1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Magnetische Kontaktlinsen als…

Verschlechterung

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verschlechterung

    Autor: Augeazt 13.07.07 - 08:24

    Prost Mahlzeit. Mit den Augen steuern heißt auch Augen länger offen lassen was wiederrum noch schlechter ist, als es bisher schon war.

    Ich denk mal wenn solche Applikationen dann Spieler benützen brauchen diese bald eine Brille.

  2. Re: Verschlechterung

    Autor: Brillenträger 13.07.07 - 08:30

    Augeazt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Prost Mahlzeit. Mit den Augen steuern heißt auch
    > Augen länger offen lassen was wiederrum noch
    > schlechter ist, als es bisher schon war.
    >
    > Ich denk mal wenn solche Applikationen dann
    > Spieler benützen brauchen diese bald eine Brille.

    Und die, die schon eine Brille haben, brauchen dann eine zweite? ;)


  3. Re: Verschlechterung

    Autor: WederNoch 13.07.07 - 09:05

    Augeazt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Prost Mahlzeit. Mit den Augen steuern heißt auch
    > Augen länger offen lassen was wiederrum noch
    > schlechter ist, als es bisher schon war.
    >
    > Ich denk mal wenn solche Applikationen dann
    > Spieler benützen brauchen diese bald eine Brille.


    Nicht zu vergessen dass mit der Technik keine Unterscheidung der Sehschärfe und dadurch bloss 2-dimensionales Navigieren möglich.

  4. Re: Verschlechterung

    Autor: Sserpyc 13.07.07 - 09:05

    Augeazt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Prost Mahlzeit. Mit den Augen steuern heißt auch
    > Augen länger offen lassen was wiederrum noch
    > schlechter ist, als es bisher schon war.
    >
    > Ich denk mal wenn solche Applikationen dann
    > Spieler benützen brauchen diese bald eine Brille.

    Schließt du die Augen während du mit der Maus steuerst? Magnetfelder können übrigens auch geschlossene Lider durchdringen ;)

  5. Re: Verschlechterung

    Autor: Auger-Effekt 13.07.07 - 09:05

    Augeazt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Prost Mahlzeit. Mit den Augen steuern heißt auch
    > Augen länger offen lassen was wiederrum noch
    > schlechter ist, als es bisher schon war.
    Du vergisst Doppelklicks = Doppelblinzeln

    Aber ich vermute ja auch eher, dass das ähnlich gut funktioniert wie die Microsoft Spracherkennung in Vister delete er delete or type E R shit fuck that

  6. Re: Verschlechterung

    Autor: OderDoch 13.07.07 - 09:08

    WederNoch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Augeazt schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Prost Mahlzeit. Mit den Augen steuern heißt
    > auch
    > Augen länger offen lassen was wiederrum
    > noch
    > schlechter ist, als es bisher schon
    > war.
    >
    > Ich denk mal wenn solche
    > Applikationen dann
    > Spieler benützen brauchen
    > diese bald eine Brille.
    >
    > Nicht zu vergessen dass mit der Technik keine
    > Unterscheidung der Sehschärfe und dadurch bloss
    > 2-dimensionales Navigieren möglich.

    Ok, hab nicht genau nachgedacht (zu früh am Morgen): Über den Sehwinkel lässt sich auch die 3. Dimension nutzen.

  7. Re: Verschlechterung

    Autor: sBRATZE 13.07.07 - 09:15

    Augeazt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Prost Mahlzeit. Mit den Augen steuern heißt auch
    > Augen länger offen lassen was wiederrum noch
    > schlechter ist, als es bisher schon war.
    >
    > Ich denk mal wenn solche Applikationen dann
    > Spieler benützen brauchen diese bald eine Brille.


    Und wie sollen störende Einflüsse vermieden werden?

    Angenommen man steuert ein Auto mit seinen Augen....
    Anstatt umdrehen nach einer hübschen Frau, reicht jetzt schon das blanke angucken....

    Kann mir das bei nem Jet in etwa genauso wenig vorstellen!

    Jemand ne Idee?

  8. Re: Verschlechterung

    Autor: Der_Ing. 13.07.07 - 09:32

    > Und wie sollen störende Einflüsse vermieden
    > werden?
    >
    > Angenommen man steuert ein Auto mit seinen
    > Augen....
    > Anstatt umdrehen nach einer hübschen Frau, reicht
    > jetzt schon das blanke angucken....
    >
    > Kann mir das bei nem Jet in etwa genauso wenig
    > vorstellen!
    >
    > Jemand ne Idee?
    >
    Ausgewertet werden darf nicht ein kurzer "Ausrutscher" der Blickrichtung, sondern nur der Mittelwert. Selbst ein Mensch, der einen Punkt ganz fest fixiert, bewegt seine Augen minimal hin und her, weil er sonst, bedingt durch den Aufbau des Auges, nichts erkennen könnte. Das Gehirn setzt das Bild aus lauter kleinen Teilen zusammen, die erst durch das Ansehen mit kleinen Richtungsänderungen alles umfassen. Dazu kommt noch, dass Menschen sehr viel deutlicher Bewegungen wahrnehmen als still stehende Formen, die bisweilen sogar als vermeintliche Störungen ausgeblendet werden.
    Ein Auto sollte man damit nicht steuern, das tut aber auch niemand mit einer Maus, oder?
    Im Jet geht es wohl eher darum, z.B. Instrumente oder Waffen in eine bestimmte Richtung zu drehen, alles weitere erledigt dann die Bordelektronik...


  9. Re: Verschlechterung

    Autor: Flow 13.07.07 - 09:32

    sBRATZE schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Augeazt schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Prost Mahlzeit. Mit den Augen steuern heißt
    > auch
    > Augen länger offen lassen was wiederrum
    > noch
    > schlechter ist, als es bisher schon
    > war.
    >
    > Ich denk mal wenn solche
    > Applikationen dann
    > Spieler benützen brauchen
    > diese bald eine Brille.
    >
    > Und wie sollen störende Einflüsse vermieden
    > werden?
    >
    > Angenommen man steuert ein Auto mit seinen
    > Augen....
    > Anstatt umdrehen nach einer hübschen Frau, reicht
    > jetzt schon das blanke angucken....
    >
    > Kann mir das bei nem Jet in etwa genauso wenig
    > vorstellen!
    >
    > Jemand ne Idee?
    >
    >

    Ja:
    Der Jet wird nicht mit den Augen gelenkt, sondern lediglich gewisse Bordcomputer werden mit diesen bedient.

    Die Steuerung den Augen zu überlassem halte ich auch nich für so sinnvoll ;)

  10. Dann aber Verbesserung

    Autor: Wakka994 13.07.07 - 10:41

    dann ist es aber eine verbesserung! es gibt wenige wirklich gute 3d-eingabegeräte

    OderDoch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > WederNoch schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Augeazt schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Prost Mahlzeit. Mit den
    > Augen steuern heißt
    > auch
    > Augen länger
    > offen lassen was wiederrum
    > noch
    >
    > schlechter ist, als es bisher schon
    > war.
    >
    > Ich denk mal wenn solche
    > Applikationen
    > dann
    > Spieler benützen brauchen
    > diese
    > bald eine Brille.
    >
    > Nicht zu
    > vergessen dass mit der Technik keine
    >
    > Unterscheidung der Sehschärfe und dadurch
    > bloss
    > 2-dimensionales Navigieren möglich.
    >
    > Ok, hab nicht genau nachgedacht (zu früh am
    > Morgen): Über den Sehwinkel lässt sich auch die 3.
    > Dimension nutzen.
    >


  11. Re: Verschlechterung

    Autor: j. quak 13.07.07 - 11:29

    Augeazt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Prost Mahlzeit. Mit den Augen steuern heißt auch
    > Augen länger offen lassen was wiederrum noch
    > schlechter ist, als es bisher schon war.

    Welchen Teil von "magnetisch" verstehst du nicht? Dein Augenlied kann die Linse NICHT magnetisch abschirmen, also ist es egal ob du deine Augen offen hast oder geschlossen.

  12. Re: Verschlechterung

    Autor: sBRATZE 13.07.07 - 12:26

    Der_Ing. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Und wie sollen störende Einflüsse
    > vermieden
    > werden?
    >
    > Angenommen man
    > steuert ein Auto mit seinen
    > Augen....
    >
    > Anstatt umdrehen nach einer hübschen Frau,
    > reicht
    > jetzt schon das blanke
    > angucken....
    >
    > Kann mir das bei nem Jet
    > in etwa genauso wenig
    > vorstellen!
    >
    > Jemand ne Idee?
    >
    > Ausgewertet werden darf nicht ein kurzer
    > "Ausrutscher" der Blickrichtung, sondern nur der
    > Mittelwert. Selbst ein Mensch, der einen Punkt
    > ganz fest fixiert, bewegt seine Augen minimal hin
    > und her, weil er sonst, bedingt durch den Aufbau
    > des Auges, nichts erkennen könnte. Das Gehirn
    > setzt das Bild aus lauter kleinen Teilen zusammen,
    > die erst durch das Ansehen mit kleinen
    > Richtungsänderungen alles umfassen. Dazu kommt
    > noch, dass Menschen sehr viel deutlicher
    > Bewegungen wahrnehmen als still stehende Formen,
    > die bisweilen sogar als vermeintliche Störungen
    > ausgeblendet werden.
    > Ein Auto sollte man damit nicht steuern, das tut
    > aber auch niemand mit einer Maus, oder?
    > Im Jet geht es wohl eher darum, z.B. Instrumente
    > oder Waffen in eine bestimmte Richtung zu drehen,
    > alles weitere erledigt dann die Bordelektronik...
    >
    >



    Und zwecks des Mittelwertes wär es doch schon im Sinne, wenn nur Werte ermittelt werden, die in einem größen Blickwinkel stehen als die Consolenelemente. Und wenn man dann immer die Augen so stark zur Seite bewegen muss, dann ist das auch nicht die komfortabelste Variante. Sicherlich sehr praktisch, aber im nem Luftkampf (falls es sowas überhaupt noch gibt) eher nicht einsetzbar. Würde da eher an den Einsatz dieser Technik in taktischen Bombern denken.

    Warten wirs ab, was dabei rumkommt.


  13. Wird doch schon in der Praxis eingesetzt

    Autor: Yeeeeeeeeeeha 13.07.07 - 14:37

    Afaik gibts schon in der Praxis eingesetzte Systeme welche durch die Augenbewegungen funktionieren. Nur dass das bis jetzt halt riesen Geräte sind, die am Helm montiert sind. (hatte nicht der Apache so ne Funktion für den Bordschützen? *grübel* oder was das nur mit Kopfbewegungen)



    sBRATZE schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der_Ing. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > > Und wie sollen störende Einflüsse
    >
    > vermieden
    > werden?
    >
    > Angenommen
    > man
    > steuert ein Auto mit seinen
    >
    > Augen....
    >
    > Anstatt umdrehen nach einer
    > hübschen Frau,
    > reicht
    > jetzt schon das
    > blanke
    > angucken....
    >
    > Kann mir das
    > bei nem Jet
    > in etwa genauso wenig
    >
    > vorstellen!
    >
    > Jemand ne Idee?
    >
    > Ausgewertet werden darf nicht ein
    > kurzer
    > "Ausrutscher" der Blickrichtung,
    > sondern nur der
    > Mittelwert. Selbst ein
    > Mensch, der einen Punkt
    > ganz fest fixiert,
    > bewegt seine Augen minimal hin
    > und her, weil
    > er sonst, bedingt durch den Aufbau
    > des Auges,
    > nichts erkennen könnte. Das Gehirn
    > setzt das
    > Bild aus lauter kleinen Teilen zusammen,
    > die
    > erst durch das Ansehen mit kleinen
    >
    > Richtungsänderungen alles umfassen. Dazu
    > kommt
    > noch, dass Menschen sehr viel
    > deutlicher
    > Bewegungen wahrnehmen als still
    > stehende Formen,
    > die bisweilen sogar als
    > vermeintliche Störungen
    > ausgeblendet
    > werden.
    > Ein Auto sollte man damit nicht
    > steuern, das tut
    > aber auch niemand mit einer
    > Maus, oder?
    > Im Jet geht es wohl eher darum,
    > z.B. Instrumente
    > oder Waffen in eine
    > bestimmte Richtung zu drehen,
    > alles weitere
    > erledigt dann die Bordelektronik...
    >
    > Und zwecks des Mittelwertes wär es doch schon im
    > Sinne, wenn nur Werte ermittelt werden, die in
    > einem größen Blickwinkel stehen als die
    > Consolenelemente. Und wenn man dann immer die
    > Augen so stark zur Seite bewegen muss, dann ist
    > das auch nicht die komfortabelste Variante.
    > Sicherlich sehr praktisch, aber im nem Luftkampf
    > (falls es sowas überhaupt noch gibt) eher nicht
    > einsetzbar. Würde da eher an den Einsatz dieser
    > Technik in taktischen Bombern denken.
    >
    > Warten wirs ab, was dabei rumkommt.
    >
    >


  14. Re: Verschlechterung

    Autor: katz 13.07.07 - 21:18

    > Welchen Teil von "magnetisch" verstehst du nicht?
    > Dein Augenlied kann die Linse NICHT magnetisch
    > abschirmen, also ist es egal ob du deine Augen
    > offen hast oder geschlossen.

    Ja, aber um ein Bedienfeld oder irgendetwas mit den Augen zu fixieren, so dass das Maschinle merkt, dass ich was will, dazu ist es doch zweckdienlich auch was zu sehen, oder? und ICH kann mit geschlossenen Augen nix sehen ausser rot-buntes Zeugs.


  15. Re: Wird doch schon in der Praxis eingesetzt

    Autor: ID51248 13.07.07 - 21:32

    Yeeeeeeeeeeha schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Afaik gibts schon in der Praxis eingesetzte
    > Systeme welche durch die Augenbewegungen
    > funktionieren. Nur dass das bis jetzt halt riesen
    > Geräte sind, die am Helm montiert sind. (hatte
    > nicht der Apache so ne Funktion für den
    > Bordschützen? *grübel* oder was das nur mit
    > Kopfbewegungen)

    Das Geschütz ist iirc mit der Helmbewegung synchronisiert (aka IHMDSS). Ich kenne auch Tests wobei die Augen von einer Kamera beobachtet wurden und (nachträglich) festgestellt werden konnte, wohin der Proband geschaut hat. (Man konnte damit z.B. das Leseverhalten untersuchen.) Aber dabei ging es sich vermutlich nicht um Miniaturisierung.

    Dennoch erscheint es mir vielversprechender berührungslose Alternativen zu verwenden z.B. Infarotabtastung des Augenlinse, wie bei den klassischen Systemen. Kein Soldat (und es geht sich letztlich doch primär um die militärische Anwendung) möchte, wenn es darauf ankommt, nach einer verrutschten oder herausgefallenen Kontaktlinse suchen müssen.

    Mit freundlichem Gruß
    Sascha Kremers

  16. Re: Verschlechterung

    Autor: Gast_kommentar 16.07.07 - 12:48

    > Ja, aber um ein Bedienfeld oder irgendetwas mit
    > den Augen zu fixieren, so dass das Maschinle
    > merkt, dass ich was will, dazu ist es doch
    > zweckdienlich auch was zu sehen, oder? und ICH
    > kann mit geschlossenen Augen nix sehen ausser
    > rot-buntes Zeugs.

    Dann kommt halt irgendwo ein neuer Knopf hin.
    Im Moment geht es nur um das Erkennen der Augenbewegung, der Rest wird später entwickelt.
    Aber ich stimme schon dem Vorredner zu, der was von verrutschten Linsen erzählt hat. Daher is das ne schlechte Idee, zumal afaik Jetpiloten keine KoTa-Linsen tragen dürfen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. simple system GmbH & Co. KG, München
  3. Bezirkskliniken Schwaben, Augsburg
  4. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. 28,99€
  3. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...
  4. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Legend of Zelda: Das Vorbild für alle Action-Adventures
The Legend of Zelda
Das Vorbild für alle Action-Adventures

The Legend of Zelda von 1986 hat das Genre geprägt. Wir haben den 8-Bit-Klassiker erneut gespielt - und waren hin- und hergerissen.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
    Wissen für ITler
    11 tolle Tech-Podcasts

    Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
    Von Dennis Kogel


      Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
      Videokonferenzen
      Bessere Webcams, bitte!

      Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
      Ein IMHO von Martin Wolf

      1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera