einige Alternativen, z.B. Hersteller diverser HTPC-Gehäuse, jedoch wird es schwierig mit der Bauhöhe, denn bei solchen Gehäusen ist ähnlich wie beim Shuttle meist nur einen AGP und ein PCI-Slot über einen L-Konverter frei. Wenn du dazu noch deine graka mit einem leisen Passivheatpipe-Kühler ausstattest(für alle, die auch mal etwas zocken möchten am HTPC), verlierst du auch noch den PCI-Slot. Wenn der Formfaktor stimmen soll, du aber bei der Bauhöhe Kompromisse machen kannst, empfehle ich dir ein Gehäuse wie das Coolermaster Cavalier2, dort kannst du alles verbauen, was du möchtest, vom Standard ATX-Board, über größere und passive Zalman-Grafikkartenheatpipes bis hin zum sehr leisen, aber großen CPU-Lüfter. Sieht dann in etwa wie ein Receiver aus. Klar sind die schlanken HTPC-Gehäuse wie das obige von Shuttle noch ein bissel schöner. Die Slim-Bauhöhe wird aber ein sehr teurer und auch sehr problematischer Weg, weil du nicht einfach neue Silent-Hardware integrieren kannst und mit dem leben musst, was der Hersteller da verbaut. Und in solche Receiver-Gehäuse kannst du dann Soundkarte, TV-Karte, DVB-x, usw. usw. einbauen. Gepaart mit einem A64 mit Cool'n'Quiet oder einem untervolteten Xp1700+ DLT3C sowie einer vernünftigen Grafikkühlung (aka Zalman oder gedrosseltem ATI-Silencer) o.ä. bist du wirklich sehr leise unterwegs.

    Einziger Vorteil dieser Slim-HTPCs: sie sehen wirklich klasse aus.
    Muss jeder für sich selbst entscheiden, ob das ein Entscheidungsfaktor beim HTPC-Bau sein kann.



    Delphino schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kann man dieses oder ein ähnliches Gehäuse,
    > eventuell auch mit der Ausstattung (TV-Tuner, 7.1
    > Digitalsound, eventuell erweiterbar mit
    > PCI-Slots), einzeln beschaffen, also ohne Software
    > usw? Würd mir gern selbst ein Wohnzimmerpc
    > zusammenschustern, allerdings will ich keinen
    > "Würfel" rumstehn haben, sondern eher so ein
    > Gehäuse wie dieses von Shuttle. Und das ganze
    > sollte natürlich bezahlbar sein ;)


  4. Re: Gehäuse auch seperat?

    Autor: Delphino 22.02.05 - 15:16

    Biernot schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also da gibt es aber deutlich schönere Gehäuse,
    > als das von Shuttle hier ;-)
    >
    > Coolermaster ATC 620 (microATX)
    > Coolermaster Cavalier 4S (mit integriertem
    > Netzteil)
    > Silverstone (edel, aber teuer)


    Das Coolermaster sieht mal gut aus, werd ich mir mal näher betrachten. Ist eigentlich genau das was ich gesucht hab und von der Bauhöhe wunderbar für Erweiterungen geeignet. Danke :)

  5. Re: Lieber ein anderes HTPC-Gehäuse

    Autor: Markus Burkhardt 22.02.05 - 15:17

    Schau mal bei Asus nach dem Digimatrix, das sollte was für dich sein.

    mfg
    Mauki

    Delphino schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kann man dieses oder ein ähnliches Gehäuse,
    > eventuell auch mit der Ausstattung (TV-Tuner, 7.1
    > Digitalsound, eventuell erweiterbar mit
    > PCI-Slots), einzeln beschaffen, also ohne Software
    > usw? Würd mir gern selbst ein Wohnzimmerpc
    > zusammenschustern, allerdings will ich keinen
    > "Würfel" rumstehn haben, sondern eher so ein
    > Gehäuse wie dieses von Shuttle. Und das ganze
    > sollte natürlich bezahlbar sein ;)

  6. Re: Gehäuse auch seperat?

    Autor: trident 23.02.05 - 13:37

    Delphino schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kann man dieses oder ein ähnliches Gehäuse,
    > eventuell auch mit der Ausstattung (TV-Tuner, 7.1
    > Digitalsound, eventuell erweiterbar mit
    > PCI-Slots), einzeln beschaffen, also ohne Software
    > usw? Würd mir gern selbst ein Wohnzimmerpc
    > zusammenschustern, allerdings will ich keinen
    > "Würfel" rumstehn haben, sondern eher so ein
    > Gehäuse wie dieses von Shuttle. Und das ganze
    > sollte natürlich bezahlbar sein ;)


    Klar, wieso nimmst du in dem Fall nicht einfach einen Shuttle oder sonst einen hübschen Barebone? Soltek hat auch ganz freche Barebones, teilweise sogar mit embedded Prozessoren (Soltek QBIC). Je nach HD grösse und sonstigem Ausbau (DVD Writer, DVB-T Karte, ..usw ) bist du da ab ca 500 Euro dabei. Der jenige vopn QBIC hat "nur" 5.1 Sound und 1 PCI Steckplatz. onboard VGA. Das genügt für ein Mediencenter

    www.vdr-portal.de


    trident

  7. Re: Gehäuse auch seperat?

    Autor: borg 23.02.05 - 14:20

    Ganz einfach. Der TV (noch mit Röhre) Steht auf einem Rack (individuell an die Wohnzimmereinrichtung angepasst.
    Videorekorder, DVD-Player, Sat/DVB-x-Empfänger und 5.1 Receiver stehen in den darunter befindlichen Fächern. Manchesmal gibt es noch eine Glastüre davor.
    Für die Aufstellung der Boxen muss man, um mit der besten aller Ehefrauen (danke Ephraim) in Konsens zu kommen, auf kleine Boxen
    zurückgreifen. Und dann soll man den Barebone, egal wie schön er ist, neben das TV-Schränkchen oder in die Schrankwand stellen?
    Dann erstzt man doch besser den vorhandenen DVD Player mit einem "Barebone" im selben Format.
    Wenn dann noch Ethernet, WLan etc. eine Anbindung ans Equipment im Arbeitszimmer ermöglichen ist es doch nicht schlecht.

    trident schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Delphino schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann man dieses oder ein ähnliches
    > Gehäuse,
    > eventuell auch mit der Ausstattung
    > (TV-Tuner, 7.1
    > Digitalsound, eventuell
    > erweiterbar mit
    > PCI-Slots), einzeln
    > beschaffen, also ohne Software
    > usw? Würd mir
    > gern selbst ein Wohnzimmerpc
    >
    > zusammenschustern, allerdings will ich keinen
    >
    > "Würfel" rumstehn haben, sondern eher so ein
    >
    > Gehäuse wie dieses von Shuttle. Und das ganze
    >
    > sollte natürlich bezahlbar sein ;)
    >
    > Klar, wieso nimmst du in dem Fall nicht einfach
    > einen Shuttle oder sonst einen hübschen Barebone?
    > Soltek hat auch ganz freche Barebones, teilweise
    > sogar mit embedded Prozessoren (Soltek QBIC). Je
    > nach HD grösse und sonstigem Ausbau (DVD Writer,
    > DVB-T Karte, ..usw ) bist du da ab ca 500 Euro
    > dabei. Der jenige vopn QBIC hat "nur" 5.1 Sound
    > und 1 PCI Steckplatz. onboard VGA. Das genügt für
    > ein Mediencenter
    >
    > www.vdr-portal.de
    >
    > trident
    >
    >


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG, Hannover
  2. WESTPRESS, Hamm
  3. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin
  4. EWE TEL GmbH, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  2. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland
  3. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  1. Private Division: Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames
    Private Division
    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

    Die Spielentwickler Patrice Désilets (Assassin's Creed), Ben Cousins (Battlefield) und Marcus Letho (Halo) produzieren ihr nächstes Werk zusammen mit einem neuen Ableger von Take 2 - der Firma hinter Rockstar und 2K Games. Private Division soll sich auf hochkarätige Indiegames konzentrieren.

  2. Klage erfolgreich: BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln
    Klage erfolgreich
    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

    Der Bundesnachrichtendienst muss seine Metadaten-Sammlung einschränken. Selbst in anonymisierter Form gebe es dafür keine gesetzliche Grundlage, entschied das Bundesverwaltungsgericht.

  3. Neuer Bericht: US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen
    Neuer Bericht
    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

    Ein Beratergremium der US-Regierung empfiehlt ihren Bundesbehörden, eigene IT-Lösungen aufzugeben und stattdessen stärker auf kommerzielle Cloud-Dienste zu setzen. Damit würden nicht nur Kosten gespart, die Cloud sei auch sicherer.


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55